Posts by fan11885

    Dass Perisic weit mehr für uns ist als die Summe seiner spielerischen Qualitäten, hat er hinreichend bewiesen. Solche Typen fehlen uns ansonsten.


    Ob er nun dauerhaft bleibt oder nicht, ich bin froh, dass er da ist.

    Ich find's gut, diesbezüglich denselben Maßstab bei BEIDEN anzulegen!


    Aber ganz grundsätzlich braucht man die Spieler auch nicht in Watte zu packen. Ist schon ein Unterschied, ob ein Trainer die Mannschaft - auch öffentlich - in die Verantwortung nimmt oder sich einzelne Spieler rauspickt und an den Pranger stellt.


    Viel bedenklicher finde ich, "Schlafexperten" zuzuziehen. Hat was Esoterisches und erinnert fatal an Klinsmann - oder auch Daum in jüngeren Jahren.

    Die Leute denken leider nur von 12 bis Mittag. Kurzfristig gesehen haben wir das Double geholt. Definitiv ein Erfolg und nüchtern und isoliert (!) betrachtet muss man den Trainer halten. Denkt man aber mal ein wenig weiter und überlegt sich, was mittelfristig eintreten könnte, muss man zu dem Schluss kommen, dass es nicht passt. Spieleraufruhr, spielerische Armut, miserables Kadermanagement. Das wollen erstgenannte aber nicht sehen. Sie sehen die Titel und mehr auch nicht. Dabei war es absehbar, dass Kovac zeitnah scheitern wird. Da muss man nur einen Funken Fussballsachverstand mitbringen.


    Mit mindestens dem gleichen Recht kann man die Trennung von Kovac als kurzsichtig bezeichnen.


    Letztlich ist es doch so: Kovac ist Vergangenheit, Flick die Gegenwart.


    Punkt.

    Er hat im weiteren Verlauf ja auch die Trainingseinstellung einiger Spieler kritisiert. Er sagte, man müsse eben, wenn man nicht ganz so gut sei wie andere und trotzdem Meister werden will, auch das Training entsprechend nutzen. Und wenn man das nicht mache, obwohl er das am Mittwoch eben angesprochen habe, dürfe man aber auch nicht zum Gipfelkreuz wollen. Dann müsse es halt reichen, dort zu parken, zu essen und wieder runterzugehen.


    Was die Meisterschaft anbelangt, klingen seine Äußerungen für meinen Geschmack ziemlich widersprüchlich.


    Offensichtlich gibt es INTERN sehr wohl die Zielvorgabe Meisterschaft.


    Mit deiner Kritik bin ich durchaus bei dir. Dennoch, hier kurz mal vorbeischauen und draufhauen, klingt für mich noch viel mehr "typisch deutsch".


    Also, bleibt hier und zeige, dass du es besser als wir kannst!

    Mag alles sein.

    Ich kann mir aber beim besten Willen einfach nicht vorstellen, dass die Bandbreite irgendwann auch im Hinterwald für paralleles Fernsehen/Streaming einer fünfköpfigen Familie reichen wird.


    Ich hab nen 200-Mbit-Anschluss, aber wenn ich was auf DAZN schaue, meine Frau parallel Netlfix und unsere Tochter gleichzeitig auch was von Netflix/Amazon oder Sky streamt und auch noch ein Bisserl was nebenbei auf dem Handy gekasperlt wird, ja da gibt's halt dann manchmal Pixel-Schluckauf. Und wenn unser Kleiner irgendwann ein Großer ist, dann wird's noch extremer.

    Hierzulande muss sich erstmal noch ganz viel tun, ehe die altmodischen Verbreitungswege des TVs einpacken können.
    Ich jedenfalls bin jedes Mal heilfroh, wenn ich ein Fußballspiel über mein Sat-Signal schauen kann.


    Müsste selbst dann locker gehen, wenn von den versprochenen 200 nur 50 Mbit ankommen.


    Es sei den, allesamt schauen 4K.

    Die Kids brauchen gar keinen Fernseher mehr. Smartphone und Laptop reichen völlig.


    Und die TV-Generationen darüber wollen am liebsten in jedem Zimmer einen Fernseher haben. Auch da ist die Versorgung per WIFI meist viel unkomplizierter.


    Dann die Vorteile der Interaktion. Für die klassische Versorgung per Kabel/Sat spricht wirklich nur noch die unzureichende Abdeckung auf dem flachen Land. Frage der Zeit.


    Wobei gerade Kabel und I-Net gar kein Widerspruch sind, kommt doch das günstigste I-Net meist vom Kabelanbieter.