Posts by Yurij

    Hmmmm, ob es dafür vielleicht einen GRUND geben könnte? :/ ^^

    Ich denke mal unsere beiden italienischen Goldstücke verdienen mehr als der Spanier. Verletzungen kommen dann natürlich teurer. Da ist es doch claro que si dass sie geschützt werden müssen und sei es nur vor sich selbst. Deswegen Yugo-Schule, erst mal 5 Jahre Training, da kann weniger passieren. ;) :thumbsup:

    Ja, ich kann mir schon gut vorstellen, dass es da gewisse politische Strömungen gibt. Alleine die Politik wirds nicht gewesen sein, derart viel Druck werden die bei einem Club wie Alba nicht machen können. Denke eher Baldi / Alba wollte da einen Trend setzen, geprägt durch das Klima der aktuellen Diskussion und in der Stadt. Die Entscheidung fiel ja auch nicht von heute auf morgen. In meinen Augen hat er sich da aber ordentlich vergriffen und es zeigt mal wieder, auf welch absurden Niveau wir bei diesem Thema mittlerweile angekommen sind.

    Imho unterliegst Du da einer Täuschung.

    Ich schätze, dass von der Alba-kolportierten 20% Umsatzerhöhung rund 60% aus Fördertöpfen des rot-rot-grünen Gendersternchensenats kommt. (ganz zu Ende gedacht aber aus dem Länderfinanzausgleich hauptsächlich aus Bayern)

    Bei den Summen kann man bei den Müllkutschern schon massiv Druck aufbauen. Sind sie doch nicht nur über den Sport sondern auch über ihre Gewerke massiv angreifbar. Aber irgendwo nichts Neues aus dem Versuchslabor DDR 2.0, manche nennen es auch Reichhauptslum.

    Habe gerade die Geschichte über Kostic und die Summerleague entdeckt.
    Finde ich spannend.
    Noch spannender würde ich es finden, wenn der Oliver ein Reisetagebuch oder einen Erfahrungsbericht posten würde, bei dem er aus seiner Sicht die interessantesten Unterschiede zu seiner serbisch-geprägten Denkschule aufzeigen könnte.
    Nicht als guter vs schlechter Vergleich, sondern wo sind andere Herangehensweisen, Denkmuster oder Befindlichkeiten.
    Am liebsten wäre es mir, er würde dies auf serbisch schreiben, mein serbokroatisch ist zwar ziemlich schlecht und in die Jahre gekommen, aber ich denke ich würde trotzdem die "Klangfarbe der Wörter" sprich die Intension die dahinter steckt erfassen können.


    fcb-basketball.de/de/news/2018-19/06/190630_kostic_summerleague

    Unabhängig vom weiteren Saisonverlauf muss man doch sagen, das Radonjic bis heute einen hervorragenden Job gemacht hat. Ich erinnere nur mal an die teils harsche Kritik zu seiner Weiterverpflichtung. Seit Saison Beginn war davon nicht mehr viel zu lesen - und berechtigt wäre sie ohnehin nicht gewesen. In der EL gut performt, die BBL Saison Bilderbuch mäßig abgeschlossen - gar nicht schlecht für so einen schweigsamen Coach der angeblich kein Wort englisch spricht... :D

    Dies freut mich überaus für dich, dass Du so rundherum begeistert bist von Radonjic. Ich kenne zwar die kontroversen Diskussionen zu seiner Einstellung auch und besonders in Bezug zu Djordjevic. Was aber völlig an mir vorbeigegangen ist, die von Dir erwähnten Dissonanzen zu seiner Weiterbeschäftigung. Gut, ich habe mich, trotz mancher Info im Innenverhältnis mit Sascha, da komplett herausgehalten, wie auch die Weiterverpflichtung nach der gewonnenen Meisterschaft imho nur zwangsläufig war.


    Aber trotz allem halte ich weiter an meinen letztens genannten Kritikpunkten fest.


    Da Du jetzt ja so begeistert bist, kann ich doch sicherlich einen "Staffelstab" an dich weitergeben.
    Ich habe mir die Mühe gemacht und habe nachrecherchiert wieviel Personen ich in den letzten PO dazu motivieren konnte ein oder mehrere Spiele zu besuchen. Es waren zwischen 137 und 91 pro Spiel. Die geringere Zahl war überaschend in den Spielen gegen Alba. Lag es am Termin oder daran dass beinahe oder defacto ausverkauft war, ich weiss es nicht. Die Zahlen sind auch nur diejenigen die ich zweifelsfrei nachweisen kann.
    Ich denke, ich werde diese PO die Beine hochlegen, ergo werde ich heuer keinen diesbezüglich heissmachen.
    Von meiner Seite aus kommen diesmal 0 in Worten Zero Besucher.
    Ich hoffe Du wirst da ein würdiger Nachfolger. :thumbsup:



    Zuerst einmal ein großes Danke schön an Dich @ballsportler76 und ebenso an @dapeda für euer feedback auch zu vorigen Anmerkungen meinerseits.



    Radosevic ist sicher ein komplexes Thema, ja er ist schnell auf den Beinen, für seine Länge geradezu ein Sprinter, dadurch auch in der Lage schnell zu switchen wie auch lateral am Gegner zu bleiben.
    Allein was ich an ihm deutlich bemängele, warum ich auch im Vorfeld seine Acquirierung ablehnte, ist seine "begrenzte Fähigkeit" die Schnelligkeit seiner Handlungen mit den Augen und dem Kopf in Einklang zu bringen. Dies zeigt sich überdeutlich, wie häufig er irgendwie noch den Ball berührt, aber so gut wie nie darüber Kontrolle erhält. Das periphäre Sehen, die Koordination mit Händen und Füßen ist bei ihm imho für diese Geschwindigkeit die die EL und die BBL bei den 5-6 Topclubs voraussetzt schlichtweg suboptimal.
    Dies führt dann bei ihm zu so vielen Ballverlusten, verlegten Körben, Fouls, nicht gesicherten Rebounds unter Druck am Gegner.
    Zu den Alternativen die ich vor der Saison anmerkte waren zuerst Thiemann, aber auch Pleiss.
    Thiemann war wohl bei Baiesi nur 2.Wahl und Pleiss außer Konkurrenz, obwohl er günstiger ist als Radosevic, wie mir sein Manager mehrfach versicherte. Allein da war doch dieser Disput nach der Entlassung von Djordevic mit dem Manager von Pleiss und Pesic/Baiesi, der dann im Endeffekt verhindert hat, daß Pleiss zu uns kam.
    Wobei man bei Radonjic aber auch sagen muß, daß er und Radosevic bei der gleichen Agentur unter Vertrag sind, also er sicher sehr früh über dessen Verpflichtung informiert war.
    Wenn man da so einen Spieler nicht haben will/einen Anderen, wer wenn nicht Radonjic wäre in einer besseren Position gewesen.


    Zu einer generellen Spielerbewertung schreibe ich etwas nach der Saison, da ist dann jeder Spieler gescannt, seziert und imho für EL und BBL eingeordnet.
    Sehe es mir nach, daß ich die Daten/Meinung noch nicht nach Ende der EL vorlege, obwohl sie "eigentlich" so gut wie fertig sind.
    Ich bin da aus eigener Erfahrung der Situation bewußt, wenn Fans/Umfeld des Vereins anfangen besonders scharf auf jede Bewegung/Spielsituation zu achten. Dies führt meist zu Verunsicherung, seltenst zu einer Stärkung der Spielerpsyche. Und wir haben ja noch immer einen Titel den wir gewinnen wollen.


    Bei den Trainern dito.
    Wobei ich ja vor Djordevic mich für Perasovic und Blatt stark gemacht hatte. Aber ich habe sicher noch den Einen oder Anderen, der mir gefiele.
    Dies ist aber sicherlich "ein weites Feld", würde es doch auch an der Grundfeste kratzen, "lösen wir uns aus der Babylonischen Gefangenschaft (Yugoslawische Schule)".


    So jetzt aber genug, auf ein schönes Spiel und einen explodierenden Jallow. :)
    :)

    Also mir fallen da neben den von @dapeda aufgeführten Schwächen noch weitere ein.


    Für mich am herausragendsten ist wohl, daß er die Reboundschwäche des Teams über die gesamte Saison bisher nicht abstellen konnte.
    Daß Spieler wie Radosevic, der mich in beinahe jedem Spiel an den Rand eines Nervenzusammenbruchs bringt, kaum bis gar nicht seine Leistung abruft. Er ist an beiden Brettern schlicht ungenügend, sowohl Verteidigung, Rebound als auch Offensive. Dabei habe ich immer Muckis Kommentar zu Beginn der Saison im Kopf, "sehr guter Defense-Spieler..."
    Daß kein Spieler eine positive Leistungskurve hat. Imho hat sich kein Spieler zur Vorsaison verbessert.
    Kleine Ausnahme Djedovic, aber nur wenn ich die ganze Saison einbeziehe. Gegen Ende der letzten Saison war er bereits auf dem Niveau. Liegt wohl auch an der Rolle, die er spielt.
    Daß sein ingamecoaching, zumindest für mich und mein Umfeld, nicht erkennbar ist.
    Ein Coach, der mittlerweile nach jedem Spiel erwähnen muß, daß dies eine gute Saison in der EL sei. wer so auf sein Eigenlob bedacht ist, nur weil er 2 Siege mehr als Bamberg geholt hat, scheint wohl sehr unsicher zu sein und dies, könnte man meinen, überträgt sich imho auf das Team.


    Deshalb hänge ich die Erfolge in der EL nicht so hoch und bin selbst bei einer Verteidigung der Meisterschaft von Radonjic nicht überzeugt und würde eine Verlängerung seines Vertrages als Rückschritt empfinden.

    Entschuldigung, sollte eigentlich in die Rubrik FC Bayern Basketball gehen.
    Habe da wohl das falsche Fenster geöffnet. Falls mir der Mod sagen könnte, wie ich es rüberschieben kann, danke.

    Es ist für mich überraschend, aber ich stelle mt großem Erstaunen fest, die Saison ist für mich so gut wie beendet.
    Mit dem letzten Spiel der EL ist Basketball durch.
    Ich kann mich heute vor dem Spiel gegen Würzburg kaum aufraffen, daran nur einen Gedanken zu verschwenden. Irgendwie hat die dt. Meisterschaft im Basketball nicht die gleiche Wertigkeit, wie im Fussball.
    Könnte daran liegen, daß Basketball und das System der playoffs, für Manschaften mit deutlich größerem Budget, eben in einer Serie fast gar keinen Spielraum lässt. Vielleicht fehlt da das Unentschieden und die Möglichkeit, daß auch der Underdog eine Serie gewinnen kann, siehe Griechenland EM unter Rehakles.


    Vielleicht ist es auch, daß die EasyCredit BBL eben auch so gut wie kein Geld einspielt, was TV angeht.
    Dadurch entwickelt sich vor diesem Hintergrund auch nicht das sogenannte Brot-und-Buttergeschäft, wie in der DFL. Holz und seine Helferlein schaffen es imho eben nicht, Basketball größer zu vermarkten.
    Mein Eindruck ist, daß sie gerade so ihren Arbeitsplatz erhalten.
    Der ganze All-Star-Day und sein ganzer Nachhall sind eben einfach ein weiterwursteln ohne große Entwicklung der Sportart.


    Ich persönlich hätte also nichts dagegen, wenn man sich als FCBB von der BBL löst und nur noch EL anbietet.
    Für den Zuschauer wären es, bei vergrößerter EL, zwischen 20 und 25 Heimspiele, plus gegebenenfalls die playoffs. Genug für´s Portemonnaie, von dem hochwertigen Basketball ganz zu schweigen.
    Auch die Frage der 6+6-Regelung würde sich erübrigen. Deutsche Spieler wären nur bei der nötigen Qualifikation im Kader. Dadurch könnte man viel Geld in mehr Qualität umlegen. An den sogenannten Local-Hero glaube ich im Basketball nicht. dies wird in dieser Sportart imho nie ein KO-Kriterium, siehe die Akzeptanz eines Williams oder eines Pauldings.


    Dies mal ein paar Gedanken von jemandem, der gedanklich sich schon auf die Basketball Sommerpause einstellt.
    Für ein paar Pros oder Kontras wäre ich dankbar.

    Ach @bemha, da fällt mir doch eigentlich nur der Valentin Karl ein,


    "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war." :)



    Schöne Woche noch

    Also ich klinke mich auch noch, etwas verspätet, in die Diskussion ein.


    Mir ist es ehrlich gesagt zu schwierig die ganzen Variablen mit allen Konkurrenten auf eine Ebene zu bringen.
    Ich beziehe meinen Ansatz auf unser Team und denke, dass, um sicher in die Playoffs zu kommen, wir 17 Siege brauchen, 16 Siege mögen reichen, bei 15 Siegen sind wir imho aussen vor.


    Ich betätige mich mal als "optimistischer Realist".
    Unter der Prämisse dass Stefan alle Spiele fit ist, Devin spätestens zum Spiel gegen die Wölfe wieder einsteigt, wir eine Welle erwischen und Maccabi im ersten der sechs Endspiele schlagen, kommen wir auf 6 Siege.
    Ich weiss sehr optimistisch, aber mein Eindruck über den restlichen Spielplan ist eigentlich optimal.
    Das gefährlichste Spiel ist imho Maccabi. Kaunas, Istanbul und Canaria müssen eigentlich Siege sein, gegen die Drei verlieren wir nur, wenn wir es überheblich nehmen. Mit Piraeus haben wir noch eine Rechnung offen, dies dürfte motivieren, so eine schlechte Offensivleistung, wie im Hinspiel, sollte uns nicht mehr passieren.


    Gegen Barca wird es ein Fest, da brennt die Hütte, wir wollen dem Mister in die Suppe spucken. Mit einem Devin, der zeigen will, warum in Europa die großen Teams ein Auge auf ihn werfen sollen.


    Wenn es dann so eintrifft, wie ich es erhoffe, dann stehen wir bei 18 Siegen und ziehen voraussichtlich als 6. Team in die Playoffs ein.

    Vielleicht währe es auch ein Vorteil, wenn man nicht ständig versucht das Exkulpations-Narrativ zu spielen, "der FCBB hat sich Anfang der Saison in die BlackBox, die unbekannteste aller Ligen, die Euroleaque hineingetastet."
    Wenn man ehrlich ist, haben 5 Spieler diesen Bewerb schon gespielt, insgesamt 8 EL. Dann sind da noch ein ausgewiesener NBA-Crack und 4 Spieler mit genug Eurocup-Erfahrung.
    Dazu noch der Headcoach, der diesen Bewerb aus dem Effeff kennt, begleitet von 2 El erfahrenen Coaches.


    Ich denke man hat es nicht nötig, die Situation ständig als völligen Neustart zu betiteln um sich selber eine Entschuldigung für etwaiges Versagen auszustellen.
    (hat was von Michael Stoschek, oder dem BVB)
    ;)


    Wenn wir die Playoffs nicht erreichen, dann weil uns essentielle Spieler zu lange/häufig gefehlt haben, andere in diesem Wettbewerb an ihr (hoffentlich momentanes) Limit kamen und weil Radonjic eben kein Magier ist und outperformen nicht(!) sein Markenzeichen (sic!) ist.

    Wir haben letzte Saison rd 0,6 Mio € Verlust gemacht. (Lt. Bundesanzeiger)
    Da wird es schwer sich vorzustellen, man würde noch nachverpflichten.


    Für die kommende Saison muß man sich aber sehr klar machen, ob man Spieler wie Jovic, die unbestreitbar sehr stark spielen, wenn sie denn fit sind, beschäftigt ( man muß aber davon Abstand nehmen Stefan wäre günstig gewesen, eher das Gegenteil und bezogen auf seine reale Spielzeit ist er recht teuer im europäischen Vergleich) oder sich zwei nicht ganz so starke PGs holt.
    Hobbs ist für mich die Kompensationsgeschichte für Booker. Da wird Ahnfeld wohl eine Gemischtfinanzierung akzeptiert haben.
    Da wird es ebenso interessant, wie ufirst nach ihrem Totalinvestment in ALBA die Causa Booker fährt.
    Da schwirren mir so einige Fragen durch den Kopf, bzw. sind Überlegungen am köcheln.

    Da uns Jovic nun wohl länger ausfällt wird es sehr interessant.
    Es wird ja von mind. 2-3 Wochen gesprochen. Wenn man die Booker-Aussagen zugrunde legt, "warum sollen wir jemanden verpflichten, wenn Devin nach 4-6 Wochen wieder im Einsatz ist", müßte man bei Stefan analog zum Ausfall von Booker von 6-8Wochen ausgehen.
    Da könnte es sein, daß die ganzen Ziele den Bach hinunter gehen. EL-playoff wird damit kaum möglich sein und ob der Stefan dann seine Form findet respektive nicht wieder neue Verletzungen erleidet.
    Wenn es dumm läuft war dies der Saisonhöhepunkt.


    http://www.abendzeitung-muench…db-8e3d-0faf402dd351.html

    Die Frage ist aber auch, wie weit ist man bei den Einnahmen unter dem Zielkorridor der Besucherzahlen?


    Wenn ich mir mal die bisherigen Zuschauerzahlen ansehe, BBL und EL, dann komme ich leicht auf den Eindruck, daß uns rund 15000 zahlende Zuschauer vom unteren Rand des Korridors fehlen.
    Lass dies einhergehen mit einem durchschnittlichen Eintrittspreis , über alle Kathegorien, von €30, dann beschleicht mich der Gedanke, daß uns allein von dieser Seite mind. eine halbe MIo € fehlen.


    Wenn ich jetzt noch die vielen Siege und die damit einhergehenden Prämien in Betracht ziehe, vielleicht noch eine leichte Unterschätzung der Reise- und sonstigen Kosten, die die EL mit sich bringt. dann könnte ich mir vorstellen, daß uns roundabout eine knappe Mio € in unseren Zahlen fehlt.
    Jeder weiss ja, daß der Uli es nicht so gerne sieht, wenn die Ertragsseite unter der Kostenseite bleibt, da könnte ich mir gut vorstellen, daß hier bezüglich Spielerrekrutierung dann Einstellungsstop herrscht.