Posts by Rauschberg

    Das erwarte ich auch nicht. Ich erwarte, dass die Mannschaft 90 Minuten konzentriert Fußball spielt. Wenn das nicht möglich ist, muss der ein oder andere mal seine Einstellung hinterfragen.

    Und da nähern wir uns dann wieder der Argumentation von Müller.

    Und wenn du irgendwann einmal Mannschaftssport betrieben hast, dann kennst du das Phänomen - einen Gang zurückschalten ist einfach, wieder hochschalten viel schwieriger. Und solange ja nichts passiert, gibt es ja auch keinen Grund dafür. Das habe ich als Spieler und als Trainer oft genug selbst erlebt.

    Und du änderst es nicht! Wenn es so einfach zu ändern wäre, würden nicht jedes Jahr Erstligisten gegen unterklassige Vereine aus dem Pokal fliegen.

    Die wissen das auch alle - aber es passiert eben trotzden mimmer wieder.

    Nimm dir die Kölner als bestes Beispiel- sie schlagen Bayer Leverkusen, Freiburg, Wolfsburg, Bremen, Frankfurt - und fliegt gegen den Regionalligisten Saarbrücken aus dem Pokal.

    Saarbrücken steht im Viertelfinale! Das kann eigentlich gar nicht sein!


    Nein auch der FCB spielt eben nicht 90 min bei 100& wenn sie zur Halbzeit schon 3:0 führen. Und wenn dann trotz Gegurke nach 20 m9n das 4:0 fällt sowieso nicht. Ist doch alles gut - sagt der Kopf. Was will man denn der Mannschaft - oder besser dem Kopf vorwerfen, wenn man es mit dem Stand des 10. Spieltags vergleicht?

    Dann lies doch mal die Kommentare weiter oben! Balubenny würde ich da eher als satirische Reaktion darauf ansehen.

    Gegenfrage: Warum war das in vielen, vielen Jahren vorher nie so ein eklatantes Problem?


    Die Antwort ist ganz einfach: Wir haben die Spiele früher professionell verwaltet. Das gelingt uns aktuell überhaupt nicht mehr. Wir lassen den Gegner nicht mehr laufen, wir laufen hinterher. Wir kommen ständig in der Defenisve in 1:1-Situationen, die vielfach absolut gefährlich werden. Und das ist eben seit Sommer 2018 immer wieder mal so. Du kannst viele Spiele unter Kovac nehmen, in denen die Mannschaft wie verwandelt aus der Halbzeit kam und das geht in dieser Saison nahtlos so weiter. Immer und immer wieder. Sogar im Meisterschafts-Spiel gegen Frankfurt letzte Saison haben wir nach der Pause das 1:1 kassiert, obwohl wir die bessere Mannschaft waren.


    Die Mannschaft hat hier ein Problem, welches schnell gelöst werden muss.

    Du kannst aber das, was in 15 Monaten alles falsch gelaufen ist, nicht in drei Monaten wieder reparieren. Vor allem dann, wenn es noch reichlich andere Baustellen gibt.

    Doch, den gibt es. Ich habe nie was anderes geschrieben. Aber diese Problematik ist eben wieder zu erkennen.

    Nein, die Problematik ist eben eine ganz andere!

    Man spielt gegen Mainz, führt bis zur 45 Min bis zum letzten Eckball 3:0 und zur Halbzeit 3:1 und in der 2. Halbzeit passiert was? - Nichts!

    Man führt gegen Hoffenheim zur Halbzeit 3:1, spielt 35 min in der 2. Halbzeit eher schlecht und schießt das 4:1.

    Man führt gegen Köln zur Halbzeit 3:0, spielt danach 20 min grottig und schießt das 4:0!

    Und solange das Schlimmste, was passiert, genau das ist, was Müller gesagt hat - man macht es sich bequem, aber bei einem 4:1 ist es eben schwierig, im Kopf was zu ändern, ist es eben schwer.

    Wir sind eben nicht der BVB, wo der Sportdirektor von behäbig und lahmarsxxig spricht - denn die sind raus aus dem Pokal.

    Wir sind eben nicht RB, wo der Trainer vom Gipfelkreuz spricht, das einige wohl nicht erreichen wollen - denn die haben die Tabellenführung und den Pokal verspielt.


    Und wir - wir sind im Pokal weiter, wir sind Tabellenführer, wir haben mittlerweile mit die wenigsten Gegentore und mit den besten Angriff und seit 10 Spielen nicht mehr verloren.

    Welche Argumente - und da sind wir wieder bei Müller - bleiben der Trainer.

    Nimm doch das Spiel gegen Paderborn. Wir führen nach 55 Minuten 2:0 gegen den Tabellenletzten und kommen in Bedrängnis. Nimm das Spiel gegen Hoffenheim. Nimm das Spiel gegen Mainz. Wir führen nach 26 Minuten 3:0 und am Ende ist der Sieg trotzdem nicht souverän. Nimm das Spiel gegen Hoffenheim. Wir machen in der 80. Minute das 4:1 und zittern uns zu einem 4:3.


    Diese Mannschaft hat ein Problem. Wie auch immer das konkret ausschaut.

    Es gibt also keinen Unterschied zwischen den Spielen vor und denen nach dem 10. Spieltag für dich. Denn sonst würdest du sie nicht über einen Kamm scheren.

    Du trollst, oder?

    Das war doch das was ich schon gestern behauptet habe - mittlerweile ist Flick der Schuldige - und dafür wurde ich dann hier heftig beschimpft.

    Und kaum behauptet der nächste, dass ich die Argumente der User hier nicht ernst nehme, kommt der nächste mit- "Offenbar ist Flick nicht fähig, draus zu lernen, die richtigen Schlüsse zu ziehen."

    Und das ist dann getrollt?

    Aber heute habe ich sogar gelernt, dass es Heynckes ja auch nicht drauf hatte.

    Originalzitat: "Ancelotti, Heynckes, Kovac und nun Flick. Vier Trainer unterschiedlicher Ausprägung. Keiner hat funktioniert bzw herrscht bei Flick Skepsis."

    Insofern wundert einen mittlerweile nichts mehr.

    Du wertest die Argumente im Forum aus und bist beleidigt, weil die Mehrheit der User andere Argumente für unsere derzeitigen Probleme anführt als die, die Dir zu greifen erscheinen.


    Kannst Du nicht einfach ganz normal und sachlich Deine Argumente dagegen halten? Dein ewiges beleidigtes Geschmolle ist echt anstrengend.

    Ist doch alles ganz einfach - der nächste, der die Lösung parat hat. Siehe 715

    Wäre schön, so denkt aber kein Sportler.

    Der soll sich mal lieber noch etwas gesundes Essen mitnehmen, wenn er nach 13 Minuten schon erschöpft ist^^

    Witzbold! Kannst du ja mal ausprobieren, wenn du ein halbes Jahr nicht laufen darfst, wie lange du dann am Stück läufst, bis du "erschöpft" bist.

    Wurde doch explizit geschrieben. Ich verstehe deine Kritik an denkerundlenker s Beitrag nicht, ihr seid doch der gleichen Meinung :D

    Vielleicht fällt es mittlerweile schon gar nicht mehr auf - warum ist es denn so. Und das taucht eben mittlerweile schon nirgendwo mehr auf.

    15 Monate Wundertrainer haben dafür gesorgt, dass der Respekt des Gegners weg ist. Nicht Flick und nicht die Spielweise der Mannschaft, sondern das was man über einen langen Zeitraum allen und jedem vorgeführt hat.

    Und genau davon ist mittlerweile schon keine Rede mehr, wem wir diesen fehlenden Respekt des Gegners zu verdanken haben. Da ist nur noch die Rede von die Mannschaft/ der Trainer - und das ist es was mich stört.

    Ja, die Mannschaft spielt eine schlechte 2. Halbzeit - aber dass der Gegner noch Hoffnung hat, liegt an den "Erfahrungswerten" der Vergangenheit.

    Seit Wochen liest man doch hier, dass die Mannschaft in der 2. Hälfte das Spielen einstellt, dass der Trainer nicht..., usw.

    Nur das "Warum" bezieht sich fast immer nur auf die Mannschaft/den Trainer aber so gut wie nie auf die Gegner.

    Und das spielt mindestens genauso eine Rolle, wie das "zwei-Gänge-runterschalten".

    Wenn Mannschaften aus den unteren Tabellenregionen ob in der Arena oder zu Hause mal ganz locker dem FCB die Punkte abnehmen können, dann hat das eben Auswirkungen, was aber scheinbar schon alles verdrängt ist.

    Zumindest ist von diesem Argument nirgendwo mehr die Rede.

    Verstehe ich nicht. Nur, weil es öfter passiert, darf ich mich darüber nicht wundern?

    Wieso wunderst du dich? Das ist doch völlig normal!

    Es gab Zeiten, da hat - ob in der Arena oder im eigenen Stadion- spätestens nach der 2:0-Führung des FCB der Gegner das Spiel abgehakt und war nur noch um Schadensbegrenzung bemüht - da wollte der gar kein Tor mehr schießen, sondern verhindern, dass er sich nicht noch 2, 3, 4 einfängt.

    Seit einiger Zeit ist das aber vorbei, weil man es ja leider lang genug gezeigt hat, dass eben doch was geht. Und im Moment stellt sich der Gegner eben noch nicht wieder nur mit 10 Mann in die eigene Hälfte zur Schadensbegrenzung. Da muss man erst wieder hinkommen.

    Wenn man 3:0 führt, kann man das Spiel kontrollieren. Das war auch immer eine Stärke des FC Bayern. Bei 2:0 konntest du im Grunde den Fernseher abstellen, weil du wusstest: Hier passiert nichts mehr. Wenn es da nochmal eng wurde, waren das Ausnahmen. Wir haben Ball und Gegner kontrolliert, das Spiel im besten Sinn verwaltet und nach Hause gebracht. Ob nun immer mit 3:0, 4:0 oder 3:1, sei mal dahingestellt. Aber eng wurde es fast nie mehr. Heute hat der Gegner selbst bei einem 0:3-Rückstand zur Pause noch Hoffnung und gibt sich nicht mal bei 1:4 nach 70 Minuten auf. Weil natürlich auch der Gegner spürt, dass wir schlagbar sind, dass man uns weh tun kann, selbst, wenn das Ergebnis klar ist. So zieht es sich seit längerer Zeit schon durch, die Spiele gegen Mainz, Hoffenheim oder Köln sind da nur einige Beispiele.


    Das ist nicht Bayern München und das kann nicht Bayern München sein. Wenn verwalten, dann richtig und nicht mit Glück und einem starken Torwart, ohne den es gestern locker noch 3:3 oder 4:4 hätte ausgehen können. So haben wir nie verwaltet. Wer das glaubt, redet sich unsere gegenwärtigen Leistungen in fast allen zweiten Halbzeiten schön.


    Ich bin Befürworter des Kraftsparens, gerade in der entscheidenden Phase einer Saison. Aber auch das muss eben professionell getan werden und nicht so, wie wir es derzeit spielen. Das geht dann nämlich mal nach hinten los - und dann kann es die Meisterschaft kosten.

    Doch, das ist der FC Bayern München - und zwar nicht seit dem Spiel gegen Mainz oder Hoffenheim, sondern seit den Spielen gegen Düsseldorf, Hertha, Heidenheim, Nürnberg, Augsburg und, und, und.

    Die Gegner haben nämlich schon seit langem den Respekt verloren und nicht erst seit drei Spielen. Oder glaubst du allen Ernstes, dass das die Gegner schon alles vergessen haben.

    Hoffenheim hat uns vor nicht allzu langer Zeit in der Arena geschlagen - schon verdrängt? Die sicher nicht! Mainz hat sein vorletztes Heimspiel gegen uns mit Pech 1:2 verloren.

    Schon vergessen, dass wir seit 2010/11 noch nie mehr Gegentore kassiert haben, als in der letzten Saison. Schon vergessen, dass wir am 10. Spieltag in der Gegentortabelle auf dem 11.Platz standen - und da sollen die Gegner Respekt haben.


    Den Respekt muss man sich erst wieder erarbeiten - und das geht nicht innerhalb von drei oder vier Spielen.

    " tm1416 , Extreme Kommentare einzelner User genommen und über alle hergezogen, nur um sich dann über schwarz-weiß Denken zu beschweren. Das passt nicht."


    Habe ich mir wohl doch nicht nur eingebildet. Komischerweise lesen andere genau das Gleiche. Und über andere hergezogen - wer zieht hier über wen her.

    Die, die immer recht haben, unterstellen den anderen, dass sie alles falsch sehen, alles falsch beurteilen und falsche Schlüsse ziehen.

    In meiner allerersten Nachricht, die ich hier vor über einem Jahr erhalten habe, wurde mir das genauso vorhergsagt.

    Thomas üller bringt es auf den Punkt:

    kicker: Ist es menschlich, dass die Mannschaft nach einer 3:0-Führung zurückschaltet?

    Müller: Es ist menschlich, wir machen es uns zu gemütlich, weil wir uns einfach zu sicher fühlen. Und wenn wir schließlich 4:1 gewinnen, stützt es diese Einstellung.

    Na das beruht dann auf Gegenseitigkeit. Lerne zu verstehen, das es schwierig ist Dinge die andere mittel- und langfristige negativ entwickelt haben, kurzfristig komplett abzustellen, besonders dann wenn die äußeren Umstände (Transfers und Kader) dies noch konterkarieren.

    Siehst du, genau das scheinen einige hier schlagartig aus dem Gedächtnis gelöscht zu haben.

    Da wird hier über einen längeren Zeitraum Porzellan ohne Ende zerschlagen - und wenn dann endlich die Reißleine gezogen wird, hat der, der die Scherben zusammenkehren darf, gefälligst innerhalb kürzester Zeit Top-Ergebnisse abzuliefern. Irgendwelche Restschäden, irgendwelche negativen Überbleibsel - von Kader bis Trainingsrückstände in bestimmten Bereichen, etc - gibt es nicht! Das hat jetzt gefälligst alles zu funktionieren.

    Ich weiss jetzt nicht wen du damit meinst, aber von den Dauerusern hier (gibt natürlich nach jedem Spiel die Spezialisten, die sich hier für einen Frust-Post anmelden, von mir aus) hat niemand etwas derartig extremes geschrieben. Wäre mir zumindest nicht aufgefallen.


    Der Tenor ist doch der, dass er diesen Krampf abstellen muss falls er hier eine langfristige Option sein soll. Siehst du das etwa anders? Und je länger das so weitergeht, umso größer werden logischerweise auch die Zweifel daran, dass er das kann. Ist schließlich heute nicht zum ersten mal so gelaufen.

    Schau dir doch mal z.B. die Kommentare eines Wolle59 an.

    Klar, mir gefallen die 2. Halbzeiten auch nicht unbedingt. Und ich weiß - und da bin ich eher bei Moenne- auch noch nicht, was ich von der Trainersituation halten soll. Aber zumindest stimmen die Ergebnisse schon mal wieder. Vor nicht allzu langer Zeit haben weder die Spielweise noch die Ergebnisse gestimmt.

    Vielleicht sind wir ja in drei Wochen schlauer.


    Abgesehen davon - wenn man selber mal eine Mannschaftssportart betrieben hat, weiß man wie schwer es ist, nach positiven Ergebnissen die berechtigte Kritik zu verinnerlichen.

    Da kann der Trainer erzählen, was er will - ja die zweite Halbzeit war schlecht UND wir haben 4:1 gewonnen.

    Ja, die 2. Halbzeit war wieder nicht gut UND wir sind Tabellenführer mit den wenigsten Gegentoren und dem besten Torverhältnis.

    Ja die zweite Halbzeit war nicht so toll UND im Pokal sind wir auch weiter.

    Fazit im Hinterkopf - so schlimm kann es ja nicht sein! Das ist das Problem, solange es klappt.

    Es gibt ja auch nur die beiden Alternativen ihm einen Vertrag auf Lebenszeit zu geben oder ihn sofort zu entlassen... :rolleyes::sleeping:

    Vielleicht bilde ich mir das alles ja nur ein - vor nicht allzu langer Zeit wurde sich hier über Kovac beklagt.

    Mittlerweile sind wir gottseidank da, wo wir hinwollen - wenn auch nicht alles Gold ist, was glänzt. Wie auch.

    Und schon geht es wieder los - Flick hat keinen Plan, Flick kann es nicht, Flick macht nur Scheixx, Flick hat keine Ahnung, was macht der da eigentlich Flick ist genau wie Kovac usw.

    Offenbar gibt es für einige nur noch schwarz/weiß - und alles, was noch im Oktober/November war, ist schon wieder vergessen.

    Keiner verlangt einen Vertrag auf Lebenszeit - aber wenn das alles so scheixxe ist und man sogar feststellt, dass Flick ja genauso schlecht ist wie Kovac, dann fragt man sich doch, warum man nicht Kovac behalten hat.

    Irgendwo sollte man doch auch mal die Kirche im Dorf lassen.