Posts by Robben1

    Di scheinst so einiges nicht mitbekommen zu haben.

    UH ist der erste der die Eier hatte öffentlich das auszusprechen wo die Wurzel des Übels liegt.

    Nämlich neben Löw bei dessen Sucht zu Kroos.

    Kroos hätte nie im Zentrum spielen dürfen sondern auf der Bank sitzen müssen.

    I s Zentrum gehört Kimmich den man super verprellt hat

    Ich war im Stadion gegen Ungarn ... Dass Kroos die Wurzel des Übels war/ist, ist so was von Unsinn. Da waren einige auf dem Feld, die deutlich schlechter waren und unterirdisch gespielt haben, und das nicht oder nicht nur wegen der Positionen, auf denen sie waren. Wobei Löw in diesem Spiel gegen Ende aber schon absolutes Wechsel- und Positionschaos angerichtet hat. Musialas Dribbling und Goretzkas abgefälschter Schuss hatten ihm noch einmal für ein Spiel den Hintern gerettet.

    Aber das wird Kroos letztlich medial nur stärken. Die Medien mochten ihn schon immer, da er sich gegen den FCB entschieden hat und dann eine größere Karriere hingelegt hat als es ihm die Bosse zugetraut haben.

    Und nun teilt Uli aus. Da kann man sich doch die kommenden Artikel schon denken. Der Kroos-Stachel sitzt tief beim FCB. Da man auch 100 Millionen ausgegeben hat, allein um Kroos aufzufangen.

    Im Kroos-Doku Film, wo Zidane Kroos in alle Himmel lobt, sagte Hoeneß, man hätte ihn besser nicht verkaufen sollen, und UH kam sogar zu dessen Filmpremiere nach Berlin! Warum er nun im Dopa diesen Unsinn mit Dreierkette nur wegen Kroos, gegen England nicht über Mittellinie am Ende, nur Querpässe, und 'im heutigen Fussball nichts verloren' loslässt, ist mir schleierhaft - da muss irgendwas passiert sein dazwischen oder UH widerspricht sich wieder einmal selbst.

    Chelsea hat das verdient gewonnen. Tuchel hat sie taktisch wieder top eingestellt. Sie haben genau die Räume bespielt, die Man. City weh tun, sind immer wieder zwischen die Ketten von Man. City gekommen. Defensiv haben alle gut mitgearbeitet, Man. City kam kaum in die gefährlichen Zonen. Kante hat vor der Abwehr wirklich alles abgeräumt.


    Guardiola lässt mich allerdings wieder mal etwas ratlos zurück. Gündogan auf der Sechs (obwohl er in der Saison immer offensiver agiert hat und dort starke Spiele gezeigt hat), De Bruyne als falsche Neun, wo er mMn. verschenkt ist, darauf muss man in einem Finale erstmal kommen.


    Für Tuchel freut es mich. Chelsea war unter Lampard schon abgeschlagen, er hat nur ein paar Wochen gebraucht, um die Mannschaft taktisch auf Topniveau zu bringen. Das ist eine klar messbare Trainerleistung. Und PSG ganz nebenbei noch schön den Mittelfinger gezeigt. Das muss eine große Genugtuung sein.

    Und ein verspäteter Mittelfinger an die deutschen Patriarchen - vor allem den in Dortmund, der ihn trotz Erfolg rauswarf, weshalb ihn unser Patriarch nicht wollte. Wir sind dann immerhin nach Kovac wieder in die Spur gekommen, während Dortmund es bis heute nicht wirklich ist.

    Oh, die anti-Flick-Fraktion hält sich an die Regeln, steckt keine Interna durch, macht keine einseitigen Schritte, äußert sich nicht öffentlich? Das kommt von 'der Verein' und stimmt natürlich alles genau so. Alles bleibt in der Familie? 'Mißbilligen' ist nur was für Angestellte, der Vorstand darf sie natürlich jederzeit über willfährige Journos angreifen.

    Dafür trifft der Anfang des Artikels zu:


    Die nationale und internationale Konkurrenz dürfte ihr Glück kaum fassen können. Denn die Führung des FC Bayern hat es tatsächlich geschafft, den perfekten Trainer zu vergraulen.

    Dass der erfolgreichste und seit Heynckes und Hitzfeld beliebteste Coach nach nur 20 Monaten freiwillig gehen möchte, ist ein Armutszeugnis. Kaum vorstellbar, dass es so weit gekommen wäre, wenn die Fans ihr überwältigendes Votum pro Flick nicht nur im Internet, sondern auch Woche für Woche lautstark im Stadion hätten äußern können.

    wenn man vereinbart hat man redet nach dem mainzspiel, warum dann gestern ...wenn es ihm angeblich um den Verein geht, warum forciert er das Theater ?

    Weil andere es schon vorher durchgesteckt haben ("Flurfunk") und es ihm zu dumm ist, sich eine Woche lang in x PK und Interviews dumm zu stellen

    Da hat er wahrscheinlich auch recht mit. Das hat der DFB (aus ihrer Sicht ohne Rücksicht auf Verluste) schon alles sehr klug gemacht. Auf Kosten des FCB. Allein deshalb sollte man denen die Pistole auf die Brust setzen, was die Ablöse angeht.

    Man sollte hier unterscheiden zwischen "der DFB" und Löw. Letzterer hat seinen Rücktritt nach der EM angekündigt, um sich selbst clever aus der Schußlinie zu ziehen, in der er massiv war. Selbst Hoeneß hat die Ankündigung von Löw öffentlich als sehr klug und richtig gelobt! Das war doch kein Move oder Komplott, um Bayern in Schwierigkeiten zu bringen. Dass es dennoch zu letzterem gekommen ist, liegt vor allem an unserem Vorstand selbst.


    Wenn übrigens jemand immer, ob zu Löw, DFB oder Bayern, opportunistisch Meinungen und Meldungen lanciert und Stimmung macht, die immer dem FCB schadet ist das - BILD. Die waren froh als Kovac kam und sind froh, dass Flick geht.

    Nein das ist Deine (legitime) Interpretation.


    Meine ist bekanntermaßen eine andere.


    Davon abgesehen, und da gehen wohl alle hier konform, wären wir extrem genervt wenn man Flick verliert ohne eine Entschädigung zu erhalten. Denke auch das Keller für sich dazu bereit wäre. Kann mir aber nicht vorstellen das die FCB „Skeptiker“ Osnabrügge, Koch, Peters, Frymuth und Curtius, die gerade kürzlich alle rund gemacht wurden von einem der am See wohnt, (was für eine brillante taktische Meisterleistung und timing), jetzt auch nur eine Sekunde bereit wären eine Entschädigung für Flick an den FCB zu zahlen.
    Das Geschreie der Amateure und Fußball Deutschlands (die dem FCB nicht nahe stehen) möchte ich dann mal hören wenn die uns 15 Mio zahlen wo sonst kein Cent übrig ist für den Amateurfussball.


    Klar würde ich gerne sehen das der DFB auf allen Vieren angekrochen käme um um Flick zu betteln aber realistisch ist es eben leider nicht.

    Eben, der DFB muss nichts und der DFB wird nichts zahlen. Flick will ja nicht die Freigabe für irgendwen, sondern die Vertragsauflösung. Wenn man ihn auf der Payroll lässt, um dann eine Ablöse zu fordern, verliert man mit seinem weiterlaufenden Gehalt wesentlich mehr Geld als mit einer entgehenden Ablöse. Der Verein hat einfach schlechte Karten auf der Hand. Selbstverschuldet, weil er unwillig war, diese Flicksache rechtzeitig zu moderieren und zu entschärfen. Sieht alles sehr nach Hoeneß-Genialität (=Sturheit und Bauchgefühl) aus, dass wir jetzt sind, wo wir sind. Vom Image national und vor allem international ganz zu schweigen.

    ich denke schon im eigenen Wissen dass er der Aufgabe nicht wirklich gewachsen ist , wird er verkrampfen und versucht seine eigene Unfähigkeit durch „Härte“ , Unnahbarkeit und von oben herab zu überspielen .., dass dieses Verhalten weder bei den Fans, noch beim Trainer und der Mannschaft gut ankommt ist klar !


    wenn er etwas lockerer wäre , bzw nicht der Meinung wäre , nur er entscheidet sondern auch andere Meinungen zu lässt und man es als Team entscheidet , dann glaube ich schon , dass man ihn in der Position lassen kann ...

    Und mit dieser Figur, die sich angeblich komplett ändern kann, soll es dann in die neue Saison mit einem neuen Spitzentrainer, Verlängerungen, Transfers gehen? Der Verein will das alles mit so einer Figur als operativer Sportvorstand, der auch noch mit auf der Trainerbank sitzt, stemmen? Das wird doch ein fortlaufendes Desaster.

    Das halte ich auch für realistisch. Das Ding ist dann aber, dass die Medien noch keine gesicherten Informationen hatten, sondern es nur aufgeschnappt hatten. Flick hätte also genauso rumeiern können wie immer, wenn er drauf angesprochen wäre. Gerüchte haben ihn ja bisher auch nicht davon abgehalten. Oder sein Statement bei sky machen, Kalle und co. aber vorher davon in Kenntnis setzen („es ist durchgesickert, dass ich euch vor 2 Tagen um Auflösung gebeten habe und ich möchte vorbeugen und gebe gleich bei sky ein Statement diesbezüglich ab, nachdem ich die Mannschaft informiert habe.“). Aber das hat er ja laut Hoeneß (bzw. Köhler mit Bezug auf Hoeneß) und dem neuen BILD-Artikel nicht getan.

    Vielleicht hatte er einfach irgendwann keine Lust mehr zu "schauspielern"? Und dass immer nur er das muss, vor der Kamera, vor jedem Spiel, nach jedem Spiel. Ich weiss auch nicht wie direkt vor/nach dem Spiel im Stadion der Kontakt mit der Führung überhaupt möglich ist. Ja, er hätte es vielleicht Salihamidzic vorher sagen können, der war in seiner Nähe greifbar ... Aber die paar Minuten konnte letzterer auch noch warten. Ich hoffe, er fühlt sich nun gut. Big win!

    Wäre es wirklich so gewesen, dass Medienvertreter das bereits vor Flicks Interview heute gewusst haben, dann wäre das direkt online gegangen. „Nach BILD-Informationen“ etc. Insofern glaube ich nicht, dass Medienvertreter es schon definitiv wussten.


    „Flurfunk“ könnte auch auf den FCB bezogen sein, denn dass sowas intern rumgeht, halte ich für normal. Vielleicht hatte Flick dann Angst, dass es dadurch geleakt wird. Dann kann er aber trotzdem heute kurz Kalle und co. Bescheid sagen, dass er damit an die Öffentlichkeit gehen will, bevor er die Entscheidung der Mannschaft und den Medien sagt. Und das hat er ja offenbar nicht getan.

    Flick soll vor dem Spiel von einem Journalisten gefragt worden sein, ob es stimmt, dass er den Verein um Auflösung des Vertrages gebeten hat. Und musste befürchten, dass er in Interviews nach dem Spiel darauf angesprochen wird. Deshalb hat er bei Sky ja auch kein Interview gemacht, sondern nur sein Statement abgegeben.

    bist du dir da sicher? so wie ich es verstanden habe, will man auch morgen keine pk oder ähnliches abhalten. eventuell hab ich mich aber auch verhört.

    Das meinte ich mit nicht öffentlich 'sagen'. Wer weiß, vielleicht sagen sie ja etwas in Schriftform, aber so präzise kann man es gar nicht formulieren, dass es nicht endlos analysiert und interpretiert wird. Wenn Flick zur Kamera spricht, sollten das auch Rummenigge oder Kahn tun können. Salihamidzic ist ohnehin ein Witz und wäre hier ein Treppenwitz. Vielleicht poltert aber Hoeneß ja etwas nach dem Motto 'so geht man nicht mit dem FC Bayern um', wir sind doch eine Familie (Gruss an Bernat, Boateng, etc.). Es ist einfach eine katastrophale Außendarstellung, diese Flick-Stellungnahme von heute wurde durch Durchstechen provoziert, noch gestern hatte er das offensichtlich nicht vor.

    Also Flick soll niemand öffentlich informieren, was er am letzten Donnerstag der Führung intern mitteilte, aber dann war doch das hier: "Mir war einfach wichtig, dass es die Mannschaft heute nach diesem wichtigen Sieg erfährt, weil das ein oder andere an Flurfunk schon rumging.“ Das heisst, jemand aus dem Verein hat das, was am Donnerstag war, gesteckt und dann geht es rum unter Journalisten, im Verein, in der Mannschaft. Aber niemand aus dem Verein sagt heute etwas öffentlich, will laut Sportstudio morgen etwas öffentlich sagen, beklagt sich aber über Journalisten, dass Flick nicht vorab informierte, dass er öffentlich wird. Mit der Flucht nach vorne hat er es genau richtig gemacht, er hat doch dieses Theater nicht nötig. Jetzt sollen die agieren, die immer die alleinige Verantwortung beanspruchen: Nun haben sie dieselbe, hoffentlich nutzen sie sie zum Vorteil des Vereins, aber ich befürchte, es wird wieder peinliches Theater - an dessen Ende hoffentlich ein guter Trainer sich das antun will.

    Egal, was wir hier schreiben und kontrovers meinen und unabhängig davon, wer wie an was 'schuld' ist: Das ist ein nationales und internationales PR-Desaster für den Verein. Ein bei der Mannschaft total beliebter Erfolgstrainer, der kündigt, weil er sich 'vergrault' fühlt, ist ein Riesen-Imageproblem und wird für jeden künftigen Trainer zur Hypothek. Dieser Ex-Erfolgstrainer wird dann möglicherweise noch auf Jahre Bundestrainer, wo er die halbe Bayern-Mannschaft bei sich hat.

    Wenn das in den nächsten Tagen nicht halbwegs vernünftig gemanagt und de-eskaliert wird, ufert das aus. Vor der Trainersuche ist mir jetzt schon angst und bange.

    Flick: „Für mich war die Chance diese Mannschaft zu trainieren und dann auch noch so erfolgreich etwas ganz besonderes und ist immer noch etwas ganz Besonderes. Deswegen bin ich dem Verein und den Verantwortlichen auch ewig dankbar – ob das Kalle, Uli oder Herbert Hainer waren. Alle, die dabei waren und mir das Vertrauen geschenkt haben, dass ich Cheftrainer bei Bayern München sein konnte. Mehr gibt es aktuell nicht zu sagen. Es sind Dinge, die in der Entwicklung so entstehen. Man macht sich Gedanken. Nach Paris war es ein guter Zeitpunkt, es dem Verein zu sagen.“

    Ich stelle mir vor, Kovac hätte hier so eine Nummer abgezogen. Dann wären einige, die heute Verständnis für Flick haben, im Stand abgedreht.


    Was Flick hier gerade tut, ist (möglicherweise) ein absolutes Unding.

    Hätte Kovac um vorzeitige Vertragsauflösung gebeten, wäre ich begeistert gewesen.

    Bammental bei Heidelberg, nicht Baunatal. Wegen Baunatal bei Kassel tritt man nicht zurück :|