Posts by Lockhead

    Also ich würde mir ja dreimal überlegen, ob ich einen Haufen Geld für diesen Witzkick bezahle um dem stinkreichen DFB die Ablöse für Flick zu finanzieren. Und dann dankend ablehnen...

    Leider machen sich nicht alle so Gedanken wie der Kern des Forums hier ;)

    Psychologie spielt dabei eine Rolle. Der Chef geht, kann mir nichts mehr wollen. Ich bin frei. Oder: ich bin enttäuscht und so spiele ich jetzt auch.

    Dabei vergessen die Spieler, dass sie nicht für einen Trainer, sondern einen Verein spielen . Und für sich, ihren Marktwert.

    Wenn der Trainer geht sollten sich vor allem deswegen viele den Arsch noch mehr aufreißen, weil einige Stammplätze wackeln könnten .... ist für mich auch keine vernünftige Erklärung.

    Ich finde schon dass der FCB ihm eine mehr als gute Grundlage für die Erfolge gegeben hat, mal abgesehen von den Transfers im letzten Sommer ... aber manchmal sollte man auch kleine Dinge schätzen ...

    Wenn ich mir überlege wie der Zustand der Mannschaft incl. Stimmung beim Kovac Aus gewesen ist hat er schon vieles richtig und gut gemacht. Von daher sollte man sich doch damit abfinden, dass Hansi sein neues Zuhause bis zur Rente finden möchte und Bayern einen absoluten Top Trainer verpflichtet hat, welcher aufgrund seines jungen Alters auch noch weiter einen Reifeprozess erleben wird.

    Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass HS sehr oft nahtlos überfordert ist. MMn ist der Posten minimum eine Nummer zu groß für Ihn. Vor allem: Was rechtfertigt ihm eine solche Position, was hat er in der Vergangenheit geleistet ? Ich frage mich allgemein im Fussballgeschäft wie es sein kann, dass ehemalige erfolgreiche Fussballer an so eine Position kommen können ohne großartig dafür qualifiziert zu sein. Klar wird es solche Fälle auch in der freien Wirtschaft geben, aber gewisse Stellen sind bei einigen Vereinen schon sehr interessant ausgewählt ...

    Würde Flick wirklich was an diesem Klub liegen würde er nicht das weite suchen. Trainer dieses Klubs zu sein muss eine Ehre sein.

    Versetz dich bitte in die Lage von Flick, es gibt nicht viele Zeitfenster für einen Nationaltrainerposten.

    Ich finde das "Nachtreten" gegen Flick sehr unfair, natürlich kann man sich über die "Art & Weise" streiten, aber egal wie und wann er seinen Abschied nahegelegt hätte ( Gründe//Motive sind eindeutig bekannt ) hätte es eine Art von Flick "Bashing" gegeben, für so etwas gibt es nie den richtigen Zeitpunkt.

    Das wird alles vorher abgesprochen gewesen sein. Die ganze Nummer ist so perfekt konzertiert, dass das alles kein Zufall ist. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass da nichts an uns fließt seitens des DFB - nur wird man damit nicht hausieren gehen.

    Definitiv. Da wird man auch eine Einigung finden. Vielleicht wird es auch eine Mischung aus kleiner Ablöse + sonstige Vereinbarungen.

    Nagelsmann wird die A-Lösung werden, sollte es nicht klappen wird man sicher über Klopp nachdenken, wenn er dort den CL-Platz nicht erreichen sollte ... vielleicht will er mal wieder nach Deutschland zurück.

    Er hat in Kenntnis der Verhältnisse bei Bayern einen Vertrag bis 2023 unterschrieben und schmeisst jetzt (mal wieder) frühzeitig die Brocken hin

    Eine Nacht & Nebelaktion war das sicherlich nicht, die Probleme haben sich sehr lange hingezogen ... warum sollte er sich das weiter antun wollen, wenn der Bundestrainerjob beim DFB frei wird ... ich glaube auch, dass er dort einen guten Job machen wird. Er passt mehr in so ein Konstrukt beim DFB. Und mit 56 zum Ende seiner Karriere kann man dort auch etwas ruhiger arbeiten als ständig in der Schusslinie zu sein.

    Mich würde ja interessieren wie man selber agieren würde, wenn man in der Situation von Flick stecken würde. Ich glaube dass er genau weiß, dass er jetzt bei einigen Bayern Fans "unten durch" sein wird, aber das wird Ihm schlicht weg egal sein. Flick ist mittlerweile 56 Jahre alt und kann auch nicht mehr einfach mal so jedes Jahr Bundestrainer werden. Er weiß doch ganz genau, dass er jetzt die Möglichkeit nutzen kann und schaut einfach in die Zukunft, wo er bei Bayern sehr schnell "fliegen" kann. Da hat er beim DFB etwas mehr "Ruhe" und kann möglicherweise seine Karriere dort beenden. Also aus Sicht von Flick hätte ich es genauso gemacht. Vor allem wenn man die aktuelle Situation bei Bayern betrachtet. Und wir wissen sicher nicht alles, was intern noch so vorgefallen und abgelaufen ist. Vielleicht auch besser so.

    Trotzdem sollte eine gewisse Mitbestimmung für den Trainer erfolgen, dass davon nicht alles erfüllt wird sollte klar sein. Um späteren Konflikten mehr aus dem Weg gehen zu können sollte der Trainer mit einbezogen werden. Über die wirtschaftliche Situation sollte vorher ein eindeutige Aufklärung erfolgen, dann kann es doch auch nicht sein, dass zwei "Fronten" entstehen und es zu Missverständnissen kommt. Es sollten alle an einem Strang ziehen. Da ist sehr viel schief gelaufen in letzter Zeit. Das andere Thema sind dann die fachlichen Kompetenzen von einzelnen Leuten, die einfach mal so in den Vorstand berufen werden. Wie konnte es dazu kommen ?