Posts by brenninger1

    Die "Munich's Red Pride" (Anm.: Ihr Banner ist auf dem BILD Foto zu sehen, und deshalb kann man annehmen, dass einige von ihnen in dem Block standen, (auch wenn klar ist, dass jeder, der auf dem Bild abgebildet ist, auch nullkommanull mit den Nagelsmann-Schmähungen zu tun gehabt haben könnte und vielleicht nur zufällig dort stand) machten ja auch in der Vergangenheit schon mit eigenwilligen Aktionen auf sich aufmerksam.


    So z.Bsp. bei der Meister Feier 2020 auf dem Marienplatz (wg. Corona ohne Fans), die sie störten, mit dem Argument, dass:

    "Mitten auf dem [?] Höhepunkt der Corona Pandemie einer Gruppe privilegierter Fußballfunktionäre nichts wichtiger [ist], als irgendwie die Bundesligasaison zu Ende zu bringen, um ihr Millionen-Business am Leben zu halten".


    Munich's Red Pride (nicht unbedingt ein "Stolz")


    Abgesehen davon, dass ich nicht verstehe, wieso man sich als Fan eines großen Unternehmens versteht, das u.a. die geschäftliche Verbindung zu den Kataris damit rechtfertigt, dass man damit bessere Bedingungen in Bezug auf Menschenrechte zu schaffen meint (O-Ton Hoeness) und auch nicht kapiert, dass ein derart großer Verein mehr Leute beschäftigt als die Profis und die Manager, sollte man doch am besten gar nicht ins Stadion gehen oder nur zu den Amas. Dann am besten aber schauen, ob nicht auch dort einer der Spieler nicht doch mal in der Jugend ein Spiel für die Blauen gemacht hat oder einen Tweet zuviel für seinen Heimatverein abgesetzt hat. :rolleyes:


    Jeder weiß doch, dass nur eine Watschn den großen FC Bayern erst ermöglicht hat, denn ohne die wäre Kaiser Franz an der Säbener gelandet. Auch Gerd Müller hätte um ein Haar dort unterschrieben. Und wer weiß, wie die Fußballgeschichte dann ausgegangen wäre. 8o


    Logisch kann jeder seine Meinung sagen. "Sau" brauchts für den neuen Trainer aber nicht. Die sollten das "Pride" schnellstens streichen.

    Es mag ja sein, dass man Planspiele bezüglich einer Verpflichtung von Haaland gemacht hat,

    Never.


    Haaland will nach England. Wir sind aktuell international um einige Plätze nach hinten gerutscht, und die Bundesliga ist für einen Spieler wie ihn nicht mehr interessant. Spanien wäre vielleicht noch was gewesen, aber die haben das Geld gerade nicht. Selbst wenn WIR ihn wollten. Er wollte nie zu uns. Träumereien. Auch beim zu erwartenden Gehalt.

    Gerade der restriktive konservative Kurs bedeutet im Umkehrschluss das man die top Spieler auch halten will und wird.
    Ausnahme wird wohl Coman sein, den man bei entsprechenden Angebot 2022 verkaufen würde.

    Die Kakophonie der vielen unterschiedlichen sich teilweise widersprechenden Aussagen der Verantwortlichen letztes Jahr war ziemlich unglücklich

    Und was wäre ein entsprechendes Angebot für Coman? Ich sehe da um die 70 Mio. (+X... wenn wirs nicht verbocken) ; nur, wer zahlt das für ihn? Manu hat die Position gerade mit Sancho und Rashford ideal besetzt und für Sancho schon ordentlich hingelegt. Barca hat niemals das Geld bei deren Schulden. Real hat die Kohle auch für andere Ziele verplant und ist mit Junior und Hazard doppelt gut besetzt.


    Bei Chelsea wäre Bedarf. Brazzo könnte seinen Lieblingsspieler CHO tauschen; dann müsste Chelsea aber minimum 35 Mio. drauf legen. Nur, nach der schweren Verletzung kam von CHO wenig. Vermute, das wäre ein Verschlechterung unseres Kaders.

    Bei Liverpool hätte der King mit Mané einen Besseren vor der Nase. Zu City sag ich nur: Foden und Sterling! (Und noch zwei verliehene Backups auf Links.)


    Aber die ganz große Frage ist: Wer zahlt ihm das gewünschte Gehalt? Ich sehe es nicht. Und aus meiner Sicht ist Coman bei uns ein klarer Unterschiedspieler. Man sollte versuchen, ihn zu halten.

    Wieso arbeitet man sich eigentlich weiterhin an Choupo ab? Der hat doch mit den beiden Toren gegen PSG bewiesen, dass er absolut tauglich für die Rolle ist. Was will man denn da mehr? Oder ist das wieder so ein Ding, dass man denkt, man könnte für die Rolle irgendwelche jungen Supertalente holen? Und Kalajdczic ist doch sogar schon 2019 zum VFB gegangen.


    Irgendwie kommt’s mir vor, als hättest du den Beitrag im Oktober 2020 geschrieben und ignorierst vollkommen, dass bestimmte Dinge seitdem passiert sind. Choupo hat seine Rolle vollkommen erfüllt und in den beiden wichtigsten Spielen der Saison jeweils ein Tor geschossen und auch sonst gut gescort. Dest ist bei Barca gefloppt, sodass die den schon wieder loswerden wollen. Wäre in diesem Thread aber bestimmt lustig geworden, wenn wir den letzten Sommer für 30 Mio. geholt hätten und er ebenso schwach gespielt hätte. Was hätte man für die Kohle nicht für tolle Spieler holen können..


    (Sarr ist natürlich trotzdem ein absoluter Flop)

    Der Punkt ist: Kalajdzcic ist jetzt 24 und hat vergangene Saison total eingeschlagen.Es geht mir darum, einen Spieler dieser Art möglicherweise aufzubauen. Offenbar gibt es die ja. Da verstehe ich nicht, warum es immer heißt: Das geht nicht. Setzt sich nicht auf die Bank. Kommt nicht zu uns. Usw. Usf. Ich finde Choupo einen sympathischen Spieler und er hat gewisse Qualitäten, hängt sich rein, hat, wie Du richtig sagst, gegen PSG im HF auch getroffen. Aber ich finde ihn nicht annähernd so stark wie - z.Bsp. - Kalajdzcic. Choupo ist 32. Kalajdzcic ist das beste Beispiel dafür, dass es jüngere Spieler gibt, die mindestens genauso gut sind. Und in Europa ist er bestimmt nicht der einzige. - Aber wenn man in der Not nur Leute wie Sarr auf der Liste hat wundert mich nix.


    Zu Dest: Klar ist der Barca gefloppt, aber die Dummheit ist doch, alle Karten auf diesen Wechsel zu setzen und dann, wenn das - vorhersehbar! - nicht klappt in der absoluten Not irgendeinen X-beliebigen Verteidiger zu holen, den wer weiß wer empfohlen hat, nur um die Position zu füllen. Mir kann einfach keiner erzählen, dass es bei uns öfter einen Plan B gibt. Seit dem Ende von Pep gabs genügend Gründe, bestimmte "Entscheidungsprozesse" im Verein zu hinterfragen. Und selbst jetzt noch wirkt Einiges fragwürdig: Öffentliche Statements wie: Der Hansi Flick konnte gut mit der Mannschaft, ABER.... Oder eben die Sprachregelung zu Verlängerungen bzw. Abgängen, die selten transparent wirkt und schnell mal einseitig den schwarzen Peter auf den Spieler schiebt.

    Nagelsmanns Reaktion ist absolut korrekt. Was nützt es, Dinge anzuheizen, indem er sich darüber beklagt? Das ist eine Minderheit, die heute relativ laut war und die bei Pflichtspielen, wenn hoffentlich bald wieder 20.000 oder 30.000 Leute ins Stadion dürfen, unterlegen sein wird.


    Ich persönlich fänd es auch toll, wenn man nicht das uralte Neuer-Fass wieder aufmachen würde. Diese Diskussion ist nun wirklich 10 Jahre her und damit sollte man es aus meiner Sicht auch mal gut sein lassen.

    Es "damit gut sein lassen" heißt aber konkret, jedem der heute den Mist gebrüllt hat, konkret zu sagen: Verp.iss Dich, Du bist hier nicht erwünscht und nicht nur drüberzuwischen von wegen: Im vollen Stadion wird mans dann schon nicht hören. Nagelsmann sollte von allem maximal unterstützt werden. Und das heißt: Den Depp.en die Meinung geigen!

    Wie kann man aus Gründen gegen Neuer sein 😂

    Aus "guten" Gründen konnte man damals nicht gegen Neuer sein. Nur aus strohdummen.


    Rund 6000 Nullen standen damals mit "Koan Neuer!"_Pappschildern im Stadion. Dagegen waren die Schmähungen heute gegen Nagelsmann ein Klacks. In der "Fankurve" stand damals sogar so Zeug wie: "Die Oberen wollen ihn aber holen, ohne auf das Umfeld, auf atmosphärische Störungen zu achten. Gegen den entschieden zum Ausdruck gebrachten Willen der eingefleischtesten Bayernfans. Sogar gegen die eigene Kurve." :)


    Und: "Sein Freundes- und Bekanntenkreis besteht aus Leuten aus dem Kern der Schalker Nordkurve. Er ist sogar Mitglied in dortigen Gruppen bzw. steht ihnen nahe. Manuels Bekannte begeben sich nach Bayernspielen in der Schalker Arena auch gerne Mal auf die Gästeparkplätze rund ums Stadion – und das sicher nicht nur um freundlich Hallo zu sagen. Ohne das gut oder schlecht heißen zu wollen – wir sagen es nur wie es ist: Erwartet irgendwer ernsthaft, dass Bayernfans jemanden aus so einem Bezugskreis umgekehrt willkommen heißen? Ganz ehrlich, Leute: So einen sollen ausgerechnet WIR in der Südkurve dann anfeuern, als wäre nix? Spielt es an der Stelle für das, was wir für von so einem und seinen "Kumpels" halten sollen, irgendeine Rolle ob der von Beruf Schlosser ist oder Fußballprofi? In diesem Sinne: KOAN NEUER !!! Never ever !"

    Gottseidank kam es anders. Und die Knallköpfe,die jetzt mit der Blauen Rivalität daher kommen (die spielen in Liga 3 !), sind wahrscheinlichen die Ersten, die Lobgesänge auf Nagelsmann anstimmen, wenn er Titel einfährt. Wäre es nach Teilen der Kurve gegangen, stünde hier ja auch noch Kovac als Coach am Spielfeldrand. Da waren zeitweise schon einige komische Nummern dabei. Ich bin Bayern Fan seit Kindheit, dem ersten Titel im Frühjahr 67, dem Europapokal der Pokalsieger gegen Glasgow Rangers, also schon eine Weile. Theoretisch wäre es also nachvollziehbar, wenn ich Fußballromantiker wäre. ;) Aber so einen Schmarrn habe ich noch nie verstanden.

    Und wieso soll er da ein paar Jahre warten?

    Weil ein Spieler in einem Verein reift und er schon extrem unzufrieden sein müsste, um den Verein jetzt zu verlassen oder man in Bezug auf das Geld schon sehr weit auseinander liegen müsste bzw. er nicht mehr den Eindruck haben dürfte, dass man mit dem FCB international in den kommenden Jahren was gewinnen kann. Aber sicher wird er seine Spielräume ausreizen. Zumal, wenn konkrete Angebote aus Manchester nach einem Pogba-Abgang kämen. Wenn er dann ins Alaba Alter kommt, dann überwiegt vielleicht der Wunsch nach einem neuen Abenteuer in Richtung Ende der Karriere (und einem weiterem Gehaltssprung).

    Der Transfermarkt spielt einfach nur noch verrückt, und ich finde es gut, dass wir da nicht mitmachen.

    Der Begriff "verrückt" hängt von der Perspektive ab. Aus unserer Sicht schon. Aber aus Sicht der Anbietervereine nicht. Wenn Coman tatsächlich irgendwo netto das bekommen sollte, was er hier brutto verdient, dann wird man ihn gehen lassen müssen. Aber dann muss auch eine gescheite Ablöse her. (ManU hat gerade Sancho gekauft; die werden kaum 80 oder 90 Mio. für Coman hinlegen.) Gleiches gilt für Goretzka, bei dem ich das Gefühl habe, dass er einfach nur viel herausholen, den FC Bayern aber nicht wirklich verlassen will. Müßte ich wetten, würde ich sagen: Man einigt sich. Goretzka wird verlängern.


    Die Beispiele Thiago und Alaba zeigen lediglich, dass man vereinsseitig möglichst früh die Karten auf den Tisch legen muss und dabei auch nicht umfallen darf. Kimmich hat angeblich schon mit Brazzo gesprochen, so dass hier mit einem der wichtigsten Spieler die Dinge bald klar gemacht werden könnten. Und zwar ohne Berater! Dieser würde bei einem Wechsel rund 20% einstecken. Die spart sich Kimmich offenbar. So geht dass auch.


    Ich bin mal gespannt, was ManU mit Varane, Sancho usw. zerreisst. Vergangene Saison sind sie knapp am Europa League Titel vorbeigeschrammt und wurden zweiter in der Liga. Da hat man schon gesehen, was der Kader hergibt. Mit einem guten Trainer (Tuchel oder so) stünden die schon ganz oben. Wenn Pogba ManU verlässt, dann könnte Goretzka Bayern an der langen Leine verhungern lassen. Denn nach allem was man hört, bietet ManU ihm schon einiges mehr als der FCB. Aber will Goretzka wirklich weg? Anders als bei Alaba, der ja schon lange für uns gespielt hatte und einfach auch noch mal was Neues angreifen wollte, habe ich bei Goretzka nicht das Gefühl. Der ist auch hochintelligent und scheint nicht nur auf die eine oder andere Million mehr zu schielen, die er ja auch in ein paar Jahren noch woanders verdienen kann. Wird eine spannende Saison.

    Sachlich wirtschaften ist eine Sache. Clever planen eine andere. Man muss einfach weg von Schnellschüssen aufgrund mangelnder Planung. Dest kommt nicht? Geht zu Barca? Überraschung! War doch total vorhersehbar, weil ihm, anders als bei uns, dort der Stammplatz winkte. Danach steht man mit leeren Händen da und verpflichtet Mr. Nobody Last Minute Sarr. Das kann nicht sein.


    Das betrifft ja nicht nur die Abwehr. Nehmen wir den Sturm. Man holt Choupo, der, schaut man auf seine Transferbilanz, gefühlt noch nie von einem Verein gekauft wurde, fast überallhin ablösefrei wechselte. Dessen Marktwert auch als älterer Spieler eigentlich nie über 4 Mio. lag (von Stoke zu PSG laut Angaben 8...na ja).


    Warum hat man nie einen Spieler wie Kalajdczic auf dem Schirm? Ich denke der hätte auch bei uns seine Chance gesucht und hätte den Fokus genutzt. Kostete den VfB anderthalb Mio.; aber klar: Choupo war die einfache Lösung. Ein gewisser Name, weil von PSG. Bei uns spielte ja auch Sandro Wagner...


    Fonsi, Kimmich, Goretzka...alles gute Scouting Treffer. Und dass man mal Nieten zieht wie Sanches - den man nach der EM 2016 einfach höher einschätzen musste - ist auch klar. Trotzdem fehlt mir bei uns oft der Plan B. Und das war mehrfach nicht nur bei den Trainern so...


    Vielleicht hat ja Nagelsmann selbst ein paar Ideen. Wäre wünschenswert. Weil ich, wie viele hier, von Brazzo nichts erwarte, außer AKs zu ziehen.

    Wir hatten die letzten 15 Jahre eine Mannschaft aufbauen können mit Glück und Geschick. Aber nicht mit den absurdesten Ablösen und Gehaltsforderungen. Wir konnten diese Mannschaften finanzieren. Nun ergibt sich aber eine andere Situation, da wir gewaltige finanzielle Einschnitte haben, aber die Spielerforderungen eher noch höher werden. Und da ist der Unterschied halt zu groß zwischen uns und den anderen internationalen Topteams, wenn konservativ gewirtschaftet werden muss. Einige Clubs müssen das dann noch nicht einmal.

    Wir haben mit Transfers wie Ribéry und Robben unheimliche Treffer gehabt. Zwei Spieler, die eigentlich schon damals außerhalb unserer Reichweite waren. Thiago kam wegen Pep. Müller und Alaba haben wir LvGs Mut zu verdanken. (Wie übrigens einiges, das die Erfolge der 10er Jahre betrifft.) Man kann da diverse Beispiele nennen.


    Man muss aber auch klar sagen, dass sowohl City als auch PSG ihre Investitionen noch nicht in einen CL-Sieg ummünzen konnten. Deshalb sind es viele kleinere und größere Zahnrädchen, die zu derartigen Erfolgen stimmen müssen, nicht allein der Kaderwert. Richtig ist aber auch, dass Teams wie Ajax nur mal kurz oben mitschnuppern können, wenn sie ein paar Top-Talente hochgezogen haben, die ihnen dann weggekauft werden. Und sollten wir (Coman), Goretzka, Kimmich tatsächlich verlieren, dann fallen wir sicher aus der Riege der Topclubs raus, die immer um den CL Titel mitspielen. Ein Verein wie der FC Barcelona mit Schulden in Milliardenhöhe aber eben bald auch.

    In der Lage wären wir sicherlich, die Frage ist, ob wir das zu den Konditionen wollen.


    Goretzka wird aber zu 100 % bleiben.

    Der Verein weiß, dass man Goretzka und Kimmich halten muss, um überhaupt mit dem oberen Dutzend europäischer Top-Vereine mithalten zu können. Die sind wie Dominosteine, die einfach unbedingt stehen bleiben müssen. Ebenso wichtig wird die Personalie Lewy bzw. der Übergang von ihm zu seinem Nachfolger. Bei Neuer hat man vielleicht noch ein paar Jahre (wenn er hier den Buffon macht).


    Tendenziell wird dieses Jahr eines, das die Kluft zwischen investorengeführten Topvereinen und solchen, die sich traditionell finanzieren, größer werden lässt. Denn das FFP greift nach wie vor nicht. Der FC Bayern geht da nicht mit, kann er auch gar nicht. Ich finde das korrekt. Mich stört aber der mediale Einheitsfunk mit dem Begriff "unheimliche Aufbruchstimmung" unter Nagelsmann, so als wäre Flick ein Hans(i) im Glück gewesen, der lediglich zur rechten Zeit am rechten Ort war, mit dem richtigen Kader, sei aber Nagelsmann ein Magier, der aus einem (schon vergangenes Jahr) dünnen, jungen Kader ein mit PSG, Chelsea, ManU, City und Liverpool konkurrenzfähiges Team qua seiner wahnsinnig guten Laune "zaubert", mit der er täglich an die Säbener kommt.


    Parallel dazu stellt man eine harte Linie zur Schau, ohne bisher nachgewiesen zu haben, dass man mögliche Verluste durch kluge, vorausschauende Transfers auffangen könnte. Im Fall Upa mag das gelungen sein. Wir haben aber neben Alaba auch Boa verloren und Javi und stellen Süle ins Schaufenster. Mal sehen, wie man diese Baustellen auffängt und ob es Nagelsmann tatsächlich gelingt, durch Verletzungstäler und coronabedingte Transferstopps zu surfen ohne dass der Verein zurückfällt. Bisher hat sich die tendenzielle Planlosigkeit bei Transfers noch nicht nachhaltig ausgewirkt (Stichwort total absehbares Nachsehen bei Dest und last Minute Transfer von Sarr, der von keinem ansatzweise vernünftigen Scout hätte empfohlen werden dürfen, was Alter, bisherige Leistung und Qualität betrifft). Doch einige Spieler, deren Verträge bald auslaufen, werden genau hinsehen, wie es jetzt weitergeht bzw. wie hier "qualitativ" weitergearbeitet wird. Ob immer noch die Hoenessflüsterer-Fraktion das (planlose) Sagen hat oder ein neuer, smarter Zug in den Verein kommt.

    Sportbild vermeldet, dass die Bayern dem Nationalspieler ein Gehalt im Bereich von zehn bis zwölf Millionen Euro pro Jahr bieten. Goretzkas Management verlangt demnach jedoch offenbar bis zu 20 Millionen Euro.


    "Dinner for One" beim FC Bayern. "Same procedure..." as with every player.


    Ich würde das etwas anders sagen : LvG hätte einfach wesentlich dickere Eier. Der hat junge Spieler einfach spielen lassen, ohne Angst zu haben was kommen könnte. Mit der Einstellung wären in den letzten Jahren paar Jungs mehr hoch gekommen.

    Ein hojbjerg, ein Dorsch, ein musiala wäre bei ihm wohl Stammspieler gewesen, ein Richards hätte wohl wesentlich mehr gespielt.


    Da braucht es dann halt auch den richtigen Trainer dafür

    Stimmt. Erinnere mich an eines der ersten Spiele von Alaba, damals 17, in Frankfurt. Eine Vollkatastrophe. Ich glaub, das wurde verloren oder ging Unentschieden aus. Trotzdem hielt LvG an ihm fest. Wie an Badstuber und Müller. Denke aber auch, dass Nagelsmann mit der Führung einen Plan für die Jungen hat und man ihn nicht gleich in die Pfanne haut, wenn was schief geht. Immerhin hat er einen 5-Jahresvertrag.

    Du hast ursprünglich erzählt, wir hätten (Ja, ich weiß, "spielen", da sie aber nicht spielen konnten, muss man sich halt die Kader anschauen) keine Spieler in den U-Nationalmannschaften, was faktisch falsch ist. Bewertungsgrundlage sind, wie gesagt, die Kader, in denen wir mit die meisten Spieler stellen.


    Dass der Kader falsch zusammengestellt war, ist zum Beispiel absolut wahr und das ist auch ein Fehler von Brazzo (und Sauer). Vom Abstieg der Amas darauf zu schließen, dass wir schwachen Campus-Output haben, ist wiederum nicht wahr. Die ganze Mannschaft besteht natürlich nicht aus Top-Talenten, das ist auch klar, und einige derer waren schwer verletzt (Tillman, Sieb), waren verliehen (Richards) oder bereits bei den Profis (Musiala). Man kann den Abstieg der Amas auf jeden Fall nicht 1 zu 1 auf möglicherweise schwache Campus-Arbeit projizieren, dazu sind die verschiedenen Einflussfaktoren zu komplex. Da sind eher Managementfehler bei der Kaderzusammenstellung gemacht worden. Dazu einiges an Pech und strategischen Entscheidungen, die die Entwicklung einzelner Spieler in den Fokus gerückt haben, statt die Situation der Amas. Das hätte man vielleicht auch besser ausbalancieren müssen.

    Da hatte ich mit Transfermarkt.de offenbar die falsche Quelle. Da gabs keine Bayern Spieler in den U19/U17 Kadern. My mistake.


    Man kann aber nun auch nicht sagen, dass wir zuletzt sehr viele Top-Talente hochziehen konnten, so wie das vor 11.12 Jahren unter vanGaal der Fall war.


    Ich sage ja jetzt auch nicht, dass bei uns alles furchtbar ist, sondern bin - vor allem wegen Nagelsmann - guter Dinge. Finde auch in Coronazeiten unsere Politik richtig. Aber dass man die Kaderplätze 12-22 (24) besser füllen kann mit einer derartigen Marktposition, das dürfte keiner bestreiten. Mit Deinem letzten Satz gehe ich konform. ;)

    unser neuzugang fällt laut kicker rund 6 wochen aus und wird auch gegen gladbach beim buli-auftakt fehlen.

    Der hatte schon von Beginn an einen Knieschaden. Aber Hoeness und Basler waren sich im Dopa einig, dass so was mit einem Bier weggeht und bei den heutigen medizinischen Methoden nicht mehr ist als ein Mal Nießen. Erst Kreuzband und Achillessehne zählt. Alles andere ist ein Klacks. FC Bayern 2021.

    Wenn ich das richtig sehe, ist sowohl Tillman als auch Lawrence neu bei den DfB-U19 dabei und hat noch kein Spiel. Scott hat eins.

    Bei den DfB-U17 sind es Brekner null Spiele, Janicek eins, Copado und Aidyn null.

    Wo stellen wir dort die meisten Nationalspieler?


    (International hab ich nicht auf dem Plan - mag sein.)


    Dass die Amas abgestiegen sind, kannst Du aber jetzt nicht leugnen.

    Oi, oi, oi.

    Wieder die ollen Kamellen unters Fanvolk geworfen und hoffen, dass es gut geht.


    Nagelsmann ist kein Zauberer, aber Hoeness präsentiert ihn als solchen. Die glauben doch nicht im Ernst, das die (paar) angehenden Weltklassespieler, die wir haben sagen: Hey, der FC Bayern ist so ein netter Verein; da verzichte ich auf Viel Geld, auf Mitspieler, die meinen eigenen Starstatus fördern, darauf, dass Spiele international weltweit gezeigt werden, weil wir nur junge unbekannte Talente in den Reihen haben und binde mich über Jahre an die Wundertüte (international).


    Zwischen wirtschaftlicher Vernunft und sportlicher Perspektive gibt es ein Bindeglied: Planung (dazu gehört auch Scouting). Nicht die Stärke des FC Bayern. Bei Davies hat man einen Treffer gelandet. Aber im vergleich mit teilweise schlechter gestellten Vereinen ist man nicht gerade mit Transfer bzw.- Ausbildungs-Originalität gesegnet. Die Amateure in der 4. Liga. Aus der Nachwuchs-Akademie kaum ein Spieler, der qualitativ den Durchbruch schafft.


    Sollte der BVB nach Sancho tatsächlich Haalandt für eine verrückte Summe verkaufen und entsprechend re-investieren, dann wirds selbst national schwer für Nagelsmann. Ich finde es korrekt, dass man einen Umbruch mit jungen Spielern wagt. Das muss aber begleitet sein mit einer Transferstrategie, die zumindest die Positionen 12-22 solide besetzt. Auf Talente wie etwa Ridle-Baku muss man in Zukunft früher aufmerksam werden. Wieso kein Spieler des FC Bayern in den U-Nationalmannschaften spielt, kann auch keiner erklären.