Posts by martind78

    War klar dass allen voran Klopp und Mourinho da jetzt die Empörungsmaschinerie bedienen. Gerade die beiden haben es nötig. Aber Klopp hat ja eh Narrenfreiheit. Der darf innerhalb einer Woche sagen dass er den Transferwahnsinn nicht mitmacht und dann den teuersten Abwehrspieler der Welt zu kaufen. Gegenwind Fehlanzeige. Dessen Saubermannimage bei der Summe der Ekligkeiten die er sich in den letzten Jahren erlaubt hat ist für mich eines der Phänomene unserer Gesellschaft die mir Angst macht.

    Naja, wir hatten ja jetzt schon Tage mit unter 300, scheint also zu gehen (ok, das waren Tage an denen nicht alle Gesundheitsämter gemeldet haben, aber das weiß das RKI ja nicht). Ich denke dass die Fehlerquote in beide Richtungen geht, also auch fehlerhaft positiv getestet. Wenn sich das ausgleicht, sollte es keinen EInfluss haben. Weiß aber nicht ob das so stimmt.

    Der Lakmustest für die 2. Welle wurde nun ja mehrfach gerissen. Es gab starke lokale Ausbrüche und wir haben aktuell Zahlen im Bereich von 200 / Tag bundesweit. OK, das neue Idealbild ist jetzt zweistellig, was auch bald erreicht wird. Aber dass man weiß wie man eine größere Ausbreitung (vulgus Flächenbrand/2. Welle) vermeiden kann, hat man bewiesen. Weiter achtsam bleiben und schnell reagieren wird wohl notwendig bleiben, aber eine 2. Welle ist bei uns derzeit nicht vorstellbar.

    Zwei Jahre Coach der U19, und es war unsere Philosophie, dass die Trainer immer weiter aufrücken

    Also Stallgeruch. Gefragt wurde nach sportlichen Argumenten. Dazu wurde hier alles gesagt in den letzten beiden Beiträgen.


    Verstehe nicht wieso man hier so nachtarocken muss wenn man zugibt dass man falsch lag, aber aus damaliger Sicht recht hatte.


    Da die Fakten aber alle genannt wurden bin ich raus aus der Nummer. Endlosschleifen sind nicht so meins.

    Die Kritik war damals völlig berechtigt. Dass er viel daraus gemacht hat steht auf dem Papier. Wie groß sein Anteil war weiß ich nicht. Dass man ihn jetzt nach dem ersten erfolgreichen Jahr gleich 2 Ligen höher sieht ist halt der übliche Fehler. Wieviele Talente auf und neben dem Platz die in den letzten 10 Jahren nach einer guten Serie schon in den Himmel geschrieben wurden haben denn die Erwartungen erfüllt?


    Ich würde es ihm gönnen erfolgreich zu bleiben. Für seinen Namen kann er nichts und in den Interviews wirkte er immer sympathisch, bodenständig und sehr Bayern-like.

    Berlin ist kulturell und historisch interessant. Leider wird es in seiner Bedeutung für Deutschland bei der folkloristischen Rolle bleiben. Dass man auch keine Ambitionen hat aus der Low-Performer-Rolle rauszukommen hat Wowereit ja mit seinem "arm aber sexy" manifestiert und wurde dafür von seiner Stadt gefeiert. Insofern eine selbsterfüllende Prophezeihung, und solange sie damit durchkommen und in der eigenen Verschwendung nach wie vor unsanktioniert durchkommen, wird sich daran auch nichts ändern. Hertha ist da der perfekt passende Profiverein dazu. Große Ansprüche, wenig Bereitschaft, noch weniger Fähigkeit. Umso erfreulicher wie Union da als Gegenstück dasteht.

    Interessante Informationen die man als jemand der davon bislang völlig blank war erstmal erlesen muss. Danke jedenfalls den beiden Seiten für die jeweilige Sicht und Informationen. Da das Thema um Neuer sicher die kommenden Tage virulent bleibt ist es schon wichtig in seinem Thread dazu etwas Hintergrund zu erfahren. Sowas ist halt leider untrennbar mit seiner Person und dem FC Bayern verbunden. Solange es keine grundsätzlichen Inner-Balkan-Grundsatzdiskussionen auslöst für mich völlig legitim.

    Klingt für mich stark nach so einer Facebook Geschichte. Sollte das tatsächlich richtig sein schätze ich dass es gute Chancen gibt das zu kassieren. Diese "Aufforderung einer Ordungswidrigkeit" würde wohl kaum durchgehen.

    War ja relativ sicher zu erwarten. Das ist das endgültige Ende des FFP und nicht nur eine Einladung an die Investoren weiter gegen die schwammigen Bestimmungen zu verstoßen sondern auch der Hinweis, dass man sich noch nicht mal viele kreative Gedanken dazu machen muss. Die Neymar-Transfer-Ermöglicher ärgern sich wahrscheinlich jetzt, dass sie sich überhaupt so viele Gedanken gemacht haben wie man das Ding zwar völlig offensichtlich, aber eben "legal" umgeht. Gerde in Zeiten von Corona und der Möglichkeit die Dinge wieder mit etwas mehr Anstand zu erledigen, ein brutaler Schlag in den Magen. Schade, aber irgendwann wird man die Rechnung präsentiert bekommen.

    Die aktuelle Situation bietet viele Chancen dazu. Und ich finde es sehr schade, diese nicht zu nutzen und stattdessen bloss darauf zu warten, bis endlich alles wieder ‚normal‘ ist. Dazu trägt die Politik aber auch selbst bei, indem sie das Gefühl noch verstärkt, man befände sich in einer fast schon menschenunwürigen Situation, die es nun irgendwie noch etwas auszuhalten gelte.

    Ein sehr sehr wichtiger Aspekt der meines Erachtens viel zu wenig beachtet und wertgeschätzt wird. Und ich meine das nicht als Relativierung der ganzen Tragödie sondern als einen Punkt den man auch beachten bzw. "wertschätzen" sollte. Es ist nunmal so wie es ist und ich finde es immer gut wenn man daraus AUCH positive Dinge mitnimmt, daraus lernt, Dinge neu überdenkt weil man eben muss. Was dann jeder daraus macht ist völlig unterschiedlich. Ich persönlich habe sehr viele Selbstverständlichkeiten neu geordnet. Themen die mir bislang als albern, hysterisch, links-grün vorkamen etwas neu bewertet. Mehr Achtsamkeit im Umgang mit Mensch und Natur, größere Bedeutung von Freundschaft und Reduktion auf Dinge die das Leben wirklich zu dem Wunder machen das es ist habe ich teilweise sehr zu schätzen gelernt. Klingt jetzt vielleicht zu idealisierend oder schönredend, denn Umsatzverlust, entgangene soziale Kontakte, Angst um den Zusammenhang der Gesellschaft sind natürlich relevant, und andere sind viel mehr betroffen durch Existenzverlust, Tod naher Angehöriger usw. Daher eben nur EIN Aspekt des ganzen, den ich zumindest für mich versuche höher einzuordnen als früher. Wie nachhaltig das ist wird man in ein paar Jahren sehen,

    Sehr viele könnte und wäre dabei. Dass Kurzarbeit geholfen hat widerspricht der Logik da andere Länder die komplettes Ausgehverbot hatten viel stärker betroffen sind. Dass man jetzt versucht das Aufzuarbeiten ist nachvollziehbar, ist aber noch viel zu früh und führt dann zu sehr vagen Annahmen wie in dem Artikel.

    • Der Rechercheverbund von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung erhebt schwere Vorwürfe gegen das Robert Koch-Institut (RKI) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO).
    • Danach hätte deren Zögern, was eine Masken-Empfehlung anbelangt, womöglich Menschenleben gefährdet oder gar gekostet.
    • Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sagte, er vermute, man hätte mit einer früheren Reaktion "in Deutschland Tote verhindern können".


    https://www.rnd.de/gesundheit/…__twitter_impression=true



    Alter....

    Eine Maskenpflicht ohne ausreichend Masken zu haben wäre natürlich auch sinnvoll gewesen. Das sind wieder diejenigen die selber nichts zu sagen haben und dann hinterher alles besser wussten. Schäbig. Dass Lauterbach auch da vorne dabei ist ist klar. Immerhin liegt er möglicherweise hier zumindest mal mit der Annahme richtig dass es geholfen hätte, auch wenn es eben nicht möglich war.

    Du hast geschrieben dass man DARAUS Lügen ableiten würde, also aus der Diskussion um die Panikmache. Das hat keiner getan. Das Lügen bezog sich auf seine Falschaussagen zu Tests und Schmiereninfektion. Ich hatte tatsächlich gedacht dass es ein Missverständnis war, möglicherweise ausgelöst durch nicht klare Formulierung von mir. Da Du nach meiner Klarstellung nicht darauf eingehst sondern den Vorwurf zielich kindisch wiederholst, sollst Du wissen dass ich auf Deine Spielchen nicht weiter eingehen werde. Dazu ist das Thema einfach zu wichtig.