Posts by brenninger1

    Mit Davies haben wir doch eigentlich das allergrößte Winger-Talent in den eigenen Reihen - für null Euro. Warum soll der jetzt dauerhaft auf LAV bleiben?

    Ich kann mir vorstellen, dass Davies, wenn er öfter links vorne spielt, mit seiner Geschwindigkeit, Dribbelstärke und Ballsicherheit, vor allem mit seinem Charakter !, bald ein Winger wäre, der die 100 Millionen für Sané schnell in Vergessenheit geraten lassen würde.


    Dann bräuchten wir halt einen LAV Backup. Und da Alaba auch nicht mehr safe ist, wird Davies möglicherweise auf der LAV Position gebunden. Das wäre Schade aus meiner Sicht.

    Du scheinst Werners Entwicklung unter Nagelsmann weiterhin zu ignorieren. Kann das sein?

    Nein.

    Ich sehe, dass er variabler geworden ist. Trotzdem stehen bei uns 95% der Teams konsequent hinten drin und spielt Flick nicht mit Phasen des geordneten Rückzugs, um Konter einzuleiten.

    Werner passt deshalb nicht zu uns. Er benötigt den Raum. Auf engem Raum bringt er nicht ansatzweise das, was filigrane Dribbler - wie eben Sané - bringen. Und die benötigen wir, um vorne Freiräume für die anderen Stürmer zu schaffen.

    Ich kann durchaus verstehen, dass man inzwischen an an Sané aus den unterschiedlichen, bekannten Gründen zweifelt. Auch, angesichts seines Preises.


    Aber als Alternative darf man dann nie und nimmer auf den schwäbischen Holzfuß aus Leipzig kommen, der Nullkommanull zu unserer Spielweise passt und eben alles Andere als ein Winger ist...


    Ich wünsche mir einen Spieler mit allen Eigenschaften von Sané, abzüglich der negativen...^^

    Also Sané mit dem Charakter von Arjen, der Dribbelstärke von Frooonck, aber ohne deren Verletzungsanfälligkeit . :P

    Das ist halt sein Kryptonit. Gegner, die das Umschalten und Verteidigen halt wirklich können. Gibt es halt nicht mehr viele.
    Aber Atletico war der erhoffte perfekte Gegner.
    Und dabei ist das doch nur ein Kackgegner. ;)

    Eben - Kackgegner. So jedenfalls hat sich der Bekloppte in Madrid nach dem Spiel angehört. Nach dem Motto: Glaubt ihr im Ernst, dass wir gegen diese Truppe zuhause ausscheiden?...Eben!


    Arroganz, mit der er sich heute lächerlich gemacht hat.

    BVB klar unterlegen. Technische Qualität und auch Taktik ! - Offensivpressing von PSG (zumindest HZ 1) viel besser als bei Dortmund. Tuchel ist einfach ein sehr guter Coach. Alle, die hier immer Anderes behaupten, liegen daneben.


    Aber Neymar? Furchtbar, der Typ!

    Das einige mit der Kritik drüber sind ist sicher richtig. Deshalb muss man aber nicht den Mantel des Schweigens über Kovacs Leistung bei uns legen, vor allem, weil sein Wirken bis heute Nachwirkungen hat.

    Ich bin nur so froh, dass es vorbei ist mit NK. In dieser Zeit war ich einfach so enttäuscht, dass man einen derart unqualifizierten Trainer zum FC Bayern holt und damit ein Projekt, das seit LvG auf einem unglaublich tollen Weg war, einfach so wegschmeißt. Carlo war zwar auch ein Fehler, den man aber noch gerade so verzeihen konnte. Immerhin hatte er zwei Jahre zuvor noch die CL gewonnen. NK war einfach eine absehbar unterirdische Entscheidung. Deshalb habe ich hier auch von Tag 1 an meinen Frust darüber abgelassen. Man kann nur hoffen, dass es solche Entscheidungen in Zukunft nicht mehr gibt. Mit Hainer und Kahn sollte das fast ausgeschlossen sein. Der einzige, der mMn qualitativ nicht ansatzweise auf Höhe der Marke FC Bayern ist, ist Brazzo. Aber vielleicht ist ja auch er lernfähig.

    Keine Mannschaft in Europa spielt von Juli bis Juni in einer Form durch. Alle haben mal gewisse Durchhänger. Und Spiele wie in Augsburg, zumal ohne wichtige Säulen, kommen immer mal vor. Wichtig ist, dass man sie trotzdem gewinnt, und nicht wie RBL Punkte liegen lässt.


    Aber: Ich habe BMG : BVB gesehen, und das war taktisch schon sehr ausgeprägt. (Gar nicht mal so schön anzuschauen, aber interessant.) Damit will ich sagen, dass ein richtig guter Trainer in entscheidenden Partien evtl. schon einen Vorteil hat und nicht, wie schnitzel meint, lediglich ein Moderator des großen Konstrukts Kader ist. Und für mich ist z.Bsp. Pep immer noch ein (ausgewiesen) weitaus besserer Coach als es Flick sein kann; auch wenn Pep mit ManCity gestern erneut verloren hat.


    Allerdings bin ich entspannt, weil Flick nicht nur sympathisch ist, sondern auch den Kader gut führt und auch in den meisten Spielen nachweist, dass er einen mutigen, offensiven Stil spielen lassen will. Und dass er - vollkommen anders als sein Vorgänger - was von Taktik und Menschführung zu verstehen scheint. Einen großen Fehler kann man eigentlich nicht begehen. Aber es muss auch klar sein: Wenn man davon überzeugt ist, dass ein anderer Coach, den man bekommen könnte, langfristig eine bessere Option ist und man das Gesamtpakt nach differenzierter Abwägung stärker einschätzt als Flick, dann muss man auch diese Entscheidung treffen. Max Eberl hat das für Gladbach getan, und das war sicher nicht einfach - aber richtig!


    Im Moment spricht hier aber alles für Flick. Und ich glaube auch: Das Ding ist durch.

    BVB, Leverkusen, Gladbach sind die Tests.

    Bei Eisern Union ist auch für keinen leicht, darf aber normal nix anbrennen.

    In Wolfsburg kann man, wie RBL heute gezeigt hat, Punkte liegen lassen. Denn, die spielen gnadenlos defensiv, und das nicht schlecht.


    In der Cl sehe ich im Moment auch kein Team, das unschlagbar ist.

    War aber Liverpool letztes Jahr auch nicht, um die Zeit ;)

    Wenn wir "unsere Hausaufgaben machen" , können sich alle strecken, wie sie wollen - ob mit oder ohne Schiri- und VA-Hilfe.

    Sehe ich auch so.

    Aber taktisch werden diese Spiele der Test, wie gut Flick in dieser Hinsicht drauf ist. Denn eins muss man sagen. Taktisch war das ziemlich gut, was beide heute geboten haben.

    Das sind so Spiele, die mich bei allem taktischen Verständnis dafür, nerven. Das Spiel heißt FUSSBALL und nicht GEGENPRESSING.

    Mit fehlen da die individuellen Momente. Deshalb schaue ich lieber Barca gegen Real als so was...


    Aber die Individualisten (im Zentrum, wie bei uns Thiago) gibts eben nicht beim BVB und bei Gladbach (Stindl vielleicht). Deshalb muss man das schon anerkennen. Rose zeigt schon, was er drauf hat. Das Spiel muss von den Kräfteverhältnissen Unentschieden ausgehen. BVB mit Duselsieg.

    Und eigentlich ging es nur darum, dass egal mit welchem Trainer es nicht klappt, hinterher wieder die auf der Matte stehen, die es sowieso immer gewußt haben.

    Ich stand - zum Beispiel - schon Wochen VOR der Verpflichtung von Kovac "auf der Matte" und habe es "gewusst", dass dieser Trainer - sollte er denn geholt werden, was dann dummerweise auch geschah - für uns rein gar nichts bringt und folgerichtig scheitern wird bzw. den Verein spieltaktisch zurückwirft. Ich wußte nur nicht, wie lange das dauern wird. Leider dauerte es viel zu lange...


    Ich denke, der FC Bayern hat zuletzt mit seinem teils schildbürgerartigem Trainerbingo kein Glück gehabt. (Wohlwollend formuliert.) Und deshalb wäre es an der Zeit, eine glasklare Analyse zu machen, frei von Stallgeruch, Wohlfühloase, Sprachbarriere, Essgewohnheiten und anderen Nebensächlichkeiten.


    Ich bin der Meinung, dass Hansi Flick bisher einen sehr guten Job gemacht hat und dass er großes Potential hat, hier als Cheftrainer etwas zu bewegen. Aber es sind zwei Faktoren, bei denen ich noch skeptisch bin. Da ist zum einen das In-Game Coaching, das von ihm bisher noch nicht so glücklich praktiziert wurde (Bsp.: ...die Umstellungen von Nagelsmann/RBL zur Pause...) und zum anderen eine Tendenz, die Pep Kopie noch nicht mit der nötigen Konsequenz im Stellungsspiel durchziehen zu wollen. Ich liebe Peps Fußball noch immer und finde es toll, dass Flick ähnlich dominant spielen lassen will. Nur können Abstimmungsprobleme in der Zentrale bzw. zu große Abstände beim Gegenpressing (und schon beim Aufbau, wo man dann bei entsprechenden, plötzlichen Ballverluste super kompakt stehen muss) gegen JEDEN GEGNER zu brandgefährlichen Kontern führen. Zumal gegen aktuelle Topclubs (...und damit meine ich NICHT Chelsea...). Und hier muss noch viel Feintuning stattfinden.


    Kann sein, dass Flick das hinbekommt. Nur halte ich jemanden wie Pep - oder auch Tuchel - bzw. EtH und Pocchetino, die beide wieder einen etwas anderen Fussball spielen lassen, für taktisch ausgereifter. Und dass Pep genau aus dem Grund nie mit uns das CL Finale erreicht hat, halte ich auch für Quatsch. Aber das ist ja schon zig Mal diskutiert worden.


    Ich finde es jedenfalls richtig, noch ein paar Spiele abzuwarten, auch Dortmund, und die Trainerfrage dann in der GESAMTBILANZ - also nicht allein abhängig von diesen Ergebnissen zu entscheiden. Flick ist für mich ein guter Trainer und passt sehr gut zum Verein. Dass ihn die Spieler mögen, ist sehr wichtig. Dennoch würde ich sagen sind Pocchetino, Tuchel und EtH schon noch mal andere Trainerkaliber. Auch Nagelsmann ist für mich ein besserer Trainer als Flick - aktuell....nächstes Jahr hat Flick vielleicht aufgeholt. ;)


    Und ja, man kann nie irgendetwas genau vorhersagen. Oder will jemand prognostizieren, dass der LFC sicher die CL verteidigt? Aber ebenso wie man sagen kann,d ass Real Madrid eben immer eine schwierig zu bespielende Mannschaft ist, kann man auch die Qualität von Trainern - unabhängig von der Momentaufnahme - einigermaßen stimmig zuordnen. Und unsere Trainer-Euphorie bei "Erfolg" - das war schon bei Kovac so - finde ich planerisch unbeholfen. Da lobe ich mir Max Eberl...

    Ich kann nicht erkennen, dass Flick wirklich taktisch so limitiert wäre. Er hat die Mannschaft in einer laufenden Saison übernommen und dann ist ja klar, dass er erstmal stabilisiert. In der Rückrunde haben wir schon 3er Kette gespielt oder während des des Spiels von 3er auf 4er Kette umgestellt und umgekehrt.

    Wir haben auch eine F9 gesehen mit vielen Rochaden in der Offensive.

    Er macht das gut.


    Ich kann nicht sagen, ob er nächste oder diese Saison Erfolg hat. Kann ich aber auch über keinen anderen Trainer sagen.

    Deine Argumentation ist wirklich schlüssig. 8)


    Kann sein, kann auch nicht sein. Vielleicht...:?:


    So wurde schon Niko Kovac verpflichtet und empfangen. Und nachdem er drei gerade Sätze auf der PK gesagt hat und der Milliardenkader ein paar Bundesligaspiele gewonnen hatte, war er ganz schnell ein super super Trainer.


    Pocchettino geht (wohl) zu Real Madrid, weil Zidane zu Juve wechselt. Aber Pocchetino wäre ja nix für uns. Hat er nicht 7:2 gegen uns verloren? Ist er nicht mit Tottenham total abgestürzt? Kann er deutsch? Spricht unser Kader englisch und /oder Spanisch? Hat er Stallgeruch?


    Fragen über Fragen...


    Eric TenHag? Jaaa...der ist auch nich sooo gut. Sieht man ja bei Ajax. Das ist doch kein Weltclub wie wir! Und ob er mit unseren Stars umgehen kann? Das wäre doch schon bei Nagelsmann das Problem gewesen! Und RBL ist auch nur noch Zweiter. Für Nagelsmann wärs zu früh gewesen - hat doch auch Uli gesagt. EtH? Kann keiner garantieren, dass der hier was zerreißt.


    Und Tuchel. Ach Tuchel - der mit den Ernährungsplänen. Der Veganer, der sichs mit JEDER Mannschaft verdirbt. ein Stinkstiefel ist das! Sieht man doch bei PSG. Neymar - und der ist doch wirklich ein klares Kriterium, ob ein Trainer was taugt oder nicht - mag ihn offenbar nicht. Mbappé glaub ich auch nicht. Mag ihn überhaupt jemand? Nein, nein - auch ohne Hummels muss man sagen - der wirklich nicht! Fliegt am Ende wieder aus der Champions League. Mit DEM Kader! zeigt doch, dass er nichts drauf hat oder?


    Also Flick. Super erfahren. Jung. Viele Titel. Mannschaft liebt ihn. Stallgeruch. Aktuell total erfolgreich - seit ...X... spielen.


    3-Jahres Vertrag! Sofort.


    __________


    Ok. Es ist wirklich nicht so, dass ich Flick nicht für einen guten Trainer halte und mir sehr gut vorstellen kann, dass er bleibt. Aber die Argumentation gegen andere, mögliche Trainer ist hier manchmal schon abenteuerlich. Und im Erfolg wird alles nur noch rosarot gesehen. Bis zur nächsten Niederlage. Eine sachliche Diskussion über Flick ist jetzt schon ausgeschlossen. Wenigstens scheint man in der sportlichen Leitung noch keinen Dreisprung zum Vertrag zu machen und ein paar Wochen zu warten. Was auch Sinn macht.