Posts by jarlaxle2002

    Das hat er selbst zugegeben, dass er seine Idee des Spiels erweitern musste, da er in Dortmund an die Grenzen kam und in Liverpool auch die personellen Möglichkeiten hat. Er tat sich mit seinem damaligen Co zusammen und man entwarf einen neuen Ansatz. Das war die Analyse seiner Dortmund-Jahre.Aber nein, es darf einfach nicht stimmen, wenn hier jemand etwas sagt. Stets dagegen sein.

    Es ist aber ein gewaltiger Unterschied zwischen „erweitern eines Systems“ und einem stumpfsinnigen One-Trick-Trainer als der er hier dargestellt wurde.


    Klopp hat natürlich bei Pool sein System modifiziert. Wäre ja auch bescheuert wenn nicht, schließlich hat er jetzt ganz andere Möglchkeiten. Kovac lässt ja auch nicht mehr wie in Frankfurt spielen.


    Er war aber auch früher schon in der Lage, sein System zu modifizieren, wenn auch natürlich bedingt durch die begrenzte Klasse seiner Teams nicht im gleichen Maße wie heute. Ansonsten wäre er keine 2x in Folge Meister geworden. 1x klappt das mit Überraschen der Gegner. Aber im 2. Jahr wussten Sie was kommt und er hat trotzdem Lösungen gefunden.

    Dann wäre ja Weltklasse ein Attribut für den Zeitgeist und abhängig nur von Systemen. James bringt m.E. aber diese Weltklasse mit - Problem ist nur, dass in ein System mit den passenden Spielern hineinzubringen.
    Heute spielen die meisten Außenverteidiger sehr offensiv - ist Lahm jetzt nicht mehr "weltklasse"?

    Für mich ist Weltklasse ein Spieler, der in jeder Mannschaft der Welt eine hohe Chance auf einen Stammplatz hätte, wenn nicht gerade die Position mit einem absoluten Ausnahmespieler besetzt ist.


    Sprich: ja, Lahm wäre weiterhin weltklasse. Denn wenn man ihn hätte, dann würde man eben für ihn sein System ein klein wenig modifizieren, so dass seine Stärken zur Geltung kommen, ODER er würde seinen Spielstil selbst verändern. Denn er ist als AV einfach so viel besser als ein nur sehr guter AV, wie es sie zuhauf gibt.


    Das Gleiche gilt dann eben für James. Wäre er so gut, dann würde ein Verein ihn holen und sein System ein wenig anpassen, so dass er seine Weltklasse zur Geltung brächte. Macht aber anscheinend keiner. Heißt für mich, die Fußballwelt sieht ihn eher wie Kovac oder Zidane das tun und weniger wie ich es tat.

    Warum sollte der Vorstand eine Marionette sein?
    Ich warte da immer noch auf eine stimmige Erklärung.


    Kalle: hat in seinem Leben alles erreicht, was man - sportlich - erreichen kann, steht finanziell absolut sicher da, hat ein unvorstellbar hohes Standing in der Fußballwelt und vermutlich auch darüber hinaus. Warum zum Geier sollte so jemand den Grüßaugust geben, der in den letzten Jahren seiner Amtszeit nix mehr zu sagen hat und bei jeder Entscheidung hoffen muss, dass der Wurstbaron nicht den Daumen senkt?
    Glaubt wirklich irgendjemand, Kalle täte sich das an?
    Der hätte doch schon lange die Brocken hingeworfen (oder Schlimmeres), bevor er so vollkommen nutzlos die letzten Jahre hier verbringt.


    Ich glaube eher, dass die Beiden seit jeher auf Augenhöhe unterwegs sind, mal ist eher der eine, mal eher der Andere in der Vorreiterrolle.

    Ach ja? Kann jederzeit abgewählt werden?Zum einen kann der Diktator nur alle 3 Jahre abgewählt werden, denn öfter steht die Wahl nicht auf der Tagesordnung.
    Zum anderen weißt du doch genau, wie es bei der JHV zugeht - der Verein hat fast 300.000 Mitglieder - und wieviele sind auf der JHV? Im Schnitt keine 3%. Und von denen sind wieviele eigefleischte Anhänger des "Diktators"? Immer mehr als die Hälfte - dann erkläre mal, wie du den abwählen willst?
    Der Vorstand wird vom Aufsichtsrat bestimmt, da wird schon mal gar nichts gewählt. Und auch dort bekommt nur der den Segen, den der AR-Vorsitzende abnickt!
    Bei der letzten JHV hat mal einer die Klappe aufgemacht - und hat es den Diktator interessiert?
    "Heute gab es Ansätze, wie ich mir den FC Bayern nicht vorstelle!" Ende der Durchsage!

    Interessante Argumentation.
    Ein Diktator ist also jemand, der die Leute hinter sich weiß, die zur JHV kommen...


    Weil die ach so armen Ungehörten nicht zur JHV kommen...
    Es stünde euch allen doch frei, Mitgliedsausweis vorausgesetzt, zur JHV zu fahren.


    Es ist aber natürlich weit bequemer sich von der Couch aus über das Ergebnis zu beschweren...


    Ich war auch einige Jahre nicht wählen. Seit aber einer meiner guten ( und bis dorthin als clever eingeschätzten) Bekannten gesagt hat, dass er die AfD wählt - und nicht nur Vollspacken wie ich vermutete - habe ich beschlossen immer wählen zu gehen, damit ich mir nicht am Ende vorwerfen muss, daran MitSchuld zu sein, dass die braune Brut bei uns was zu sagen hat.


    Also: Geh doch einfach gegen UH wählen, dann brauchst du dir nicht vorzuwerfen am Niedergang des FcB Mitschuld zu haben.

    Wo steht denn, dass er keine anderem Angebote hatte?
    Vielleicht wollte er ja einfach zu Carlo.


    Oder er wollte nicht nach England (Wetter, Sprache).


    Dann bleiben nicht so viele Topvereine übrig...

    selbst dann gäbe es mit Real, Barca, Atletico, PSG, Dortmund, usw. schon einige Vereine, die über Neapel angesiedelt sind.
    Zumal ich nicht glaube, dass aktuell ein Fußballer sich grundsätzlich England verweigern würde. Dafür ist deren Fußball inzwischen einfach zu erfolgreich, zu finanziell potent und durch die internationalen Trainer auch sehr unterschiedlich.
    Ich könnte nachvollziehen, wenn er zB sagen würde: „zu Klopp will ich nicht, sein Fußball passt nicht zu mir“, aber England komplett abzulehnen fände ich merkwürdig.


    Zu dem „zu Carlo“: gerade das ist mE ein Indikator für nicht vorhandene (Welt-) Klasse. Denn idR müssen nur limitierte Spieler ihrem Trainer hinterreisen, sprich Spieler, die nur in sehr speziellen Systemen funktionieren. Das wird James mE nicht gerecht.

    Das Geflenne hier erinnert ein bisschen an die JH-Zeit vor dem Triple. Ich hoffe ja inständig, dass Kovac nicht ins CL-Finale kommt, sonst bringen sich hier einige vor lauter Frust noch um.

    Ach Quatsch. Dann hat er sich groß gewandelt und wurde quasi über Nacht zum WK Trainer.
    Übrigens aber nur, wenn er das Finale auch gewinnt. Mit Pech im 11er Schießen verlieren wäre ein weiterer Beleg seiner Unfähigkeit.

    ...als er noch Schalker war. Ansonsten wüsste ich nicht, dass die überhaupt mal groß gegen irgendwen im Verein gepestet hätten, so wie es hier ständig der Fall ist.

    naja, das ging schon gegen die eigene Vereinsführung bzw. deren Pläne.
    Und auch Uli hat im Zuge der 1860- Rettung schon richtig derbe von der Kurve ausgeteilt bekommen.


    Gibt sicherlich noch mehr solcher Fälle.
    Sind also auch keine Heiligen, aber auf der anderen Seite dann eben auch nicht per se linientreu, weswegen Ihre Unterstützung für Kovac schon hervorzuheben ist.

    das eine hat doch mit dem anderen nix zu tun? wenn er aber da Ziel hat ständig zu spielen ist es doch legitim ....welche Optionen hätte er denn? England fällt raus, real, Barca auch...

    Ein Spieler, dem die wichtigen Leute im Fußball das Prädikat „Weltklasse“ verleihen, sollte aber einen besseren Verein als Neapel finden, bei dem er sicher ist, zu spielen.


    Daher glaube ich, dass man aktuell James nicht ( mehr) zu dieser Kategorie zählt, ansonsten fände sich ein besseres Team.
    Und warum bitte soll England flach fallen?

    Trotzdem hat er aber in den großen Spielen auch fast immer getroffen. Ein Grund mehr, weshalb er zu den fünf besten Stürmern aller Zeiten zählt, und Lewandowski, so leid es mir tut, nicht in diese Kategorie gehört, und sich mMn eher in den Top 20 oder so wiederfindet.

    Dass Gerd Müller einer der besten aller Zeiten ist, ist selbstverständlich außer Frage. Auch sicherlich über Lewa anzuordnen.
    Das hängt aber mE eher mit der absolut herausragenden Qualität Müllers zusammen als mit einer Schwäche in großen Spielen Lewas.
    Denn dass dieser auch in großen Spielen liefern kann, hat er durchaus bewiesen.
    Ich finde es aber immer schwer, gerade MS an Leistungen gegen die Topteams zu bewerten.
    Denn was hätte ein Gerd Müller beispielsweise gegen Liverpool machen sollen?
    Wenn da die ganze Mannschaft den Ball nicht geordnet nach vorne bringt, dann bist du als MS auf verlorenem Posten. Da kannst du vielleicht mal einen langen Ball klemmen oder ein schweres Luftduell gewinnen, aber du kommst doch gar nicht in dir Abschlusssituationen.

    Ich finde dieses ewige Ausspielen der Beiden und Spekulationen um den, der angeblich die Hosen anhat, einfach nur abstrus.
    Die Beiden arbeiten jetzt seit ewigen Zeiten zusammen und hatten schon immer eine unterschiedliche Sicht auf die Dinge. Dementsprechend musste immer der, der gerade für den Trainer war, dem anderen erläutern, warum er an ihm festhält. Und je weniger es sportlich passte um so schwieriger wurde natürlich diese Argumentation.
    Das hat uns noch nie geschadet und idR dazu geführt, dass Trainer auch nicht allzu ewig lange gehalten wurden, wenn es nicht mehr passte.


    Machttechnisch bewegen sich die Beiden mE auf Augenhöhe. Jetzt haben wir gerade einen UH Mann auf der Bank. Also ist es an Kalle, kritisch zu ein und UH verteidigt. Bis es sportlich nicht mehr passt.


    Davor war es genau anders herum. Und auch da hat man am Trainer festgehalten, bis es nicht mehr sportlich passte. Obwnohl er ein Kalle-Mann war.

    Wenn er nach Neapel geht, dann zeigt das, dass die Fußballwelt in ihm doch nicht den „Weltklassespieler“ sieht, den ich in manchen Spielen zu erkennen geglaubt habe.
    Denn für einen Weltklassespieler zu dem Preis gäbe es einen größeren Markt als Neapel.

    @scholli19070


    Naja die RR von Müller war besser als die Hinrunde. Aber wo war er in den wichtigen Spielen? Denke an das gestolpere im Pokalfinale. Von GUT schon noch entfernt.


    Thiago wird da immer kritisiert aber Müller eben nicht. Heilige Kuh.

    Immer wieder diese „wichtigen“ Spiele...
    Dass ein Offensivspieler gegen „wichtige“ Gegner nicht ganz so viele Szenen hat wie gegen Barfuß Bethlehem, sollte klar sein. Da haben die Spieler auch andere - eben auch vermehrt defensive - Aufgaben.
    Das Gleiche hört man ja auch immer bei Lewa. Hörte man übrigens auch lange bei Ronaldo.
    Ich bin mir sicher, wenn man Gerd Müllers Spiele analysiert, hat er auch die Mehrzahl seiner Tore gegen Fallobst erzielt und in den „großen“ Spielen nur wenige.

    Das ist ja das schlimme daran. Ein Vorredner hat es super beschrieben. Müller ist ein Auslaufmodell. Wäre er nicht aus unserer eigenen Jugend und ein Urbayer, wäre er doch schon längst aussortiert worden. Der spielt nämlich wirklich seit Jahren einen „scheißdreck“ zusammen.

    Hast du in der Rückrunde mal Fußball geschaut?


    Müller war in der HR schwach, das wird - außer @bulleroth- keiner bestreiten. Aber seine RR war doch richtig ordentlich, phasenweise sogar richtig gut.
    Man kann gerne darüber diskutieren, ob die horrenden Gehaltszahlungen an ihn berechtigt sind, aber man sollte schon in der Lage sein, seinen sportlichen Wert zu erkennen und auch anzuerkennen.

    Eine bloße Behauptung, die nicht bewiesen werden kann. Genau so könnte ich behaupten, Real unter Ancelotti sei absolut schlagbar gewesen, obwohl wir 5:0 eins übergebraten bekamen.

    Und hatten die Chancen zu gewinnen, zehn Punkte sogar. Aber wenn man eine Saison ohne Punktverluste erwartet, wird man wohl niemals glücklich.

    Mit dem Unterschied, dass die erste Aussage tatsächlich stimmt.
    Real war nicht nur schlagbar, jeder Trainer von Format hätte sie mindestens auf Augenhöhe bekämpfen müssen.
    Mit dem Triple-Kader ohne Verletzungen gegen ein zahnloses (Ronaldo war schwer angeschlagen, Bale fiel fast komplett aus) Real, das war schon eine groteske taktische Leistung, da abgeschlachtet zu werden. Und wir hatten ja noch unverschämtes Glück. Wenn die ihre Chancen im Hinspiel nutzen, gibts da schon eine Klatsche.


    Soll die Liverpool-Pleite nicht schönreden. Aber die war mE bei Weitem nicht so heftig.
    Denn mit dem aktuellen Kader wäre es selbst in Optimalbesetzung schwer geworden, dieses Liverpool zu schlagen. Auch wenn mehr Gegenwehr als im Rückspiel schon erwartet werden muss.

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass wir nach der Hernandez-Verpflichtung noch einen weiteren Transfer in der noch höheren Kategorie 90-100 Mio. + x tätigen.
    Früher war bei 40 Mio. das Ende der Fahnenstange erreicht und in dieser Transferperiode dann bis zu 180 Mio. für nur 2 Spieler? Mir fehlt da noch der Glaube, dass wir so extrem von unserem bisherigen Kurs abweichen.
    Wäre es da nicht besser, ein Regal tiefer zuzugreifen, dafür aber beim Trainer besser 2-3 Regale höher? Das würde den Kader jedenfalls mehr voranbringen als solche Monster-Transfers.

    Das bewertet den Trainer beziehungsweise die Qualitätsunterschiede zwischen Trainern mE hoffnungslos über.
    Kein Trainer der Welt ist einen Topspieler wert.
    Gerade du gehörst doch zu denen, die die Pep-Pleite gegen Barca an den Verletzten festmachten. Da zeigte sich doch, was der mit ganz weitem Abstand beste Trainer der Welt (aus deiner Sicht) wert ist, sobald nur ein paar Stellschräubchen an individueller Klasse fehlen.
    Umgekehrt hat ein Ancelotti eine durchaus respektable Trophäensammlung, obwohl er hier nicht gerade als der Supertrainer rüberkam.


    Ein Trainer, der nicht auf die Mannschaft passt, kann sicherlich einiges be - und verhindern. Aber das hat mE nichts mit Regalen zu tun, sondern mit auf den Kader nicht passenden Ideen wie beispielsweise bei JK.

    Und weil die anderen Vereine in der BuLi es tatsächlich nicht geschafft haben uns in dieser Saison nicht zu stoppen. Hätte Dortmund diesen teilweise tollen Fußball kontinuierlich gespielt, dann wären sie Meister und die nicht vorhandene Philosophie unseres Trainers viel gravierender aufgefallen, auch der Presse. Und dann wäre er nicht zu halten gewesen, jetzt hat er noch ein paar Monate Verlängerung bekommen.

    Ich finde diese Aussagen zu den Dortmundern einfach nicht stimmig.


    Hätten die Dortmunder...
    Hätte Hannover alle Spiele gewonnen, wären sie deutscher Meister.


    Dortmund hat dieses Jahr weit über ihren spielerischen Leistungen gepunktet. Neben unserer eigenen sehr schwachen HR war der Hauptgrund für die 9 Punkte der, dass Dortmund viele Spiele noch gewann, ohne selbst genau zu wissen warum und auch ohne das verdient zu haben.
    In der RR hat sie dann das Spielglück ein wenig verlassen, aber selbst da hatten sie gegen Ende mehrere sehr glückliche Punktgewinne verzeichnet.


    Sehr vergleichbar mit Schlacke letztes Jahr. Die wurden auch für eine Saison gefeiert in der sie viel zu viele Punkte holten. Die Quittung kam dann dieses Jahr.

    Er hätte den FCB ja nicht „am laufen gehalten“, sondern erstmal als Sportvorstand vor allem strategisch mitgeführt. Er sollte Sport- nicht Finanz- oder gar Vorstandsvositzender werden. Dass er im sportlichen Bereich riesige Kompetenzen besitzt und genau weiß, wie der Verein ausgerichtet werden muss, hat er oft genug bewiesen.


    Trotzdem hätte er unter/mit Kalle und Uli gearbeitet. Alles kein Vergleich zu dieser Firma. Zumal er ja noch an anderen Firmen beteiligt ist, die alles andere als schlecht laufen.


    Edit: Ah, aber am letzten Beitrag sehe ich, dass es hier um Agenda und Rechnungen, die man begleichen möchte, geht. Wobei mich schon interessieren würde, wie ein Sportvorstand den FC Bayern „leiten“ soll. Das hört sich ja an, als hätte er Uli und Kalle gleichzeitig ersetzt und die Macht an sich gegriffen. Ist aber auch egal, man sieht ja, worum es hier geht.

    Lahm wollte hier mit sehr umfassenden Machtkompetenzen ausgestattet werden. Eine Tatsache, deren Verweigerung du und viele andere bis heute dem Vorstand vorwerfen. Gerade weil du dir umfassende Veränderungen im Vergleich zum Status Quo erhoffst.
    Jetzt zu Scheiben, er hätte ja nur „den Laden am Laufen gehalten“ und immer noch „unter Uli und Kalle“ gearbeitet, ist mE die Rolle sehr kleingeredet, die du dir von Lahm gewünscht hast, und die er - so meine persönliche Einschätzung - auch für sich eingefordert hätte.


    Was er jetzt aus dem Kleinunternehmen gemacht hat, ist sicherlich kein Beinbruch. Könnte aber durchaus darauf hinweisen, dass er vielleicht noch ein wenig zu Lernen hat, bevor er sich die Führungsrolle in einem 700 Mio Unternehmen zutrauen sollte. Ob er zu dieser Selbstkritik fähig ist? Ich habe da so meine Zweifel, basiere die aber natürlich nicht gerade auf allzu vielen Daten.

    Hätte, hätte Fahrradkette...
    Wo sind denn die Fakten für Pro Kovac?
    Und lenkt nicht immer vom eigentlichen Thema ab!

    wie oft willst du sie denn noch lesen?
    Wenn man nach jedem Beitrag, in dem sie dir erklärt wurden, die nächsten 50 Seiten mit AntiKovacSprüchen zumüllt, nur um danach wieder zu fordern, dass einem der Fußball erklärt wird, dann wird es halt irgendwann jedem zu doof, dazu noch etwas zu schreiben.


    Es ist nicht sonderlich schwer, nur aufwändig, sich die Beiträge mit Begründungen rauszusuchen. Da gibt es hier schon einige, viele davon auch durchaus sachlich (was ja nicht heißt, dass man diese Argumente teilen muss, wirst du eh nicht).

    Ich dachte bei Pep war alles schaiße und gewonnen haben wir eh nur gegen Ka.ckgegner...

    Es ging um die öffentliche Wahrnehmung, nicht um meine persönliche Meinung.
    Und dass die Mehrheit der Fußballinteressierten diesen Fußball genial findet, dem habe ich nie widersprochen.

    Es ist und bleibt völliger Blödsinn, dass unser Image in Deutschland positiver wurde.
    Es gab nie eine derart heftige Arroganz-Debatte wie nach Sammer Arroganzanfall als er den anderen Teams das schlechter Training vorwarf.
    Man zollte uns Respekt für den beeindruckenden Fußball und die Leistungen, aber gemocht wurden wir genauso wenig wie wir ein positiveren Image hatten.


    Nur damals wurde alles negative von euch weggelächelt mit der Behauptung, es sei ja nur die Lügenpresse, oder eben nur der Assi-Klopp oder, oder, oder.
    Während eben jetzt jede negative Meldung als bare Münze genommen wird und als Hinweis auf die ach so schlimmen Missstände im Verein.


    Zu Boateng zB gibt es mit Sicherheit auch noch eine zweite Sicht der Dinge. ZB wurde ja im letzten Sommer recht klar - und von Paris unwidersprochen- gesagt, dass Henrique sich kurzfristig nicht an Abmachungen hielt und viele Dinge auf eine unprofessionelle Art zu lösen versuchte. So etwas sagt man eben nicht, ohne dass es gute Gründe dafür gäbe.


    Aber klar, im Forum des FcB nimmt man natürlich zuallererst an, dass der FcB Schaiße gebaut hat. Passt.
    Nimmt man bestimmt im Forum vom BVB auch an...