Posts by Aquarius

    Ja mei, so ist das im Leben. Wie alt ist Gerland, 70? Was spielt das für eine Rolle, ob er dieses oder nächstes Jahr aufhört? Und für die Spieler gilt doch eigentlich das selbe. Da kann man vielleicht drüber streiten ob das Timing passt, aber dass Spieler weit über 30 hier keine große Zukunft mehr haben, ist doch völlig trivial. Wenn du da was zum Meckern suchen willst, dann schau dir an wer als Ersatz verpflichtet wird. Und über Flick verliere ich sowieso kein Wort mehr, wenn der als Paradebeispiel für schlechte Behandlung durch das Management herhalten muss ist die ganze Diskussion nur noch absurd.


    Neu ist das alles übrigens auch nicht, das gab's hier zur Pep-Zeit schon mal. Da wurden auch alle "vom Katalanen vertrieben", von Jupp über Schweinsteiger und Kroos bis zum Wunderheiler. Und auch damals war das größtenteils medialer Bullshit, auf den dann alle angesprungen sind die früher alles für besser gehalten haben.

    Was für ein Quatsch.
    Blos weil früher Blödsinn gemacht wurde heißt das nicht, dass neuer Blödsinn absolutiert ist.

    Die Werte von Erfahrung und Vereinsverbundenheit spielen offensichtlich keine Rolle mehr.

    Du wirst Dich umschauen, wenn es in der Mannschaft mental kieselt.

    Es ist bei Leibe nicht alles nur Taktik und Fitness.


    Im übrigen hat Gerland einige der wichtigsten Bayern Spieler gefunden und gefördert, wie Kuffour, Hummels, Müller, Lahm, Schweinsteiger,...

    Wenn das keine Reputation ist,.....
    Ich habe wirklich Sorge, dass Salihamidzic die Seele des Vereins verkauft.

    Das merken Seelenlose erst später....

    Alles was ich ihm vorwerfe ist, dass er in der ganzen Zeit dieses Konfliktes nix zur Eindämmung bzw. zur Verständigung beigetragen hat.

    Das muss man von einem Vorstandsmitglied der für den Bereich Sport zuständig ist unbedingt verlangen.
    Sein Verantwortungsbereich.


    Ich habe ihn insgeheim im Verdacht, dass er diesen Zustand akzeptiert, ja sogar beschleunigt hat ("Boateng vor Paris"), weil er (ALLEIN) mit dem linken Auge schon auf Julian Nagelsmann geschielt hat.

    Hainer zum Thema " FC Bayern stellt sich hinter Hasan Salihamidzic":


    „Es ist im Grunde systemimmanent, dass ein Trainer mehr den kurzfristigen Erfolg im Blick hat, und ein Sportvorstand auch mittel- bis langfristig kalkulieren muss.“


    Also, so wie's ausschaut kriegt der nächste Trainer 2-3 Jahre Zeit um eine mittel- bis langfristige Mannschaft aufzubauen und Meister zu werden.

    Es gibt in Spanien z.B. auch Bilbao, die sehr seriös arbeiten. Keine Frage. Vielleicht verallgemeinere ich zu sehr, aber die genannten Vereine sind nun mal die Aushängeschilder der Ligen dort. Und da sind deine Beispiele Schalke, HSV und Lautern kleine Lichter dagegen.

    Ich meine der HSV hätte mal den Europacup der Landesmeister (CL) gewonnen?

    Und Schalke den UEFA CUP?
    So klein sind die Lichter nicht....

    Er mag nicht der größte Redner sein, oder Witzeerzähler oder zum "Maskenträger des Jahres" gewählt werden, aber das verdeutlicht nochmal wieviel Kompetenz und Einfluss wir mit dem Abschied von KHR auf dem internationalen Parkett verlieren werden. Da können die (vermeintlich) Mächtigen des Fußballs reden und machen und tun...wenn dein Handy klingelt und es ist Kalle Rummenigge, dann weißt du: Der Boss ruft an.

    Auch wenn er in einige Fettnäpfchen mit Freuden reingesprungen ist (Rolex Uhr, Grundgesetz Artikel 1,...), er ist möglicherweise neben Dreesen, der letzte im Vorstand mit Gripps. Ich sag das mit aller Vorsicht und schau mir die andern Gesichter an.

    Er hat sich auch was den Fall Hansi angeht noch halbwegs "bemüht".

    Aber du kannst doch nicht für die 50+1 Regel werben und dann PSG als Beispiel dafür nennen dem zu widerstehen. Die sind doch ein leuchtendes Beispiel für einen Klub der sich an einen Eigentümer verkauft hat.

    Ich habe die 50+1 Regel mit der Gründung der Superlüg in Beziehung gestellt.

    In beiden Fällen geht es um "noch mehr Kohle" statt "gutes Wirtschaften".


    Ich gebe zu, dass PSG für letzteres kein gutes Beispiel ist, aber immerhin haben sie den Verführungen der Superlüg widerstanden - zunächst.

    Ich wiederhole nochmal: In Italien und in Spanien wird über die Verhältnisse gelebt, besonders im Fussball. Mir wäre nicht Ich stimme Dir damit zu. Nur solltest bekannt, dass es dort erhebliche Widerstände gegeben hat, wenn wieder der ein oder andere Weltstar gekauft wurde, obwohl alles wissen, dass das Geld gar nicht da ist.

    Ich kann Dir was den Fußball angeht da teilweise zustimmen.
    Aber das gleich auf ganz Spanien und Italien und die wirtschaftlichen Verhältnisse zu verallgemeinern ist nicht angebracht.

    Bitte was?

    Es gibt leider viele Fans die es gut fänden, wenn ein Investor bei ihrem geldknappen Verein einsteigen würde (letztes Beispiel hier Hertha BSC).
    Und viele sind dafür die 50+1 Regel zu kippen um ihrem geliebten Verein mehr Geld zukommen zu lassen..


    Das meine ich entspricht im "Kleinen" was die Superlüg im "Großen" wäre.

    Ich hatte heute morgen Gelegenheit, ein Bewerbungsgespräch mit einem jungen Mann zu führen, der sich bereits im Smalltalk als Real-Fan zu erkennen gab. Ich hab natürlich mal nachgefragt, was er denn so davon hielte, was der Perez da macht. Antwort war: Er versteht gar nicht, warum sich alle so aufregen, wir leben doch in einer freien Wirtschaft und jeder kann sehen, wie er Geld verdient.


    Es ist manchmal so anstrengend...

    Tja, da stand offensichtlich das Geldverdienen im Vordergrund.

    Real und Perez übersehen vollkommen, dass Sie bei einer Superlüg das Ganze nur um ein paar Jahre verzögern und um einige Millionen höher legen würden.
    In ein paar Jahren wären sie soweit wie heute, nur könnten sie dann den Europäischen (Welt-) Fußball nicht auf den Mars ausweiten um nochmehr Geld zu verdienen.


    Dieser Blödsinn von einer abgeschotteten Inzucht-Liga der "wichtigsten" Vereine birgt schon das Scheitern im Anfang.
    Jede Woche Filet Steak macht das Filet Steak ziemliche schnell öde und langweilig...

    Noch eins:
    So räumte Italiens Fußball-Legende Paolo Maldini am Mittwochabend als Sportchef des AC Mailand in einem Sky-Interview ein, "nie" in die Diskussionen um die Super League involviert gewesen zu sein. "Ich habe die Nachrichten am Sonntagabend mit dem Statement der Vereine gesehen. Die Eigentümer haben entschieden und nicht ich."


    Wenn Das so ist, gibt es einen weiteren, für jeden hoffentlich klar sichtbaren Grund für die 50+1 Regel.

    Man kann den Glazers und Co. die Fussballvereine nicht einfach überlassen, "denn sie wissen nicht was sie tun".
    Ich hoffe alle Fussballfans widerstehen der Verführung nach dem schnellen Euro, so wie FCB, BVB und PSG (und FC Porto) dies im Großen getan haben.


    Es gibt bereits viele traurige Beispiele (1860)

    Ja nun, der Erich hat auch noch dran geglaubt, da saß er längst im Flugzeug in Richtung Chile.


    Wirklich schwach ist die kaum wahrnehmbare Reaktion der Real-Fans.

    Leider.

    Ich fürchte unsere verschiedenen Vorredner haben recht, dass vor allem den Spanischen Fans (also Real, Barca und Athletico) das ganze völlig wurscht ist.
    Die wollen die besten Spielerund das Ihre Mannschaften gewinnen, egal zu welchen Konditionen.


    Es wurden allerdings schon Schweinsköpfe in Spanischen Stadien geworfen und zwar nach zuvor Beliebteren als Herrn Perez.

    Perez:

    …den Modus der Super League, bei dem Top-Vereine stets gesetzt sind und ihren Platz nicht verlieren können: „Das haben sie sich doch auf dem Platz erarbeitet. Sie sind diejenigen, die am meisten Fans in den sozialen Netzwerken haben.


    Genial. In Zukunft werden die Spiel-Paarungen nicht ausgelost, sondern nach Followern in Sozialen Netzwerken bestimmt!!!


    …die Real-Mitglieder, die sicherlich erst befragt werden müssten, ob sie einer Super League zustimmen: „Muss man sie auch fragen, wen sie verpflichten wollen?“


    Tja, der hat Franco noch life erlebt...

    Am besten finde ich die Aussage, dass es nicht sein kann, dass kleine Klubs Geld verdienen, während die großen Klubs Verluste einfahren. Vielleicht haben die besser gewirtschaftet??


    Was für ein kolossales A.rschloch.

    Richtig.

    Was auch nett ist, ist die Aussage : wenn die Super Lüg nicht kommt, dann sind Transfers wie Mbappé nicht finanzierbar.

    ... Und? Wo ist das Problem?
    Dann muss sich Real halt mal was anderes einfallen lassen als die besten Spieler immer nur mit Geld weg zu locken und zu kaufen (siehe Alaba).

    Da sieht man mal, dass dem Typen das echt fußballerische völlig abgeht.

    Der ist wie ein kleine Kind, dass sich im Spielwarenladen verirrt hat und einfach ALLES HABEN WILL.

    Das Schlimme an ihm ist nur, dass er das völlig berechtigt findet.


    Wie der Spanische Verbandspräsident dieser Tage sagte: er hat die Realität verloren.


    Es ist an uns allen, sie ihm bei einem neuen Versuch mit der SL (und der wird kommen) NOCHMALS vor den Latz zu knallen.

    Geht mir genauso. Für mich ist dann Schluss. Werde die TV-Abos für Super League Sender konsequent kündigen, falls es dazu kommen sollte.

    Dann gibt es eben wieder guten alten Amateur-Fußball bei mir in der Glotze. Oder ich beweg meinen Hintern ins Stadion für ein Regionalliga-Spiel.

    Dann schau ich mir eben unsere Amas, Kaiserslautern, Dresden, Magdeburg oder die Miezen an statt Liverpool, Chelsea oder Real.

    Ich habe heute bei help@dazn.com und impressum@sky.de bereits angekündigt, dass ich entsprechende Abos und Pakete kündigen werde, falls sich die beiden an der "Superlüg" beteiligen sollten.

    Vllt nutzt es ja was, wenn sich viele dorthin wenden.

    Ganz ehrlich: Zwar wär's schade, nicht mehr die CL-Duelle gegen z.B. Real zu haben, aber andererseits wären wir sofort die ganzen Drecksklubs los.


    Und ob die Qualität dann dort oder im bisherigen Fußball höher ist, wird die Zeit zeigen. Das wird nun mal davon abhängen, was die Super League darf und wie das alles dann bei den Spielern und Fans ankommt.

    Bin mal gespannt, welche Spieler dann wohin wechseln.
    Vom "dreckigen Dutzend" weg oder hin zu ihr.
    Das wird interessant.
    Im Endeffekt wird doch das Ganze Mehrgeld einfach im Rachen der Spieler und Berater laden, die noch mehr Gage verlangen und das ganze Missmanagement geht damit eine Etage höher genau gleich weiter. Oder glaubt wirklich jemand, dass so ein Perez was dazu lernt?
    Die glauben, dass Ihre Legitimation nur darin besteht den Fans immer die besten (teuersten) Spieler zu präsentieren.


    Das Problem könnte nur sein, dass viele Spieler und Trainer, die diesen Vereinen vllt wirklich gerne den Rücken kehren möchten vertraglich festgefroren sind.

    Das tut dann schon weh und wird evtl. ein Kollateralschaden.

    Liest sich halt wie Europa League...so richtig geil ist das nicht.

    Wieso?
    Ich schau mir definitive lieber Spiele von Bayern gegen Atalanta Bergamo, FC Porto, Benfica Lissabon, Olympique Lyon, Paris SG, Ajax Amsterdam ,.... an.

    Das wären tolle Spiele.


    Im Endeffekt ist dies die Bankerotterklärung der Reals, Milans etc.
    Sie haben immer schlecht gewirtschaftet und sind trotzdem ohne die notwendige finanzielle Abdeckung nie davor zurück geschreckt, wie z.B. jetzt gerade einem David Alaba das finanzielle Angebot zu machen, welches FCB klugerweise abgelehnt hat.

    Das nennt man Missmanagement.


    Das wirklich Verrückte an dem Ganzen ist doch, dass sich all jene Vereine die bisher das Financial Fairplay mit Füßen getreten haben, sich jetzt selbst ins Abseits gestellt haben - was für ein Hohn. Was die UEFA nicht geschafft haben machen sie selbst. Ich bin froh, dass wir die los sind und freue mich wenn sich in diesem Jahr hoffentlich mal Mannschaften wie Eintracht Frankfurt oder von mir aus auch Wolfsburg für die CL sportlich qualifizieren.


    Wenn die Nationalen Verbände wirklich hinter der UEFA stehen, sollten sie all diese Vereine aus den Nationalen Verbänden ausschließen.
    Das sollte rechtlich möglich sein.
    Dann wollen wir mal sehen was Manchester City macht, ohne die Einnahmen aus der Premier League und dem dortigen Fernseh Pool.

    Und zumindest im Basketball dreht sich die Welt dennoch weiter.


    Was natürlich nicht heißt, dass ich diesen Superleague-Quatsch in der nun verkündeten Form gut heiße.

    Das ist zwar richtig, aber hier geht's um ein finanziell noch viel höheres Niveau und wenn JP Morgan da nur einige Einnahmen weniger erhält, klappt das Ganze zusammen. Und dann?