Posts by Robben1

    machen es demnächst so gibt es einen unberechtigten Elfer für Mannschaft A sollte es im Gegenzug einen für Mannschaft B geben, Empathie eben ....

    Ernsthaft machen das manche Schiedsrichter so ... Berechtigten für A übersehen, übersehe ich auch einen für B. Dafür gibt es auch ein schönes deutsches Fussballwort - Konzessionsentscheidung.

    Aytekin hat nach Spielstand und mit Rücksicht auf das Stadion entschieden, um 'empathisch' das Match nicht vorzuentscheiden. Hätten wir 4:0 geführt, hätte er wohl Gelb-Rot gegeben. Und um sich vor BVB-Hetze zu schützen - es wurde im Vorfeld ja bereits rumgemacht, dass A. nach dem Wohnortprinzip beim Bayerischen Fussballverband angesiedelt sei.


    Das ist eine Bankrotterklärung des Schiedsrichterwesens; noch schlimmer der Unsinn, Gelbe Karten nach ihrer Wertigkeit wie in einem Punktsystem zu bewerten. Meine erste war etwas zu hart, deshalb berücksichtige ich das beim zweiten Mal und gebe nicht wieder gelb, obwohl es schon eine hätte sein müssen. Und dann noch zu sagen, ich verstehe, wenn andere die beiden Situationen separiert betrachten. Unglaublich! Es gibt NUR die Option, die Situationen separat zu sehen, das ist eine absolute Notwendigkeit. Auch wenn eine erste Gelbe möglicherweise falsch war, muss bei einem gelbwürdigen Foul danach Gelb-Rot zwangsläufig folgen - kein Wenn und Aber. Meine erste Gelbe war vielleicht etwas zu hart, jetzt hast du ein weiteres Gelb-Foul sozusagen frei ... und so etwas impliziert ein Spitzenschiedsrichter.

    ...war wohl gemünzt auf die 1.Halbzeit wo wir auf das Tor nichts zusammenbrachten und der BVB nach vorne schon Chanchen hatte

    Headline zur PK auf Bayern TV: 'Nagelsmann: Sehr ärgerlich, aber am Ende gerecht.'


    So etwas geht nicht als Bayern-Trainer! So läuft das nicht, wenn man Bayern-Trainer sein will. Dann sollte man woanders trainieren.

    Darüber denkt er wohl auch schon selbst nach. Die letzten 25 Sekunden hier sind besonders interessant:

    https://www.zdf.de/sport/das-a…rview-bvb-bayern-100.html

    Ein Bayerntrainer ist kein Sportjournalist oder neutraler Beobachter, der analysieren muss, was 'verdient' ist und wer welches Ergebnis verdient. Er muss analysieren, warum man nicht gewonnen hat. Er muss zeigen, dass er sich darüber aufregt und extrem unzufrieden ist. Er muss zum Ausdruck bringen, dass sich das sofort im nächsten Spiel ändern muss und wird.

    JN muss aufhören, den abwägenden Chefanalytiker für die Öffentlichkeit zu geben - er soll BAYERN-TRAINER sein. Wenn er es nicht will bzw., wie ich befürchte, kann, dann muss er abgelöst werden eher früher als später.

    Das unten hätte JN sagen müssen statt dieser kläglichen Pressekonferenz, die er heute gab. Da er das offenbar nicht sieht und sehen will und mit der Mannschaft deshalb auch nicht umsetzen kann, muss er sehr bald ausgewechselt werden ... denn das, was Kahn fordert, 'schnell auf Platz 1', wird er nicht schaffen.



    „Wir haben alles dafür getan, dass wir das 2:2 bekommen“, erklärte Kahn anschließend in der Mixed Zone, als er auf die Szene angesprochen wurde: „Dadurch, dass wir vorher das Spiel längst entschieden haben müssen. Wir müssen einige Situationen besser ausspielen, dann ist das Spiel entschieden.“

    Der BVB sei „ziemlich tot“ gewesen: „Wir haben sie selber wieder ins Spiel gebracht.“ Zwar verteilte Kahn auch ein Kompliment an die Dortmunder, „aber insgesamt haben wir uns das selbst zuzuschreiben.“

    Kahn sprach von einer „erstaunlichen Saison. Wie wir es immer wieder hinbekommen, uns um den verdienten Lohn zu bringen. Ich muss lang zurückschauen, um mich an so eine Saison zurückerinnern zu können, wo wir jedes Mal im Grunde viele Torchancen haben oder vergessen, den Sack zuzumachen.“ Der Bayern-Boss schlug Alarm: „Wir müssen jetzt schnell in die Puschen kommen. Wir können uns nicht darauf verlassen, dass die Mannschaften über uns immer nur Unentschieden spielen oder verlieren. Wir müssen schnell auf Platz 1.“ Was Kahn fordert: „Eine Ergebnisstabilität!“

    Keine der Neuverpflichtungen haben heute irgendeinen Effekt gehabt oder das Potential zu helfen. Was den angeblichen super Transfersommer in das eigentlich immer deutlicher werdende schiefe Licht rückt.

    Ausser de Ligt; verstehe nicht dass JN ihn nach Gelb in 10. für 50 Minuten spielen lässt, aber dann für 30min runter nimmt. Die Abwehr bestand dann fast nur noch aus Pavard und Upamecano, das war keine funktionierende Viererkette mehr. Stanisic und Mazraoui haben nicht das nötige Niveau.

    Und es ist auch eine Schande, dass sich im Jahr 2022 aktive Profifussballer nicht outen können/wollen. Wie sagte doch Philipp Lahm, zuständig für die EM 2024 in Deutschland, kürzlich: Er würde es keinem raten. In fast allen anderen Gesellschaftsbereichen ist aber heutzutage offenbar kein Problem.

    Verschwinden Sie "aus dem Fussball"? Nenne mir einen Fussballer weltweit, der jemals gesagt hat oder sagen würde, was dieser Fan-Vertreter sagt: "Ich habe Sex mit anderen Männern. Das ist normal. Gewöhnen Sie sich daran." Wie viele andere Länder, quasi die ganze islamische Welt, fast ganz Afrika, plus Russland und Ungarn, diskriminiert Katar in der Tat Homosexualität. Und "der Fussball", wo steht der in dieser Frage?

    Dieser Artikel kommt nicht ungefähr- insbesondere auch dieser Absatz zeigt, das es da bei Spielern abseits vom Sportlichen offensichtlich auch andere Themen gibt, mit ihm unzufrieden zu sein.


    Nagelsmann muss sich mehr auf seine Innenwirkung besinnen

    Ohnehin sollte er sich bevorzugt auf seine originären Aufgaben als Fußball-Lehrer konzentrieren. Die Coachingzone ist kein Laufsteg, Showcoaching erreicht die Spieler nicht. Vielmehr erwarten auch beim FCB alte wie junge Profis den direkten, ehrlichen Austausch. Es wird beobachtet, wenn da einer besonders zurate gezogen wird; es wird registriert, wenn die neue Partnerin des Trainers im familiären VIP-Bereich weilt. Weil sie hauptberuflich für „Bild“ arbeitet, wird diese Präsenz als wenig feinfühlig interpretiert.

    Und das seltsame Wechseln, bei dem es unabhängig von Spiel oder Spielverlauf eher willkürlich darum zu gehen scheint, wer auch Spielminuten 'verdient' und bei Laune gehalten werden soll.


    "Nagelsmann hingegen bringt sich mit fragwürdigen Entscheidungen ein und die Struktur durcheinander. Nach dem 2:0-Sieg bei Inter Mailand startete gegen Stuttgart eine auf sechs Positionen veränderte Elf. Diese Radikalrotation ist aus gutem Grund auch im Verein umstritten. Als das FCB-Gefüge in der Schlussphase zunehmend wankte, wechselte er Choupo-Moting und die jungen Stanisic sowie Gravenberch ein, die routinierten und zuvor formstarken Hernandez und Pavard blieben auf der Bank. In Augsburg tauschte er, als sich der FCA nur noch hinten versammelte, den stets gefährlichen und für enge Räume befähigten Musiala aus und schickte den Verteidiger Stanisic los. Mit solch rätselhaften Aktionen beschädigt Nagelsmann seinen guten Ruf als inhaltlich kompetenter Trainer."

    Das ist das Resultat wenn man nicht kommunizieren kann (Kicker):


    Auch Herbert Hainer schließt einen vorzeitigen Abschied von Robert Lewandowski nicht mehr aus. Zwar sagte der Bayern-Präsident am Sonntag im "Sport1-Doppelpass", er gehe "davon aus", dass Lewandowski seinen Vertrag bis 2023 erfülle. Der Nachfrage, ob das zu 100 Prozent passieren werde, wich er jedoch aus. Lewandowski, der vom FC Barcelona umworben wird, hatte nach dem 2:2 in Wolfsburg am Samstag gesagt, dass dies sein letztes Spiel im Bayern-Trikot gewesen sein könnte.

    Das ist das Resultat wenn man nicht kommunizieren kann (Kicker):


    Auch Herbert Hainer schließt einen vorzeitigen Abschied von Robert Lewandowski nicht mehr aus. Zwar sagte der Bayern-Präsident am Sonntag im "Sport1-Doppelpass", er gehe "davon aus", dass Lewandowski seinen Vertrag bis 2023 erfülle. Der Nachfrage, ob das zu 100 Prozent passieren werde, wich er jedoch aus. Lewandowski, der vom FC Barcelona umworben wird, hatte nach dem 2:2 in Wolfsburg am Samstag gesagt, dass dies sein letztes Spiel im Bayern-Trikot gewesen sein könnte.

    Leider ist bei uns auch der Umbruch in der Führungsetage nicht gelungen. Hatte von Kahn und Hainer schon mehr oder anderes erwartet gehabt.

    Total defensiv und Sprechblasen. Und Hainer einfach nur blass, sehr blass, wie ein Buchhalter. Ich will auf keinen Fall die Rechthaberei und Aggressivität von UH zurück, aber dass KHR weg ist, der Kommunikation und Souveränität jeweils konnte, ist ein herber Verlust, der nirgendwo aufgefangen wird. Unsere national und international beste Außendarstellung aller Zeiten war in den Jahren mit KHR, Pep und Sammer.

    Die anderen haben die Dinge auf den Punkt gebracht im Doppelpass und Hainer hat mehr oder weniger genickt und nichts Zusätzliches gesagt. Ausser den klaren Satz beim Reingehen, dass Lewy bis zum 30.6.2023 bleibt. Nun denn. Nächste Woche ist Hassan S. im Doppelpass.

    Die bessere Antwort wäre keine klare Antwort gewesen, jedenfalls keine öffentliche konkrete. Wenn man Aussagen macht, auf die man eh keinen Wert legen kann, macht man sie besser auch nicht so. Damit verliert man 'das Argument' - zusätzlich zu Lewandowski.


    Oh, Barca hat uns so ein unglaubliches Angebot gemacht, wir bekommen mehr als erwartet, Lewa ist so ein verdienter Spieler, wir dürfen ihm keine Steine in den Weg legen, wir ändern unsere Position betr. Vertragserfüllung - so ähnlich dürfte es laufen am Ende und wie unprofessionell hat man sich damit angestellt? Wie wird man auf künftige Ansagen dieser Herren in anderen Fällen 'Wert legen'?

    „Es gibt momentan keinen passenden Ersatz.“


    Und nächstes Jahr gibt es den? Zumal wir dann deutlich weniger Geld zur Verfügung hätten? Dieses Argument verstehe ich einfach nicht.

    Warum machen alle Oberen incl. JN die großspurige öffentliche Aussage, wir gehen davon aus, er muss bis 2023 bleiben? Das ist doch ein 'Argument', wo man am Ende so oder so nur verlieren kann.

    Mal schauen ob die Laienspielgruppe aka Vorstand es dann auch durchzieht und auf die Vertragserfüllung beharrt, wie sie es jeder Einzelne für sich großspurig verkündet haben….

    Es ist eine Sache, wenn man Lewa keinen Vertrag mehr anbietet, aber dann sollte man nicht behaupten, er hätte das "Vertragsangebot" abgelehnt.


    Es ist eine Sache, sich parallel nach Nachfolgern umzusehen, aber dann bei Hochkarätern wie Haaland und Mane klar unter der Latte durchzuspringen und bestenfalls einen Kalajdzic zu bekommen.


    Es ist eine Sache zu behaupten, er bleibt noch bis 2023, aber dann sollte man sich nicht in die Situation bringen, umfallen zu müssen, wenn der Druck durch ein externes Vertragsangebot zu stark wird.


    Es ist eine Sache, dass Lewa nächstes Jahr hier vielleicht nicht mehr spielt, aber eine andere Sache, dass man, egal welche Ablöse man bekommt, nächstes Jahr ohne ihn sportlich schwächer sein und das nicht auffangen können wird.