Posts by brenninger1

    Gute Epochen gehen irgendwann zuende. Hätte eigentlich nicht gedacht, dass das schon jetzt der Fall sein könnte.

    An Tuchel glaube ich, wie gesagt, aus zwei Gründen nicht. A., Weil die Bad Wiesse-Brazzo-Connection den sowieso nicht will. Und B., Weil Tuchel sich wohl eher mit Real Madrid einigen wird, bevor hier der Baum lichterloh brennt.

    Sogar Müller spricht durch die Blume von fehlender "Balance" und "problematischer" Staffelung. Ohne diese Worte zu wählen, aber ganz klar herauszuhören.


    Und das macht mir Sorgen.


    Glaubt hier einer, wir kommen gegen Mainz am Mittwoch im Pokal weiter, und dann ist wieder alles im Lot? Trotz des Turnarounds in der Vorrunde würde aktuell nicht darauf wetten.


    Heute? Glasner Fußball war zu erkennen. Nagelsmann Fußball nicht.

    Ich bin echt geflasht von diesem Spiel. Das Niveau war unterirdisch. Ist ja fast noch schlimmerer Fußball als unter Kovac. Hätte nicht gedacht, dass ich so etwas mal denken würde.X(

    Geht mir ganz ähnlich. Ich bin mit viel positiver Erwartung in die Ära Nagelsmann gegangen und jetzt schon komplett ernüchtert. Und zwar nicht so sehr wegen der Ergebnisse, sondern von der Art, WIE wir spielen. Weil die Ergebnisse offensichtlich immer mehr ein Resultat fehlender Spielsystematik sind, ja, die Auftritte häufig ratlos wirken. Und das habe ich als allerletztes erwartet.

    So viele Spieler von Bayern strahlen so eine Überheblichkeit aus und liefern dann einfach nicht ab, allen voran Kimmich!

    KImmich ist formschwach, war er schon bei der WM und eigentlich seit seiner Covid Infektion. Ich finde ihn zu behäbig; seine Dynamik reicht nicht mehr, und er dominiert unser Spiel schon lange nicht mehr. Er hat auch keinen konstanten Partner im DM. Es knirscht auf vielen Positionen bei uns: Der Kapitän raus. RV Seite schwach. LV schwach. IV Upa heute zeitweise Kreisklasse. DM ohne klare Positionen. Vorne stehen sich zuviele im Weg. Stellungsspiel unterirdisch. Wenn was klappt, dann Weitschüsse oder Einzelaktionen. Hinten ist jeder Schuss bei uns ein Tor. Und vorne macht man die wenigen Chancen nicht.


    Man hat nicht das Gefühl, dass das bald besser wird. Vor allem die tiefen, schnellen Aktionen fehlen uns nun schon seit einigen Spielen.

    Kommt einiges zusammen. In fast allen Phasen seit Nagelsmann da ist, gabs ja auch hinter den Kulissen gewisse Probleme. Der Rauswurf von Tapa war zu diesem Zeitpunkt einfach auch unsouverän. Das Nachtreten von Brazzo gegen Gnabry eine Steilvorlage für "Gucci-Gnabry" BLÖD-Kritiker. Alles selbstgezündete Störfeuer.


    Und man muss dringend die Taktik analysieren, auf den Prüfstand stellen und gegebenenfalls korrigieren.

    Absolut kackspiel. Alle spiele bisher in der Rückrunde ideenlos.


    Dennoch schockiert, wie viele sich hier wieder eine Niederlage gewünscht haben. Das ist definitiv peinlicher als das Spiel!

    Ich habe mir zum Beispiel keine Niederlage gewünscht. Aber wie lange soll das noch so weitergehen? Ich sehe Null Fortschritt. Und wie gesagt: Ich bin fast sicher, man wird Nagelsmann jeden Kredit geben. Das könnte eine unschöne Saison werden.

    Habe gerade gehört, dass Sommer, seit er da ist, 5 Schüsse aufs Tor bekommen hat; davon waren drei drin.

    Demnächst geht es gegen Messi, Mbappé und Neymar :thumbsup:.


    Ich kann das unstrukturierte Geflippere nicht mehr sehen. Irgendwie wirkt die Mannschaft auch schon verunsichert, geht auch individuell keiner mehr ins Risiko. Nur noch Sicherheitspässe. Und viele davon kommen gar nicht an.


    Fürchte aber, man wird am "Projekt" Nagelsmann auch festhalten, wenn wir gegen PSG rausfliegen. Immerhin - und das ist derzeit meine Lieblingfeststellung - ist ja der Laimer Conny schon eingetütet und damit die taktische Zukunft bestellt.

    Für mich trotz allen "Bemühens" und Führung und zweier weiteren Großchancen (Müller und Upa) erneut ein schwaches Spiel von uns.

    Es bleibt dabei, dass das Stellungspiel ziemlich sturkturlos wirkt. Gegen eine Neunerabwehr kamen wir nicht einmal auf die Idee, bis zur Linie durchzuspielen und dann in den Rückraum zu passen. (Beim Tor wars einmal ansatzweise so und hat ja auch gleich geklingelt)


    Aber für mich ergeben die Mannschaftsteile keine klare Formation, v.a. in Bezug auf das DM. Kimmich verteilt zwar Bälle und chipt sich einen ab; aber so richtige Ideen, wie man die Leute Vorne einsetzen kann, im Thiago-Stil, kommen von ihm nicht.


    Jamal ist überall, relativ weit vorne, wodurch das Zentrum bei uns oft unterbesetzt ist und er sich mit Müller auf den Beinen steht. Müller, der eineinhalb gelungene SItuationen hatte, aber gerade gegen ein Abwehrbollwerk - wer hätte das gedacht - :/:rolleyes:, keine Räume findet. Die Müllerposition ist verschenkt. Ich würde sagen: Gravenberch rein und Jamal auf die 10.


    Phonsi in einer krassen Formdelle; und keiner da für diese Position. Stani bemüht, aber nach vorne eben auch harmlos. Dadurch sind unsere Ausßenpositionen weitgehend abgemeldet. Leroy und der King mit meist fruchtlosen Einzelaktionen gegen zahlenmäßig überlegene Gegner.


    Wenn ich mir das so ansehe, dann glaube ich nicht mehr, dass das bald besser wird. Systemisch kein überzeugender Fußball. Schwache Laufwege. Keine Dreiecke mehr - weder mit, noch gegen den Ball. Was spielen wir eigentlich? Auf jeden Fall kein klarer Plan da, wie man gegen den Eintracht-Bus Lücken findet. Für mich ist das schwach.

    Uff, das war mir gar nicht bewußt. Zeigt auch, wie ausgeglichen die Liga ist und wie unsere eigentlichen Konkurrenten (BVB, RBL...) schwächeln. Vor diesem Hintergrund sehe ich die nächsten Wochen noch düsterer als bisher...

    Ich kann da ja nur von mir selbst sprechen, aber so plötzlich kam die Entwicklung für mich gar nicht. Ich war schon seit Hoffenheimer Tagen ein Fan von Nagelsmann und hätte ihn 2019 schon tausend Mal lieber als Kovac gehabt. Mir war aber immer bewusst, dass Nagelsmann nach Flick hier ein hartes Erbe antreten wird und das sehr wahrscheinlich nicht so souverän wie Pep seinerzeit nach Jupp meistern wird.

    War auch ein Fan und teilte damals nicht die Bedenken von Hoeness, er sei zu jung / unerfahren. Sehe das heute ein bisschen anders. Nagelsmann ist sehr smart, artikuliert und eitel. Seine Eitelkeit könnte eine gewisse Schwäche sei sein. Ich finde z.Bsp. Pep und Tuchel in dieser Hinsicht moderater. Man darf ja nie vergessen, dass Nagelsmann im Alter einiger Spieler ist, aber deutlich weniger als diese verdient. Jupp kam als Grandsenieur und Champions League Sieger mit Real Madrid mit voller Rückendeckung durch die Chefs. Pep kam als der Übertrainer, von dem man nicht glaubte, er würde in die Bundesliga wechseln sondern gleich zu den teueren Scheich-Clubs. Carlo hatte auch den Ruf als extrem erfolgreicher Coach. (Aus ihm werde ich nicht schlau. ich glaube, er ist vor allem wegen der Sprache bei uns gescheitert, und weil er den nahtlosen System-Weg von vanGaal über Jupp zu Pep nicht fortsetzte, sondern einen anderen Stil - Lontern, Tannenbaum - spielen lassen wollte. Ich bin auch nicht sicher, ob Carlo nicht einfach Megadusel hatte, letzte Saison und einen Benzema in Drogba 2012-Manier.)


    Ich hoffe sehr, dass De Ligt sehr bald und sehr schnell in so eine Rolle reinwachsen kann, denn Goretzka ist für mich maximal neben dem Platz ein Führungsspieler und auch Coman (von dem ich bekanntlich ein großer Fan bin), ist doch nur deswegen im Mannschaftsrat, weil er hier nach Müller/Neuer der dienstälteste FCB-Spieler ist.


    Ich schrieb es schon gestern Abend, der Dominanz-Verlust fing schon vor Nagelsmann an - aber er ist alles andere als unschuldig oder gar hilflos an der Entwicklung.

    DeLigt ist für mich DER überragende Neuzugang, auch als Persönlichkeit. deshalb hätte ich ja so gerne Frenkie deJong dazu, denn dann hätten wir auch im DM die Dominanz und Kreativität, die uns aktuell fehlt. Gravenberch-deJong-Musiala...das wäre ein magisches zentrales Dreieick. Aber es kommt ja der Gegenpressing-Conny...;).



    IDas Team ist in einem großen Umbruch. Nicht unbedingt qualitativ, aber auf jeden Fall in der Hierarchie. Für mich ist das aktuell komplett offen, ob Nagelsmann die sportlichen Ziele des FCBs auf Dauer verwirklichen kann.


    ...


    Ich hoffe nach wie vor, dass man sich Tuchel warm hält und er im Sommer übernehmen kann, wenn diese Saison wie die letzte endet...

    Das mit dem Umbruch ist eindeutig, und das wird von den populistischen "schmeißt ihn raus"-Kritikern viel zu wenig berücksichtigt. Auch, dass wir aktuell noch recht gut dastehen. Was aber nach Frankfurt und PSG ganz anders aussehen kann. Und ich finde zwar das blöde Gucci-Gnabry Bashing und dieses Framing modeaffiner Spieler komplett blöd (...hallo, Netzer mit Sportwagen, Pelzmantel und eigener Diskothek? Wo war das anders?...). Aber ein bisschen was ist schon dran, dass einige Persönlichkeiten bei uns hinter Vorbildern wie Robben und Ribéry zurückbleiben, die auf dem Platz einfach immer Gas gegeben haben. Leroys Spielweise sieht leider oft unglücklich lässig aus. Dabei ist er Dank seines Talents ein wichtiger Spieler. Mit seinem Gehalt aber eben auch dort, wohin es die Lewandowskis und Neuers und Müllers erst nach vielen erfolgreichen Jahren geschafft haben. Die Konkurrenz durch die Scheich- und US-Milliardärsclubs lässt uns keine Wahl, als den Jungs schon früh riesige Gehälter zu zahlen. Die Verlängerungen von Goretzka und Gnabry haben sich so gesehen (noch) nicht ausgezahlt.


    Meine Gefühlslage ist gerade so, dass ich zwar hoffe, dass Nagelsmann die Truppe hingebogen kriegt, wir in der Bundesliga wieder Siege in Folge einfahren und PSG rauswerfen. Aber wenn das nicht klappt, dann wünsche ich mir schnell Tuchel. Einfach, weil das ein fachlich Superklasse Trainer ist und ich überzeugt bin, dass er sowohl die Persönlichkeit als auch die Autorität hat, um mit der Situation souverän umzugehen. Und weil ich glaube, dass er - ähnlich wie bei Chelsea - das Ruder sofort rumreißen und einen taktisch klar erkennbaren Dominanz-Stil spielen lassen würde, der an die Zeiten von Jupp und Pep (so unterschiedlich sie gewesen sein mögen, aber in Sachen Stellungsspiel und Passgenauigkeit waren sie ähnlich) anküpft. Und ich fürchte, das Tuchel Fenster ist nicht mehr lange offen. Ich glaube, er könnte Real Madrid übernehmen. Was wiederum Mbappés Wechsel dorthin förderlich sein könnte, der große Stücke auf Tuchel hält. Und die Brazzo-BadWiessee-Connection wird lange an Nagelsmann festhalten; für die ist Tuchel vermutlich sowieso ein rotes Tuch...

    Hyyterie und Bashing gegen alle und jeden, der in der Öffentlichkeit steht, ob in Politik oder Fußball, ist in den vergangenen Jahren zu einer zunehmenden Seuche geworden. Und Medien wie die BLÖD gießen mit ihrem Framing (Gucci-Gnabry usw.) immer schön Öl ins Feuer.


    Wie moenne schon sagte: Wer hätte denn gedacht, dass Spieler wie Mané ode deLigt zu uns wechseln. Letzterer hält derzeit alles zusammen, ist hinten wie vorne top und absolute Weltklasse - mit 23 Jahren.


    Es können offenbar nur noch Extreme artikuliert werden.