Posts by Viktus

    Nach Mane der zweite richtig krasse Transfer, ein absolutes Statement.


    Herzlich Willkommen und hoffentlich kann ich am 30.07 mit dir den ersten Titel im RaBa Stadion feiern.

    Das ist schon klasse, was unsere Clubverantwortlichen da derzeit auf dem Transfermarkt hinlegen. Ich ziehe den Hut. Bitte jetzt so weitermachen, dranbleiben.

    Unabhängig vom Inhalt finde ich gerade auch die Frequenz der Äußerungen des Lewandowski-Lagers sehr krass. Da kommt ja wirklich beinahe täglich der nächste Schlag. Man legt da wirklich viel Energie in diese Angelegenheit, um ihn vom schlimmen FCB zu befreien.

    Und ich fürchte, da kommt auch noch mehr.

    Man versucht so, eine "unausweichliche" Trennung zu forcieren. Dies würde den Preis drücken. Im Prinzip ist Barca nicht mal in der Lage, die läppischen 32 Mio zu bezahlen, die angeblich im Raum stehen. Bayern muss hier standhaft bleiben.

    Sollte sich in diesem Transferfenster kein Ersatz finden, bzw. keine vernünftige Ablöse erzielen lassen, dann spielt Lewy noch eine Saison hier. Lewys Marktwert ist auf 50 Mio. taxiert. Bei den Millarden-Schuldnern in Spanien, wo es auf einige zig Millionen mehr Schulden nicht mehr ankommt, muss eine Ablöse zumindest in dieser Richtung zu erlösen sein. Würde mich aber nicht wundern, wenn Bayern mal wieder das Sozialamt spielt und nicht mehr als 20 Mio verlangt. Gibt ja genug Beispiele in der Vergangenheit. Dann müsste man allerdings mehr als nur die strategischen Kompetenzen hinterfragen.

    Unter den aktuellen Rahmenbedingungen ist die Allianz Arena vorwiegend mit Familien gefüllt. Ist zur Zeit wie auf einem großen Kindergeburtstag dort. Ist gut für die Fanshops im Stadion, aber schlecht für die Stimmung. Immerhin kommen derzeit Leute an Tickets, für die das unter normalen Umständen nicht möglich ist. Die Fanstruktur der Bayern-Fans ist bei Auswärtsspielen eine völlig andere. Hatte man zuletzt in Hoffenheim gesehen und vor allem gehört. Da war nix mit Kindergeburtstag. Unter den dortigen, halbwegs akzeptablen Rahmenbedingungen waren tausende von top-motivierten Bayern-Fans im Stadion. Da war Alarm, auch ohne Ultras.

    75000.

    Ist es so schwer? Die Corona-Regeln laufen bundesweit am 19.03.2022 um 23.59 Uhr aus. Ab 20.03.2022 gelten diese nicht mehr. Vereine wie z.B. Stuttgart haben von ihrer Landesregierung eine Sondergenehmigung erhalten , das Auslaufen den Regeln um ein paar Stunden vorzuziehen. Im Freistaat Bayern ist man dem FCB nicht entgegengekommen. Hier gab es jetzt lediglich eine sehr kurzfristige (un-)verschämte Zugabe von 10.000 Zuschauern auf 35.000 Plätze. Bekanntgegeben wurde dies erst am Freitag, später Vormittag.

    Der größte Fußballclub der Welt spielt nach wie vor vor der mit kleinsten Kulisse (im Verhältnis zur Stadionkapazität). Von den grotesken Rahmenbedingungen eines derzeitigen Stadionbesuches in der Allianz Arena schon mal ganz abgesehen. Zum Bezahlen von hunderten Millionen € Steuern , für das Image des deutschen Fußballs und als Punktelieferant für den UEFA-Koeffizienten scheint man aber noch recht zu sein. Ganz großes Kino, was da auf politischer und Verwaltungs-Ebene abgeht.

    Zweifellos ein sportlicher Abstieg für Süle. Aber quasi unverhandelt in die Gehaltsregionen aufgestiegen, die ihm bei Bayern verwehrt wurden. "Monetäre Wertschätzung" gegen den sportlichen Erfolg eingetauscht. Wird interessant sein, wie er sich in der Hühnerhaufen-Abwehr der Dortmunder gibt. Wird auf jeden Fall interessant sein, seine weitere Entwicklung dort zu beobachten.

    Möchte der Zuschauer-Diskussion noch hinzufügen, dass gegen Hoffenheim die 7.500 Gästeplätze in der Gästekurve quasi bis auf eine Hand voll Hoffenheimer verwaist waren. Im "normalen Leben" wurden diese Tickets, die von Gastclubs nicht benötigt wurden dann zwar peu a peu auch für Bayern-Fans vergeben. Aber aufgrund der Kurzfristigkeit der Systemumstellung von 25.000 zugelassenen Fans auf volle Hütte war dies dann so schnell wohl auch nicht möglich. Da ich im Hoffenheimer Ticketsystem registriert bin, um Zugriff auf die Bayern-Spiele in Hoffenheim zu haben, wurde mir noch am Spieltag von der TSG gemeldet, dass der Komplette Gästebereich (von Haupttribüne bis weit über Mitte Nordkurve) für Hoffenheim-Fans reserviert ist. Dort war es beim Spiel dann aber komplett leer.

    Ein weitere Punkt ist halt auch eben die kurzfristige Umstellung noch während des "Corona-Verkaufssystems" auf regulären Ticketverkauf, und dies ja auch noch ohne DK-Gültigkeit. Ein erster echter Gradmesser wird das erste Spiel unter der alten Regelung, mit Dauerkarten-Gültigkeit und vollständig regulärem Ticketverkauf von Anfang an sein, gegen Freiburg. Auch hier muss man bedenken, dass die zahlreichen Fanclubs von außerhalb ihre Fanfahrten über Wochen und Monate im Voraus planen, Reiseunternehmen organisieren müssen, Zugfahrten, Hotelreservierungen etc etc. So kurzfristig ist dies alles schlecht möglich. Nicht von der Hand zu weisen sind aber auch die hier in vielen Beiträgen diskutierten "menschlichen Komponenten" (Entwöhnung, Abkehr, ausgeschlossene Ungeimpfte, Auseinanderdividierung, etc....).

    Es wird hier z.T. kritisiert, dass der Verein quasi sein Wort gebrochen hat, da die Aussage von Vereins-Seite war, dass man Alaba kein Ultimatum stellen wird. Nun wäre scheinbar doch ein Ultimatum am 31. Oktober 2020 ausgelaufen. Also hätte der Verein die Unwahrheit gesagt. Aber man kann es doch so sehen: Alaba hat für das bestehende , bisherige Angebot des FC Bayern tatsächlich kein Ultimatum gesetzt bekommen. Die jüngste Aussage war nun von Alabas Seite aber die, dass der Verein weiterhin nachdenken soll. D.h. im Klartext, die Alaba-Seite akzeptiert das derzeit bestehende FCB-Angebot auch in Zukunft nicht. Der Verein soll ja nachdenken, die Alaba-Seite wird dies nicht mehr tun. Damit ist für den FC Bayern das Angebot an Alaba hinfällig. Anders wäre es gewesen, wenn die Alaba-Seite signalisiert hätte: "Wir, (also die Alaba-Seite) müssen noch nachdenken". Mit Sicherheit hätte der FC Bayern dann weiterhin Aufschub gegeben.