Posts by Martha

    Dass die Äußerungen zum BVB unnötig waren - geschenkt. Allerdings haben die Reaktionen was von "getroffene Hunde bellen".


    Interessanter finde ich seine Aussagen zu 50+1 und Verteilung der Fernsehgelder.


    Und dies noch: Freies Land - freie Meinungsäußerung. Gilt auch für U.H.

    Ich finde er ist ein toller Spieler und wenn er wirklich geht, wird er fehlen und es wird weh tun.


    Zudem, sollte es wirklich Liverpool sein, dann wäre dies - für mich - besonders schmerzhaft (und irgendwie auch unverständlich).


    Allerdings wenn stimmt, was KHR sagte, dass man ihm ALLE(!) Wünsche erfüllt hat, dann muss ich auch sagen: Reisende soll man nicht aufhalten.


    2 Seelen in meiner Brust.

    Ich höre sporadisch diverse Podcasts und zwar gerne.


    Auch die von Toni Kroos und Mats Hummels, wobei ich jenen von Kroos unterhaltsamer finde.


    Der Podcast von Mats lebt mMn mehr von seinem Bruder Jonas und dessen ironisch/sarkastischen Fähigkeiten (Momenten),

    Pressemitteilungen dieser Art wirken komplett unsouverän und erinnern an überflüssige PK's. Wer in der Medienabteilung berät eigentlich KHR und wer hat den Mut ihm zu sagen, dass Schweigen manchmal besser wäre. Aber gut...so ist er ....mein Verein.

    Für mich hat Nübel noch nicht bewiesen, dass er mehr als ein (großes?) Talent ist und wenn ich seine letzten Auftritte mit Schalke ansehe, dann geht nervenstark - für mich - anders.


    Da ist ihm (und in manch anderem auch) Ulreich deutlich voraus. Den sehe ich als Nummer 2 und mit Neuer ist er eh nicht vergleichbar. Also ist Nübel - für mich - aktuell die Nummer 3.


    Aber die Diskussion ist müßig, da es ist, wie es ist.

    Nochmal:


    Ich halte eine Vertragsverlängerung von Neuer für zwingend notwendig (btw. Ich mag ihn. Nicht nur als Torwart, sondern auch - soweit man das beurteilen kann - als Mensch).


    Ich war auch nicht schockiert darüber, dass er 5 Jahre und je 20 Mio. gefordert haben soll.


    In Verhandlungen geht man - von beiden Seiten - mit Forderungen und Vorstellungen (und dann gilt es sich zu einigen, oder auch nicht).


    Ich konnte und kann daran auch nichts moralisch Verwerfliches erkennen - es sei denn, ich habe ein grundsätzliches Problem mit dem System Fußball und seinen Ausprägungen. Dann beginnt mMn aber nicht das Problem bei Neuer (und seinen Forderungen), sondern er ist/wäre Teil einer Kette.


    Den Bezug zu "Corona" und all dem, was damit (wirtschaftlich) zusammenhängt, habe ich auch nie verstanden, denn eines wird Corona mMn nicht, aus uns bessere Menschen machen und was ich nicht leisten kann (ggf "will"), fordere ich auch nicht von anderen.


    Aber: Dieses Interview ist so missverständlich formuliert, dass es eine Menge Interpretationsspielraum lässt. Entweder es dringen Details nach außen, dann gibt es einen Maulwurf, oder es werden Unwahrheiten - von wem auch immer - verbreitet. Beides im selben Satz funktioniert nicht usw..

    Insofern schadet es mehr als es nutzt. Es sei denn, der Plan ist das endgültige Zerwürfnis mit dem Verein und die Idee 2021 ablösefrei zu gehen - was ich allerdings nicht glaube/glauben will, denn - s.o. - ich mag ihn.


    Die Personalie "Nübel" ist natürlich ein hausgemachtes Problem. Seine Verpflichtung war nicht zwingend notwendig. Man hätte seine Entwicklung abwarten können und dann in 2 -3 Jahren sehen können, ob er mehr als ein großes Talent ist. Das Geld was man bis dahin an Gehalt spart, hätte man dann in seine Ablöse stecken können. Aber das Leben ist kein Konjunktiv und die Dinge sind wie sie sind. Dies sollte Neuer nicht tangieren und ehrlich gesagt Ulreich auch nicht, denn der hat schon gezeigt was er kann.


    Noch zum Thema "Wertschätzung". Was ein Kindergarten. Hoeneß, Kahn, Flick haben sich immer klar (gefragt und ungefragt ) zu Neuer positioniert - was will er noch?!


    Fazit: MMn - ich wiederhole mich - wäre eine wohl überlegte und formulierte Erklärung von Neuer, denn ich verstehe durchaus, dass er sich erklären will - nach den Reaktionen auf seine vermeintlichen(?) - auch dieser Teil bleibt im Interview relativ unklar/schwammig - Forderungen - bei Social Media besser gewesen als dieser - sorry - Quark.


    Und: Eventuell sollten Kahn und Co mal direkt mit Neuer reden (und umgekehrt). Gerade bei dem Teil, bei dem es nicht um die reinen wirtschaftlichen Fakten, sondern um die Wertschätzung, geht.


    Und ganz allgemein: Ich kann ja verstehen, dass man Brazzo für keine Idealbesetzung und Meister seines Fachs hält (tue ich auch nicht), aber ihn für alles Übel in diesem Verein verantwortlich zu machen, halte ich nun auch für bedenklich. Dies aber nur am Rande.

    Meine Meinung war und ist, dass Manuel Neuer im Moment (und die nächsten Jahre) nicht zu ersetzen ist.


    Insofern bin ich Team Neuer.


    Aber mit diesem Interview hat er sich mMn keinen Gefallen getan. Da ist er einfach schlecht beraten, da die Aussagen in sich zu widersprüchlich sind.


    Geschickter wäre es gewesen, über einen seiner Social Media Kanäle, ein wohl überlegtes - auch sprachlich - Statement zu veröffentlichen, in dem er sagt, dass man sich in Verhandlungen befindet. Er gerne bleiben würde. Die in der Presse kursierenden Vertragsinhalte nicht stimmen, etc. und auf irgendeinen Verweis auf einen möglichen Maulwurf zu verzichten.


    btw. zum Thema Maulwurf: Bei Flick und Müller gab es keine Indiskretionen. Ein Schelm...

    Das Bilbao Gerücht gab es doch schon öfter. Wenn er das will - okay.


    Wenn nicht:


    Die Romantikerin in mir, würde es ihm gönnen, wenn er nächstes Jahr ablösefrei gehen dürfte und er hier einen schönen Abschied bekommen würde.

    Menschlich verstehe ich Jerome total. Aber es hätte ihn nichts gekostet, den Verein zu informieren,


    Die Pressemitteilung und Strafe gibt es mMn wegen des Unfalls und vor dem Hintergrund von Corona, wobei letzteres wahrscheinlich der Hauptgrund ist.


    Einen schalen Beigeschmack hat das Ganze natürlich, weil man sich "gefühlt" von Seiten des Vereins bei Verfehlungen anderer in der Vergangenheit großzügiger gezeigt hat.


    Eine von den Situationen in denen es mMn kein eindeutiges "richtig" oder "falsch" gibt - was die Bewertung des Vorgangs angeht.


    Dass Jerome bei den Bossen - gefühlt - am Ende der Nahrungskette steht, ist schade. Er hätte da mehr Respekt und Anerkennung verdient - trotz dessen, was man auch bei ihm kritisch betrachten kann/muss.

    Ich mag ihn unheimlich gern und hoffe auch, dass er bleibt. Leider hat er auch ein gewisses Talent in die Sch**** zu greifen.


    Finde gut, dass man mal erfährt, was mit einer Geldstrafe passiert.

    Ich fand die Auftritte bzw Aussagen von Kimmich und Goretzka sehr sympathisch und authentisch. Der Sache dienlich.


    Emre Can - soweit ich informiert bin, läuft die Aktion erst einige Tage und es müssen/mussten Brieffreundschaften erst vermittelt werden.

    Ich mag ihn sehr und wünsche mir, dass er bleibt.


    Und klar, hat jeder Spieler das Recht seine Ziele zu verfolgen. Aber eventuell sollte er sich fragen, ob dies national wie international gerade so einfach ist bzw., ob die (Fußball-)Welt nicht gerade andere Probleme hat.


    Diese kleine Anmerkung gilt natürlich nur für den Fall, dass die Berichterstattung stimmt und nicht Teil einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für

    Sportjournalisten im Homeoffice ist - kleine ironische Randbemerkung in für alle(!) schwierigen Zeiten.

    Ich verstehe das "Problem" gerade nicht wirklich.


    Spieler, die mehr oder weniger direkt aufgefordert wurden, sich zu engagieren tun dies. Schaffen darüber hinaus die Möglichkeit - die Möglichkeit (mehr nicht ) - sich ihrer Aktion anzuschließen. Heißt: Man kann/darf spenden - muss es aber nicht.


    Darüber hinaus kann/darf/sollte man natürlich Projekte vor Ort, Einzelhandel etc unterstützen. Für mich schließt sich das nicht aus und hat auch nichts miteinander zu tun.

    Ich hamstere nichts - außer Toilettenpapier - scheint also eine Volkskrankheit oder irgendeine Urangst zu sein. Eventuell sollte man das Phänomen nach C. mal wissenschaftlich untersuchen.

    Ich mag Watzke absolut nicht und unserem KHR stehe ich auch gelegentlich kritisch gegenüber.


    Aber dessen PK gesehen? Eventuell gilt es zu verstehen, dass Fußballvereine der ersten und zweiten Liga Wirtschaftsunternehmen sind (ob man es mag oder nicht) und an deren Fortbestand hängen Existenzen und nicht nur die von Profifußballern (wenn es so einfach wäre). Vor dem Hintergrund kann ich Watzke und noch mehr KHR, der sich insbesondere auf die wirtschaftliche Situation von kleinen und mittleren Vereinen bezieht, schon verstehen und dies hat mMn nicht damit zu tun, dass man immer weiter machen will und/oder Menschenleben (überspitzt formuliert) über Gewinn stellt,


    Die Situation ist für alle neu. Erleben wir doch selbst jeden Tag in unserem privaten und beruflichen Umfeld und da gibt es mMn keine einzig richtige Antwort und schon gar keine Patentlösung (leider), die allen immer gerecht wird usw.


    btw. äußern sich z. Teil die Vertreter der kleineren Vereine durchaus zu den finanziellen Problemen, vor denen sie ggf stehen. Sind halt nur nicht so prominent wie Watzke und KHR und stehen mit ihren Äußerungen somit auch nicht so im Fokus.