Posts by Martha

    Eventuell eine etwas provokante Frage:


    War es nicht immer so, dass bei Bayern - (abgesehen von der Zeit 2010 - 2016 und ich gebe sehr gerne zu, dass in dieser Zeit toller Fußball gespielt wurde UND Titel gewonnen wurden und dass ich mehr als verstehe, wenn man sich dies wieder wünscht) - Titel immer alles "übertüncht" haben und hat dieser Verein in der Historie wirklich eine andere Identität/eine andere Philosophie als den Gewinn von Titeln?


    Ist das nicht die Maxime - Titel?! Und wird denen nicht alles unterworfen und werden an denen nicht alle gemessen.

    "Überflogen" bezog sich nicht auf den Beitrag von eddiedean , sondern auf die gesamte Diskussion - am heutigen Nachmittag. War mißverständlich formuliert. Entschuldigung - mein Fehler.



    Gleich zu Beginn meiner Zeit hier im Forum habe ich angedeutet, von welchem Ansatz ausgehend ich argumentiere. Ich sehe mich nicht als Taktik Expertin, potentielle Trainerin, Sportdirektorin usw. Ich bin einfach nur begeisterte FC Bayern-Anhängerin (mal mit mehr oder weniger Nähe bzw. kritischer Distanz - wie immer man diese formulieren will) zum Verein, Trainern, Mannschaft, einzelnen Spielern etc und ich glaube tatsächlich, dass man sich eine andere Taktik wünschen kann und auch schönere Spiele, aber am Ende zählt - ich wiederhole mich - der Sieg.


    Und wenn mit grottigem Fußball die CL gewonnen wird, ist mir dies egal - Hauptsache sie wird gewonnen. Wie es mir allerdings nicht egal wäre, wenn mit schönem Fußball nicht die Gruppenphase der CL überstanden würde.


    btw. würde die Gruppenphase nicht überstanden, wäre dies für mich ein Grund darüber nachzudenken, ob Kovac der richtige ist u wenn er dann gehen müßte, wäre es für mich okay.


    Ansonsten sehe ich im Moment - keine verfügbare - Alternative zu ihm.


    Und: Aus Kovac wird, um eine deiner Fragen zu beantworten, in diesem Leben sicher kein Taktik Guru mehr, aber - für mich - hat er, so lange er mit der Mannschaft Spiele und Titel gewinnt alle Argumente auf seiner Seite, wenn dem nicht mehr so ist - ich wiederhole mich - kann er gehen.


    Ich gebe zu, dass mein Ansatz damit ein gänzlich anderer ist, als der von vielen in diesem Forum.

    @ eddiedean - nicht jede Feststellung ist eine Kritik.


    Ansonsten nur überflogen.


    Ich gehöre nicht zu denen, die nach Spielen, ob gewonnen oder verloren - gut oder schlecht gespielt, die Schuld bei Spielern suchen oder nur sie loben. Ich gehöre zu denen, die an eine gemeinschaftliche Verantwortung glauben. Trainer und Team.


    btw. wenn es da in der Zusammenarbeit nicht mehr passt, muss man sich trennen u klar, dass man sich dann vom Trainer trennen muss - man kann schließlich keine ganze Mannschaft aussortieren.


    Aber so wie ich einen Trainer bzw. seine Arbeit kritisch sehen kann/muß, denn er trägt sicher eine ganz besondere Verantwortung, so "schütze" ich zwar im Gegenzug junge und unerfahrene Spieler und habe denen gegenüber eine besondere Toleranz, aber ältere und erfahrene Spieler nehme ich schon mit ins Boot der Verantwortung und ganz ehrlich, ich denke, dass die Spieler, die einen besonderen Anspruch an sich selbst haben, dies ähnlich sehen.


    Nochmal: ich habe keinen besonderen Bezug zu Trainern (von 1- 2/oder so Ausnahmen abgesehen) und wenn N.K. entlassen werden sollte (irgendwann), dann wird sich nicht nur die Welt des FC Bayern weiterdrehen, sondern ganz sicher auch meine.


    Nur bis dahin würde ich mir ein bisschen mehr Fairness und eine in Teilen differenziertere Kritik und nicht so reflexartige und stereotype (so gelegentlich mein Eindruck) Reaktionen auf "abweichende" Meinungen wünschen.


    Würde ich ganz persönlich für eine zielführende Diskussion besser finden.


    Aber wenn nicht, dann eben nicht.


    Ab morgen bin ich eh für einige Tage im OFF und werde erst spät nachlesen, ob wir wegen Kovac gegen Leipzig verloren haben oder trotz Kovac gewonnen haben.


    Mir persönlich wäre die "trotz Kovac" - Variante lieber.

    ..war eine rein ironische Bemerkung "Boa sitzt auf der Bank" und Hummels schaute Tennis und postete dies symbolträchtig während des Länderspiels.


    btw. keiner muß Länderspiele schauen. Und nochmal: ich mag beide u kann mir beide bzw. könnte mir beide immer noch in der Startaufstellung des FCB vorstellen, wobei einer geflüchtet ist und der andere - trotz guter Vorbereitung - (bisher) nicht spielt.


    Dazu sage ich: wir kennen die Interna nicht. Wir bilden immer nur Meinung anhand vorliegender Informationen und setzen diese zu einem Puzzle zusammen . Eventuell hat er wegen des "Umbruchs" nicht gespielt oder weil doch noch ein Wechsel im Raum stand (konnte man ja am Ende meinen) und man diesen über eine mögliche Verletzung nicht gefährden wollte, oder eine Kombination aus beidem war der Grund.


    Wenn er die nächsten 6 Monate gar nicht spielt, obwohl andere nicht gut spielen, dann schließe ich mich dem Urteil an, dass er unfair behandelt wird. Um mich zur "Verar******theorie der letzten Saison zu äußern, ist meine Mittagspause zu kurz.


    Generell finde ich, dass sich die Argumente - auch meine u diese nach so kurzer Zugehörigkeit zum Forum - im Kreis drehen.


    Gefühlt wird alles was gut läuft, der Qualität des Kaders zugeordnet und alles was schlecht läuft dem Trainer. Und zur "kroatischen Karte", die hier gerne gezogen wird. Wie viele Kroaten gehören zum Kader? Ich sehe nicht, dass er nach Nationalität aufstellt.. Ob er immer richtig aufstellt, ist eine andere Frage, die mMn am jeweiligen Spieltag diskutiert werden sollte.

    ......und ein anderer schaut Tennis, wenn Deutschland gegen die Niederlande spielt. Ich mag beide und halte beide für gut und gewiss noch nicht für zu alt und Erfahrung ist sicher auch ein hohes Gut, aber Umbruch heißt hier wie dort Umbruch.


    Und: Hier sollte man sich mMn mal entscheiden, ob man möchte, dass junge Spieler eine Chance (und zwar dauerhaft und trotz Fehlern) bekommen oder die "Alten" den Vorzug erhalten. An anderer Stelle wird Fiete, der selbst im Interview sagte, dass es bei Bayern "gefühlt" ein anderer Sport ist, gefordert und hier "erträgt" man Parvard (oder doch nur seine Meinung?) nicht. Hmmmmmmmmmm....

    Zum Thema "Verständnisschwierigkeiten": Es ging im Interview bei Sky um die Frage, in welcher Sprache er mit dem Trainer kommuniziert.


    Antwort lautete (zusammengefasst) "Deutsch und Englisch". Wenn N.K. nur deutsch spricht, versteht er nicht immer alles, aber das Wichtigste.


    Gibt es nicht genug zu kritisieren, dass man noch blumig ausschmücken muss, damit die Antwort ins eigene Weltbild passt?!


    Und ja, es ist nicht zu leugnen, dass Spieler, die spielen wollen, ihren Trainer nicht öffentlich kritisieren, so lange nicht die absolute Notwenigkeit (aus egoistischen Motiven und/oder im Interesse des Teams besteht), aber evtl. ist die Stimmung im Kader doch besser und optimistischer als das hier vorherrschende Meinungsbild.

    Mein Optimismus hält sich in überschaubaren Grenzen. Halte die Kritik am Trainer aber in Teilen für etwas hysterisch.


    Da vertraue ich dann doch noch ein bisschen der Führungsmannschaft und deren Sachverstand und insbesondere vertraue ich den Spielern, die alle erfolgsorientiert sind und bei denen einige dabei sind, die nur noch wenig Zeit haben nochmal das CL Finale zu erreichen. Wenn die ihre Ziele durch den Trainer in Gefahr sehen, werden die handeln. Schon aus reinem Egoismus und das finde ich auch richtig und normal.


    Insofern bin ich in dieser Hinsicht ganz entspannt.

    Ich stimme hier @denkerunlenker zu.


    Frage aber trotzdem, ob er die Wichtigkeit von sozialen Medien tatsächlich nicht kennt, oder ob er sich von Meinungen , die in sozialen Medien vertreten werden, nicht treiben lassen will. Und: Eine andere/bessere Außendarstellung ist sicher hilfreich, aber dazu braucht es zunächst mal einen inneren Zirkel, der die "Führung" auch mal kritisch hinterfragt. Ferner füge ich noch kurz an, dass mehr Eloquenz etc im Umgang mit den Medien usw nicht automatisch mehr Kompetenz in anderen bzw allen Bereichen bedeutet.

    mathanias - wieder zeigt sich, dass jeder seine Wahrnehmung und eine eigene Wahrheit hat. Aber dies nur am Rande.


    Die Wahrscheinlichkeit eines CL-Sieges schätze ich generell eher gering ein, aber man darf ja alle Jahre wieder darauf hoffen.


    Klar ist sie evtl. unter N.K. noch ein bisschen geringer, aber ob sie unter anderen Trainern als Klopp (und ich mag ihn wirklich nicht u habe es gehasst, dass Liverpool gewonnen hat, obwohl...so haben wir gegen den Sieger verloren - kleiner Scherz) größer wäre, wage ich zu bezweifeln.


    Außer Klopp gibt es nämlich mMn aktuell nicht DEN Trainer mit DEM Siegergen.


    Allerdings glaube ich wirklich u nennt mich verrückt, dass der Kader so zusammengestellt ist/wird, dass evtl. in 2021 was gehen könnte - mit welchem Trainer auch immer und an dem Punkt halte ich Niko Kovac nicht für ausgeschlossen, wenn er diese Saison übersteht.

    ..nur überflogen.


    Nochmal: natürlich wurde in den Jahren 2012 - 2016 toller und erfolgreicher Fußball gespielt und natürlich wurde das nicht nur von Bayern Fans geschätzt, sondern auch von gegnerischen Fans anerkannt u. bis zu einem gewissen Punkt genossen.


    Außer Frage auch, dass es erstrebenswert ist, dass wir (also die Mannschaft) wieder attraktiver, effizienter, dominanter - was auch immer- spielt. Daran muß gearbeitet werden - keine Frage. Ich habe auch keine Lust auf Herzkasperspiele, die auch noch schlecht sind.


    Klar auch, dass die Trainer der genannten Jahre eine andere Qualität u Persönlichkeit hatten als N.K. , aber auch gerade ein Jupp H. musste diese erst entwickeln. Eventuell gelingt dies auch N.K. Wer von uns hat schon eine Glaskugel. Wenn nicht, dann muss er - habe ich auch schon mal gesagt - gehen.


    Stand jetzt sehe ich aber keinen Anlass für die - gefühlt - hier vorherrschende Untergangsstimmung, die alle Bereiche, ob Trainer, Führungsebene, Transfers, medizinische Abteilung etc betrifft.


    Natürlich ist ein Forum ein Ort der Diskussion und der kritischen Auseinandersetzung und Betrachtung, aber kann man nicht mal - nur ein Gedanke - von der Idee abkommen, dass jeder, der das Glas halbvoll sieht, durch die rosarote Brille schaut und alle (ich überspitze), die eine andere Meinung als die hier vorherrschende vertreten, seien es Fans, (Ex-)Spieler, (Ex-Trainer) etc zu ahnungslosen Deppen erklären zu müssen.


    Und: Fußball ist ein Ergebnissport ! Kann man mögen, oder auch nicht.

    Du irrst komplett - nicht jeder mit einer anderen Meinung hat weitere Identitäten. btw. unstrittig sind alle Erfolge von P.G. - natürlich auch die beim FCB.


    Wenn das mißerständlich gewesen sein sollte "Entschuldigung". Aber wenn diesem Trainer Titel zugerechnet werden. Dann bitte allen Trainern, die welche gewonnen haben. Unabhängig von Sympathie, Spielsystem oder persönlichen Anteil. Zumal letzterer von außen eh nur schwer zu beurteilen ist. Letzteres sage ich wissend, dass vermutlich darauf wieder angesprungen wird. Könnte mehr dazu schreiben, aber hier dreht sich eh alles im Kreis. Muss nicht sein. MMn ist man nicht automatisch Fan von ..oder Gegner von...nur weil man eine andere Position einnimmt oder relativiert.


    Ach und dies noch: nett, dass bei den Frischlingen auf Absätze etc geschaut wird....ich habe lange mitgelesen...man hat es generell eher weniger mit Absätzen "das" und "dass" "seit" und "seid". Für mich kein Problem. Ist halt so, aber hier wirkt manche Antwort wie der taktische Versuche, die Insel zu retten.

    ..wird das jetzt in dem Forum der neue running gag? Nach "wenn Sie wüssten...". Dann werde ich ja schnell berühmt auf diesem Eiland.


    Gute Nacht an alle

    Vielen lieben Dank für den Hinweis.


    Damit es irgendwann für ein " "sie bemühte sich stets" reicht, werde ich zukünftig daran arbeiten. Selbstverständlich mit Willen u Leidenschaft.

    ..danke! Vertippt!


    Zum lieben N.K.: Keine Ahnung was der gut macht! Ist für mich auch nicht wichtig! Ich bin da eher schlicht. Wie ich an anderer Stelle sagte: Für mich ist Fußball ein Ergebnissport u. wenn die (er u/o doch nur die Mannschaft) -Achtung: Theorie - 34 Spiele in der Bundesliga u. weitere im Pokal u am Ende die CL mit grottigem Fußball u ganz viel Nervenflattern meinerseits, weil man - gefühlt (keine Frage!) - jedes WE zittern muss, gewinnt, dann tanze ich am Ende der Saison durch meine Wohnung. Wenn nicht, dann ärgere ich mich, aber die Erde dreht sich weiter u N.K wird entlassen - so einfach. btw. ich bin nicht bei FB u. weil sich ja sooooooo viel angestaut hat: Ich bin auch kein Jubelperser, sondern evtl. einfach eine andere Generation mit einem anderen Blick auf Fußball/Sport - keine Ahnung. Glaube allerdings auch, dass Spieler gerne gut u schön spielen u souverän gewinnen wollen , aber am Ende auch relativ gut damit leben können, wenn sie mal ein dreckiges 1:0 nach Hause bringen.

    Umsatzzahlen ansteigend in 13/14 und dann rückläufig, Danach wieder ansteigend. Wann war Uli zur Kur? Wie auch immer.


    Ich hätte mir für IHN gewünscht, dass er sich nach seiner Gefängniszeit nicht mehr hätte wählen lassen u. halte es für gut, dass er jetzt aufhört.


    Aber die Anerkennung für sein Lebenswerk bleibt.


    Klar bleibt auch mancher Fremdschäm-Moment. Manchen hat er alleine zu verantworten - manchen im Duo mit KHR. Bei der PK u im Fall "Boateng" haben sich z.B. mMn beide nicht mit Ruhm bekleckert. Auch deren gelegentliche Arroganz empfinde ich als unangenehm und nicht zeitgemäß, aber die "Neuen" müssen erst zeigen, ob sie so gut oder besser sind wie die "Alten". btw. zur PK - sagt denen im Verein eigentlich niemand, wann man einfach mal die Klappe halten sollte?! Ich hoffe, dass sich da Herr Kahn (bin ein großer Fan von ihm) besser aufstellt u nie so betriebsblind wird.

    ...komplett führungslos?! 100 Mio Euro mehr Umsatz und 2 Titel. Solch eine Führungslosigkeit wünschen sich Konzerne/Aktionäre bzw. Vereine.


    Dies hier ist übrigens einer meiner Lieblingsthreads. Er ist so herrlich Pro und Kontra. Mir sind Trainer egal. Die kommen u gehen. Mal mag ich Ihre Spielidee u/o ich finde sie sympathisch oder weniger usw u. wenn man N.K. im November entlassen hätte oder im Sommer nach dem Double - von mir aus (schöne Grüße an Felix Magath), aber jetzt ist er da u jetzt muss er zeigen ob er was kann bzw. ob er so gut ist, wie man über die Titel meinen könnte oder so schlecht, wie hier manche glauben machen möchten. Ich sage mal ein bisschen provozierend: Gelegentlich habe ich den Eindruck im Pep-Forum zu sein, oder doch in dem von Tuchel u Co?! Herr P.C. war immerhin hier Trainer u da kann ich mehr als anerkennen, wenn ein Robben sagt, dass er ihn noch besser gemacht hat u ich kann anerkennen, dass er jeden Spieler besser gemacht hat - so ja die Aussagen von vielen. Ich sehe auch seine Spielidee u fand es entspannend mir keine Sorgen über Bundesligaergebnisse machen zu müssen. Aber wenn Fußball ein Ergebnissport ist u. am Ende die Bundesliga nur eine Sch*****liga ist (oder wie war das hier gelegentlich zu lesen), dann zählt dann doch nur die CL u da war dann bei L.v.G u J.H. und in der Vergangenheit bei O.H. deutlich mehr u von den 70igern will ich gar nicht reden. Wie auch immer: P.C. ist Teil der Vereinshistorie u darüber hat er eine Bedeutung - keine Frage und ohne Wenn und Aber! Ganz abgesehen von seinen unbestrittenen Erfolgen bei anderen Vereinen. Aber: Tuchel u Co haben mMn bisher noch nicht wirklich gezeigt was sie können bzw., ob sie große Trainer sind oder doch nur große Talente. In jedem Fall sind sie diskutabel - auch als Trainer nach N.K .- , aber ob sie es wirklich können ..... Was ich eigentlich sagen will: In der Causa N.K. täte allen ein bisschen Gelassenheit gut. Lasst ihn doch mal machen - ist aktuell eh nicht veränderbar - und schaut was bis zur Winterpause passiert. Und bitte: Zwischen den Zeilen habe ich gelegentlich gelesen, dass man sich insgeheim eine Niederlage wünscht, damit die Zeit von N.K. endlich vorbei ist. *Sorry* - geht mMn gar nicht.

    Hi, liebe Grüße in die Runde.


    Lese seit einigen Monaten mit und manchmal hat es ganz schön in den Fingern gejuckt u. dies, obwohl ich eigentlich so gar nicht social media bin bzw. nie wieder in einem Forum aktiv werden wollte, aber so kann es kommen.... Bin seit Jahrzehnten Fan - mal mit mehr, mal mit weniger Distanz zum Verein bzw den handelnden Personen (Führung, Trainern, Spielern, etc)


    Um es gleich zu sagen: Mich hat das Double gefreut u ich habe auch keine Lust das zu relativieren. Beim Sport geht es mMn um Sieg oder Niederlage u. beim Fußball gibt es anders als im Eiskunstlauf keine A und B Note. Ändert aber nichts daran, dass man vieles kritisch sehen kann bzw. muss, denn (Achtung: Phrasenschwein) Stillstand bedeutet Rückschritt.


    Dies war meine kleine "Vorstellung".


    Wünsche allen einen schönen Abend, gute Diskussionen/Gespräche u dem Verein (und damit uns allen) eine tolle Saison.