Posts by jarlaxle2002

    Finde ja die eine Annahme so naiv wie die andere.

    Glaube ich nicht.

    Ich glaube schon, dass es einen Effekt hat, wenn so ein Unternehmen Sponsor des FcB ist.

    Dann müssen sie zumindest ab und an eine „westlichere“ Fassade aufrechterhalten, weil sonst das Sponsoring im besten Fall verpufft und im Schlechtesten sogar negativ wird.

    Der Effekt wird natürlich nie sonderlich deutlich sein.

    Was natürlich auch irgendwie klar ist, bei einer 20 Mio Investition eines Milliarden-Unternehmens.

    Das wäre wie wenn man erwarten würde, dass wir einen Rieseneffekt auf Audi haben oder so…

    Aber ganz weit weg würde ich es dann auch nicht schieben.

    Korkut? Wie muss wohl die Entscheidungsfindung aussehen, wenn man auf solch einen Namen kommt? Es müssen gar mehrere Leute diesen Namen abnicken, dass kann doch keiner Ernst meinen?

    Weiß jemand, wann die Hertha Weihnachtsfeier war?

    😄

    Genau das, wie es suedstern80 schrieb.

    Schadenfreude empfinde ich auch nicht.

    Aber Mitleid eben auch nicht.

    Ein gewisses Maß an Gerechtigkeitsempfinden kann ich aber nicht verleugnen.

    Jemand, der so oft eine Verletzung simuliert, bei dem habe ich schon den Gedankengang: "Geschieht dir recht."

    Sowas in der Art (unabhängig von den Namen) meine ich ja.


    Geld wird man entweder im DM oder für einen RV ausgeben. Die andere Position wird dann günstig besetzt.


    Geht Süle, dann kommen vielleicht zwei günstige Spieler plus ein etwas teurerer. Oder man geht wieder auf die Schiene "polyvalente Spieler" und reduziert die Kaderbreite in dem Bereich (was ich nicht gut fände, wäre aber vorstellbar).

    Wären wir bei wünschdirwas, würde ich mir einen offensivstarken RV auf Stammspielerniveau, einen 8er als Konkurrenzspieler für Goretzka, einen ordentlichen BU 6er als 4.ZM und einen Konkurrenzwinger wünschen, dafür Süle halten, Coman und Sabitzer abgeben (Cuisance und Roca natürlich auch). Wenn er zu Gehaltsabstrichen bereit ist, hätte ich kein Problem mit Tolisso als 4. ZM.

    Erwarten tue ich dass Süle geht, Coman den Vertrag nä Jahr auslaufen lässt, wir uns dieses Jahr um einen RV bemühen, der Gas gibt.

    Im MF befürchte ich Neuhaus.

    Mit Fans betroffen, meinte ich die Ticketvergabe.

    Das ist ja nunmal eben das, was Fans zentral betrifft.

    Fanuntensilien sind wichtig, „betrifft“ aber eben niemanden, sondern ist ein Objekt, was man kauft.

    Genau da kann man sehr einfach und sehr wirkungsvoll dem Verein Ablehnung zeigen.

    Passiert aber anscheinend nicht - sonst würde der Verein das bestimmt berücksichtigen.

    Ich wünsche niemandem, dass er sich verletzt.

    Aber wenn ein derartiger Schauspieler, der schon X Strafen der Gegner erschauspielert hat, dann sorry, da kann ich einfach kein Mitleid empfinden.

    Keine Schadenfreude, aber leid tut mir so ein Spieler einfach nicht, dafür hater schon viel zu vielen Gegenspielern übel und höchst unsportlich mitgespielt.

    Das finde ich jetzt aber wirklich relativ spitzfindig.

    Überspitzt formuliert bedeutet das, dass den meisten Fans Menschenrechte nur dann wichtig sind, wenn sie sich in ihrem direkten Bezugsfeld befinden, es ansonsten aber egal ist.

    Also das wäre dann für mich erst recht ein Grund zu sagen: „also nu is aber gut“.

    Man hat damals auch auf Druck der Fans den Vertrag mit Viagogo nicht mehr verlängert und stattdessen den Ticket-Zweitmarkt ins Leben gerufen. Dafür hat man sicher auch auf Geld von Viagogo verzichtet. Nach deiner Logik hätte man das auch nicht machen dürfen. Schließlich würdest du ja auch mit Katar verlängern, solange die auch nur einen Euro mehr zahlen als irgendwer anders...


    Der Untergang des FCB war das trotzdem nicht.

    Viagogo - korrigier mich bitte - betrifft aber die Fans direkt. Dass man sie da involviert, macht irgendwo Sinn.

    Qatar nicht.

    Das letzte Mal wollten sie bei Neuer (und der 60er-Rettung) derart eingreifen. Und das ist für mich der Start des Untergangs, wenn man da nachgibt. Denn dann werden sie irgendwann auch Spieler verhindern/einfordern.

    Und wo wir dann landen würden, dürfte klar sein.

    Bayern München darf keine basisdemokratische Veranstaltung werden, da gebe ich dir Recht. Das wären Strukturen, die in anderen Vereinen der Beginn vom Niedergang waren.


    Mir geht es darum, dass der Verein seine Mitglieder in einer emotional aufgeladenen Debatte nicht behandelt wie Dummköpfe, sondern Bedenken und andere Ansichten einfach mal ernst nimmt.

    Das ist ein anderer grundsätzlicher Punkt, der mE angegriffen werden sollte.

    Die Frage ist, wie man feststellt, was „die Mitglieder“ wirklich wollen.

    Denn nur dann macht es wirklich Sinn, sich ernsthaft mit Problemen zu beschäftigen.

    Sprich sind die, die gegen Katar (als Beispiel) sind, eine relevante Anzahl oder eben „nur“ laut?

    Das gilt es mE vor solchen Dingen zu klären, ab wann (ab welcher Zahl) so etwas ernstgenommen werden muss.

    Das technisch zu erarbeiten wäre mE ein guter Ansatz. Sprich, wie man überprüft, wie groß die Anzahl der Leute mit Gesprächsbedarf wirklich ist.

    Und dann eben bei ausreichend großer Zahl die Vereinsführung auch zu verpflichten, den Dialog zu suchen und die Entscheidungen etwas ausführlicher zu begründen.

    Aber eben nur dann. Und auch nicht mehr. Sprich nicht, sie in eine bestimmte Richtung zu zwingen, sondern einzufordern, sich zu erklären.

    Das trifft aus meiner Sicht aber den Kern der Sache nicht. Das Benehmen am Donnerstag mag auch von Seiten der Besucher nicht toll gewesen sein, aber so zu tun, als seien sie die Einzigen, die den Katar-Deal kritisch sehen, greift für mich zu kurz. Hier äußern sich auch viele User kritisch in der Sache, von denen ich glaube, dass sie keine Schreihälse sind. Die Argumente und Beweggründe sind da vielfältig.


    Ich würde mir einfach mal wünschen, dass unsere Vereinsgeschichte da einen größeren Raum einnimmt in der Abwägung. Mag romantisch verklärt sein, ist aber auch ein Punkt, der für mich dazu führt, dass ich diesen prominenten Partner nicht brauche.

    Es ist natürlich richtig, dass ich da übertreibe.

    Unabhängig davon bin ich der festen Überzeugung, dass es der Untergang des FcB wäre (und das meine ich nicht übertrieben), wenn man in dem Punkt nachgibt.

    Denn wenn man dieses Fass aufmacht, wird es mE ganz, ganz schnell dunkel.

    Denn wenn man da anfängt, den Fans diese Macht zu geben, Entscheidungen zu treffen, die sie nie im Leben einschätzen können, dann werden wir alles verlieren.

    Dessen bin ich mir sicher und deshalb ist es sehr, sehr wichtig da konsequent zu bleiben und idealerweise den Vertrag zu verlängern.

    Aber 10 Mios mehr oder weniger ändern ja eigentlich nichts im finanziellen Verhältnis zur europäischen Spitze oder der Budesligakonkurrenz.

    Natürlich ändern sie was.

    Denn 10 Mio mehr oder weniger kann eben den Spielraum ausmachen, den eine Weiterbeschäftigung eines (oder sogar mehrerer) Spitzenspielers ausmacht.

    Und jeder weitere Spitzenspieler, den wir nicht halten können oder den wir nicht adäquat ersetzen können, lässt die Gefahr ansteigen, international chancenlos zu sein und national auch mal überflügelt zu werden.

    Nach wirklich JEDEM Spiel, das nicht völlig perfekt läuft, gibt es hier Thiago-Gejammer.

    Als hätten wir mit ihm sämtliche Sterne vom Himmel gespielt und wären seit seinem Abgang (bzw während seiner Verletzung) eine Gurkentruppe vor dem Herrn…


    Also ich finde ja, dass uns der Rummenigge-Verkauf immer noch auf die Füße fällt. Also mit so einem Spieler in der S11 hätten wir gegen Bielefeld bestimmt besser ausgesehen…

    Es geht mir dabei weniger um tatsächliche Immunität (wie an JN oder Süle gesehen, kann man auch als Geimpfter ausfallen), sondern eher um die lästige Quarantäne, in die er als ungeimpfter immer wieder reinstolpern wird.

    Und da ist die Regel doch so, dass er nach 6 Monaten den Status „genesen“ verliert, oder liege ich da falsch?