Posts by fcbmaxi2424

    https://www.tz.de/sport/fc-bay…-infrage-zr-10551454.html


    Ich weiß jetzt nicht, ob das schon gepostet wurde. Als ich das jetzt jedenfalls gelesen habe, hat meine Fassungslosigkeit bezüglich unseres Präsidenten ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Ich will wirklich nicht beleidigend werden, aber das Weltbild von Hoeneß ist so besorgniserregend krank, dass es fast nicht mehr wahr ist.
    Zuerst wird auch ja betont, dass es nur ein kleiner Teil ist, der ihn da "beschädigen" wollte, da ja ansonsten alle ganz lieb und brav sind. Dann drückt er seine Schockierung und Überraschung aus, wie es wohl normal ist, wenn man denkt immer alles richtig zu machen und immun ist gegen Widerworte. Aber die Aussage "Aber so etwas habe ich noch nicht erlebt, und ich hoffe, dass sich das wieder ändert, sonst ist das nicht mehr mein FC Bayern. Denn das ist etwas, was ich nicht akzeptiere." ist der reine Wahnsinn. Ich könnte jetzt noch viel dazu schreiben, aber langsam vergeht mir auch die Lust.

    Sein Anspruchsdenken hat er definitiv aus Frankfurt mitgebracht und will es uns überstülpen. Es als eine Art Erfolg zu verkaufen gegen Drochtersen/Assel und Rödinghausen im Pokal überwintert zu sein...naja, ich lasse ihm die Freude.

    Wobei ich sagen muss...die Idee mit Ribery als Spielertrainer hätte schon was. Das wäre so wahnwitzig grotesk, dass es schon wieder amüsant wäre...

    Tja, ein Franck Ribery kann einem Journalisten ins Gesicht schlagen und kommt straffrei davon. Ein Paul Breitner wird von der Ehrentribüne verbannt, weil er eine absurd lächerliche Pressekonferenz zurecht kritisiert hat. Das sind die Verhältnismäßigkeiten beim FC Bayern im Jahr 2018.

    Stammtischkultur ist genau das, was wir jetzt wieder brauchen...
    Also langsam glaube ich wirklich, da lebt jemand komplett in seiner eigenen Welt. Da ist eine Sehnsucht nach früheren Zeiten, das ist beinahe bemitleidenswert. Was früher funktioniert hat, hat halt auch jetzt zu funktionieren. An sich kein Wunder, dass vieles so kommen musste, mit der Einstellung.

    https://www.bild.de/bild-plus/…nversionToLogin.bild.html


    Zoff der Bayern-Legenden


    Hoeneß verbannt Breitner
    von der Ehrentribüne


    Der nächste Hammer beim FC Bayern! Und einer, der zeigt, wie dünnhäutig der taumelnde Rekordmeister aktuell reagiert...
    Nach BILD-Informationen hat Uli Hoeneß (66) dafür gesorgt, dass sein ehemaliger Freund Paul Breitner (67) nicht mehr in den Ehrengast-Bereich der Allianz Arena kommt.


    Der Auslöser: die öffentliche Kritik der Klub-Legende am Auftreten und der Medien-Schelte der Bosse Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge (63) bei der denkwürdigen Pressekonferenz vor fünf Wochen.
    Breitner bestätigt in BILD: „Es gab einen Anruf von Herrn
    Dreesen, mir werde von Uli Hoeneß nahegelegt, mich auf absehbare Zeit
    nicht im Ehrengast-Bereich blicken zu lassen. Ich habe ihm gesagt: Damit
    habe ich ohnehin gerechnet. Und ich möchte den einen oder anderen im
    Moment sowieso nicht sehen.“


    Hoeneß verbannt Breitner von der Ehrentribüne!
    Der Präsident griff nicht mal selbst zum Telefonhörer. Finanz-Boss Jan-Christian Dreesen (51) überbrachte die unangenehme Nachricht als zuständiger Vorstand für Ticketing.


    Breitner: „Ich habe daraufhin beschlossen, meine zwei Ehrenkarten, die ich als Ehrenspielführer auf Lebenszeit besitze, zu Händen von Herrn Dreesen zurückzuschicken. Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass ich Freikarten will.“
    Der nächste Zoff bei Bayern!
    Nach der Wut-Pressekonferenz der Bosse hatte Breitner im „BR“ über Hoeneß gesagt: „Es geht immer um die Familie, die FC-Bayern-Familie. Und dann müssen die Kinder heute sagen: Für den Papa müssen wir uns jetzt mal gewaltig schämen.“


    Und: „Was den Uli angeht: Ich verstehe vieles nicht, was dort passiert ist.“
    Der VIP-Rauswurf heißt für Breitner aber nicht, dass er nicht mehr zu Heimspielen geht: „Ich werde mir ab sofort meine Karten ganz normal kaufen, wenn ich ins Stadion gehen will.”


    Der Klub wollte sich auf BILD-Anfrage zu dem Vorfall nicht äußern.

    Bei aller berechtigten Kritik an Kovac finde ich aber das Verhalten der Mannschaft echt total schwach. Die haben auf dem Platz zu liefern und nicht die ganze Zeit gegen den Trainer zu arbeiten. Wenn er seine Defizite hat, würden die früher oder später sowieso zu Tage treten, aber es ist nicht ihre Aufgabe jeden Trainer abzuschießen, der ihnen nicht passt. Als Trainer ist man hier echt das allerschwächste Glied.
    Ich weiß, es gibt hier genügend Leute, die ihn lieber heute als morgen nicht mehr sehen wollen und wie gesagt, ich sage auch, dass er wohl nicht das Kaliber Trainer ist, das wir brauchen. Aber alles, was er sagt und tut, wird sofort als lächerlich abgestempelt. Sorry, aber ich finde das immer viel zu einfach. Klar, wenn es z.B. seine Vorgabe war gegen Düsseldorf auch noch in der Schlussphase hoch zu verteidigen, wäre das fatal und eine taktische Nullleistung, aber wer sagt denn, dass es so ist? Natürlich, wenn die Spieler einfach nicht mehr auf ihn hören, ist das genau so übel, weil das zeigt, dass sie ihn nicht mehr ernst nehmen. Nur kann man ihm einfach nicht alles anlasten und wenn sich die Spieler z.B. in der Kabine ihm gegenüber wirklich respektlos verhalten haben sollten, dann darf er das auch ansprechen.
    Nochmal, ich will Kovac gar nicht so sehr in Schutz nehmen. Ich gehörte zu denen, die unvoreingenommen abgewartet haben und jetzt auch denken, dass es wohl nicht passt, aber die Macht der Spieler ist in dem Verein einfach zu groß. Aber wir haben ja eine Führung, die das so gutheißt. Kann schon sein, dass ich allein bin mit der Meinung, aber wenn ich alle zwei Beiträge lese, was Kovac für eine jämmerliche Witzfigur sein soll, dann finde ich das halt ein wenig kurzsichtig gedacht. Ich glaube kaum, dass er hier ein zweites Frankfurt wie letzte Saison etablieren will. Er hat seine Vorstellungen, aber das reicht nunmal nicht für den FC Bayern. Doch erstens heißt das nicht, dass die Spieler gegen ihn spielen müssen und zweitens wissen wir ja alle, wer ihn geholt und als A-Lösung präsentiert hat.

    Das er in der jetzigen Situation nicht auf die jungen Spieler setzt kann ich sogar verstehen. Der braucht jetzt jeden Sieg

    An sich würde ich da mitgehen, aber wenn er seit Wochen die individuellen Fehler anspricht und scheinbar keine Besserung in Sicht ist, dann kann man finde ich schon mal auf einen jüngeren Spieler zurückgreifen. Es müssen ja nicht gleich 4 oder 5 sein, aber einer oder zwei wären eine Option und schlechter als heute kann es nicht sein. Auf der anderen Seite sollte man die Amateure aber auch nicht ständig schwächen.

    Wenn er die wirklich wahrnehmen würde, dann würde er sich verdammt nochmal selbst hinterfragen und müsste dann zu der Einsicht kommen, dass das meiste, was momentan schief läuft, sein Werk ist. Trainer, Sportdirektor, Kader...hinter allem steht er. Es geht für ihn eher darum wie er jetzt wieder unbeschadet aus der Nummer raus kommt.

    https://www.bild.de/sport/fuss…artext-58626734.bild.html


    „Slapstick!“ „Hanebüchen!“ „Nicht akzeptabel!“


    Der Hoeneß-Klartext im Wortlaut


    Nur 3:3 gegen Aufsteiger Düsseldorf, 9 Punkte Rückstand auf Dortmund, Platz 5. Bei den Bayern brennt der Baum!
    Mittendrin: Uli Hoeneß (66), der zuletzt angekündigt hatte, Trainer Niko Kovac (47) „bis aufs Blut“ verteidigen zu wollen. Nach dem 3. Liga-Spiel in Folge ohne Dreier spricht der Präsident Klartext.


    Hoeneß über...

    ...die Bedeutung des Unentschiedens: „Es ist ein schwerer Tag für uns. Es gibt sicherlich internen Gesprächsbedarf. Es ist eine schwierige Ausgangsposition für den Rest der Saison. Wir wollen uns alle Gedanken machen, wie wir aus dieser Situation herauskommen. Wir müssen uns zusammensetzen, wie es weitergehen soll. Das, was heute passiert ist, ist nicht akzeptabel. Ich habe das Gefühl, die Mannschaft ist total verunsichert. Man hat auf der Tribüne bei einer klaren Führung das Gefühl, dass man bei jedem Angriff gefährdet ist, ein Gegentor zu kriegen. Das muss überdacht werden, woran das liegt."


    ...die Fehler bei den Gegentoren: „Der ein oder andere Spieler muss über sich mal nachdenken. Das waren dilettantische Fehler. Wenn ich an das erste Tor denke, sowas habe ich eigentlich nur in Slapstick-Filmen gesehen. Das geht so nicht!"


    ...die Frage, ob der Trainer infrage steht: „Das ist im Moment überhaupt kein Thema, weil wir uns vorgenommen haben, darüber zu schlafen und dann am Dienstag das schwere Spiel vor uns zu haben. Dann müssen wir eine Analyse machen. Wir spielen am Dienstag gegen Benfica. Da wird unser Trainer sicher Niko Kovac sein. Uns ist es jetzt wichtig, dass wir Ruhe bewahren. Es fällt schwer, das gebe ich absolut zu. Dass wir alle Kräfte mobilisieren, um am Dienstag die Champions-League-Qualifikation zu schaffen. Denn mit einem Sieg würden wir ja qualifiziert sein. Und dann müssen wir uns schon noch mal zusammensetzen, wie es weitergehen soll. Denn das, was heute passiert ist, ist absolut nicht akzeptabel."


    ...Gerüchte, die Bosse hätten die Spieler in der Kabine nach der Meinung zum Trainer befragt: „Wir werden sicher nicht die Kabine benutzt haben, um die Mannschaft nach dem Trainer zu fragen. Wir werden aber die nächsten Tage nutzen, um herauszufinden, warum wir so schlechten Fußball, so uninspirierten Fußball ohne Selbstvertrauen spielen. Wir sind Manns genug, Entscheidungen selbst zu treffen. Man wird die Meinung von Spielern anhören."


    ...die Folgen für ihn persönlich: „Von diesem Schock muss ich mich erholen. Es wird ein schwieriger Abend für meine Frau. Wir sind heute alleine zuhause. Morgen kommt unsere Tochter mit den Enkelkindern. Die werden es auch nicht so leicht haben mit mir. Das war so nicht vorgesehen in unserer Familienplanung für dieses Wochenende.“


    ...die womöglich zu hohe Erwartungen an diese Saison: „Die ersten sechs Wochen hatte ich das Gefühl, wir haben alles richtig gemacht. Und jetzt, die letzten sechs Wochen, ist es ins Gegenteil umgekehrt. Und wir müssen jetzt die goldene Mitte finden. Was war am Anfang so gut und was ist jetzt so schlecht. Wir müssen Lösungen finden. Eines ist klar: Solche Leistungen, wie jetzt in der Reihe passiert sind, die müssen analysiert werden. Und wir müssen zu einem Ergebnis kommen, woran das liegt. Daran müssen wir jetzt arbeiten."


    ...die Verabschiedung aus dem Titelkampf: „Das habe ich noch nicht. Aber im Moment über die Deutsche Meisterschaft zu reden, wäre doch etwas überheblich. Die Dortmunder haben im Moment das Glück, das wir nicht haben. Die schießen kurz vor Schluss das 2:1 und wir kriegen es in der allerletzten Minute – zum wiederholten Male. Da muss man sich schon die Frage stellen, warum bei uns im Moment fast jeder Angriff ein Tor bedeutet. Und das hat aber auch mit den Spieler zu tun. Bitte tun Sie sich mal das an, was heute passiert ist: die Tore alle zu analysieren. Und dann müssen Sie schon auch mal kritisch mit dem ein oder anderen Spieler umgehen. Denn das war Hanebüchen, was da passiert ist. Schönen Abend.“



    Die können sich ja sogar eine Niederlage mit einem Tor Unterschied gegen Benfica leisten, also alles halb so wild...

    Er sitzt doch fest im Sattel, selbst wenn er morgen nicht gewinnt. Da denkt er sich halt, er probiert alles mal aus. Solange er mit keinen Buddha-Statuen daher kommt...

    Allein schon, dass das haargenau so in der Bild steht, spricht schon wieder Bände. Da scheint einer momentan richtig viel Spaß dran zu haben aber auch wirklich alles weiterzugeben...

    https://www.bild.de/bild-plus/…nversionToLogin.bild.html



    Die Zuschauer begeistert, gekämpft, gerannt und zwei tolle Tore geschossen. Trotzdem gehen die Bayern nach dem 2:3 in Dortmund mit leeren Händen vom Platz.

    Boss Karl-Heinz Rummenigge (63): „Unsere Mannschaft hat erstklassig gespielt, hat zwei Mal geführt. Auch wenn wir verloren haben, kann ich ihr keinen Vorwurf machen.“


    Trotzdem knallte es danach in der Kabine!

    Erst stürmte Innenverteidiger Jérôme Boateng in die Umkleide, knallte die Tür heftig zu. Nicht zu überhören, dass anschließend ein Gegenstand durch den Raum flog und einschlug. Als weitere Spieler folgten, schallte es durch die Katakomben: „Fuck off... immer die gleiche Scheiße!“


    Joshua Kimmich: „Wir schaffen es nicht, über 90 Minuten die Fehler abzustellen. In der zweiten Halbzeit laden wir Dortmund ein und bringen uns um unsere eigene gute Leistung. Wer jetzt nicht die Gier entwickelt, wieder nach oben zu kommen, ist bei uns fehl am Platz.“


    Die Frust-Bayern. Endlich mal mit Feuer auf dem Rasen. Aber es brennt auch weiterhin neben dem Platz.

    Gilt wohl auch für James Rodriguez. Der Kolumbianer saß 90 Minuten auf der Bank. Zuletzt sorgte er immer wieder mit Lustlos-Verhalten für Wirbel, geriet mit Sportdirektor Salihamidzic in der Kabine aneinander. Beim Abschlusstraining am Freitag verpennte er den Treffpunkt, kam acht Minuten zu spät. War der Bankplatz die Quittung dafür?


    Salihamidzic wiegelt bei Sky ab: „Er ist nicht zu spät zum Training gekommen. Er war letzte Woche ein bisschen verletzt und hatte kleinere Probleme.“