Posts by gipfelhoibe

    60 % der Bevölkerung müssen die App wohl nicht haben wie das Frau Bär gestern erläuterte. Ab wann eine sinnvolle Schwelle erreicht ist, weiß ich aber nicht.


    Ich habe die App runtergeladen, weil ich dazu beitragen möchte, einen erneuten Lockdown auf jeden Fall zu vermeiden, denn der wäre wahrscheinlich gleichzusetzen mit einem Ende meiner Selbständigkeit. Und ich denke, die App trägt dazu einen guten Teil bei, wenn Infektionsketten einfach schneller durchbrochen werden können, um so ein erneutes exponentielles Ansteigen zu vermeiden.


    Klar ist auch, dass die App am Ende mindestens einen Monat zu spät kommt. Die Zahlen gehen seit geraumer Zeit nur in eine Richtung, auch da mag sie ihren Nutzen schon selbst überholt haben. Aber so kann ich als Einzelner trotzdem dazu beitragen, neue Brandherde rechtzeitig zu erkennen, bevor sie zum Flächenbrand werden.

    Da stellt sich die Frage, ob es hierfür unbedingt "Elektro statt Verbrenner" braucht oder ob diese Nachfrage auch durch Konzepte wie verbesserte ÖPNV-Infrastruktur oder z.B. Carsharing bedient werden könnte.


    Mir ist aber bewusst, dass sowas gerade in ländlichen Gegenden nicht besonders realistisch ist.

    Das ist ein wichtiger Punkt. Bestes Beispiel: Ich lebe südlich von Aschau im Chiemgau, habe mein Büro in Aschau und fahre jeden Tag die knapp 10 km mit dem Auto. Meine Frau ist mit den Kids Zuhause und hat auch ein eigenes Auto. Der Bus fährt zwar, aber die einfache Fahrt kostet mittlerweile sagenhafte 9,60 €. Dazu wird der ÖPNV von der Gemeinde mit einer sechsstelligen Summe im Jahr subventioniert. Touristen können mit der Gästekarte kostenlos fahren. Außerhalb der Saison sind die Busse aber vollkommen leer und werden als Frischlufttransport bezeichnet, da sie unsere gute Luft zum Chiemsee bringen und nicht mehr.


    Wobei mir Elektro für den täglichen Weg vollkommen genügen würde. Aber solange das E-Auto noch so viele Nachteile hat (und aktuell preislich wahrscheinlich sogar teurer ist als den Diesel vollzutanken), ist es vor allem im ländlichen Raum noch lange keine wirkliche Alternative.


    Interessant fand ich irgendwo die Aussage (weiß nicht mehr wo), dass ebenfalls beschlossen wurde, das Thema Wasserstoff viel zielstrebiger anzugehen, denn darin sehe ich seit Jahren schon die bessere Alternative.

    Das wird wie bei FIFA sein, wenn man eine Vertragsverlängerung delegiert. Man sagt dem Berater, dass man grundsätzliches Interesse hat und legt einen groben Rahmen fest, in dem man sich bewegt. Und der Berater versucht natürlich jeden Cent rauszuholen, um am Ende auch bestmöglich daran zu verdienen. Alaba selbst wird mit den Verhandlungen also gar nicht viel zu tun haben. Und wenn verhandelt wird, heißt das ja auch, dass es Interesse gibt, zu bleiben. Die Bedingungen werden eben jetzt peu a peu ausgelotet und sicher lehnt sich der Berater - zumal Zahavi - entsprechend weit aus dem Fenster. Fakt ist, dass er als IV nun auch endlich in der Zentrale agieren kann und bei uns mit dem Spielaufbau wahrscheinlich mehr zu tun hat als als ZM bei der Nationalmannschaft. Zusammen mit Süle ist unsere IV so auf Jahre noch top besetzt, so er denn verlängert. Aber da bin ich optimistisch, zumal die Top-Adressen in Europa sicher nicht mehr zahlen und ihn sicher nicht gleich als Abwehrchef verpflichten werden.

    Sollte es in der HGK tatsächlich zu eng werden, könnte ich mir vorstellen, dass die Amas in der Arena spielen. Ist zwar irgendwie zu überdimensioniert, selbst wenn nur die Unterränge zur Verfügung stehen, aber das wäre eine naheliegende Alternative.


    Zu viert, gar fünft in der HGK ist schwer realisierbar, zumal auch dort die Anwohner nicht mitmachen werden.

    Eigentlich komisch das wir auf diesen Trend mit den jährlichen Event-Trikots bislang noch nicht aufgesprungen sind wie es sie in Köln oder Mainz zu Karneval gibt. Also nicht das ich das brauche, Gott bewahre, aber beim Merch lassen wir sonst ja auch keine Gelegenheit zum Geldverdienen aus.

    Zumal die ungeliebten Nachbarn Jahr für Jahr Wiesn-Trikots haben und da ein paar schicke Exemplare dabei waren.


    Ich könnte mir auch vorstellen, dass man in naher Zukunft mal ein Heimtrikot mit einem dunkleren Rotton hat. Nicht so dunkel wie Anfang der 2000er, aber wie die Hintergrundfarbe hier im Forum oder auch beim 120-Jahre-Leiberl könnte gut ausschauen, um danach wieder zum klassischen Rot zurückzukehren.

    Ich glaube, aus irgendwelchen Gründen darf sich Dortmund ja nie um die Austragung des CL-Finals bewerben. Jetzt könnte man es ja dort hinlegen. Ein Traum, wenn wir dort die CL holen würden. Da verzichte ich auf jede Feier und hoffe der Bus fährt dann noch einmal eine Runde um den Borsigplatz.


    Schaun mer mal. Es wird sicher nicht die gleiche Wertigkeit haben wie ein Titel, den man richtig spürt. Aber aktuell hab ich einfach das Gefühl, dass was gehen könnte, da die Jungs phänomenal gut drauf sind. Und wenn sie diese Form konservieren können, nehme ich die CL sehr gern mit, auch wenn`s vielleicht ein etwas anderes Gefühl wäre.

    Hach, das war schön. Nicht das schönste Spiel zum Anschauen, aber ein Auswärtssieg in der Bierhauptstadt (werde ich niemals drauf klar kommen), fühlt sich einfach wunderbar an. Dazu ein herrliches Tor vom Capitano der Zukunft. Und eine sehr starke Leistung hinten drin.


    Das Handspiel von Boa kann man diskutieren. Tendenz ginge bei mir sogar zum Elfer. Wobei man in Zeitlupenbewegungen auch viel reininterpretieren kann. Pfeift man den, muss man den gegen Lewa auch pfeifen. Also ist es nur gerecht.


    Das allerschönste Geburtstagsgeschenk machte mir heute morgen aber die Schlagzeile, dass der BVB Kovac kontaktiert hat. Da fällt mir eigentlich nur Kinski ein. Ein befreundeter BVBler (shame on me), mit dem ich heute geschrieben habe, ist aber der Meinung, "Kovac könnte passen". Viel Spaß mit ihm. Es wird mir eine Freude sein.

    Gerade schüttelt es mich bei einem Gedanken, der wohl eine wahre Horrorvorstellung ist.


    Angenommen, Sané hätte sich nicht das Kreuzband gerissen und der Transfer wäre für 100 Mio. + X über die Bühne gegangen. Sané schlägt ein, überzeugt mit individueller Klasse. (Ich bin kein Freund von Capslock und 1!!!111!!!! und ähnlichem, aber...):


    WAS ZUR HÖLLE WÄRE LOS, WENN DAS KOVAC DEN JOB GERETTET HÄTTE???!!!!11!!!1!!!


    In diesem Sinne: Alles richtig gemacht. Danke fürs Stursein, lieber Pep. Danke für komische Interviews, Brazzo.


    Ich glaube, so langsam kann man das Ding jetzt mal eintüten. Ich denke, dass Sané auf jeden Fall Bestandteil einer neuen Ära werden und den FC Bayern auch auf Jahre prägen kann.

    Länger wird man auch nicht warten können, da man Trikotverkäufe sicher als in einer bestimmten Höhe fixe Einnahme im Liquiditätsplan einkalkuliert hat. Von mir aus könnte es auch direkt im neuen Trikot weitergehen.

    Das wäre das geilste Trikot seit 2013 :)

    Ich muss ja mal einwerfen, dass mir das Ding nie so recht gefallen hat. Den Kragen mag ich nicht. Der Stoff beim Replica ist auch komisch. Und die Rauten sind mir einfach immer zu aufgezwungen.


    Weil wir darin die CL geholt haben, hab ich es natürlich trotzdem.

    Alles schon in Arbeit. Wo man sonst Monate auf einen Termin beim Lungenfacharzt warten musste, geht das aktuell richtig schnell und sie ist just in dieser Sekunde dort.

    Sorry, wenn ich sowas lese, kann der Anwalt in mir nicht anders, als das zu kommentieren:


    Bin kein Medizinrechtler, aber hier würde ich in Absprache mit ihrem Hausarzt auf Korrektur/Klarstellung bestehen. Ggf. Herausgabe der Patientenakte verlangen.

    Bin zwar zweifach am juristischen Staatsexamen gescheitert (Amen!), aber das bleibt nicht folgenlos. Ist in Arbeit...;-)


    Angeordnet wird das offenbar von der Leitung der Klinik. Der Landkreis hat verfügt, dass eben dieses Krankenhaus speziell für Corona möglichst freigehalten werden soll und andere Krankenhäuser peripher für die Versorgung internistischer Probleme zuständig sind. Die Entlassung ist allerdings jetzt auch schon 10 Tage her und die Kapazitäten waren dort noch längst nicht ausgeschöpft. Sie war sogar der einzige Patient auf der Überwachungsstation der Kardiologie.

    „Momentan ist es eher so, dass wir andere Patienten, die behandelt werden könnten und sogar müssten, nicht behandeln, weil wir das sogenannte elektive Geschäft zurückgefahren haben, um aufnahmefähig für Covid-Patienten zu sein. (...)“, sagt De Meo.

    Ich möchte dieses Zitat auch mal aufgreifen, weil ich davon beinahe unmittelbar betroffen bin. Vor zwei Wochen wurde meine Frau nach Anruf bei der 116117 als Verdachtsfall eingestuft. Die Rückmeldung eines Pandemiearztes erfolgte trotzdem erst vier Tage später. Zwischenzeitlich verwies uns das Gesundheitsamt ans Krankenhaus. Das Krankenhaus wieder an die 116117.


    In dieser Zeit ferndiagnostizierte ein Allgemeinarzt am Telefon eher eine Lungenembolie, die im schlimmsten Fall relativ schnell tödlich verlaufen kann. Der Rettungswagen brachte sie in die Klinik, wo Pfleger und Ärzte Angst hatten, sie zu behandeln. Ein Abstrich erfolgte (bis heute) nicht. Der Verdacht fiel eher auf das Herz, was am nächsten Tag aber doch ausgeschlossen wurde. Sie sei auf Grund der vier Monate zurückliegenden Entbindung nur in schlechter körperlicher Verfassung und man müsse Betten für Corona-Patienten räumen. Erst auf den Hinweis, dass die Symptome (Atemnot) plötzlich einsetzten, wurde ein Lungen-CT gemacht, das eine Lungenembolie schließlich bestätigte. Nach einer weiteren Untersuchung ist sie einen Tag später mit entsprechender Medikation entlassen wurden (im Entlassungsbrief steht "auf ihren Wunsch", was eine blanke Lüge ist), aber es geht ihr - Gott sei Dank - peu à peu besser.


    Kurzum: Es ist aktuell kein guter Zeitpunkt irgendwie geartet krank zu sein.

    Was habe ich mich am Anfang aufgeregt als klar wurde, dass sowohl Buli als später auch die CL von den Rechteverwertern gesplittet wurde, man für das Angebot von vorher also mehrere Anbieter brauchte. Mittlerweile sehe ich das etwas anders und denke, dass der Abgesang auf Sky nicht mehr allzu lang dauern wird, vollkommen unabhängig von Corona, das den Abgesang möglicherweise aber sogar befeuert.


    Auf lange Sicht werden wir komplett die Wahl haben, was wir tatsächlich wollen. Nur 1. Liga, nur 3. Liga, vielleicht noch CL dazu, da doch aber bitte nur die deutschen Partien, ach was, die Konferenz reicht. Dann hat man am Ende vielleicht drei, womöglich sogar vier verschiedene Streaminganbieter, auf die sich die verschiedenen Wettbewerbe verteilen, liegt mit den Kosten aber trotzdem noch weit unter dem Komplettpaket von Sky (Normalpreis wohlgemerkt). Vorstellbar ist auch, dass die Anbieter zusammenarbeiten und Team-Pakete anbieten.


    Dann noch Netflix für die Filme, Disney+ für die Kids und fertig ist das Gesamtpaket. Klar, das kostet Geld. Vielleicht 50 € im Monat, die man für Sky aber im Schnitt sicher auch zahlt. Und deren Mehrwert seit Jahren aber eher weniger geworden ist, zumal sie die Digitalisierung (gibt`s eigentlich mittlerweile ne funktionierende Android-App?) vollkommen verpennt haben.


    Und ja, in manchen Landstrichen werden die Bandbreiten nicht ausreichen, wenn das Töchterchen einen Eisprinzessin-Marathon macht, Sohnemann 16 Stunden am Stück zockt, Mama lieber ne Kochsendung schaut, während Papa mit Bierchen in der Hand verfolgen will wie sich die Schwarz-Gelben ihre jährliche Tracht Prügel in der Arena abholen. Und bitte in 4K, damit die Trauergesichter auf dem 120-Zoller auch wirken. Erst recht mit Corona weiß man jetzt aber, wie wichtig eine flächendeckende Abdeckung mit ultraschnellem Internet ist und ist die aktuelle Krise überwunden, wird in der Richtung sehr viel passieren, auch im Hinblick auf Home Offices usw. Dazu steht es jedem in den abgehängten Gemeinden frei, sich politisch zu engagieren. Gerade auf kommunaler Ebene kann man nämlich selber richtig was bewegen.