Posts by poweredbygoogle

    So groß sind Schalkes Schulden 2020

    Der FC Schalke 04 gibt Halbjahreszahlen 2020 bekannt. Die Königsblauen machen ein großes Minus, doch zwei Maßnahmen helfen.


    Dank des Gehaltsverzichts der Spieler und der Kurzarbeit in der Geschäftsstelle hat der finanziell schwer angeschlagene FC Schalke 04 das Minus durch die Coronakrise vorerst in Grenzen gehalten.


    Im ersten Halbjahr 2020 ging der Umsatz auf Konzernebene wegen der Pandemie und den Geisterspielen von 151,3 auf 102,1 Millionen Euro zurück, der Fehlbetrag beträgt aber nur 9,7 Millionen - vor einem Jahr hatte es ein Minus von 18,3 Millionen Euro gegeben.


    Die Verbindlichkeiten stiegen von 197,9 auf 205,3 Millionen Euro. Im gesamten Jahr 2020 rechnen die Königsblauen mit einem Umsatz zwischen 160 und 200 Millionen und einem Jahresfehlbetrag im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. In dieser Größenordnung sollen auch die Schulden steigen. Diese Zahlen gab der Traditionsklub am Mittwoch bekannt.


    Schalke hatte mit strikten Sparmaßnahmen auf die Coronakrise reagiert: Spieler, Trainer und Vorstand verzichteten auf Teile ihrer Gehälter, um die Liquidität aufrechtzuerhalten. Zudem wurden die Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt, Investitionsprojekte wurden gestoppt.


    Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sanken die Einnahmen bei den TV-Geldern wegen des Verpassen des Europacups um 14 Millionen und bei den Bundesliga-Heimspielen, von denen vier ohne Zuschauer ausgetragen werden mussten, um zehn Millionen Euro.


    Deutliche Rückgänge verzeichneten die Königsblauen aufgrund der Geisterspiele auch in den Bereichen Sponsoring, Catering und Merchandising, zudem gingen Einnahmen aus Spielerverkäufen deutlich zurück.


    Quelle: sport1.de

    Alaba sollte es gut einschätzen können, was er am FC Bayern hat. Er nagt auch nicht gleich am Hungertuch, wenn er weniger Gehalt bekommt.

    Es ist bei jedem Verein so, dass Offensivkräfte mehr bekommen. Alaba mit z.B. Lewandowski zu vergleichen ist total absurd.

    Ich würde als Verein, gerade einer wie es der FC Bayern ist, grundsätzlich nicht verhandeln. Wozu?


    Angebot auf den Tisch (inkl. allem Drum & Dran) -> Take it or Leave it!


    Diese mehrmaligen "Verhandlungsrunden" sind doch ein Witz, man ist doch nicht auf einem Basar, noch dazu mit einem möglichen Druck durch eventueller Angebote anderer Vereine...

    Außerdem soll doch einer der beidem "Berater" die Klappe halten. Entweder verhandelt Zahavi oder sein Vater, aber nicht beide.

    Einer der beiden würde bei mir (als Verein) vor verschlossener Tür stehen. Wofür der Vater, wenn er Zahavi hat bzw. umgekehrt?!


    Diese Klasse, die sich im Gehalt wiederspiegeln soll (wenn es nach der Alaba-Seite geht), hat er einfach nicht.

    Von van Gaal kann jeder halten was er/sie will, aber er wäre auch heute noch ein guter Trainer in Bezug auf die jungen Spieler.

    Da bin ich mir ziemlich sicher. Bevor er eine größere/en Summe/Transfer fordert, würde er sich bestimmt im eigenen Team umschauen.


    Wie einige Posts davor finde auch ich: 1-2 Spieler pro Spiel zu integrieren sollte uns nicht das Genick brechen.

    Außerdem sind Dortmund und Leipzig immer wieder für Aussetzer zu haben, also wird man sich auch Punktverluste erlauben können 8o

    Ja, Nianzou und Richards werden mE allenfalls mal zur 70. eingewechselt, wenn man mit drei Toren führt, nennenswerte Einsatzzeiten werden sie nur bekommen, wenn es eine Verletzungsmisere gibt, oder die Meisterschaft durch ist. Nianzou hat vergangene Saison 450 Minuten in der Ligue 1 gespielt, ich hoffe, dass wir das steigern können, sonst war der Wechsel nicht wirklich lohnenswert.

    Davies wurde ja auch nicht hinten hingestellt, weil er für diese Position von uns gescoutet wurde.

    Unsere jungen Spieler (Nianzou, Richards, Fein usw.) sind mMn. gerade für Einsätze in einer Verletzungszeit geeignet.

    Wenn man schon große Stücke auf die jungen Spieler setzt, dann rein mit ihnen. In solchen Spielen kann man lernen.

    Ein Richards ist 20 Jahre alt, den kann ich doch ruhig mal hinten hinstellen. Worauf soll/will ich da noch warten?

    Nianzou mit 18 sollte auch, wie du schon richtig angemerkt hast, mehr Minuten bekommen.

    Gegen viele Teams aus der Liga muss ich nicht mit der Top-Besetzung spielen.


    Ich bin auch vollkommen überzeugt, dass man sowohl einen Thiago- als auch einen Alaba-Abgang mit den bereits im Kader vorhandenen Spielern auffangen könnte. Da rückt halt ein jüngerer, unerfahrener Spieler nach. Die Meisterschaft und der Pokal sollten trotzdem erreichbar sein und wenn es kein Triple wird, geht die Welt vermutlich auch nicht unter :)

    Es wäre mit Sicherheit besser sie hier zu wirklichen Spielzeiten kommen zu lassen, als ihnen ein paar Minuten zu geben, oder auf der Bank zu versauern um dann verliehen zu werden.

    Mit Cuisance, Tolisso, Fein hat man bei den Profis schon drei Leute, die (mehr) spielen sollten, als in der abgelaufenen Saison. Man sollte es auch nicht übertreiben. Da man aber nun häufiger wechseln darf, wäre es in meinen Augen ideal, wenn wenigstens ein Spieler aus den Genannten so gut wie immer auf dem Platz steht, und man ihn in der Halbzeit tauscht bspw.

    Bei den Positionen, die Cuisance und Tolisso spielen können und sollen, sehe ich nicht so große Probleme auf uns zukommen, weil sich hier nicht so viele Verletzungen auftun (aufgetan haben). Fein könnte/sollte auch öfter spielen, stimmt. Mit Nianzou und Richards wollte ich zusätzlich Namen bringen, die bestimmt in der Meisterschaft spielen könnten (z.B. gerade wenn sich jemand verletzt).


    Wie kommst du darauf, dass Nianzou (Kouassi will er nicht genannt werden) zur zweiten Mannschaft gehört? Es mag sein, dass er da vereinzelt mal spielt. Er war aber bei PSG fest eingeplant, da wird er nicht zu uns wechseln, wenn er bei uns zu den Amateuren sollte.

    Es tut mir leid, dass ich Kouassi geschrieben habe, eine Entschuldigung hab ich schon an den Verein geschickt, mit der Bitte um Weitergabe an den Spieler.

    Wir werden sehen ob und wo er spielt, aber hoffentlich gehört er nicht zu den vielversprechenden Neuzugängen, die dann für die letzten 5-10 Minuten eingewechselt werden, wo es schon 4:0 steht.


    Das ist bei großen Vereinen leider immer wieder ein großes "Problem". Junge, talentierte (Perspektiv-/Nachwuchs-)Spieler einbauen und gleichzeitig um die Titel mit spielen. Beides zu vereinen, so dass möglichst viele Spieler ihre Spielzeit bekommen, ist die große Kunst.

    Ich würde gerne in manchen Spielen, vor allem in der Abwehr, Spieler der 2. Mannschaft bzw. dem Nachwuchs sehen.

    Gerade Kouassi und Richards könnte man in einigen Spielen bringen. Dann sieht man gleich wie sie sich in solchen Spielen schlagen.

    Wenn man sie wirklich kontinuierlich in den Spielen bei den Profis einsetzt (nicht gleichzeitig), bin ich mir sicher dass es funktioniert.

    Ich wohne in Niederösterreich, meine beiden Cousins in Wien. Auf meinem Sky Q-Receiver habe ich ihren Netflix-Account eingerichtet.

    Wenn ich wollte, könnte ich gleichzeitig noch am PC schauen, oder aufm Tablet. Funktioniert perfekt.

    Ich weiß gar nicht, ob man da Vergleiche anstellen muss. Schweinsteiger kam aus der Jugend und war hier eine unfassbar lange Zeit im Verein. Hat 3 CL Finals gespielt, das erste Triple der Vereinshistorie gewonnen und war während seiner gesamten Zeit hier eigentlich Stammspieler. Dazu hat er seit 2006 dazu beigetragen, dass die Nationalmannschaft wieder auf die richtigen Wege kommt und ist 2014 Weltmeister geworden (was einigen vielleicht egal ist, zu einer Weltkarriere dennoch dazu gehört). Kimmich ist auf dem besten Wege dorthin und wird, da lehne ich mich jetzt mal weit aus dem Fenster, mindestens noch einmal die CL gewinnen. Beide werden am Ende eine riesen Karriere beim FC Bayern gespielt haben und der Historie des Klubs auch in 50 Jahren noch große Persönlichkeiten sein.

    Ich stimme dem von mir markierten Teil absolut nicht zu.


    Es gibt zahlreiche Beispiele von Spielern, die als absolute Weltklasse zu bezeichnen sind und nicht Weltmeister geworden sind bzw. es vermutlich auch nicht mehr werden. Als beste Beispiele hierfür dienen, denke ich, Cristiano Ronaldo und Lionel Messi.


    Beide haben/hatten nicht das nötige Glück, falls man es so sagen kann, mit einer Generation zu spielen, in der/mit der bei einer WM einfach alles Notwendige für einen Titelgewinn zusammenkommt. Beide tragen ihre Nationalmannschaften beinahe alleine. Bei Deutschland war es 2014 anders.

    absolut ok.. angeblich soll es ja dieses Preisgescharrere nicht mehr geben.. aber in Zeiten des Internets fällt Ihnen das schnell auf die Füße
    mein Bruder ist lange Bestandskunde, mit Zweitkarte für meine Mutter,, hatte gekündigt.. Jetzt bekommt er ein super Angebot für ca 54 Euro
    er schon so, das ist ja super.. dann Sky .. ja für eine KArte dafür mit super Q Reciever , den er gar nicht will
    Er hat jetzt echt die Schnauze voll

    Das verstehe ich. Ich habe bei einem Anruf von Sky mal ein Angebot für eine Zweitkarte bekommen, für 39,99, obwohl ich gar nicht danach gefragt habe :D

    Bei dem Angebot für deinen Bruder verstehe ich den Ärger. So wie manche Leute es machen, um jeden einzelnen Euro feilschen wie auf dem Bazar, finde ich auch nicht gut.

    Ich zahle 29,99 für das Komplettpaket inkl. Q-Receiver und finde diesen Preis vollkommen in Ordnung.

    Diesen Preis sollten sie den bestehenden Kunden grundsätzlich anbieten, dann würden sie sich auch viel Arbeit ersparen.

    Jedem seine Meinung.


    Ich finde es nicht gut mit anderen Vereinen um Nachwuchsspieler auf der ganzen Welt zu konkurrieren, damit man den Spieler nach der Verpflichtung an andere Teams verleiht oder ihn nur in der zweiten Mannschaft einsetzt. Die Einsätze für 5-10 Minuten, wenn es gut läuft und man mit 4 Toren führt, in der ersten Mannschaft bringen einen nicht weiter. Zur neuen Saison kommen dann neue Profis dazu und man kommt wieder nicht zum Zug.

    Mega-Deal: Die Champions League, Europa League und Conference League ab 2021 live auf Sky

    Sky bleibt weiterhin die Heimat des Fußballs. Denn ergänzend zum derzeitigen Programm-Portfolio konnte sich Sky für Österreich die Übertragungsrechte an allen UEFA Klub-Wettbewerben für die Saisonen 2021/22 bis einschließlich 2023/24 sichern.

    • Alle Spiele der UEFA Champions League, UEFA Europa League und UEFA Europa Conference League zukünftig komplett bei Sky
    • Alle 138 Spiele der europäischen Königsklasse inklusive der Gruppenphase und K.o.-Phase, Playoff-Begegnungen und UEFA Super Cup live auf Sky, 120 Spiele davon exklusiv
    • Dazu sichert sich Sky die komplette UEFA Europa League und die neue UEFA Europa Conference League
    • Sky erwirbt Rechte an allen 282 Live-Spielen, davon 252 Spiele exklusiv
    • Die neuen Vereinbarungen gelten ab der Saison 2021/22 bis einschließlich 2023/24
    • Enthalten sind die Rechte über alle Verbreitungswege Satellit und Kabel, IPTV, Web und Mobile in Österreich

    Die Sky Super Saison 2021-2024

    Alle Spiele der UEFA Champions League live bei Sky – mehr Exklusivität denn je

    Für die kommende Rechteperiode der UEFA Champions League bietet Sky als einziger Anbieter sämtliche 138 Spiele des wichtigsten Klubwettbewerbs des europäischen Fußballs live. Sky zeigt dabei 120 von 138 Spielen exklusiv, natürlich überträgt Sky dabei das Finale der UEFA Champions League live. Alle Spiele am UEFA Champions League Dienstag überträgt Sky komplett exklusiv. Jeweils am Mittwoch zeigt Sky ebenfalls alle acht Spiele in der Gruppenphase live, sieben davon exklusiv.


    Der neue Vertrag umfasst alle 125 Spiele der Gruppenphase des Wettbewerbs und der K.o.-Runde inklusive des Finales sowie die zwölf Playoff-Begegnungen und den UEFA Super Cup.


    Sky sichert sich UEFA Europa League und die UEFA Europa Conference League komplett


    Die Vereinbarung umfasst alle 282 Spiele der Gruppenphase der Wettbewerbe UEFA Europa League und UEFA Europa Conference League inklusive der K.o.-Phase, der beiden Finalspiele und Playoff-Begegnungen. Sky erwirbt die Rechte an 282 Live-Spielen, davon 252 Spiele exklusiv. Sky zeigt an jedem Spieltag alle österreichischen Einzelspiele sowie die Endspiele der beiden Wettbewerbe live.


    Neal O’Rourke, Geschäftsführer Sky Österreich:

    „Es freut uns sehr, dass zukünftig in Österreich alle drei UEFA Klub Wettbewerbe komplett bei Sky zu sehen sein werden. Für unsere Kunden, speziell die Sportfans hierzulande, sind dies großartige Neuigkeiten. Denn sie werden ab 2021 bei Sky ihre nationalen und internationalen Lieblingsteams in allen europäischen Klubbewerben bei uns verfolgen können. Wir sind stolz darauf, dass mit dieser Vereinbarung Sky weiterhin die Heimat des Fußballs in Österreichs bleibt und die Situation für den Kunden einfacher und klarer ist, als jemals zuvor.


    Holger Ensslin, Geschäftsführer Sky Österreich:

    „Das sind großartige Nachrichten für die Fußball-Fans in Österreich. Nicht nur, dass sie bei Sky künftig in der europäischen Königsklasse alle Spiele live und 120 davon exklusiv sehen können, ist es uns gleichzeitig gelungen, auch die kompletten Rechte an der UEFA Europa League sowie an der neuen UEFA Europa Conference League zu erwerben. Gerade die rotweißroten Erfolge in der UEFA Europa League haben ja hierzulande die Beliebtheit dieses Bewerbs in den letzten Jahren enorm gesteigert.“

    Über die Live-Übertragungsrechte hinaus beinhaltet die Vereinbarung auch umfangreiche Clip- und Highlight-Rechte. Neben dem umfassenden Angebot im Abo-TV werden somit für alle Fußball-Fans in Österreich via skysportaustria.at und die Sky Social-Media-Kanäle Spielzusammenfassungen und – szenen der UEFA Champions League zu sehen sein.


    Quelle: sky.at

    Sky Österreich zeigt ab 2021 alle Spiele in allen UEFA-Bewerben live

    Neben Champions League sind in Österreich auch Europa League und neue Europa Conference League großteils exklusiv zu sehen


    Der Pay-TV-Sender Sky überträgt in Österreich - anders als in Deutschland - ab Sommer 2021 alle Spiele in allen UEFA-Clubwettbewerben live. Im Rechtepaket für den Zyklus von 2021/22 bis 2023/24 sind nicht nur alle Partien der Champions League, sondern auch der Europa League und der im nächsten Jahr erstmals ausgetragenen Europa Conference League enthalten. Der überwiegende Großteil davon wird exklusiv auf Sky ausgestrahlt.

    Den genauen Plan für Österreich gab Sky am Dienstag in einem Pressegespräch in Wien bekannt. In der Champions League überträgt der Sender ab 2021 am Dienstag alle Spiele live und exklusiv. Am Mittwoch läuft ein Spiel zusätzlich bei ServusTV im Free-TV. Der Sender aus Salzburg hat sich die Rechte an 18 Champions-League-Partien pro Saison, darunter das Finale, gesichert. Diese sind aber ebenfalls und parallel auf Sky zu sehen.


    Das gilt auch für alle Partien in der Europa League und der Europa Conference League, in denen die österreichischen Clubs primär vertreten sein werden. ServusTV verfügt über das Recht, jede Woche aus einer der beiden Ligen ein Spiel auszuwählen. Dasselbe gilt nachfolgend auch für den ORF, der dadurch ebenfalls wöchentlich eine Partie aus der Europa League oder der Conference League übertragen wird.

    Sky vereint alle Partien. Die Situation für den Kunden sei dadurch "einfacher und klarer" als jemals zuvor, meinte Neal O'Rourke, der Geschäftsführer von Sky Österreich. In Deutschland ist die Rechtesituation eine andere. Dort hat sich der Streamingdienst DAZN ab 2021 das größte Paket für die Champions League gesichert. Sky verfügt im Nachbarland vorerst über keine direkten Übertragungsrechte an der Fußball-Königsklasse.


    Quelle: kurier.at


    Warum sollte man das tun?

    Um die Vereine dazu zu bringen ihre jungen Spieler einzusetzen, statt sie (nach einer Verpflichtung) zu verleihen. So gäbe es vermutlich auch mehr Wettbewerb, wenn finanziell schwächer aufgestellte Vereine eine gute (bessere) Jugendarbeit leisten. In den Nationalteams würde es auch weniger Probleme geben, was den Nachwuchs betrifft.

    Es wäre gut, wenn man nicht nur hoffnungsvolle, talentierte Spieler, die durch Scouts entdeckt wurden, verpflichten würde um sie dann in der zweiten Mannschaft einzusetzen. Praxis auf dem höchsten Niveau, von Anfang an. Auch das (mögliche) Scheitern, in Form von verlorenen Spielen, muss man lernen.

    Es gibt nicht nur Sonne im Leben, man muss auch den Schatten verkraften können.


    Was bringt mir ein super modernes NLZ, wenn ich die Spieler (fast) nie in der eigenen ersten Mannschaft einsetze, sondern sie an andere Teams verleihe, um dann erst wieder um Millionenbeträge Spieler zu kaufen? Die stehen dann den verliehenen Spielern nach der Rückkehr im Weg und die Aktion hat mehr gekostet als gebracht (auf den Spieler bezogen).


    Die DFL (oder der DFB) könnte so eine Regel einführen. Wie gesagt: Muss nicht unbedingt eine Nationalitäten-Regel sein, aber eine Jugend- bzw. Alterregel.

    Werden wir eben nicht 25 Meistertitel in Folge feiern...

    Eine Frage: Er hat ja auch einen Pass der Elfenbeinküste. Dürfte er für die noch spielen bzw. dürfte er sich noch für die Ivorer entscheiden, nachdem er schon für die U17 von Frankreich gespielt hat?


    Und: Herzlich Willkommen, viel Erfolg!