Posts by Federocka

    Wenn die Gerüchte stimmen und wir jetzt das ganze Geld zurück bekommen können, bloß verkaufen. Wir haben bei solchen Spielern bereits so oft daneben gelegen und mit Toliso und Rudy haben wir bereits zwei neue für die Position und Martinez kann je nach System auch im DM spielen.

    Ich kann mich an keinen Direktimport aus Lateinamerika oder Portugal erinnern, der hier durchgestartet wäre. Wenn man merkt das man etwas absolut nicht drauf hat, sollte man sich lieber anderweitig umschauen. Mit den Geldern die wir für solche Transfers bereits verbrannt haben, könnte man sich locker jemanden wie Dybala oder Veratti kaufen. Würden auch beide mehr Sinn machen als weiterhin auf Sanches' Entwicklung bei uns zu hoffen!

    Zumal es bei Sanches mehrere Zeitungsartikel gab, wo über seine Integrationsprobleme berichtet wurde. Er soll halt wenig Englisch und fast kein Deutsch sprechen, da fällt es dann halt schwer den Anweisungen zu folgen oder sich wirklich wohl zu fühlen. Wenn man dann so schlecht spielt wie Sanches bei uns, würde er wohl bei kaum einen Trainer spielen. Da bleibt nur Ausleihe für paar Jahre nach Leverkusen oder Hoppelheim oder bei gutem Angebot zu verkaufen.

    Barca denkt sich ggfs. (falls das nicht nur eine Zeitungsente ist), dass sie ein besseres Händchen für Portugiesen haben, als wir. Wenn Sanches dort aber den gleichen murks spielt wie hier, wird er dort auch nur auf der Tribüne sitzen.

    Vielleicht ist er auch einfach nur ein Abgang, stand jetzt weiß niemand wer im Mittelfeld spielen wird, wer kommt oder geht weiß auch niemand.

    Niemals geben wir so viel Geld aus, dazu waren wir einfach nicht schlecht genug in der letzten Saison. Wir machen immer nur total verrückte Sachen wenn wir gedemütigt werden und uns Dauerrivalen wie Dortmund klar auf die Plätze verwiesen haben. Sanchez ist viel zu teuer was Abslöse und Unterhalt betrifft und ist für dieses Paket viel zu alt und sein Restvertrag zu kurz. Solch ein Transfer würde nur im Bundesligamanager oder wenn wir weit abgeschlagen wären, typisch Bayern sein, aber bestimmt nicht in der aktuellen Situation!

    Wenn nichts nennenswertes mehr passiert, wird das ne ganz schwache Transferperiode. Wenn man bedenkt das unsere alternden RibRob in wichtigen Spielen immer noch die einzigen sind, die in der Lage sind den Unterschied zu machen, ein total verlorenes Jahr!


    Dybala wäre bis zu seiner Vertragsverlängerung der Königstransfer schlecht hin gewesen, mit kleinen Abstrichen wäre Berardeschi ein vergleichbar geiler Spieler, der ggfs auch zu haben wäre. Mbappe ist meiner Ansicht nach so ein alles oder nichts Transfer, verletzt der sich nicht schwer, wird er bestimmt auf dem Niveau von Benzema oder darüber landen. Leider wird der, aufgrund der logischerweise astronomischen Ablöse, ein Traum für uns bleiben. Find es aber bezeichnend das sich ein Ende von RibRob abzeichnet, aber Typen wie Gnabry hier teilweise abgefeiert werden, dabei werden Spieler dieser Kategorie unseren sportlichen Abstieg nach RibRob nicht aufhalten!

    Es geht einfach um diese teilweise praktizierte, penetrante Art und Weise, die andere Zuwanderergruppen nicht zeigen. Ich persönlich bin zwar kein praktizierender Christ, aber bin in einem christlich geprägten Deutschland sozialisiert worden und möchte das unsere christlichen Grundwerte weiterhin erhalten bleiben!


    Wer hier herkommt, soll sich gefälligst anpassen. Wer orientalisch-islamisch Leben will, wie vor 600-700 Jahren, soll fernbleiben. Hier gelten das Grundgesetz und die christlich-abendländische Kultur - nicht die Scharia und andere steinzeitliche Anwandlungen!

    Also mich stört es zb gewaltig wenn Muslime freiwillig in das christliche Ausland ziehen und uns dann ihre Lebensweise mehr oder weniger aufdrängen möchten. Ich sag nur Schweinefleisch in Kindergärten und Schulen verbieten, Kreuze im öffentlichen Leben verbannen, vermummte Frauen (alle anderen sind ja Freiwild/Schlampen), Gebetsräume an Unis einführen und vergleichbare Dinge oder in Mischehe, wo dann meist der Christ/Hindu/Jude etc konvertieren soll. Wer so ein reines muslimisches Leben leben möchte, soll doch bitte in ein muslimisches Land ziehen oder gleich in der alten Heimat bleiben. Wir sind ein christlich geprägtes Land und möchten das in Regel auch bleiben und die Scharia lehnen wir ab!


    Es kommt ja nicht von ungefähr, dass selbst moderate Muslime oft aus den Parallelgesellschaftsghettos wegziehen. Das ist meiner Ansicht nach auch der Hauptunterschied zu anderen Migranten Gruppen, sie separieren sich in aller Regel nicht dauerhaft, da zickt ggfs die erste oder Teile der zweiten Generation rum, aber nicht mehr die dritte und vierte, geschweige denn das sich die Probleme mit jeder Generation noch vergrößern.


    Man sollte das Bleiberecht viel stärker an Erfolge bei der Integration und bei der dritten und vierten Generation auch der Assimilierung knüpfen. Wer sich dauerhaft separieren will kann das doch gerne ob der alten Heimat machen, nur wenn wir irgendwann und sei es nach 4-5 Generationen ein homogenes Volk werden, nur dann kann das Ganze dauerhaft klappen. Ein Land mit diversen, dauerhaft getrenntlebenden, heterogenen Völkern, führt meiner Ansicht nach irgendwann ins Chaos.

    Solche Aussagen bekommst Du auch teilweise in Deutschland zu hören. Mir hat mal ein Muslim gesagt, heute gehört uns die Straße und Teile des Bezirks, bald der ganze Rest. Diese Leute haben hier am 11. September voll abgefeiert und teilweise im Stundenrhythmus Raketen in den Himmel geschossen, immer wenn die Nachrichten neue Bilder der brennenden Tower gezeigt haben.


    Das sind nicht alle Muslime, aber es sind bestimmt deutlich mehr als von unseren Medien und Politikern öffentlich zugegeben wird und das wirklich Schlimme ist, dass zeigen die meisten Anschläge in Europa, selbst Polizei bekannte Terrorverdächtige werden nicht weggesperrt und abgeschoben, sondern es wird Katz und Maus mit denen gespielt oder wie in England, sogar ne Realityshow über diese Spinner gedreht. Wer im Verdacht steht uns und unsere Gäste abzuschlachten, der muss weg - egal wie und wohin - denn der Schutz der Unschuldigen hat mehr Gewicht als die Rechte der Terroristen von morgen!


    Nur mal zum Vergleich, ging vor kurzem durch die Medien, Horst Mahler hat für fortgesetzte Holocaustleugnung 10 Jahre Gefängnisstrafe erhalten, gleichzeitig laufen Terrorverdächtige frei rum? Uli Hoeneß bekam 3,5 Jahre Gefängnis aufgebrummt, weil er seine Spekulationsgewinne nicht versteuert hat, Steffi Grafs Vater bekam damals sogar noch mehr aufgebrummt. Da passt doch die Relation nicht mehr. Wer dazu aufruft andere umzubringen oder laut Polizei/Geheimdienst sogar Attentate plant, da darf man nicht abwarten bis es Tore gibt!

    ihr vergesst bei solchen Dingen all zu oft das hier ein ganz anderer Druck herrscht, hier 2-3 Titel pro Saison eingeplant werden und wir es uns nicht leisten können einen Spieler zig Chancen zu geben, wenn er so schlecht spielt wie Sanches.


    Ob man ihn jetzt verleihen oder verkaufen sollte ist dabei von unterschiedlichen Faktoren abhängig, zb. ob der Spieler nach einem Jahr bereits gut integriert ist und nur Anlaufschwierigkeiten hatte oder in jedem Bereich ein Totalausfall war und nicht zuletzt, ob deutlich bessere Alternativen verfügbar wären. Wenn man dann einen Abnehmer hat, der nahezu den Einkaufswert bezahlen möchte, sollte man Kosten-Risiko abwägen und dann den für unsere Ziele besten Deal abschließen.

    Aha, deshalb sprengen sich gerade auch dauernd Christen in die Luft, nachdem sie "Gelobt sei Jesus Christus" gerufen haben. :rolleyes: Und es gibt auch keinen CS, der diese Taten dann für sich reklamiert.
    Es wurde hier schon mehrfach besprochen, dass Christen die Bibel längst nicht mehr wörtlich nehmen und der christliche Glaube, im Gegensatz zum Islam, reformiert wurde. Passt also nicht dein Vergleich.

    Der Hauptunterschied zwischen Christen und Moslems ist doch der jeweilige Religionsstifter. Während Jesus niemals die Hand gegen irgend einen Menschen erhoben und auch nie zum Krieg aufgerufen hat, keine Kinder geehelicht oder Sklaven gehalten hat, trifft dies alles auf Mohammed zu. Wer Isis Islamist ist, kann sich nicht nur auf einige Koranstellen berufen, sondern findet viele Dinge die heute beim IS Gang und Gebe sind, in den Überlieferungen des Propheten wieder!

    Während hier bis auf einen falschen Alarms nix passiert ist, hat sich der Attentäter von Notre Dame zum IS bekannt!


    Der Attentäter war mal wieder KEINE gescheiterte Existenz wie immer gerne behauptet wird, sondern Doktorand der Informationswissenschaften. Aber gut das hier wo nix passiert ist, weiter offen bleibt, der Thread zum IS Terroristen aber geschlossen wurde - findet den Fehler!


    "Der mutmaßliche Täter habe in einem Video einen Eid auf die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geleistet, bestätigten Justizkreise. Das vor der Tat gedrehte Video wurde bei einer Durchsuchung der Wohnung des Mannes in Cergy nahe Paris gefunden.


    Den Ermittlerkreisen zufolge trug der Mann Ausweispapiere bei sich, die ihn als Farid I. ausgaben. Geboren wurde er demnach im Januar 1977 in Algerien. Er war Doktorand der Infomationswissenschaften an der Universität Lorraine in Metz in der ostfranzösischen Region Lothringen."


    https://www.welt.de/politik/au…-sich-im-Video-zu-IS.html

    Der Attentäter von Manchester hatte ursprünglich nen schweineteures Wirtschaftsstudium in England begonnen und es dann aus nicht veröffentlichten Gründen selbst abgebrochen. Er soll in den Sommerferien mit der Familie immer noch Libyen zum Kriegspielen mit echten Waffen geflogen sein, gegen Gaddafi. Schon merkwürdig, wenn angeblich Geflüchtete im Fluchtort Urlaub machen um dort Krieg zu spielen, mit echt Toten und Verletzten. Ich denke gerade nicht, dass der Attentäter von Manchester sich wegen seiner gescheiterten Existenz zum Selbstmordanschlag entschieden hat, genauso wenig wie er den Westen für die Probleme in Libyen verantwortlich machen konnte. Immerhin hat der Westen seinen Islamisten als Luftwaffe gedient, völkerrechtswidrig wohlgemerkt!


    Es gab genügend Terroristen in Europa die nicht gescheitert waren, bis sie auf islamistische Abwege geraten sind. Und selbst jene die hier in Europa gescheitert waren, hätten die Möglichkeit gehabt, in die alte Heimat zurück zu gehen. Diese Leute haben doch privat ohnehin nur ein Leben nach dem Koran und mit der Kutur und Sprache ihrer Eltern und Großeltern gelebt. Kein einziger Attentäter dessen Geschichte mir über die Medien bekannt ist, hatte am eigenen Leib Gewalt durch uns Christen/Westler erfahren, keiner von denen hatte einen nachvollziehen Grund zu töten, außer dem religiös motivierten Hass auf Ungläubige. Das der Islam ganz oder zum großen Teil ursächlich sein muss, sieht man ja schon daran, dass nicht alle Muslime Terroristen sind, aber 99% aller Terroristen Muslime sind! Und das der Großteil der Muslime kein Problem mit diesen Morden hat, erkennt man doch an den nicht existenten Demos gehen diese Morde. Für Gebetsräume an Unis finden sich teilweise spontan hunderte Gesinnungsgenossen, gegen Mohammed Karikaturen in Europa finden sich zehntausende Muslime quer über den Globus, aber bei monatlichen Attentaten auf europäische Zivilisten oder gar Kindern, passiert nix dergleichen. Find ich schon recht eindeutig!

    Das Argument läuft ebenfalls ins leere, denn für Hardcoreislamisten sind gemäßigte Muslime halt ebenfalls Ungläubige oder vomso glauben abgefallene Subjekte die ebenfalls sterben müssen. Vom innerislamischen Machtkampf zwischen radikalen Schiiten vs Suniten mal abgesehen, wobei der Unterschied beider Strömungen für uns als Westler kaum eine Rolle spielen dürfte, wollen uns beide Seiten doch am liebsten tot oder konvertiert sehen!