Posts by Nea Zilandia

    Das ist mir schon klar, macht es aber einfach nicht sinnvoller. Um mal wieder bei der Getränkeflat zu bleiben: Wenn ich zweimal für eine Bierflat bezahle, beschwere ich mich doch nicht, wenn eine Bar zusätzlich auch noch Schnaps gextra verkauft, während die andere gar keinen hat.

    Dass man mal enttäuscht ist, wenn etwas nicht inbegriffen ist, kann ich ja verstehen. Es aber als Argument dagegen zu benutzen, obwohl beide ein gleiches Angebot (bezogen auf den Umfang der inbegriffen Inhalte) haben, ist einfach nur hanebüchen.


    DAS ist für mich hanebüchen!!

    2 Läden werben mit Flatrate, aber in einer Kneipe muß ich für Schnaps/Likör extra bezahlen, während die andere den inbegriffen hat, wenn auch VIELLEICHT mit etwas weniger Auswahl.

    Das ist ein himmelweiter Unterschied zu dem was du anführst.


    Werd/Sei/Bleib halt einfach glücklich mit Prime und gut ist.


    Darum geht es mir nicht!!

    Es geht mir nicht darum, was der eine zeigt und der andere nicht.


    Netflix Abo: alles im Abo drin, Ende, Aus.

    Fehlt mir persönlich dann ein Film, oder ne Serie, dann ist das mein Problem.


    Prime Abo: Bietet auch nicht jeder Serie/Film/Doku auf dem Planeten an (wer würde das auch schon können?) ABER im Abo ist eben nicht alles enthalten, was es zu sehen gibt.

    Habe ich auch nie. Sonst würde ich ja selbst auch Prime anstatt Netflix nutzen.

    Sorry, aber das ist komplett deppert. Es ist ja auch nicht so als ob Netflix jeden Film und jede Serie im Angebot hat. Beide bieten gleich viel in ihrer Flat an, nur verschiedene Serien und Filme. Bei Prime kann man zusätzlich zu diesem Angebot halt noch andere Inhalte kostenpflichtig buchen. Nur weil der beschissene weiße Hai jetzt bei Netflix zufällig gerade drin ist und bei Prime nicht, macht es doch das Angebot von Prime nicht schlechter.

    Jaws habe ich stellvertretend für mehrere andere Filme/Serien genannt, die bezahlt werden müssen!

    Vor allem ist dieses Argument einfach komplett bekloppt. Die Anzahl der mit dem Abo verfügbaren Inhalte ist nahezu gleich und auch von der Qualität vergleichbar. Es kommt dann halt auf den persönlichen Geschmack an.

    Bei Prime hat man halt zusätzlich noch die Möglichkeit für andere Inhalte zu zahlen. Keine Ahnung wie man sich darüber beschweren kann. Wenn zwei Bars Getränkeflatrates anbieten, beschwert man sich doch auch nicht, wenn man in einer der beiden noch Speisen kaufen kann, während die andere gar keine anbietet.


    Das sage ich übrigens als reiner Netflix Kunde.


    Das ist so eben nicht richtig!!

    Die Getränkeflatrate beinhaltet bei Prime eben nicht alles und genau deswegen ist das nichts für mich!


    Mein Lieblingsbeispiel: Der weiße Hai!

    Den "darf" meine Schwester/Schwager bei Prime immer noch schön extra bestellen und bezahlen, während ich den bei Netflix kostenlos habe.

    Ist zwar schön, wenn ich den dann 3 Monate später kostenlos gucken kann, aber ich möchte den halt heute sehen und eben nicht extra dafür bezahlen müssen.


    Und die Paketsendungen sind doch auch nur dann kostenlos, wenn ich von Amazon liefern lasse, oder nicht?

    Musik ist für mich vernachlässigbar, weil ich da Spotify nehme, natürlich das kostenlose Paket.


    Serien interessieren mich weniger, insbesondere solche Endlosserien, die nie zu Potte kommen und ausgequetscht werden bis zum Exzess.


    Muss halt jeder für sich entscheiden, aber pauschal zu sagen, dass Prime besser wäre als Netflix stimmt so eben nicht.

    Eine Aussage, wie sie einen beschränkten Horizont nicht besser beschreiben kann.


    Wenn Vereine aktuell sportlich die Qualifikation schaffen, dann braucht "man" die. Da hilft auch keine Träumerei von alten Zeiten, als die damaligen "großen" Vereine noch in der Bundesliga spielten. Die Zeit holt uns alle ein. Entweder man geht mit ihr oder man wird überholt und wird zu einem "früher war ja alles besser" Sagenden.


    Danke, das Kompliment gebe ich gerne zurück!!

    Schlimm, wenn nicht für 2 Pfennig Grips im Schädel ist, um die vorherigen Posts zu lesen und verstehen!


    Für dich und all die anderen Blitzbirnen noch einmal explizit:


    WENN DIESE VEREINE SPORTLICH DEN ERFOLG (=AUFSTIEG) ERREICHEN, DANN HABEN SIE ES AUCH VERDIENT IN DER BUNDESLIGA ZU SPIELEN!!


    ICH GANZ PERSÖNLICH BRAUCHE DIESE VEREINE ABER NICHT IN DER BUNDESLIGA!!!


    Falls du noch ein paar Bildchen dazu brauchst, um es zu kapieren melde dich, ich mal dann noch ein paar......

    die Jungs merken halt alle, dass es mit Müller vermutlich besser laufen würde und sehen nun ihre Felle schwimmen, wenn sie ihn nicht in die N11 zurück reden..
    vielleicht werden sie von Löw auch vorgeschickt um mal so das mediale Echo auszuloten, was denn wäre wenn TM wieder in der N11 aufläuft..
    ich könnte mir vorstellen, das so der Boden für Müller geebnet wird und Löw somit nicht sein Gesicht verliert..



    Noch wichtiger, insbesondere beim Querpaßgenie, man zieht sich dezent von der Front zurück und hat ein paar Schuldige (mehr) parat, falls es bei der EM nicht gut laufen sollte.

    Ich hoffe und bete, dass Müller (und ggf Boateng) sich nicht weichklopfen lassen.

    Och Leute, muß man denn hier alles explizit erklären?


    Ich habe absolut kein Problem mit Freiburg.

    Ich kann halt auch Mainz nennen, oder Hoffenheim, stellvertretend für Vereine, die mir als Fan emotional nichts bringen.


    Und zu Mainz, Freiburg, Hoffenheim, WOB und Co brauche ich nicht noch Kiel und Fürth dazu.


    Jetzt klarer?

    Das hat nichts mit Bayernfan zu tun. Die Teams braucht halt außer ihrem lokalen kleinen Fankreis wirklich niemand. Schau dir doch nur mal die Zuschauerzahlen an. Schalke gegen den HSV würden doch selbst in der zweiten Liga zehnmal so viele Fans und auch neutrale Zuschauer ansehen als Hoffenheim-Wolfsburg, Kiel-Paderborn oder ähnliches in der Bundes Bundesliga. Weil die Vereine halt einfach recgt klein sind und in der Regel keinerlei Emotionen, die sehr wichtig für den Wert der Liga sind, bei irgendwem hervorrufen.


    Welche Vereine man genau dazu zählt, ist natürlich Ansichtssache (Freiburg gehört zb. für mich zu Buli und für Nea Zilandia anscheinend eher nicht) und als Fan einer regionalen Sache sieht man das wahrscheinlich anders, dass diese Duelle kaum einen jucken ist aber nunmal Fakt.


    Ich möchte nicht sagen, dass Freiburg nicht zur Buli gehört.

    Ich schrieb ja auch, dass ich akzeptiere, wenn sich jemand sportlich durchsetzt.

    Der steigt dann auch verdient auf.


    Aber ich brauche einfach nicht noch mehr solcher Vereine in der Buli.

    Ist die Frage, wer sie sonst schießen soll. Sane könnte ich mir vorstellen. Aber sonst? Alaba muss ja hinten absichern.


    Also bei aller Liebe, es kann ja nicht sein, dass uns nichts einfällt, um dann Alaba für ein paar Sekunden zu ersetzen und daher Kimmich weiter seine nutzlosen Ecken tritt.

    Oh Mann, Fürth und/oder Kiel braucht nun wirklich niemand in der Bundesliga.


    Wir hatten 2x Paderborn, 1x Fürth, Haching, Ulm etc. und das sollte für die nächsten 30 Jahre auch mal reichen.


    Ja, wers sportlich schafft hat es verdient, aber die Bundesliga ist doch jetzt schon unemotional ohne Ende, jedenfalls für mich alten Sack.

    Ich kann mit Augsburg, Freiburg, WOB, Mainz und Co einfach nichts anfangen.

    Da sind mir Duelle gg. 59+1, Lautern, HSV, Club, und selbst Düsseldorf lieber.


    OK, ich gebe zu, dass auch solche Spiele heutzutage nicht mehr das wären, was sie mal waren, einfach, weil sich die gesamte Situation geändert hat, sowohl auf, als auch neben dem Platz, einfach, weil diese Teams und deren Verantwortlichen nichts mehr mit den damaligen gemein haben.


    Gott was würde ich darum geben nochmal ein Spiel gg. Lorant, Wildmoser und Co erleben zu dürfen, auf einem aufgeheizten Betzebersch, oder auch gg den KSC mit Winnie Schäfer an der Linie.

    Da war Zunder drin, da wurden auch schon mal Giftpfeile hin und her geschossen und es ging hoch her.

    Fehlt mir einfach.

    Knast? Viel mehr als Bewährung und Geldstrafe wird da kaum bei rumkommen. Er ist nicht einschlägig vorbestraft und sein Ruf als öffentliche Person ist unwiederbringlich zerstört.


    Letzteres ist imho auch die schlimmere Strafe.

    Er ist komplett geächtet, der wird nicht mal als Platzwart bei Fallingbostel 2 noch mal nen Job bekommen, Auswandern dürfte als Pädo-Verurteilter auch schwierig werden.


    Die paar, die er ggf. im Knast aufs Maul bekommt, dürften auf Dauer weit weniger schwer wiegen, als der komplette Verlust des sozialen Umfeldes.

    Nicht, daß ich ihn bemitleiden würde, wenn sich alles als wahr bestätigen sollte, aber stellt euch nur mal vor, dass ihr nicht mehr, evtl. NIE MEHR ins Kino/Restaurant/Kneipe könnt, ohne von irgendwem angepöbelt zu werden.

    Diese Strafe ist härter als ein paar Monate Knast inklusive möglicher körperlicher Auseinandersetzungen.


    Egal wie, ich möchte nicht in seiner Haut stecken.

    Das ist der Punkt.

    Musik mache ich mir selber über Spotify, über Amazon bestellen vllt. 5-6x im Jahr und Bücher brauche ich in der Hand, nicht auf dem Tablet oder PC.


    Insofern ist Netflix für mich weitaus die bessere Option.

    Die Rechnung geht aber wirklich so gar nicht auf. Prime hat ein ähnliches Angebot in der Flat wie Netflix, nur gibt es halt noch die Möglichkeit andere Filme/Serien zu leihen/kaufen. Wenn muss man also wirklich nur die Preise für die "Flatrate" vergleichen.


    Kann natürlich sein, dass Netflix dir von den Inhalten besser gefällt, aber das ist ja nur der persönliche Geschmack. Prime ist definitiv günstiger, wobei es da mit dem Teilen schwieriger wird.


    Also wann immer ich bei meiner Schwester und Schwager bin und mir von denen Prime noch mal zeigen lasse, dann ist gefühlt jeder 3. Film, oder jede 3. Serie nur gegen Kohle zu sehen.

    Da sehe ich nicht einen Augenblick, wo das günstiger als Netflix sein soll.


    LaBestia , ich will doch gar nicht auf andere schließen.

    Natürlich ist das extrem und zu 100% subjektiv, es geht ja schließlich nur darum, was ich für mein Geld erwarte und wo bekomme, oder zumindest den größten Teil.