Posts by mexicola_gb

    Das stand von meiner Seite aus auch nie zur Debatte. Geschockt oder überrascht war ich nicht, da das ganze ja in die Inszenierung gepasst hat.


    Allerdings braucht man über die kritischen Stimmen nicht pikiert die Augenbrauen hochziehen und den Leuten, betont jovial, fehlendes kulturelles Gespür vorwerfen, wie ein bestimmter User hier. Die meisten Menschen konnten diese Geste sehr wohl einordnen.

    "Betont jovial" - gut beschrieben. :)

    Wie schon geschrieben, kein Land hat bisher dem Sieger ein Symbol neben der Medaille umgelegt.

    Nein, weil diese Symbolik andernorts eben nicht so wichtig ist wie in dieser Region.


    Verstehe mich nicht falsch - ich bin immer gegen diese WM gewesen, eben hier der Fußball nur Mittel zum Zweck war. Der Bischt war ein Teil dieser Verzweckung, aber er war nunmal kein überraschender oder schockierender Teil.

    Wer tatsächlich meint, dass nicht Katar das Problem ist, schaut sich bei der Pokalübergabe einfach mal Messi im schwarzen Negligé an.


    Da versaut ein König die Bilder eines Moments, der wahrscheinlich alles für den Spieler und sein Land bedeutet um weiter Sportswashing betreiben zu können. Der Verbandschef hält daneben stolz seine Murmel in die Kamera.


    Dass Messi in diesem Moment nicht viel zu melden hat, da es sich um sein Brötchengeber handelt, umreißt die Perversion noch weiter. Diese ganze Veranstaltung war eine Zumutung für jeden, der es gut mit dem Fußball meint.

    Ich verstehe die Aufregung und Kritik an dem "Bischt"-Umhang bei der Pokalübergabe nicht ganz. Wenn man eine WM auf der arabischen Halbinsel abhält, dann gehört der Bischt als wichtige Symbolik in einem solchen Momemt nunmal dazu.

    ?? Wo liest Du in meinem Post irgendwas rechthaberisches? Ich Frage lediglich nach einem Fazit. Und von gebetsmühlenartig kann schon mal garnicht die Rede sein, ich weiss gar nicht wann ich hier den letzten Beitrag geschrieben habe.

    Ok, ich habe mal kurz deine letzten Posts überflogen und "gebetsmühlenartig" ist eigentlich was anderes. Hast schon recht, sorry.


    Dennoch ist es in meinen Augen merkwürdig, anderen Leuten ihre persönliche Entscheidung, was sie mit ihrer Zeit anstellen möchten, vorzuhalten.


    Live and let live. ;)

    Die beste WM aller Zeiten neigt sich dem Ende zu. Bin mal gespannt auf die Boykott-Bilanz, was das am Ende alles ins Positive gedreht hat.

    Bei deinen gebetsmühlenartigen Rechthaberposts scheint dir dieser ominöse Boykott viel wichtiger zu sein als den Leuten, die die letzten paar Wochen statt Fußball halt was anderes geguckt haben.

    Im Iran wurden kürzlich die ersten Teilnehmer der Proteste erhängt. Öffentlich.


    Ein Regime, dass sich derartiger Mittelaltermethoden zur Abschreckung bedient, wird auch vor Familien von im Ausland lebenden Ungehorsamen nicht halt machen. Ich kann mir gut vorstellen, dass dann schnell auch mal die Arbeitstelle der Eltern, die Ausbildung der Schwester oder die lebensrettende Krebsbehandlung des Onkels zum Thema wird.


    Solche Dinge sind halt komplexer als Weigerung -> Auschluß und ich hoffe im Falle dieses Schachspielers, dass der FC Bayern die Sache entsprechend behandelt - gerade als ehemaliger "Judenclub".

    Völlig richtig. Allerdings wird diese Bequemlichkeit vor allem vom Bundestrainer vorgelebt - bzw. liegt es in seinem Ermessen, da prinzipiell einen ganz anderen Zug reinzubringen. Nach der Löw-Ära hat Flick hier auf ganzer Linie versagt und das erneute Ausscheiden scheint da in gewisser Hinsicht die traurige Konsequenz zu sein.


    Aus diesem Grund hätte ich z.B. ganz gerne einen Typen wie Tuchel auf dem Trainerstuhl gesehen. Bei allen seinen Nachteilen bringt er eine gewisse Ernsthaftigkeit und Verbissenheit mit, die dieses DFB-Volk nach den letzten, zum Teil unwürdigen Jahren dringend benötigt.

    Zum Thema Schland finde ich diese Statistik vom Hansi quasi atemberaubend. Ein echtes Armutszeugnis. Eigentlich lebt der nur noch vom Ruhm, den er sich beim FC Bayern eingeheimst hat.

    Die Fälle Löw 2018 und Flick 2022 zeigen, dass beim DFB und beim Bundestrainer offensichtlich das Leistungsprinzip ausgehebelt werden kann so lange die Nase passt. Wettkampfergebnisse sind egal, man kennt und schätzt sich ja.


    Tolle Vorbildfunktion im Leistungssport.

    Für mich hat bei der ganzen Binden-, bzw. Zeichensetzungsthematik vor allem Flick versagt.


    Er bestimmt, wo der Fokus in den Tagen vor dem ersten WM-Spiel liegen muss und im Interesse des sportlichen Zieles hätte er sich die Diskussion um das Setzen irgendwelcher Zeichen und jedweden Druck von Bierhoff verbitten müssen. Dazu kommen wohl noch handwerkliche Fehler im Spiel selbst.


    Eigentlich darf Flick dieses Ausscheiden als Bundestrainer nicht überleben. Wird er aber - man kennt und schätzt sich ja. :)

    Das ist doch Schwachsinn.

    Du versuchst, eine emotionale Reaktion durch eine sachliche (finanzielle) Aussage herumzudrehen.

    Das ist wie wenn deine Frau vorm Spiegel steht und jammert, ich bin zu dick und du ihr erzählst, dass sie sich nicht so anstellen soll, sie ist ja noch 1,2 kg leichter als der Durchschnitt.

    In @Redrum's Haushalt isst man garantiert 100% vegan. Da ist niemand zu dick.

    Die Uhrzeit war das Problem. Der Rückflug ging irgendwann um 6 Uhr Morgens, wir haben die Nacht durchgemacht und brauchten auf dem Weg zum Flughafen irgendwas zwischen die Kauleisten.

    Dann verwundert der verdorbene Magen allerdings weniger. ;)

    Ich war leider noch nie in Turin. Habe mir aber mal in Mailand bei einem McD 2018 ziemlich den Magen verdorben. Das war damit auch das letzte Mal, das ich den Fraß in mich reingestopft habe.


    Aber vielleicht sind die Franchises in Turin ja doch besser. Gönn dir, Niki ^^

    Wie kommt man denn darauf, in Italien(!) in einen McDonalds zu gehen?

    Weil vor ein paar Tagen ja bezweifelt wurde, ob andere Länder auch so desinteressiert an dieser WM sind wie wir selbstgerechten Deutschen, wollte ich kurz aus England (immerhin Mutterland des Fußballs ;)) berichten.


    Medial wirklich gepusht wird die WM erst seit ihrem Auftakt und das auch nur von den Sendern, die eben die Spiele zeigen. Im Supermarkt habe ich erst diese Woche bewusst Dekorationen bemerkt und diese waren auch eher dezent neben den Weihnachtssachen angebracht. Gestern Abend, immerhin Zeitpunkt des vielleicht wichtigsten britisch-britischen Pflichtspiels aller Zeiten, habe ich auf meiner Joggingrunde durch die Nachbarschaft genau zwei Häuser mit Englandfahnen gesehen - das war bei vorherigen Turnieren halt völlig anders.


    Aktuell ist das WM-Flair in England also eher mau, das wird sich aber mMn mit erfolgreichen Auftritten in den KO-Runden schnell ändern. Nichtsdestotrotz steht Deutschland mit einer gewissen Reserviertheit aber sicherlich nicht alleine da.

    Toller Post, das unterschreibe ich vollumfänglich!