Posts by brenninger1

    Seit Jahren gibt es vor jeder Transferperiode immer wieder die gleichen Gerüchte über die Wechselwünsche von Thiago. Der geht gefühlt schon seit 5 Jahren jedes Jahr mindestens 2x zurück zu Barca. Einzige Ausnahme war 2016/17 - da ging er angeblich zu ManCity.

    Deshalb sage ich ja: Reine Spekulation.

    Ich denke, es wird auch viel vom "neuen" ;) Trainer abhängen.

    Aber die Qualität von Thiago dürfte nicht leicht zu ersetzen sein. Deshalb würde ich bei ihm die Schatulle ganz weit aufmachen für eine Verlängerung.

    Auf spox zu Thiago:


    "Stellt sich nur allmählich die Frage, wie lange sie in München noch an diesem Fußballer erfreuen dürfen. Thiagos Zukunft ist völlig offen. Da sein Vertrag am 30. Juni 2021 ausläuft, hätten die Bayern Stand jetzt nur im kommenden Sommer die Möglichkeit, Geld mit ihm zu verdienen. Geld, das möglicherweise für den großen Umbruch mit Spielern wie Leroy Sane oder Kai Havertz benötigt werden könnte. Zumal es auch immer wieder Gerüchte gibt, wonach Thiago offen für eine Rückkehr in seine spanische Heimat sei.


    Der FC Barcelona könnte im Sommer Bedarf im Mittelfeld haben, da Sergio Busquets nicht mehr unumstritten ist und mit Ivan Rakitic und Arturo Vidal zwei weitere erfahrene Akteure auf dem Abstellgleis stehen. Thiago machte nie einen Hehl daraus, sich ein Comeback bei seinem Jugendverein und in der Stadt vorstellen zu können, in der er lange lebte und seine Frau Julia kennen lernte.


    Allerdings gibt es auch durchaus Gründe, die für eine Bayern-Verlängerung sprechen. Der Nationalspieler und seine Familie fühlen sich in Deutschland wohl, außerdem ist er mit vielen Mitspielern eng befreundet und identifiziert sich mit dem Verein. Für die Integration von spanischen oder spanischsprachigen Neuzugängen wie Lucas Hernandez oder Alvaro Odriozola war und ist er hauptverantwortlich.


    "Das werden wir intern klären", sagte Salihamidzic nach dem Mainz-Spiel hinsichtlich möglicher Vertragsgespräche mit Thiago. Der Protagonist selbst verließ wie seit Wochen nur mit einem "Nein, danke, heute nicht" das Stadion. Ein Ausrufezeichen hatte er schon auf dem Rasen gesetzt."


    Alles Spekulatius.


    Aber wenn man tasächlich denken sollte, man könne den absolute Weltklasse MF Techniker durch Havertz ersetzen, dann wäre das einfach nur: Strohumm! Havertz ist ein ganz anderer Spielertyp und technisch nicht mal ansatzweise so stark wie Thiago.

    Sollte Thiago zurück zu Barca wechseln, dann wird eher Barca eine neue Ära einläuten, mit diesem Sturm und Thiago und deJong im MF als wir mit Havertz und Kimmich!

    Sané und Havertz im Sommer ist "der Plan".

    Dafür darf der neue Vorstand Sport 200 Millionen ausgeben.


    Klappen die Transfers nicht, wird es spannend.


    Denn dann muss Plan B ;) umgesetzt werden. Keiner weiß so recht, wie der dann aussieht. Zumal, wie einige zurecht anmerken, die EM alle potentiellen Kandidaten teurer machen und darunter auch kostspielige Wundertüten sein werden. (Renato Sanches als mahnendes Beispiel.)


    Genau deshalb wäre es doch nicht schlecht, schon frühzeitig Alternativen zu haben. Und zwar nicht nur im Kopf, sondern auch als echte Option. Das wäre vermutlich auch hilfreich bei den Verhandlungen mit den Plan A-Kandidaten.


    Nun hat man aber zum Beispiel bei der Trainerfindung zuletzt selten (Euphemismus !] das Gefühl gehabt, es gebe "Alternativen". Deshalb tut mancher - und ich gehöre dazu - sich schwer, zu glauben, ausgerechnet jetzt werde man anders handeln, nämlich vorausdenkender.


    Vermutlich deshalb hält sich hier bei vielen der Eindruck, es gebe "keinen Plan". Präziser muss es heißen, es gibt (vermutlich) keinen "Plan B".

    Zu den Einzelnen: Der Flügelspieler von Format hat einen Kreuzbandriss. Hätten wir ihn geholt und er fiele aus, stünden wir genauso da wie aktuell. Ok, so langsam käme er zurück, aber wir alle wissen, dass es eine Weile inklusive Muskelverletzungen dauert, bis er wieder auf dem Damm ist.


    ___


    Und ein Lewa-Backup braucht kein Mensch.

    Punkt 1:

    Vielleicht sollten wir hier auch noch die Relativitätstheorie als Kausalereignis mitbedenken...


    Punkt 2:

    "Wenn ich immer höre, der FC Bayern hat keinen Ersatz für Lewandowski, für Gerd Müller hatten wir auch keinen Ersatz. Lewandowski ist so zäh, so fit, seine Muskulatur ist ein einziger Strang. Da mache ich mir überhaupt keine Sorgen, bei dem ist alles tipptopp.“ hat ein ehemaliger Präsident einmal gesagt, der in den vergangenen 3 Jahren nur hochüberlegte Entscheidungen :P getroffen hat.

    Du hast das "endlose Gejammer" über die Trainer Ancelotti und Kovac vergessen; in beiden Fällen doch auch vollkommen unberechtigt. Ist nicht jeder von denen Meister geworden? Einer hat sogar das Double geholt. Während der "Unfähige" davor jeweils schon im CL-HF scheiterte und seither nix mehr zerrissen hat. Also...


    Merke: In unserem Verein wird IMMER ALLES richtig gemacht. Und hinter allem steckt minutiöse, langfristige Planung. Amen!


    Wem was nicht passt, der kann ja in die Grünwalder Strasse rüber wechseln. ;)


    [schnitzel gefällt das]

    Die Zusammenfassung der letzten Seiten:


    Es scheint nach wie vor keinen echten Plan zu geben. Langsam glaubt man einfach nicht mehr daran, dass - oh Überraschung - am Ende (im Sommer) doch alles überlegt und stimmig gelöst wird.


    Der einzige, der in Bezug auf Strategie Hoffnung macht, ist Olli Kahn. Bin gespannt, ob das rechtfertigt.

    Will Sané nicht (mehr) zu den Bayern? (BILD, Welt...)


    Ich vermute: Er wollte nie hierher. Aber das Angebot, das man ihm unsererseits unterbreitete, war extrem hoch, und er hat es als Pfand gegen seine zeitweise umstrittene Position bei City benutzt. Nun hat man ihm von dort erneut ein Angebot gemacht, das mindestens unserem entspricht. Und vermutlich will er lieber bei Pep bleiben ( Laut schnitzel : Dem "unfähigen" Trainer, der uns dreimal hintereinander ins CL HF geführt hat & drei Mal Meister wurde sowie zweimal Pokalsieger) und will weiterhin in der Premier Lague spielen.


    Selbstverständlich eine reine Hypothese. Aber schon das Rumgeeiere zu Beginn dieser Saison mutete seltsam an.


    Wir werden ja sehen, was passiert.

    Wenn es nur danach ginge, hätte man Heynckes 2012 entlassen und sowohl Ancelotti als auch Kovac behalten müssen.


    So einfach wird man es sich hoffentlich diesmal nicht machen. Und dafür sprechen auch die Statements von Kahn und Rummenigge.

    Abgesehen davon, eine Garantie hat man sowieso nicht.

    Ein Heynckes, den 2012 alle schon fast abgeschrieben hatten, holt im Jahr darauf das Triple. Wer hatte denn damit nach 2011 und 2012 hier gerechnet.

    Heynckes stand 2012 im "Finale Dahoam". Das darf man schon als Leistung bezeichnen. Und es deutete darauf hin, dass man hier - mit ihm - Größeres erreichen kann.


    Der CL-Titel im Jahr darauf war verdient. Mit Javi hatten wir dort den Schlüsselspieler. Aber auch Heynckes hatte seine Schwächen. Diese wurden vor allem gegen den BVB und Teams wie Mainz aufgedeckt, die offensiv stark pressten und schnell umschalteten. Da kam bei uns oft das ewiggleiche Hinterlaufen des AV und viel zu wenig durchs Zentrum. (Letzteres auch heute ein Problem.) Außerdem wartete Jupp immer viel zu lange mit den Wechseln.


    Unter Pep spielten wir nach meiner Ansicht konstanter und dominanter. Abgesehen von 2014 war da schon viel Pech im Spiel, in den jeweiligen Schlussphasen der CL. (Auch mal Glück davor, wie gegen Juve). Aber ich hatte in diesen Jahren immer das Gefühl, dass wir im Grunde jeden schlagen können. (Falls alle an Bord sind, und das waren sie ja in entscheidenden Phasen nicht.)


    Was ich hier eben wieder gerne sehen würde, wäre dominanter Fußball. Und das sieht momentan ziemlich danach aus. Wie es dann gegen RBL oder den BVB etc. läuft, werden wir sehen. Zeigen wir in den nächsten 8 Wochen auch gegen Teams auf Augenhöhe bzw. in der CL solche Leistungen wie letzten Samstag, dann sehe ich sehr gute Chancen für eine Weiterverpflichtung von Flick. Der Schritt sollte aber nach zwei Trainerdesastern in den letzten 4 Jahren wohl überlegt und analysiert sein. Möglichst ohne Einfluß von zu viel Stallgeruch.

    Titel dürfen nicht der alleinige Maßstab sein. Wenn man sieht, wie die Mannschaft jetzt spielt, dann lassen sich die beiden Niederlagen unter Flick anders zuordnen. Die Offensivverteidigung bzw. das positionsbedingte Pressing ist deutlich besser geworden. Auch die Abstände in der Zentrale sind beinahe wieder so, wie sie sein müssen, wenn man dominanten Fußball spielen will.


    Nach dem Achtelfinal-Rückspiel (spätestens 18. März) sollte man eine Entscheidung treffen. Das wird nicht leicht, denn der Kader ist auf nationaler Ebene kaum zu übertreffen. Dass die Mannschaft auch das Double holen kann obwohl der Trainer kaum bis keine Qualitäten hat, das hat man vergangenes Jahr gesehen. Es geht also drum, alle Bewertungskriterien genau zu analysieren und zu entscheiden. Ist Flick einer für die nächsten Jahre?

    Also das wir Olmo nicht geholt haben ist total dämlich, wenn wir ihn geholt hätten wäre es purer Aktionismus gewesen?

    Nein, aber wenn das hier der Wahrheit entspricht, dann zeigt das, dass in Bezug auf Transfers "unglücklich" agiert wird, um es mal beschönigend zu sagen.

    Auch auf die Gefahr hin, dass es niemanden interessiert: Ich teile nicht die Meinung, dass bei einem Transfer von Havertz (dem ich "Stand heute" ;)) sehr skeptisch gegenüber stehe, unser Mittelfeld bestens aufgestellt ist. Denn der einzige, der dort technisch (!) wirklich Weltklasseniveau hat und ein Spiel damit strategisch steuern kann, ist Thiago. Alle anderen sind Box-to-Box Spieler, von denen wir dann zu viele haben.


    Tolisso hinkt seiner Form nach der langen Verletzung arg hinterher und hat eigentlich seine Ablöse noch nie richtig gerechtfertigt.

    Kimmich ist noch nicht in die Rolle des Spielgestalters hineingewachsen. Kann noch kommen.

    Goretzka ist ein brillanter, torgefährlicher Box-to-Box Spieler und ein ganz wichtiger Mann für die Zukunft, aber eben keiner, der aus dem Zentrum heraus für die überraschenden Pässe steht. (Ist auch nicht seine Rolle.)

    Havertz - falls er denn kommt - ist ein schwieriger Fall. Sein Talent ist unbestritten. Seine Ablöse ist aber auch eine extrem hohe Wette auf die Zukunft. Ich würde mir lieber einen zweiten Spielertypen à la Thiago wünschen.

    Über Cuisance und Singh kann man aktuell noch nicht viel sagen.

    Coutinho und Javi werden den Verein demnächst verlassen.


    Überspitz gesagt hätte man für einen Havertz - mit anderer Planung und Fokussierung - fünf Olmos bekommen.

    Und zu dieser Art von strategischem Scouting und Planung, hoffe ich, kommen wir eines Tages auch mal...

    brenninger1 Hast du Fieber? Ein optimistischer, lebendbejahender Beitrag rutscht dir sonst nicht aus den Fingern!?

    Du hast nur die Zeit unter Kovac im Kopf. Gegen den war ich von Sekunde 1 an. Jetzt ist er weg. (3 Kreuze!). Uli H. ist auch in "Pension". Olli und Hainer sind da. Nur noch Brazzo funkt mit seiner Inkompetenz rum (...nein, er ist nicht der Alleinschuldige an Fehlern der letzten Zeit, aber ein Verein wie der FCB darf nicht einen [netten aber in vielerlei Hinsicht inkompetenten] Hampelmann wie Brazzo zum Sportvorstand machen...). Das Gesamtpaket darf einen wieder optimistisch stimmen. - Auch mich!


    Trotzdem bin ich etwas skeptisch, was die Meisterschaft betrifft. RB ist gut drauf, hat einen Top-Top ;) Trainer und jetzt mit Olmo auch noch einen Wahnsinns-Neuzugang. Wird schwer gegen die.


    Ab kommender Saison beginnt hier aber eine neue Zeitrechnung. Und darauf darf man sich freuen.

    Was heißt "Titel"?


    Wenn Du den Champions League Titel nimmst, dann gibt es dafür kein eindeutiges, erfolgversprechendes Modell. Am ehesten gewinnst Du mit einem Team, das nahe an der Milliarde wert ist (haben wir!) oder drüber und einem Coach, der diverse starke Fähigkeiten vereint. Aber auch diese Konstellation garantiert nicht den Titel.


    Dass Real Madrid in den letzten 10 Jahren 4 Mal den CL-Titel gewonnen hat, davon 3 Mal hintereinander, war - wenn man mal die einzelnen Runden bzw. das Finale 2014 anschaut - extrem glücklich. Die Trainer - Ancelotti und Zidane - sehe ich nur bedingt daran beteiligt. Umgekehrt finde ich schon, dass Barca immer wieder sehr dominant bis zuletzt mitgespielt hat und deshalb seit 2006 am konstantesten performt hat. In einer Statistik, die das Halbfinale mit einschließt, stehen sie sicher weit oben (zusammen mit uns - seit 2010).


    Messi und Ronaldo waren als prägende Spieler sicher auch maßgeblich an diesen Erfolgen beteiligt. Aber da der CL-Titel ein KO-Titel ist, spielen Nuancen eine Rolle, angesichts derer man nicht von einem starken Team sprechen, sondern mehrere nennen muss. (Vergangene Saison waren alle 4 Teams im HF in etwa gleich stark. Und es lag an Kleinigkeiten, wer sich da durchgesetzt hat.) Letztlich läuft es darauf hinaus, dass die Top 5 Teams den Titel immer unter sich ausmachen. Mal schleichen sich mit Ajax, Roma, Atletico etc. welche nach vorne, die am Ende aber doch keinen Titel abräumen.


    Falls wir eine vernünftige Trainerentscheidung treffen - und dazu gehört es auch, die Option Flick fair zu prüfen (aber nur bis März, dann muss das so oder so entschieden werden) - bin ich mir sicher, dass wir schon in den nächsten paar Jahren wieder ins Finale kommen. Dass das nach 2013 nicht mehr geschah, hatte häufig mit Verletzungspech, mal auch mit hanebüchenen D-Jugend-Fehlern und schwachen Schiedsrichtern und am Ende mit einem "No"-Trainer zu tun, der von Hoeness im Alleingang durchgeboxt und an dem viel zu lange festgehalten wurde, nicht aber mit dem Team an sich.


    Die neue sportliche Führung (abgesehen von Brazzo) macht Hoffnung. Jetzt liegt alles am kommenden Transfersommer. Die Ausgaben müssen sitzen. Dass wir es schon dieses Jahr packen, das glaube ich nicht. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass die Meisterschaft schwer wird, angesichts des Trainertalents Nagelsmann und des Konkurrenten RBL. Aber ab nächste Saison gibts wieder richtig was zu feiern - hoffe ich. ;)

    Wir holen deutlich weniger Flops als der BVB. An den Top-Talenten, die die holen, waren wir nachweislich auch dran (Dembele, Sancho), haben sie aber nicht bekommen, weil sie eine Übergangsstation (den BVB) gesucht haben, um dann zu ihrem Lieblingsverein zu wechseln. Hat also nichts mit schlechtem Scouting unsererseits zu tun.


    Zumal Spieler wie Coman, Davies oder Kimmich sicherlich keine „gewisse Klasse“ erreicht hatten, als wir sie holten.


    Das Thema ist aber auch hundertfach durchdiskutiert, ich hab es auch einige Male miteinander aufgewogen. Daher muss ich da jetzt nicht wieder drüber diskutieren. Für mich steht nur fest, dass unser Scouting sich vor denen nicht verstecken muss. Die holen halt 20 Talente, von denen 5 sitzen, wir holen 5 Talente, von denen 4 sitzen. Das ist in meinen Augen der entscheidende Unterschied.

    Hinzu kommt, dass Talente beim BVB eher die Möglichkeit sehen, zu spielen. Denn Situationen wie die aktuelle, dass Davies - eigentlich Linksaußen - sich auf links hinten beweisen kann, weil wir in der Abwehr eine krasse Personalnot haben, gibts bei uns nur alle paar Jahre. Und sonst kommen die Jüngeren bei uns eben nicht an den Etablierten vorbei. In der Summe ist unser Kader eben doch viel mehr mit großen Stars besetzt und die 200 Millionen Marktwertunterschied schlagen sich dann auch in Spielchancen für den Nachwuchs nieder.


    Allein deshalb können wir nicht so viel ausprobieren und haben am Ende vielleicht auch nicht so viele Lose wie der BVB, wo mehr Nieten aber auch mehr große WInner (Dembélé, Sancho) dabei sind. Letztere müssen sie dann aber auch bald wieder an die Top 5 abgeben und haben - anders als wir - nicht die Power, sie zu langfristig zu binden. Die zunehmenden Wechselwünsche dieser Spiele sorgen dann auch regelmäßig für Unruhe (Sancho und Dembélé), was sich in Leistungsschwankungen niederschlägt.


    Ich sehe uns da klar im Vorteil.

    Es ist ja nicht so, dass wir jetzt eine Graupe als Rechtsverteidiger-Option haben. Aber viele der letzten Aktionen auf dem Transfermarkt wirkten eben nicht durchdacht sondern aus der Not geboren und lassen keinen nachhaltigen Ansatz erkennen. Man kann nur hoffen, dass Olli Kahn hier eine andere Kultur reinbringt, was frühzeitiges, kompetentes Scouting betrifft und rock-solide Transfers mit Perspektive.


    Für das Restsaison-Halbjahr ist das jetzt schon ok so und auf jeden Fall besser, als wenn gar nichts mehr passiert wäre. Bei Kühn können wir zugreifen, wenn er einschlagen sollte, denn der hat nur noch bis 2021 Vertrag. Wird dann aber auch nicht billig, vor allem, wenn er sich hier ins Fenster stellt. Da beisst sich die Katze mit der Leihe und ohne Kaufoption eben in den Schwanz. Für Odriozola gilt Ähnliches. Startet er hier durch, wird Real ihn behalten wollen oder einen saftigen Preis aufrufen. Geht er unter haben wir auch nix davon.


    So gesehen sind die beiden Personalien eben nur Notnägel mit spekulativem Charakter, für die wir bei Interesse ganz tief in die Tasche greifen müßten. Clever geht anders...