Posts by gipfelhoibe

    Ich hätte so eine starke Form nicht erwartet. Dazu war das ab dem 2:0 bis zur 75. mit angezogener Handbremse. Selbst die Wechsel haben funktioniert. Dass Thiago in der Szene vor seinem Wechsel kein Gelb bekommt, war Glück. Was für ein Verlust er wäre, hat man heute in einigen Situationen gesehen.


    Barca wird trotzdem schwer. Aber Sorgen machen, muss man sich keine. Die Jungs wissen ganz genau, was sie können und tragen das „Mia san Mia“ nicht nur wörtlich auf dem Trikot.

    Mit Verlaub, aber soll Zorc das auf sich beruhen lassen? Ist doch normal, dass der darauf antwortet und wie ich finde, auch nicht falsch. Dass Uli am Ende damit einen Punkt getroffen hat und das auch noch in einem vernünftigen Ton, kommt aber auch dazu.


    Am Ende viel heiße Luft um Nichts.

    Natürlich nicht. Wo Uli aber für seine Verhältnisse relativ sachlich war, geht`s bei Susi unter die Gürtellinie. Ich find`s wunderbar zu beobachten und ich betrachte das für mich eher als Aufheller in der tagtäglichen Nachrichtenflut.


    Und eins ist doch auch klar: Feindbilder müssen gepflegt werden. Frotzeleien und Sticheleien gehören einfach zum Fußball dazu. Höher würde ich das nicht einordnen.

    Ihr wollt mir doch nicht weismachen, dass Uli mit diesem Interview den Fokus von Thiago/Alaba auf sich lenken wollte, um dem Team den Rücken für die CL freizuhalten... sorry, das ist absoluter Blödsinn! Er macht wissentlich und unnötig ein Fass auf, in dem alles andere als sein Bier ist. Sich über andere Vereine oder Geschäftsmodelle öffentlich auszulassen hat im Übrigen auch wenig mit Respekt zu tun, unabhängig davon, ob die Gegenseite das mitunter auch macht.

    Ob es so ist, weiß ich nicht. Aber man braucht nur zurückzuschauen. Diese Situationen und entsprechende Interviews zu solchen Zeitpunkten gab es immer wieder.


    Ein wenig respektlos ist es, dem stimme ich zu. Wer sich aber Jahr für Jahr zu Höherem berufen fühlt, um dann am Ende doch zu verkacken, muss eben auch Kritik einstecken können.

    Ich finde es nicht schlimm. Er hält sich weitestgehend aus dem Tagesgeschäft raus und darf trotzdem seine Meinung sagen. Das hält der Mannschaft und dem Trainerteam kurz bevor es in der CL weiter geht vollkommen den Rücken frei. Eventuelle mediale Baustellen mit Thiago oder Alaba verschwinden für eine Zeit aus den Medien. Sowas hat der FCB und speziell Uli immer wieder zu solchen Zeitpunkten gemacht.


    Und im Kern hat er einfach recht. Echte Liebe gibt`s beim BxB ja nur bis der erste große Club anklopft. Und für Spieler a la Witsel, Brandt oder Reus, denen das Prädikat "sehr gut" eben fehlt, ist es dann eben die höchste Stufe der Karriereleiter, die sie erreichen können. Wie sehr Uli damit einen wunden Punkt getroffen hat, sieht man an der Reaktion der Susi und wie der den Andi Möller gibt. A(l)ki wird bestimmt auch nochmal beim Kalle anklopfen. Der wird sich im Namen des FCB entschuldigen, Ruhe ist und Uli hat genau erreicht, was er erreichen wollte.

    Ich könnte mir bei Götze auch tatsächlich vorstellen, dass der noch mal etwas aufblüht. Der ist grundsätzlich schon ein klasse Kicker und wenn er irgendwo im Ausland spielt und nicht mehr so im Fokus der deutschen Öffentlichkeit steht, könnte da schon noch mal was kommen.

    Ich entsinne mich noch genau an den Moment, wo ich gedacht habe: Was für ein geiler Fußballer, trotz dass er bei den Zecken spielt. Das war ein Länderspiel gegen Brasilien (ich glaube, das war in Stuttgart) und die spielerische Leichtigkeit, die er da an den Tag gelegt hat, war atemberaubend.


    Die ist ihm spätestens beim Wechsel zu uns abhanden gekommen. Ein paar Mal konnte man sehen, was für ein feiner Techniker er war (und ist). Dass er weder bei uns, noch zurück bei den Zecken einen Fuß auf den Boden bekommen hat, hat am Ende sicher nichts mit etlichen Trainern (der böse böse Pep), irgendwelchen Stoffwechselerkrankungen und so weiter zu tun. Das spielt sicher alles mit rein, aber am Ende kann es nur an mangelnder Mentalität und mangelndem Willen gelegen haben. Das Siegtor im WM-Finale hat da sicher mit rein gespielt. Schade um ihn. Er hätte ein ganz Großer werden können.

    Das Teil wird auch seine Käufer finden, da bin ich sicher. Und an Goretzka sieht es gar nicht schlecht aus. Aber vermutlich kann der bei dem Body sogar einen Kartoffelsack tragen ...;)

    Hab ich auch gedacht. Finde die abgesetzten Ärmel wie beim 120-Jahres-Trikot gar nicht so schlecht. Mit den neuesten Bilder muss ich das allerdings revidieren. Gefällt mir nicht. Auch nicht, dass das Grau der Ärmel im oberen Rückenbereich fortgeführt wird. Schaut einfach komisch aus. Dazu werde ich auch mit einem monochromen Logo nicht warm.


    Dass Adidas es wirklich kann, zeigen das Jubiläumstrikot, das neue Home, aber auch Arsenal, die seit letztem Jahr mit zwei tollen Heimtrikots und einem grandiosen Away beschenkt wurden. Auch die Trikots von Benfica und Ajax sind zwar Jahr für Jahr quasi identisch, aber doch zeitlos schick.

    Sieht wohl wirklich so aus, dass er geht. Sehr schade. Er hat wahrscheinlich das feinste Füßchen im Kader und es ist eine Wonne gewesen, ihm bei seinem Spiel, mit den Körpertäuschungen, dieser unglaublichen Technik zuzuschauen. Ein grandioser Fußballer, der sich in den letzten Jahren sehr verdient gemacht hat und dem man es dann auch gönnen kann, nochmal eine neue Erfahrung zu sammeln. Ist schade, aber für einen spanischen Spieler, der bei Barcelona groß geworden ist, sind wir halt auch nicht der Nabel der Welt. Und Liverpool ist halt - trotz Kamel - ein Name, der sich in der Vita nicht schlecht liest. Ich werde ihn vermissen.


    Auf der anderen Seite denke ich aber, dass wir zum einen mit Kimmich und Goretzka ein starkes, wenngleich anderes Duo haben. Coco würde ich behalten. Mit Fein, Cuisance und womöglich Kouassi lauern dazu noch drei Anwärter, die die Sechs auf lange Sicht begleiten können. Wenn man allerdings nochmal Erfahrung a la Alonso (sein Spiel war mit das beste, was es auf der Position je gab und geben wird) bekommen kann, sollte man zuschlagen.

    Jetzt spanne uns doch nicht so auf die Folter...;)


    Wie sah das unschlagbare Angebot aus? Und von welchem Preis kamst du?

    Ich zahle seitdem 25 € für alle Pakete und mit HD+ irgendwas knapp über 30 € pro Monat. Sky Q hab ich allerdings nicht, da gab es jetzt aber ein Angebot, kostenlos upzugraden.

    Vorher war ich mit dem Komplettpaket bei knapp 55 €. Davor hatte ich mal vergessen, rechtzeitig zu kündigen, so dass ich ein Jahr lang knapp 80 € bezahlt habe. Das passiert einmal...

    Mein Vertrag lief letztes Jahr Anfang August aus. War gekündigt und ich hätte dank Dauerkarte drauf verzichtet, weil es mir einfach zu teuer war. Die Angebote, die kamen, waren mau.


    Schließlich kam die Aufforderung, den Receiver zurück zu schicken. Verpackt, frankiert und im Dorfladen abgegeben. Kurze Zeit später kommt die Post. Zufällig bin ich kurz darauf am Briefkasten. Post von Sky. Unschlagbares Angebot. Mit dem Zusatz: Wenn sie den Receiver noch nicht zurück geschickt haben. Ich raus gesprintet, ins Auto gesetzt, dem Postauto hinterher, mein Dilemma erklärt und das aufgegebene Paket wieder an mich genommen...

    Da muss man ja ordentlich getankt haben, wenn man Wurm und Kreuzotter verwechselt...

    Es war wohl schon recht spät. Dazu gibt es in den Bergen oft auch komplett schwarze Kreuzottern. In ihrem Babystadium muss man schon genau hinschauen, darin eine Kreuzotter zu erkennen. Allerdings schaut auch eine Babykreuzotter nicht wie ein normaler Wurm aus, insofern ist die Geschichte schon recht dämlich.


    Interessanter Ansatz, den ich nicht auf dem Schirm hatte und für meine Begriffe auch ein stichhaltiges Argument.


    Insgesamt wird es sehr interessant zu beobachten sein, wie sich die Zahlen nach der Rückkehr der ersten Urlauberströme entwickeln. Bleibt das Niveau dann weiterhin konstant, sollten entsprechend weitere Lockerungen folgen.


    Ein gefülltes Stadion halte ich dieses Jahr trotzdem für unrealistisch, da gerade dort eine Nachverfolgung ausgeschlossen scheint.

    Warum wieder ein Flächenbrand? Wir hatten hier keinen Flächenbrand, nicht mal Italien hatte einen Fächenbrand. Wenn wie in Italien 240.000 Kranke auf 60 Mio Einwohner ein Flächenbrand sind, dann müssen wir ab sofort bei jeder Grippewelle dicht machen, sonst "spielen wir auch da mit Leben". Und nein, auch das war kein Vergleich der beiden Krankheiten, sondern lediglich der Fakt, dass auch andere Krankheiten weit verbreitet sind und töten.

    Wenn in Italien, vor allem in der Lombardei, die Krankenhäuser an den absoluten Kapazitätsgrenzen waren, ist das für meine Begriffe ein Flächenbrand. Wir hatten keinen, weil es Maßnahmen gab. Ohne Maßnahmen mit weiterem exponentiellen Wachstum und es hätte lichterloh gebrannt. Ob die Vergleiche mit der Grippe angebracht sind, wage ich immer noch zu bezweifeln. Da fehlen letztlich aber noch die Daten, es deutet aber doch vieles darauf hin, dass das Virus aggressiver und vor allem ansteckender ist.


    Vieles war sicherlich übereilt. Vieles war auch nicht richtig. Einiges hätte man früher schließen oder absagen sollen. Dafür hätte man anderes wieder viel eher öffnen können. Aber woher hätte man es vor vier Monaten wissen sollen? Möchte ernsthaft jemand in der Haut eines Politikers stecken, der am Ende für tausende Tote, die zu verhindern gewesen wären, verantwortlich ist?

    https://twitter.com/JonasBA90/…/1282734222722183170?s=09


    Merkel scheint bei dem Lied auch schon mitgeklatscht zu haben...

    Guter Kommentar und damit ist alles, aber wirklich alles zu diesem Thema gesagt.


    Da wird etwas in eine Höhe gehoben, die nur dem Sommerloch zu verdanken ist.


    Und auf der anderen Seite hat sich bis zur Petition im Frühjahr keiner an der alten Version des Donaulieds gestört, bei dem hunderte Besoffene wahrscheinlich lauthals mitgegrölt haben wie sich über eine Schlafende hergemacht wird. War das zwei Tage in Folge Headline? Das ist grotesk.

    Wir haben ein ganz anderes Gesundheitssystem als die USA oder andere Länder, wie oft denn noch? In Deutschland wären keine 90.000 Menschen gestorben, da bin ich mir sicher.

    Auf welcher Grundlage fußt diese Annahme? Klar haben wir unterschiedliche Gesundheitssysteme weltweit. Und trotzdem stehen am Ende weltweit ähnliche Zahlen bei der Sterblichkeitsrate, die eine Vergleichbarkeit sehr wohl zulassen. USA 4,0 %, Deutschland 4,5 %, Brasilien 3,9 %, Peru 3,7 %, China 5,5 %. Italien mit 14,4 % und Russland mit 1,5 % sind Ausreißer, die sich wahrscheinlich noch statistisch bereinigen lassen oder andere Ursachen (siehe obiger Link zu Heise - war mir unbekannt) haben. Warum sollte dem eine Hochrechnung entgegen stehen?

    Gut, wenn's darauf ankommt, kann man die Maßnahmen ja jetzt streichen. Denn unser Gesundheitssystem wurde auch Ende März (also vor den Maßnahmen) nicht annähernd überlastet, als die Neuinfektionszahlen das 20-fache(!) des aktuellen Werts erreicht hatten.


    Aber scheinbar geht's ja inzwischen um etwas anderes, was auch immer das sein mag.

    Ohne den Lauterbach geben zu wollen (den ich ganz generell nicht mag): Dass die Gefahr reell ist, dass aus einem winzigen Ausbruch plötzlich wieder ein Flächenbrand wird, ist aber nicht zu leugnen. Sieht man in Israel. Sieht man auf dem Balkan. Alles aufzuheben, halte ich daher auch nicht für richtig. Manches ist albern, keine Frage. Aber an so einige Einschränkungen wird man sich weiter gewöhnen müssen. Denn einen zweiten Lockdown kann sich die Wirtschaft nicht leisten. Und an deren Tropf hängen wir und unser so lieb gewonnener Wohlstand doch wohl alle...

    3. Die Letalität ist deutlich geringer, als die Schreckensmeldungen aus Italien zuerst vermuten ließen, da man dort aufgrund des maroden Gesundheitssystems Altenheimen Geld zahlte, wenn diese Infizierte bei sich aufnahmen (fu.cking idiots!)

    Weil unser Gesundheitssystem nicht überlastet wurde, indem frühzeitig Maßnahmen ergriffen worden? Den zweiten Nebensatz ohne Quelle lasse ich mal unkommentiert.


    Dass es ein exponentielles Ansteigen gab, ist für jedermann hoffentlich klar. Aktuell sind wir bei ca. 4,5 Prozent, was in etwas den (offiziellen) chinesischen Zahlen entspricht (ca. 4,0 % nach aktuellem Stand in den USA). Ohne Maßnahmen (oder halbherzigen - siehe USA) wären es wahrscheinlich 10x so viele, wenn nicht mehr. Man soll also allein in Deutschland mal eben 90.000 Menschen über die Klinge springen lassen? Haben sie halt Pech gehabt oder was?