Posts by Wuppertaler13

    Das Problem ist, soviel wie Gazprom zahlt denen ja niemand mehr auch nur annähernd. Und dann können sie mit dem Kündigungsschreiben an Gazprom auch gleichzeit direkt an das Insolvenzgericht beim AG Essen schreiben.

    Gnabry ist mit 17 Scorerpunkten aus 23 Spielen in der Bundesliga die klare Nummer drei nach Lewandowski und Müller, dazu auch noch 4 Scorerpunkte in der CL. Er ist nach Lewandowski der zweitbeste Abschlusspieler in der Mannschaft. Da kann ich schon verstehen, dass er nicht einsieht deutlich weniger zu verdienen als Coman und Sane.


    Zudem weiß er auch, dass ein annähernd gleichwertiger Ersatz unter 50 Millionen Ablsöe wohl kaum zu bekommen ist.


    Da er aber auch nicht weg will, sollte da doch eine Einigung in naher Zukunft möglich sein.

    Der Mehrheitsanteilseigner der AG sitzt als nur als Kopfnicker in der AG rum? *kopfschüttel*

    Was das operative Geschäft angeht, ist das so. Da hilft auch kopfschütteln nichts. Ansonsten kann der Verein ja bei den nächsten Wahlen dafür sorgen, dass andere Leute in den Aufsichtsrat der AG kommen, die dann die Vorstände entlassen können. Wenn man das aber nicht will, dann wird man halt damit leben müssen, wie der Vorstand seine Arbeit macht.

    Es ging ja nicht um rechtliche Gegebenheiten sondern um eine Grundsätzliche Diskussion.

    Natürlich muss bei so einem Thema darüber diskutiert werden.

    Es ist halt immer die Frage wo zieht man die Grenze.

    Das müsste diskutiert werden.

    Es geht immer um die rechtlichen Gegebenheiten. Anträge sind dazu da um rechtliche Folgen zu erwirken. Eine JHV ist kein Diskussionskreis, sondern eine Veranstaltung, bei der über Dinge entschieden wird.

    Da hat ja wieder einen den Antrag überhaupt nicht verstanden - unglaublich. Lest halt den Antrag bevor Ihr hier so einen stuß schreibt!

    katar-antrag.de

    Der Antrag besagt, dass der eV auf die AG einwirken soll, das Sponsoring zu beenden. Der eV hat diesbezüglich aber gar keine (!) Einflussmöglichkeit gegenüber der AG. Daher könnte auch niemals eine Rechtsfolge aus dem Antrag ergehen und ein Antrag ohne Rechtsfolgen ist offensichtlich umwirksam. Stuß ist, wenn man rechtlich null Ahnung von Aktien- und/oder Vereinsrecht hat, aber trotzdem meint sich dazu äußern zu können.

    Damals hat man mit klarer Mehrheit über die Augliederung der Profiabteilung in eine AG gestimmt. Und nun wundert man sich darüber, dass Aktienrecht auf eine AG Anwendung findet. So blöd muss man erstmal sein. Natürlich hat der Verein keine Möglichkeit mehr das operative Wirken der AG zu beeinflussen, dafür sind die Entscheidungsträger der AG verantwortlich. Und damit war jeder Antrag, der genau das fordert, auch offensichtlich nicht zuzulassen, da der Verein ja nichts beschließen kann, was er aktienrechtlich in der AG gar nicht umsetzen kann. Hätte man sich halt vorher informieren müssen, was die Umwandlung in eine AG für Folgen hat.

    Die einzige Möglichkeit wäre es, die Aufsichtratsvertreter, die der Verein entsendet durch Wahlen auszutauschen, die dann wiederum die Vorstände abberufen und neue ernennen können. Dann hätten wir im Ergebnis aber irgendwelche Ahnungslosen in entscheidender Position und könnten sportlich ohnehin alles knicken. Viel Spaß damit.

    Evtl. zu Spitzenspielen. Im Liga-Alltag hatten wir schon vor Corona nicht mehr jedes Spiel ausverkauft, warum sollte jetzt auf einmal wieder anders sein?

    Das ist schlicht nicht korrekt. Vor Corona waren bisher alle Bundesligaspiele in der Arena ausverkauft.

    Kann ich so nicht erkennen. Wem gegenüber soll denn der Interessenskonflikt bestehen? So lange er von dem Club bezahlt wird bei dem der Spieler am Ende landet ist das doch i.O.

    Hätten wir mehr geboten als Real, dann hätte er hier verlängert und Zahavi das Geld von uns kassiert.

    Entweder ist er Berater von Real Madrid, dann kann er Alabas Interessen nicht gegenüber Bayern vertreten.

    Oder er ist Alabas Berater, dann kann er Madrid nicht gegenüber Alaba beraten.

    Ziemlich klarer Interessenkonflikt und müsste eigentlich zum Entzug der Beraterlizenz führen.

    Das Ende zum 31.12. hat ja auch ehrlich gesagt nie Sinn gemacht. Jetzt enden Saison und Geschäftsjahr, da ist der Übergang nur logisch. Offensichtlich hat Rummenigge da auch keine Bedenken hinsichtlich der Nachfolge, also alles gut.

    Es ging um den Einfluss des Trainers auf Transfers - Flick wollte sicherlich nicht bouna sarr oder etwa nicht? 9 mio. und 4 Jahresvertrag für einen Spieler dessen buli Tauglichkeit bestritten wird.

    Flick wollte Bouna Sarr. Ist doch inzwischen hinlänglich bekannt, dass das eine der Verpflichtungen war, die auf Flick zurückgehen. Ist von Sarr auch höchstselbst bestätigt worden, dass das so ist. Ebenso wie Dantas. Und wenn ich die beiden so sehe und dazu die Wünsche die von Flick sonst inzwischen bekannt sind, dann kann jeder der es mit Bayern hält nur froh sein, dass der da nicht mehr Einfluss hatte.

    Interessante Frage, ja. Der "Laptoptrainer" an sich ist ja bekannt dafür, dass er gerne seinen gesamten Mitarbeiterstab mitnimmt. Mal sehen in wie weit wir ihm da entgegengekommen sind.

    Eigentlich macht das doch jeder Trainer inzwischen so, dass man seine Leute mitbringt. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass Nagelsmann auf den Tiger verzichten wird.