Posts by jarlaxle2002

    Seit wann kostet ein Vertrag mit stark leistungsbezogenen Bezügen "sehr viel Geld"? Boateng wäre ja dafür offen gewesen ... dafür hätte aber das angekündigte Gespräch auch stattfinden müssen.

    Aktuell Kostet unsere IV ca. 40-45 Mio Gehalt nächstes Jahr.

    Bleibt jetzt Boa für einen extrem leistungsbezogenen Vertrag, dann wird er einen wollen, der ihm als Stamm mindestens sein aktuelles Gehalt sichert, richtig?

    Wenn er dann Stamm spielt - und ich wüsste nicht, wieso Flick plötzlich von seiner Wertschätzung ihm gegenüber abrücken sollte - dann bekommt er dadurch 13 Mio.

    Also kostet dann unsere IV statt 40-45 53-68.

    Das ist mE "sehr viel Geld".

    Und angesichts der Tatsache, dass wir bereits 4 IV haben, durchaus auf anderen Positionen Bedarf und dank Corona ein finanzielles Problem, ist es mE der vielzitierte NoBrainer, Boa gehen zu lassen.

    Und wenn es bei Süle so läuft wie die letzten 2 Jahre - was sicherlich alles andere als das unwahrscheinlichste Szenario ist - hat man mit Boateng einen Stammspieler vom Hof gejagt, setzt auf einen Spieler der einfach nicht mehr gut genug ist und der uns dann 2022 nicht einen Cent Ablöse einbringen wird.


    Das man auf Hernandez und Upamecano setzt kann ich verstehen. Bei Süle habe ich ähnlich große Bauchschmerzen wie bei Tolisso letztes Jahr.

    Aber ähnlich wie bei Thiago wäre das nur eine kurzfristige Lösung für sehr viel Geld.

    Natürlich wäre es (zumindest sportlich) wünschenswert, einen Spieler zu haben, bei dem man weiß, dass er in des Trainers System perfekt passt.

    Wirtschaftlich und perspektivisch würde es aber die Probleme morgen deutlich vergrößern.

    Und daher ist es sinnvoll, genau wie bei Thiago den Cut heute schon zu machen.

    Ist sicherlich kein Zufall, dass dieses Fass nun aufgemacht wird nachdem bekannt wurde, dass Kimmich sich selbst in den Verhandlungen vertritt ^^


    Ich habe es letztes Jahr gesagt und behaupte es nun erst recht: Die konsequent richtige Haltung in Sachen Alaba wird uns langfristig sehr viele Probleme ersparen, auch wenn wir erstmal einen richtig guten Spieler verlieren.

    Sehe ich auch so.

    Die konsequent richtige Haltung in Sachen Boateng wird uns auch langfristig sehr viele Probleme ersparen

    Das alleine ist halt auch so dermaßen unbayernlike, dass es einem graust.


    Harte Konkurrenzkämpfe und das vielzitierte "Haifischbecken" waren vor nicht allzu langer Zeit mal ein ganz großer Teil des Spielerlebens beim FC Bayern. Ein Teil, der hier übrigens durch Uli Hoeneß etabliert wurde, bis er im Alter dann mit dem "Wo sollen die denn alle spielen?"-Dünnpfiff anfing.


    Ich bin mir auch nicht sicher, ob man mit so einer Politik Typen wie Kimmich oder Goretzka wirklich abholen kann, denn denen traue ich schon zu, über den Tellerrand ihrer eigenen Stammplätze hinauszudenken.

    Das stimmt auf so vielen Ebenen nicht, passt aber zu der Mär, dass sich bei Uli alles verändert hätte.

    Wir werden auch nächstes Jahr in der IV einen harten Konkurrenzkampf haben, so es der Trainer denn zulässt.

    Denn weder Süle noch Nianzou sind hier um auf Dauer die Bank zu drücken.

    Auch bei den Wingern haben wir diesen Konkurrenzkampf und ich bin mir sicher, wir hätten ihn auch gerne auf mehr Positionen, ist nur wegen Corona nicht machbar.

    Das hat

    0 mit "wo sollen die denn alle spielen?" Zu tun.

    Davon ab, dass wir schon immer Spieler hatten, die komplett gesetzt und ohne jede Konkurrenz auf ihrer Position waren. Auch das ist beileibe keine Erfindung der späten Uli-Jahre.

    Bringt uns auch nur was wenn Süle den Vertrag verlängert.

    Wenn nicht, wovon ich ausgehe, geht er in sein letztes Vertragsjahr.

    Und da wird sich dann fur alle Beteiligten die Frage stellen, ob es sinnvoll ist, zu verlängern, oder nicht.

    Hätte er genügend Einsatzzeiten (was wahrscheinlich ist, wenn Boa geht), kann man bewerten, ob seine derzeit nur sporadisch guten Leistungen noch mit den Nachwirkungen der Verletzung bzw der sehr geringen Spielpraxis zusammenhängen.

    Wenn ja, wird man versuchen, ihn zu halten, wenn nein, muss er gehen.

    Natürlich hätte er das, aber er wird schon gemerkt haben, dass die Stimmung sich langsam gegen ihn dreht und hat sich deswegen für die Öffentlichkeit zurückgezogen und Brazzo als willfähriges Schutzschild installiert, hinter dem er weiterwerkeln kann. Dass Hoeneß darauf bedacht ist, ihm zugetane Speichellecker um sich zu scharren, ist ja recht offensichtlich. Wenn KHR am Ende des Tages... ääh Jahres ;) dann auch noch weg ist, dürfen wir mal gespannt sein, was hier so passiert.

    Sonst wird Uli komplette Starrsinnigkeit und Beratungsresistenz attestiert und jetzt soll er Strömungen erkannt haben, dass sich die Stimmung dreht?


    Wenn, dann würde so etwas einen alten Recken doch eher zu einem "Jetzt erst Recht" anstacheln als dass er anfängt, intrigant Brazzo vorzuschieben.

    Bitte, das ist doch nun wirklich nicht Hoeneß' Art. Der hat Zeit seines Lebens alle Probleme angegangen wie Mike Tyson seine Boxkampfe. Und jetzt im Alter soll er plötzlich Henry Maske werden?

    Never ever.

    bei nem stark leistungsbezogenen Vertrag hätte man nichts falsch machen können.

    Natürlich hätte man.

    Es gibt nächstes Jahr wichtige Entscheidungen für die Zukunft zu fällen:

    1) Süle: kommt er an die S11 mit Spielpraxis heran?

    2) Hernandez: Wird er gesicherter Stamm?


    3) Nianzou: wird das einer für uns?


    Alle diese Entscheidungen müssen nächstes Jahr fallen, weil sie Konsequenzen für das weitere Handeln haben.


    Die behindert man aber massiv dadurch, dass der Trainer einen Liebling hat, der sehr wahrscheinlich auch nächstes Jahr gesetzt wäre.

    Völlig egal, wie er spielt. Denn dass Flick nur sehr ungern von einmal getroffenen Entscheidungen abweicht (alte Jogi-Schule) hat die Saison mit Alaba nun wirklich gezeigt.

    fassen wir mal kurz die Boa Geschichte zusammen. Boa hat einen Treffen mit Brazzo und Kalle, Kalle öffnet ihm eine Spur/Spalt die Tür (möglicherweise 1 Jahr, geringere Bezüge.

    Dann tritt der Tegernseer Onkel live bei RTL auf, verunglimpft Boa dort auf abstoßende Weise.

    Zum drüberstreuen geht der Bart am Morgen des UCL Viertelfinale Hinspieles, nach dem anschwitzen zum Spieler und teilt diesem die definitive Trennung im Sommer mit.


    Das sollen also Verschwörungstheorien sein, also für mich ist das offensichtlich.

    bis auf Ulis Auftritt ist nichts davon Fakt.

    Das sind alles mediale Aussagen, nicht mehr, nicht weniger.

    Vielleicht hat Brazzo einfach einen Plan, der nicht auf Boa baut. Ist den meisten logisch, die nicht mit der kompletten Boa-Brille einlaufen. Vielleicht ist das eine Entscheidung, die vor Jahren gefällt würde, als sich Boa daneben benahm.

    Und: "verunglimpft auf abstoßende Weise".

    Für das, was Uli sagte? Ernsthaft?

    Ich kann dem Artikel nichts abgewinnen, schon beim albernen Vergleich mit Verschwörungstheoretikern und natürlich "innen", hatte ich keine Lust mehr weiter zu lesen.

    Hoeneß hat jemand installiert, den er leicht kontrollieren und beeinflussen kann, so leicht ist es manchmal, man muss nur genau hinschauen.

    ich finde die Hoeneß Phobie hier geradezu absurd.

    Warum bitte sollte er denn eine Marionette installieren?

    Wenn er wirklich noch direkten Einfluss hätte haben wollen, dann hätte er problemlos im Amt bleiben können.

    Das wäre doch das kleinste Problem gewesen.

    Es gibt exakt 0 Belege, die Hoeneß im immer noch operativen Geschäft verorten und dennoch ist er hier weiterhin das alles entscheidende personifizierte Böse.

    Das hat schon extrem viel von klassischer Verschwörungstheorien gegen "die da oben".

    Einen guten Trainer zum Saisonende zu finden dürfte nicht mal so schwierig sein. Die Bosse standen sich da in der Vergangenheit eher selbst im Weg; anders ist nicht zu erklären, dass man hier einen Kovac anschleppt wenn man auch einen Tuchel haben kann.


    Und da liegt dann eben das Problem: So lange bei der Trainersuche keine vernünftigen Kriterien angesetzt werden, ist es völlig egal wann man den Nachfolger klar macht - es kann allerhöchstens ein Glückstreffer werden, wahrscheinlicher ist aber ein Reinfall. Was man aktuell von Rummenigge über Nagelsmann vernehmen konnte (sofern es denn stimmt), geht jedenfalls schon wieder in die komplett falsche Richtung. Bei solchen Kriterien ist es dann auch wurst, ob man den Trainer jetzt schon klar macht oder erst im Juni. Der einzige Unterschied wäre dann, dass der Pool an Fehlgriffen jetzt noch größer ist als in zwei Monaten.

    ES ist genau so wahrscheinlich, einen Treffer wie einen Reinfall zu erleiden, wenn man mit "vernünftigen Kriterien" an die Sache rangeht wie so.

    Die Vergangenheit zeigt genau das.

    Die letzten 3 CL Siegertrainer bei uns hatten weder mit dem/den Vorgängern große Schnittpunkte, was Spielphilosophie und Ausrichtung angeht, noch passten sie -laut Forum - gut auf das vorhandene Spielermaterial (das gilt natürlich nur für die letzten Beiden).

    Demgegenüber stehen mit Pep und Ancelotti 2 Trainer, die das Forum sehr positiv bewertete angesichts grundsätzlich passender Spielweise. Von denen versagte einer völlig und der andere hat auch nix großes gewonnen.

    Umgekehrt floppten natürlich mit JK und NK auch 2, die nicht passten.

    Im Endeffekt ist es mE sehr schwer, vorauszusehen, ob ein Trainer funktioniert.

    Denn jeder hat so seine kleineren und größeren Baustellen und bei jedem kann die Konstellation auftreten, wo genau diese Baustelle das Schiff zum Kentern bringt.

    Mein Gedanke ganz hinten im Schädel: Brazzo macht im Hintergrund mit der Ausrichtung (gemeinsam mit Kahn) und dem Scouting junger Spieler, die überall ganz hoch gehandelt werden (Nianzou z. B.) sehr gute Arbeit. Offenbar aus Sicht des restlichen Vorstands und des AR so gut, dass seine Schwäche vor der Kamera abgestellt wird, indem man ihn dort abzieht... so weit so gut (oder schlecht).

    Wenn jetzt in zwei Jahren ein Kern der Mannschaft aus jungen Top-Kickern besteht, dann hat der SV Brazzo mit seiner Arbeit als SD alles richtig gemacht und der FC Bayern wird auch mal wieder von anderen Fans um eine solche Entwicklung beneidet...

    Die Außendarstellung ist eine eher hundsmiserable, das zweifelt eigentlich auch niemand an. Aber auch da würde ich den heiligen Hansi nicht außenvorlassen, trotz seiner vielen Titel. Was sagen die Fans anderer Vereine denn dazu? Würden sie das toll finden, wenn der eigene Trainer so rumeiert? Sind die Frankfurt-Fans jetzt glücklich, dass Hütter geht, der neulich noch von seinem Bleiben so überzeugt war, dass die Bayern-Fans neidisch wurden, weil er das so klar gesagt hat?


    Mein Fazit: Der SD Brazzo ist klasse, eine Höherstufung zum SV war übereilt/nicht nötig/Ulis Werk. Daran ist aber nichts zu ändern derzeit. Die Zeit wird zeigen, ob die Arbeit des SD die Schwächen des SV übertrumpfen...

    So ist das auch für mich sehr stimmig.

    Die kommunikativen Unzulänglichkeiten sind ja nicht wegzudiskutieren.

    Die Strategie hinter den Verpflichtungen und die grundsätzlich gute Qualität gerade der strategischen Transfers aber auch nicht.

    Das, was Brazzo - und mE dem ganzen Verein - mE am Dringendsten fehlt, ist ein Sprachrohr. Einer, der permanent in den Medien ist und dort die Eloquenz und das mediale Geschick hat, um die meisten Dinge abzufedern.

    Ich hätte mir gewünscht, dass Kahn das übernimmt, aber (noch) scheint er nicht bereit, das zu tun..

    Will er das auch zukünftig nicht und will man mit Brazzo weitermachen, muss da mE einer eingestellt werden.

    Sammer wäre da für mich ideal, perspektivisch Müller.

    Es hilft aber auch nichts, einen unserer Winger ständig mit Robben oder Ribery zu vergleichen. Die waren 10 Jahre lang auf den Außenpositionen das Maß der Dinge in Europa. Unsere Winger haben eine hohe Qualität, sind aber eben "nur" menschlich und in der Regel weniger die Art von Spieler, die im Alleingang solche KO-Spiele entscheiden.

    vor Allem wird der Vergleich gerne mit Beiden in ihrer Prime gemacht.

    Dabei hat sich Robben zB erst unter Jupp zu einem Spieler entwickelt, der zu den ganz Großen gezahlt werden dürfte.

    Das war ein hartes Stück Arbeit inklusive längerem Verbleib auf der Bank.

    Auch Ribery hat erst da gelernt, mit nach Hinten zu arbeiten.

    Dazu war Ribery einer, der immer Gefahr lief, gesperrt zu sein.

    Von ihrer Verletzungsanfälligkeit ganz zu schweigen.

    Zumindest Mal vor den Vor-Jupp Robbery brauchen sich unsere Winger nicht zu verstecken.

    Mal wieder ein schönes Beispiel für die Art, wie hier moderiert wird.

    Während die einen permanent angegriffen werden dürfen, werden umgekehrt Posts wegen dem ach so schlimmen Wort "Dummschwätzer" gelöscht.

    Armselig.

    Ich finde, die Einstellung unserer Spieler ist Top.

    Was Coman zurück arbeitet, ist Klasse.

    Nach vorne war es schwer, weil Davies sich (aus nachvollziehbaren Gründen) nicht traute, ihn zu Hinterlaufen.

    Allerdings ist er mE auch seit Wochen in einem Formloch, das sich dann leider oft in falschen Entscheidungen und ungenauen Aktionen widerspiegelt.

    Aber das wird schon.

    Ich hoffe, dass wir mit ihm verlängern, das hat er sich in der HR mE verdient.