Posts by Fautrixx

    Durch Tip von Morri habe ich mir den Senf in Bild-online von Bayernhasser Straten zu Gemüte geführt.Eine absolute Unverschämtheit.Unterste Schublade, vollkommen niveaulos,wie auch das Interview in Spiegel-online mit Sokratis vom BvB,dem foulsten u. rücksichtslosesten Spieler der Liga. :evil: Er sagte:
    ,,Wenn Tuchel zu den Bayern geht,werden wir Feinde sein! :evil: Den Bayern wünsche ich alles erdenklich Schlechte. :evil: Ich hoffe,sie verlieren am Sonntag in Berlin!" :evil:
    Darauf kann es nur eine Antwort geben,wir machen die gelben Affen beim nächsten Spiel auf dem Rasen platt. :thumbsup: Dazu müssen wir aber erst wieder zur alten Stärke u. zum Offensivfußball zurückfinden und dazu brauchen wir erst einmal einen sehr,sehr guten u. erfolgshungrigen Trainer.Der die gleichen Visionen u. den gleichen Ehrgeiz wie der FCB hat,aber auch mit dem enormen Druck u. den Launen der Starspieler u. den Egos der Bosse umgehen kann.Das ist nicht einfach.
    Nagelsmann ist nicht die Lösung.
    Er macht zwar in Hoffenheim einen super Job,weil er dort als Jugendtrainer alle Spieler mit ihren Stärken u. Schwächen kannte.So konnte er sie optimal aufstellen u. Erfolge sammeln.
    Aber der FCB ist eine ganz andere Hausnummer als Hoffenheim,da braucht er schon noch einige Jahre bis er soweit ist,falls er sich weiterentwickelt.Einen kleinen Vorgeschmack hat er in der EL ja schon mal bekommen.Gute Leistung bei Hoffenheim bringen u. ein sympathisches Kerlchen sein,reichen als Trainer beim FCB nicht aus. ?(
    Ich sehe es direkt schon vor mir,wie Francks Hände wie blöd in seinem Gesicht herumtätscheln u. er dabei grinst wie ein Kobold,wenn Nagelsmann versucht den Diven eine Ansage zumachen.
    Wenn man alle Vorbehalte u. Amositäten ausklammert u. sich nur auf die berufliche Kompetenz konzentriert kommen ernsthaft zur Zeit nur 2 Trainer in Frage Tuchel o. Klopp, alles Andere ist Blödsinn.KHR u. UH müssen wieder lernen an einem Strang ziehen, Egotrips richten im Verein nur Schaden an.Ich sage nur Carlo Ancelotti-Toni Kroos-Jürgen Klinsmann als Beispiel.Solche Aktionen braucht kein Mensch.Madrid klopft sich heute noch vor Freude auf die Schenkel u. Pep schüttelt immer noch ungläubig den Kopf.Ich auch!Man sollte also bei der jetzigen Trainersuche nicht wieder die gleichen Fehler machen.

    Also Experimente können wir uns definitiv nicht mehr leisten,die Hütte steht schon in Flammen.CA wollte kein normaler Trainer sondern Papa Carlo für die Spieler sein.Das Ergebnis dieses Intermezzos ist,wir haben keine Mannschaft mehr.Eine Truppe von Einzelspieler wo jeder macht was er will.Jetzt ist kein Sympathiträger sondern ein Trainer gefragt der weiß was zu tun ist.Nagelsmann ist noch zu unerfahren.Klopp ein super Trainer u. an seinem Stuhl wird bei den Reds schon fleißig gesägt.Aber seine Liebe wird immer den Gelben gehören,nichts würde ihn mehr bespaßen wenn am Ende der Saison statt der Roten die gelben Fahnen wedeln würden.Tuchel hat schon bei Mainz u. bei den Gelben gezeigt was er drauf hat.Dort hat er aus den Mannschaften alles raus geholt was möglich war.Sein Problem war Watzke,wer kann ihm das verdenken. Er ist sehr,sehr ergeizig,kann mit selbstverliebten Stars umgehen u. aus Diesen wieder eine funktionierende Truppe formen,um dann sportlich alles raus zuholen was nur irgend geht,mit weniger würde sein Ego sich nicht zufrieden geben.Tuchel will nicht geliebt werden,sondern Erfolge haben u. wenn Jemand am Ende der Saison keine gelben Fahnen wedeln sehen will,dann er.Klar der jetzige Zeitpunkt ist für jeden Trainer schwierig,aber wir brauchen jetzt einen Trainer der mit eisernem Besen durchfegt u. mit kompromissloser Konsequenz diese Truppe auf vordermann bringt.Der derzeitige Zustand treibt jedenfalls jedem FCB Fan die Tränen in die Augen.

    Nach Kritik heute großes Lob, weil die Einstellung der Mannschaft heute auf dem Platz eine völlig andere war. Die ganze Welt plus aller Sponsoren schauen zu. Da muß und möchte der Verein sich natürlich positiv präsentieren und zeigen welch gute Arbeit im Verein geleistet wird. Nebenbei kann der Trainer ausprobieren und sehen an welchen Schwächen noch zu feilen ist, das alles ist heute mehr als gelungen. Im Gegensatz zum letzten Spiel, hat man heute den FC Bayern wieder erkannt und er hat mehr als verdient gewonnen.
    ,,Großes Kompliment an die komplette Mannschaft ohne Ausnahme, heute war bei jedem Einzelnen der Wille zu sehen und zu spüren." :thumbsup:
    Einstigstes Ärgernis meinerseits sind die Nachspielzeiten. Die Schiedsrichter wurden angewiesen auch ohne Spielunterbrechungen grundsätzlich nachspielen zulassen. So werden die Spieler bei 80% Luftfeuchtikeit noch mehr strapaziert. Verstehe ich nicht! :?:

    Ja - leider, alle Kritikpunkte stimmen, da kann man nur zustimmen. Diese Herrschaften, Trainer sowie Spieler werden vom Verein fürstlich bezahlt, da kann man doch erwarten das man seinen Jop vernünftig erledigt und wenigstens etwas Engagement zeigt. Auch wenn es um nichts geht wie es so schön heißt, dann spielt man um die Ehre für den Verein, für die Fans - falls sich diese Herrschaften überhaupt noch für Diese interessieren. Aber die Realität war eine Nullbocktruppe die sich lästiger Weise vom Pool zum Arbeitsplatz bewegen mußten. Sorry, aber beim Training unter der Leitung von AC konnte man bisher nur erkennen das sich die Mannschaft nicht Vorwärts sondern Rückwärts entwickelt. Das ist mehr als bedenklich. Das ist wie im Zirkus, da trainiert man Pudel anders als zB. eine gemischte Raubtiergruppe. Ein Trainer der seine Spieler küsst und streichelt um sie bei Laune zuhalten weil sie sonst bei der Auswechselung kolerische Wutanfälle bekommen, um nur ein Beispiel zunennen, reichen bei den heutigen introvertierten Superstars anscheinend nicht aus. AC arbeitet ohne Peitsche nur mit Zuckerbrot und hat die Spieler heute vieleicht wieder einmal nicht genug gebauchtpinselt, so konnten die Bedauernswerten einfach nicht genügend Motivikation aufbringen. Da braucht es dringend Jemanden der diesen hochbezahlten Superstars Feuer unter ihren Allerwertesten macht, damit sie sich wieder erinnern wofür sie vom Verein bezahlt werden und vor allen Dingen was sie ihren Fans schuldig sind. Ohne Fans hätten sie nämlich alle keinen Arbeitsplatz - leere Stadien, keine Fernsehrechte, keine Sponsoren, keine Werbung usw usw und nicht zuvergessen keine Stimmung. Man sollte die Spieler daran erinnern das die Fans mehr sind als lästiges Beiwerk, jaaa - die Fans sollten nicht nur von Interesse wenn man seine Fanartikel verkaufen möchte. Sollte das die Mannschaftseinstellung für die neue Saison sein, sollten alle Fans für ihre Tränen Bettlaken dabei haben,Taschtücher würden nicht ausreichen.
    Man kann gegen einen guten Gegner auch mal verlieren, aber nicht sooo!
    Nun hat man Weltweit diesen blamablen Auftritt miterlebt, was dem Image des FCB natürlich sehr geschadet hat. Nur den Herrschaften die dem FCB ,,nicht wohlgesonnen" sind, davon gibt es ja zumindest in Deutschland etliche, konnten diesen Tag voll und ganz genießen.
    Diese Präsentation des FCB auf diesem Niveau war mehr als unnötig und sehr, sehr traurig. :(

    Hallo blofeld,
    Hönes ist ein *****, nerviger Mensch mit dem ich mich seit X-Wochen herumschlagen muß, so kam es zu diesem unverzeilichen Schreibfehler.
    Selbstverständlich meinte ich unseren ,,Uli Hoeneß" einen hochintelligenten Menschen, dessen jahrelanges Engagement für den Verein ich seit eben so langer Zeit, sehr bewundere.
    Sorry - ich entschuldige mich in aller Form für diesen Affront. <3

    Hönes hat recht damit, den Fokus auf den Nachwuchs möglichst aus der eigenen Talentschmiede zulegen und diesen zufördern. Dann gibt es in der Zukunft vieleicht auch wieder das Gefühl ,,mir san mir" bei den Spielern. Denn bei vielen Spielern die man in der Vergangenheit verpflichtet hat, spürt man das der FCB einfach nur ein Arbeitgeber ist bei dem man gerade sein Geld verdient. Aber Identifikation und brennen für den Verein ist außer Talent und Können das allerwichtigste im Fußball. Einen Vertrag beim FCB zubekommen war früher immer für jeden Spieler ein Ritterschlag. Heute rät man jungen Spielern davon ab zum FCB zuwechseln, weil ohne Spielpraxis keine Weiterentwicklung somit auch keine Obtion für die Nationalmannschaft. Die Erfolge unseres Trainers in der Vergangenheit sind unbestritten, aber gerechtfertigte Kritik muß auch erlaubt sein. Er interessiert sich nicht für die jungen Spieler und intigriert sie aus diesem Grund auch nicht in die Mannschaft, nur die erfahrenen Spieler sind existent. Kein Wunder also das die letzte Saison so endete. Das Aus in der Champions League zwar auch durch Beschiss in Spanien, aber mal ehrlich, verloren wurde das Spiel schon in der Hinrunde in der Arena. Die halbe Mannschaft wegen Überstrapazierung lahm gelegt. Da ja keine Rotation stattfindet sind die Körper irgendwann einmal am Limit angekommen und Verletzungen vorprogrammiert.Der bisher ignorierte Nachwuchs, ohne Spielpraxis und Vorbereitung, sollte nun funktionieren und Leistung bringen, das konnte ja nicht gelingen. Da könnte man auch ABC Schützen in die Oberklasse schupsen und sagen nun macht mal Abitur. Auch das Pokalspiel wurde im eigenen Stadion blamabel verloren und nicht etwa weil der Gegner so überirdisch stark war, sondern die eigene Leistung unterirdisch. Die Neuzugänge alles tolle Talente, Goretzka wäre auch noch so ein Kandidat, alle von ihren Vereinen super gefördert und trainiert. Nur wenn man auch diese Spieler wieder auf der Ersatzbank parkt und sie nicht spielen läßt, endet alles wie gehabt. Die Talente verkümmern und das Feuer verglüht, das kann der Verein nicht wollen. Unser Trainer sollte sich die Spiele der jungen B Nationalmannschaft plus der U21 ansehen, diese großartige Leistung ist nur möglich wenn man Willens ist junge Spieler zu fördern, in die Mannschaft zu integrieren und ihnen Gelegenheit gibt zu zeigen was sie drauf haben. Das nennt man modernen in die Zukunft orientierten Fußball. <3