Posts by oldsql

    Gestern hat man ganz gut gesehen, warum Hansi Flick bei der WM nicht auf Hummels setzt. Der Flick-Fußball baut auf eine sehr hohe physische Intensität mit Gegenpressing und hoch aufrückenden Verteidigern auf. Wege und ein Tempo, die mit einem Typen wie Hummels auf höchstem Niveau überhaupt nicht mehr möglich wären. Und das meine ich ohne jede Häme. Die Dortmunder Abwehr ist in dieser Saison häufig sowas von desolat, gestern war sie sogar komplett überfordert. Ich denke, dass die Verantwortlichen in Müünchen im Nachhinein genau richtig reagiert haben, Hummels damals ziehen zu lassen, bei einem Süle nicht "All in" zu gehen und den Hype um Schlotterbeck einfach haben Hype sein lassen.

    Nach den vielen Diskussionen würde ich das mal gerne loswerden. :-)


    Ohne Lewy naht das Ende - Robben, Ribery, Schweini, Lahm und Co lassen grüßen:
    Stand heute hat man in der Buli fünf Tore mehr geschossen, als in der vergangenen Saison mit Lewy - 47 Tore nach 14 Spieltagen. Mit 80 Toren in diesem Kalenderjahr hat keine Mannschaft in Europa mehr Tore geschossen, als die Bayern. Auf Platz zwei folgt abgeschlagen PSG, mit 54 Toren. Man führt in der Buli, ist ohne Punktverlust in der CL gegen Gegner wie Inter und Barca gegangen und im Pokal, hat man die zweite Runde überstanden.



    Brazzo Transfers:

    Es sieht so aus, als wenn sich Müllers Karriere in den nächsten beiden Jahren dem Ende neigt. Ich halte ihn in der Kaderbreite und als Leader zwar weiter für sehr wichtig, aber sportlich ist er eigentlich längst ersetzt. Für mich sah das in den vergangenen beiden Wochen so aus, als wenn man ihn wegen der anstehenden WM und des Überangebots im Kader, einfach mal geschont hat. Und das schöne ist, dass Müller da mitspielt und Nagelsmann etwas weniger Kopfzerbrechen bei seinen Luxusproblemen hatte. Denn mit Sane und Coman, mussten gestern trotzdem wieder zwei Topspieler aus dem offensiven Bereich erst mal auf die Bank. Und dahinter scharren bereits Spieler wie Mathys Tel und Gravenberch die Hufen.



    Es fällt aktuell kaum ins Gewicht, wenn Spieler wie Hernandez, Davies, Neuer oder ein de Ligt mal ein paar Wochen ausfallen, nahezu alle Positionen werden ohne großen Qualitätsverlust geschlossen. Da hat sich nach den Abgängen von Spielern wie Robben, Ribery und Lewy wieder was Neues entwickelt. Man hat eine brutale Kaderbreite, Problemspieler wie Sane, Upamecano, Sabitzer oder Hernandez sind voll im Kader angekommen, während junge Spieler wie Musiala und Davies den nächsten Schritt gemacht haben. Schade, dass Medien und viele Fans oft keine Geduld haben, solche Entwicklungsprozesse mal abzuwarten. Denn mit den Vertragsverlängerungen der Säulen dieser Mannschaft, den Neuverpflichtungen und der nächsten Generation, die sich im Hintergrund aufdrängt, hat man in München bereits die Weichen für eine vielversprechende Zukunft gestellt. Nicht alles, aber vieles richtig gemacht, Herr Salihamidzic!

    Was die Trainerdiskussion angeht, wäre für mich aktuell hauptsächlich entscheidend, wie die Stimmung in er Kabine ist. Das lässt sich von Außen ja immer nur schwer beurteilen. Also solche Fragen, wie die Akzeptanz des Trainers innerhalb der Mannschaft ist, sind die Spieler bereit, seinen Weg mitzugehen und erreicht er die Mannschaft auch komplett? Ich fand jetzt in den vergangenen Wochen nicht alles schlecht, auch wenn die Ergebnisse nicht immer gestimmt haben.


    Auf der anderen Seite darf man nicht unterschlagen, dass Saison-übergreifend auch schon große Teile der Rückrunde der Vorsaison nicht immer überzeugend war. Wenn man sich dann noch vor Augen hält, dass ein Tuchel wohl nur JETZT, in einem kleinen Fenster, eine realistische Option wäre, bevor er wieder woanders landet. Schwere Entscheidung.......

    Das waren aber unumstrittene Stammspieler hier unter diesen Trainern, während die von mir Genannten ein Bank-Dasein fristeten, und letztlich bedeutungslose Flops waren.

    Also Kroos musste ziemlich lange um seine generelle Akzeptanz in Deutschland kämpfen. Und das in den Medien, bei den Fans und auch im Verein, wo man ihn ja nicht grundlos ziemlich kampflos hat ziehen lassen. ;) So richtig angekommen bei vielen seiner Kritiker, ist er erst nach dem WM-Sieg und seinem Wechsel zu Real Madrid. Und selbst, als er mit Real dann alles gerockt hat und dort zum Führungsspieler wurde, wollten ihm viele seine Qualitäten nicht zugestehen.


    Ich persönlich sehe Laimer btw. deutlich unkritischer und bin mir sicher, dass er in München seine Momente bekommen und gut ins Konstrukt passen wird.

    Ich glaube, dass dieser Sommer für alle, Kahn, Brazzo, Nagelsmann, der erste ist, wo man gemeinsam einen Weg beschreitet, der uns für die Zukunft aufstellt.

    Hinzu kommt halt die Tatsache, dass man "ohne Corona" auch ein wenig anders planen kann und einen anderen finanziellen Spielraum hat, als in den vergangenen beiden Jahren.

    Freue mich ebenfalls, dass er verlängert hat. Er ist im Laufe der Jahre schon irgendwie zu einer der Identifikationsfiguren der Mannschaft gereift. Auch wenn ich mir sicher bin, dass man aus dem Jungen noch mehr herauskitzeln kann, zumal er sein bestes Alter jetzt gerade erreicht hat. Für mich definitiv der Spielertyp, der in der Zukunft das Potenzial mitbringt, auch mal ein großes Spiel zu entscheiden. Mal abgesehen davon, dass man auf den Flügeln jetzt wirklich mal wieder doppelt besetzt ist, bieten Spieler wie Sane, Mane, Gnabry, Coman, Musiala und Choupo-Moting in der Offensive diverse variable Alternativen. Da wird mir auch ohne einen Lewy nicht wirklich bange.


    PS: Gnabry ist btw ein tolles Beispiel dafür, wie weit sich viele Dauerkritiker des Vereins in ihrer Wahrnehmung mittlerweile von der Realität verabschiedet haben.

    Das liegt eben nicht an größeren finanziellen Mitteln sondern dass man sich auch einfach mehr mit Charakter und Mentalität neben den fußballerischen Fähigkeiten beschäftigt.

    Dass man alleine mit „mehr Mitteln“ viel Unsinn betreiben kann zeigt doch der Hernandez–Transfer, wo das Preis–Leistungsverhältnis einfach unterirdisch ist.

    Und weil ein Hernandez hinter seinen Erwartungen liegt, hast du jetzt mal eben besser wissend via Fernanalyse ein neues Transferkonzept durchleuchtet? Als wenn ein so professionell aufgestellter Verein wie Bayern München, sich nicht auch in der Vergangenheit schon mit Charakter- und Mentalitätsfragen auseinandergesetzt hätte. Eine Garantie, dass ein teurer Transfer die Erwartungen erfüllt, hat man trotzdem nie. Daher steht für mich völlig außer Frage, dass finanzielle Mittel natürlich dennoch eine der Grundvoraussetzungen sind, um eine attraktive Transferpolitik zu gestalten. Das ist in München nicht anders als bei City, Liverpool oder Real Madrid. Denn hat man diese finanziellen Mittel nicht, bleiben einem nur die unteren Regale der Sarrs und Rocas.

    Oder Brazzo, der einfach mal seine bisherigen Jahre reflektiert hat? Oder eine Mischung aus beidem?

    In erster Linie wird das daran liegen, dass vom Aufsichtsrat aktuell mehr finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden, als das noch in den vergangenen beiden Corona-Jahren der Fall war. Als wenn Brazzo und Co da nicht auch schon lieber in anderen Regalen als die eines Rocas oder Bouna Sarrs gefischt hätten. Ansonsten glaubt hier doch nicht ernsthaft jemand, dass ein Brazzo in seiner Anfangszeit hier Transfers in der finanziellen Größenordnung eines Hernandez oder Sanes im Alleingang durchboxen konnte, oder etwa doch? Dass ein neuer Sportvorstand zudem natürlich erst noch einen Entwicklungsprozess benötigt, sollte für sachliche Beobachter zudem selbsterklärend sein. Gute Lehrer, die im Hintergrund nach wie vor alle Transfers abnicken müssen, hat er ja.

    Das hab ich Halbfinale gesehen, als er wieder seine übliche Schwäche in der Zweikampfführung und Stellungsspiel gezeigt hat...


    Alaba ist alles, aber bei weitem kein Weltklasse Innenverteidiger, dafür hat er weder das Stellungsspiel noch die Zweikampfstärke.


    Und ich meine mich daran zu erinnern, das wir mit Hernandez weit weniger Tore als mit Alaba gefangen haben.

    Da bin ich bei dir. Unsere Abwehr wurde in der abgelaufenen Saison, nach Alabas Abgang, häufig wegen ihrer Unsicherheit kritisiert. Dabei geht völlig unter, dass man in dem Jahr davor, also noch mit Alaba in der IV, sogar sieben Tore mehr in der Saison kassiert hat. Das hat der offensive Flick-Fußball nur ein wenig kaschiert. Dass es in der vergangenen Saison trotzdem mehr Kritik gehagelt hat, liegt für mich an dem Umstand, dass Spieler wie Upamecano, der trotz einiger Patzer eigentlich ganz gute Statistiken vorweisen kann, nach dem Wechsel aus Leipzig auf einmal im öffentlichen Fokus standen.


    Ich halte Alaba für einen herausragenden AV, den ich gerne auch öfters im Mittelfeld gesehen hätte. Aber als IV war er häufig ein Unsicherheitsfaktor, dem man permanent angemerkt hat, dass die IV nicht seine Stammposition war. Ich persönlich finde btw, dass ein Davies einem Alaba schon vor zwei Jahren auf der Außenseite den Rang abgelaufen hat - mit seiner offensiven Dynamik sogar im wahrsten Sinne des Wortes. Das war für Flick, wenn alle fit waren, natürlich ein kleines Dilemma, weil Alabas Qualitäten und auch sein Standing in der Mannschafts-Hierarchie ja ansonsten unbestritten waren. Aber ein Alaba auf der Bank, wäre auch neben dem Platz eine größere Baustelle gewesen. Für mich im Kontext von Davies auch einer der Hauptgründe, warum die Bayern im Transferpoker um Alaba lange Zeit so zögerlich waren. Rein sportlich, hatte man imho länsgt einen Nachfolger für ihn.


    Was Hernandez angeht, finde ich es immer etwas schade, dass seine hohe Ablösesumme in der öffentlichen Wahrnehmung für viele unsachliche Kritiken sorgt. Ich würde ihn, mit seiner bissigen Art und seiner tollen Technik, gerne auch noch zukünftig gerne weiter im Team sehen und hätte ihn einem Alaba immer vorgezogen. Leider war Hernandez unter Flick wohl auch ein kleines internes Politikum, in dem Flick leider auch häufig seine Kompetenzbereiche überschritten hat.

    Mehr als 60 Mios für einen Spieler wie Raphinha rausknallen, aber beim Weltfußballer sich erst nach dem dritten Angebot auf 40 Mios hochstottern. Ist genau mein Humor.

    Raphinha ist 25 Jahre alt und hat mal abgesehen der spekulierten Zahlen, einen Wiederverkaufswert, den Lewy mit 37 Jahren nicht mehr wirklich hat. So schwer ist das eigentlich gar nicht zu verstehen.

    LEwa darf nicht für das aktuelle Gebot gehen.

    Wenn vor der fixen Summe keine 5 steht, hätte sich Kahn komplett selbst enteiert.

    Und auch Brazzo wäre dann nicht mehr tragbar

    Sagt wer? Fans aus ihren ideologischen Blasen? Und wer, außer die Menschen, die für die Finanzen in der Realität verantwortlich sind, kann das am besten beurteilen? Hier wird primär doch eh nur das Clickbaiting des Sommerlochs nachgeplappert und über Millionensummen diskutiert, als sei das Monopolygeld. Halt, weil man aus einer Blase heraus, nicht in der Verantwortung steht.

    Aber sicher nicht in den Sphären eines Lewys. Für das Gehalt könnte man sich auch zwei hochkarätige andere Spieler leisten. Im Grunde genommen sind die ganzen Diskussionen um Lewy am Ende eh verschwendete Lebenszeit. Er wird definitiv wechseln, einen Spieler, der unbedingt wechseln will, den hält man auch nicht, wenn er es wie Lewy in den vergangenen Wochen drauf anlegt.


    Und finanziell sind die Zahlen, die jetzt schon im Raum stehen, viel zu lukrativ und die Bayern können es sich speziell nach Corona und den ablösefreien Abgängen, der letzten beiden Jahre, überhaupt nicht leisten, auf solch eine Stange Geld zu verzichten. Ob es dann jetzt noch das eine oder andere Millönchen mehr werden, ist fast nebensächlich, denn Lewy wird in der kommenden Saison so oder so nicht mehr in München spielen.

    Der Kapitän von RBL ist hier Sang- und Klanglos gescheitert, aber der Adjutant, der holt hier Kohlen ausm Feuer. Mit dem Laimer Ding versenkst du Millionen von Euros, wo soll der überhaupt spielen? Auf der PS5?

    Es gibt sogar Vereine, da sitzen die Kapitäne nur auf der Ersatzbank, oder sollen wir unsere Transferstrategien zukünftig danach ausrichten, nur noch Mannschaftskapitäne zu verpflichten? Daher gerne nochmal, wer bei dem bereits vorhanden Mittelfeld ernsthaft der Meinung ist, dass man sich da in der Breite einen noch kostspieligeren Weltklassespieler für die Kaderbreite holen sollte, darf das natürlich gerne auch weiter träumen. Nur hat das dann wie viele Fan-Dinger, nichts mehr mit der Realität zu tun.

    Also lieber Sabitzer 2.0 weil bezahlbar?!

    Warum auch immer dir dein Unterbewusstsein Sabitzer im direkten Vergleich suggeriert? Laimer ist ein komplett anderer Spielertyp, mal unabhängig davon, dass die vergangene Saison auch extrem unglücklich für Sabitzer, mit diversen Anpassungsschwierigkeiten verlaufen ist. Der Punkt ist doch, dass es finanziell völlig unrealistisch ist, seinen Kader in der Breite komplett mit Weltklassespielern zu spicken. Ich sehe Laimer daher eher in einem Regal darunter, was aber auch nicht das Ende der Fahnenstange sein muss. Denn Laimer ist gerade erst 25 Jahre alt geworden, hat in einem Umfeld, mit noch höherer Qualität, durchaus auch noch das Potenzial, sich weiterzuentwickeln.


    Und solche Spieler braucht man halt auch. Spieler wie die Tolissos, die Rafinhas, Bernats usw - Spieler, die man immer bedenkenlos reinwerfen kann, die finanzierbar sind und die trotzdem eine gewisse Grundqualität haben. Und wer diese einem Laimer abspricht, hat in den vergangen beiden Jahren wohl auch nicht sehr viele Spiele von ihm gesehen.

    Es gibt überhaupt keinen Grund mehr, diesen Typen noch zu verteidigen. Charakterloser Spieler, den hier keiner vermissen wird.

    Sehe ich ähnlich. Ein Spieler, der über Wertschätzung labert, im Gegenzug aber ablösefrei zum größten Ligarivalen wechselt, schon Kampfansagen rausgehauen hat, obwohl er sein Gehalt noch vom FC Bayern bezogen hat, muss man nicht wirklich verteidigen. Hätte er in den vergangenen Jahren zudem seine Leistungen so abgerufen, wie er es in den letzten Monaten der Rückrunde hat, hätte man ihm sicher auch eine andere Wertschätzung $$$ zukommen lassen. Hat er aber nicht, sonst hätten sich auch ganz andere Clubs um ihn bemüht. Jetzt spielt er da, wo er aus meiner Sicht hingehört, weil er halt nicht nach höheren Aufgaben strebt.

    Dass überhaupt solche „grandiosen Fußballer“ wie Laimer hier beim FCB diskutiert werden ist lächerlich.


    Erinnert mich an so steile Kritiken wie die über Antonio Rüdiger, die man hier lesen konnte. Zu schlecht für Bayern München, aber gerade noch gut genug für Real Madrid. ;) Was auch immer manche Leute mittlerweile glauben, in was für Sphären ein Verein wie Bayern München fischt? Außerdem fällt mir auf, dass Sabitzer immer im gleichen Atemzug mit Laimer genannt wird? Ok, sie haben beim gleichen Verein gespielt, dass das aber grundsätzlich völlig unterschiedliche Spielertypen sind, scheint eher weniger zu interessieren.


    Ich persönlich könnte mit Laimer sehr gut leben. Er ist sehr gut ausgebildet, taktisch unwahrscheinlich intelligent und mit 25 Jahren mittlerweile auch recht erfahren. Wenn ich mir anschaue, mit was für Notbesetzungen im Mittelfeld wir im letzten Jahr teilweise aufgelaufen sind, würde ich es beruhigend finden, einen solchen Spieler in puncto Kaderbreite in der Hinterhand zu haben.

    Wenn man die Steuern mit dem + X (Bonus) verrechnet, dürfte meine Rechnung zumindest in ~etwa stimmen. Und das mit Dembele war eher symbolisch gemeint, quasi als Synonym für die Transferstrategien von Barca. ;)


    BtW - ich bin wirklich verwundert, wie sehr viele User an Lewy klammern. Da sind ja nicht nur sein asoziales Verhalten aus den vergangenen Wochen, oder der wirtschaftliche Faktor, einen 34-Jährigen nochmal für viel Geld verkaufen zu können. Ein Verbleib von Lewy würde auch in der kommenden Saison immer wieder für öffentliche Diskussionen sorgen, womit eine gewisse und wahrscheinlich ständige Unruhe vorprogrammiert wäre