Posts by Dreydel_OG

    In der Politik, aber auch in Unternehmen gibt es Compliance. Da bekommst du schon Probleme, wenn du nur den Anschein erweckst, dass etwas unlauter sein kann. Und wenn du als Trainer des FCB mit der Ex-FCB-Beauftragten der BILD zusammen bist, dann erweckst du eben den Anschein, dass etwas unlauter sein kann.


    Ich würde der Frau nicht unterstellen, dass sie Internas weitergibt. Aber allein, dass man darüber diskutieren muss, zeigt, dass diese Konstellation ein Problem ist. Als Polizist oder Richter sollte ich auch nicht unbedingt mit jemandem von der Mafia liiert sein, als Arzt nicht mit einem Patienten und als Chef nicht mit einem Angestellten.


    Natürlich ist es das Recht der beiden, dass sie ihre Beziehung führen. Dann müssen sie aber die Konsequenzen ziehen. Entweder kann er nicht mehr Trainer des FCB sein, oder sie nicht mehr in ihrer Branche. Leidtragender ist in dem Falle der FC Bayern und das kann nicht sein. Das Vertrauen zwischen Mannschaft und Trainer kann gar nicht in dem Maße da sein, wie das bei anderen Trainern da wäre. Ob das den Spielern bewusst ist, oder nicht, aber kein Spieler kann 100% auf Vertraulichkeit zwischen Trainer und Spieler hoffen, wenn der Trainer mit der BILD Zeitung schläft.


    Sorry, aber das geht halt einfach nicht und wäre in vielen anderen Unternehmen ein Interessenskonflikt. Der einzige Grund, warum das von der Führung geduldet wird, ist doch der, dass die selbst alle keine Kinder von Traurigkeit sind und nicht auch noch dieses Fass aufmachen wollen.

    Bin schon mal froh dass wir nicht mehr mit der falschen 9 spielen sondern wieder mit Mittelstürmer.


    Ohne ne zentrale Anspielstation, die auch mal den Ball festmachen und auch Flanken abnehmen kann geht es nicht.

    Sonst stellen sich die verteidigenden Mannschaften nur Tief rein und blocken die quirligen Spieler.

    Sehe ich anders. Ohne echte Neun kann man mit der Qualität eigentlich auch über die Runden kommen. Was uns aber komplett abgeht, ist jedwede Ordnung im Mittelfeld. Gerade dazu ist Kimmich in den letzten Jahren überhaupt nicht (mehr) in der Lage. Egal, wer da auf dem Platz steht, es wird ziellos rauf und runter gerannt, aber nichts mehr kontrolliert. Dort liegt unser Kernproblem und nicht bei einem Stürmer, der das letzte Glied in der Angriffskette ist.

    Ich glaube auch nicht, dass man ihn nach seinen Ansichten und Aussetzern im deutschen TV als Experten sehen wird. Mit der Karriere nach der Karriere dürfte es also auch nicht weit her sein, sofern er nicht in der Türkei nen Job findet.

    M.E. darf man da nicht nur die beiden sehen. Ich fand dabei sogar Sane beachtlich, der eben häufig sich nach hinten fallen ließ, um eine Anspielstation zu bilden. Offensiver als mit Gore war es im Mittelfeld auch nicht! Da fand ich 2 offensive AV eher noch als bedenklich!

    Ich verstehe angesichts der Probleme ohnehin nicht, warum man nicht vom 4-2-3-1 abweicht und stattdessen ein 4-3-3 spielt.


    Nagelsmann will doch, dass die Außenstürmer einrücken. Da ist aber wenig Platz, weil die Zehn auch besetzt ist und mindestens ein Achter auch noch aufrückt. Da liegt es doch Nahe, dass man die Zehn an sich einfach auflöst und die beiden Außenstürmer wirklich innen spielen lässt. Dann hast du eben anstatt zwei nomineller Außenstürmer diese so genannte Doppel-Zehn. Und hinten kannst du dann eine zusätzliche Absicherung bringen. Er muss es dann eben nur moderieren können, dass Musiala einen Stammplatz hat und sich alle anderen um den Rest streiten.


    Da sind wir dann unterm Strich wieder beim Tannenbaum, aber der ist ja dem Grunde nach erst mal nicht verkehrt. Mit Davies und Cancelo hat man zwei Spieler, die die Schiene bearbeiten können und bei Sané und Coman ist es nicht gewollt, dass sie das Spiel breit machen.


    Da kann man doch auch gleich das eine mit dem anderen verbinden. Es würde mich auch nicht überraschen, wenn Laimer nächstes Jahr nicht für genau diese Sechserrolle vorgesehen wäre, die sich dadurch eröffnet.

    so weit ich weiß, war er Kapitän.

    Aber doch auch nur dem Namen nach. Der stand doch schon vor ten Hag in der Kritik und hatte keine Lobby mehr. Die Binde trug er schon damals nur noch, weil sich kein anderer aufgedrängt hatte. Von daher sehe ich das nicht wirklich als Machtkampf, den er da gewonnen hätte.


    Wir werden ja sehen wie lange er am Ende bei United bleibt, aber es geht ja nicht nur darum, dass ten Hag irgendwann frei ist, es muss sich dann auch noch mit einem Zeitpunkt überschneiden an dem wir auch gerade jemanden brauchen. Das ist doch die eigentliche Kunst. Nagelsmann hätte man in den nächsten 30 Jahren haben können. Bei ten Haag sieht es etwas anders aus.

    Gab es da bei Maguire was zu gewinnen? Der spielt seit fast zwei Jahren Grütze und wollte jetzt im Winter wechseln. Eine wirkliche Lobby hat er auch nicht mehr. Selbst die Pundits hätten ihm jetzt den Wechsel zu Inter nahe gelegt bzw gehen davon aus, dass er im Sommer die Kurve kratzt.


    Wenn es ten Hag jetzt noch gelingt, den Kader an drei, vier Stellen umzubauen, sehe ich die nächstes Jahr unter Umständen sogar als Titelanwärter.

    ten Hag dürfte sich ohnehin erledigt haben. Der ist jetzt 53 und wenn er in Manchester nicht einbricht, sehe ich nicht, dass er dort alsbald entlassen wird. Man wird zwar sehen müssen wie treu ein neuer Eigentümer ist, aber wenn der nur halb so sehr an Trainern festhält wie die Glazers, dann wird ten Hag dort auf Jahre hinaus im Amt sein. Er hat seine schwierigste Phase überstanden. Er hat den Machtkampf gegen Ronaldo gewonnen, er hat der Mannschaft seinen Stil übergestülpt und es stellt sich nach und nach der Erfolg wieder ein. Da muss schon viel passieren, damit er noch mal für uns verfügbar ist.

    Da Sabitzer aber nur verliehen ist und unter Umständen zurückkehrt, finde ich das schon interessant. Sabitzer arbeitete ja nun schon bei RBL mit ihm zusammen und war dort auch Kapitän. Da kann man es schon verstehen, wenn man kaum eine Rolle spielt und mit Laimer nun ein weiterer ehemaliger Mitspieler kommt und als Wunschspieler gilt. Man könnte meinen, dass Wittmann auch Schwäche beim Trainer riecht und deshalb durchblicken lässt, dass es nicht nur am Spieler liege. Zumal man Sabitzer sicher nicht vorwerfen kann, dass er sich hat hängen lassen. Er ist ja nun nicht der Einzige, der von Nagelsmann gelobt wurde, als Wunschspieler galt und dann in die Röhre guckte. Gravenberch kann da doch auch ein Lied von singen.

    Das Problem ist halt das die o.g. Transfers die schwachen einfach nur refinanzieren, dadurch gibt es aber auch keinen fortschritt- auch nicht finanziell.


    So weit sind die Zecken dadurch gar nicht mehr weg von der Konkurrenz. Sie haben zwar wieder den 100 Mio mann mit Bellingham, allerdings werden die auch diese Summe wieder in mittelmaß versenken.

    Der 100 Millionen Mann hat angeblich ne 65 Millionen AK. Zumindest war davon vor ein paar Wochen mal die Rede in England.

    Eben. Man muss den Spieler nicht schlechter machen als er ist. Er mag technisch limitiert sein, aber in Sachen Einstellung und Laufbereitschaft kann man ihm nichts vorwerfen. Diese Grundtugenden würde ich mir bei manch anderem Spieler wünschen. Was der Verein bzw der Trainer ihm dann für eine Rolle zugedenken, ist eine ganz andere Frage, aber ich glaube nicht, dass man das dem Spieler zum Vorwurf machen muss.

    Die FIFA ist in solchen Dingen doch meist knallhart, auch deshalb, weil sie keinen Präzedenzfall schaffen wollen. Verständlich. Ziyech ist bei Chelsea doch aktuell auch gerade der Dumme, weil die Vereine die Papiere nicht rechtzeitig fertig hatten.

    In der Tat.


    Ich habe auch gerade mal überlegt, wer dort in den letzten 10 Jahren überhaupt eingeschlagen hat. Sancho, Haaland, Bellingham, Pulisic und Reus. Kobel lasse ich noch mit gelten, Reyna schon nicht mehr wirklich. Das ist nicht viel. Alle zwei Jahre ein starker Transfer und das auch nur, weil die genau gewusst haben, dass sie dort mit 18 auf Spielzeit auf gutem Niveau kommen und nach zwei Jahren wechseln dürfen.


    Das ist ne verdammt maue Ausbeute. Dass nicht jeder Transfer einschlägt, ist völlig klar, aber deren Quote ist schon erschreckend. Einzig die angehenden Superstars schaffen es; alles was die "solide Basis" bilden soll, geht gnadenlos baden, erfüllt nicht im Ansatz die Erwartungen und lässt sich nicht einmal mehr verkaufen.


    Es wäre auch unfair, dass an Kehl fest zu machen, denn so lang ist der noch nicht dort, aber Zorc und Watzke haben es dort auch nicht geschafft. Spätestens wenn Bellingham im Sommer wechselt, sind die wieder im Mittelmaß der Liga angekommen. Leipzig hat ihnen aufgrund des durchdachten RB Konstruktes den Rang abgelaufen und im Moment traue ich sogar der Eintracht eher zu wieder ganz oben anzuklopfen. Aber Dortmund? Die goldenen Jahre sind vorbei und sie duellieren sich alsbald wieder mit Wolfsburg und co um die Plätze 3-8. Vermutlich sind das dann alles Leuchttürme.

    Der Kardinalfehler ist rückblickend, nicht richtig darüber geredet zu haben, welchen Fußball er hier spielen lassen will.

    Das hat man aber im Laufe der ersten Saison bei einer der ersten Krisenanalysen und dann auch noch mal zur finalen Saisonabschluss-Krisenanalyse. Geändert hat sich wenig. Stattdessen holt man nun auch noch Laimer. Das lässt doch am Ende nur den Schluss zu, dass der Verein durchaus mit der Richtung einverstanden ist und unser Ballbesitzfußball in seinen unterschiedlichen Ausprägungen reiner Zufall war. Weder van Gaal, noch Pep oder Jupp waren geplant. Stattdessen will man offensichtlich Flipperfußball sehen.


    Bei Hoeneß und seiner Generation kann ich das noch verstehen, denn da war Mittelfeld gleich Mittelfeld und am Ende zählte nie das wie, sondern nur der Sieg. Aber bei Brazzo und vor allem Kahn mag ich das nicht glauben. Gerade Kahn hat doch als TV Experte immer schwadroniert, dass man als Verein Spieler und Trainer nach einem gewissen System, einer Philosophie auswählen müsse.


    Nagelsmann kann da in Konsequenz also nur das sein, was der Verein tatsächlich sehen will. Im Übrigen warte ich noch darauf, dass sich auch Rummenigge noch mal zu Wort meldet. Der war ja vor einigen Monaten schon in alter Manier unterwegs und hat das Messer gewetzt.

    Ich schätze deine Beiträge eigentlich sehr. Aber gestern (? ) wurde hier an andere Stelle schon mal geschrieben, dass man den Eindruck gewinnen kann, dass von Schalke die Rede ist. Sorry, das dachte ich gerade auch. Wir haben in Summe einen großartigen Kader und auch wenn es unbeliebt ist, da hat HS mit Neppe einen guten Job gemacht. Ob man für den Job Sportvorstand sein muss oder ob nicht Sportdirektor reicht, darüber kann man streiten. Zu kritisieren ist sicher auch manchmal die Aussendarstellung ( aber die war hier noch nie anders und da habe ich auch die Hoffnung schon vor Jahren aufgegeben), aber der Kader ist richtig gut. Dass eine "9" fehlt ist - auch - der Spielidee von JN geschuldet und wird eventuell nächste Saison, ob mit oder ohne Nagelsmann, behoben, wenn sich jemand anbietet/verfügbar ist. Das Mittelfeld mag vielen nicht gefallen und die Lösung (Laimer) auch nicht. Ändert aber mMn nix daran, dass auch Laimer ein Spieler sein wird, mit dem auch andere Trainer leben könnten - wurde auch hier schon mal so geschrieben.

    Wie gesagt: Dieser Kader lässt mMn alle Möglichkeiten und ist ja auch nicht so (!) schon seit Jahren zusammen, sodass man, wenn es so wäre, von Abnutzungserscheinungen reden könnte.

    Abgesehen davon, wiederhole mich leider, die meisten, auch die von dir genannten, haben unter anderen Trainern und auch unter JN selbst, schon funktioniert.

    Und dies noch : 5-6 raus und dann? Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Wer ist mindestens gleich gut, bezahlbar und will zu Bayern und garantiert dann noch, dass er weniger Probleme macht als vermeintlich jene, die jetzt da sind. Und dies am Ende für einen Trainer, dem doch schon bisher viele Zugeständnisse gemacht wurden. Bei Zidane wäre ich btw auch skeptisch, aber da ich nicht viel davon halte, Trainer vor Beschäftigungsbeginn zu loben oder zu kritisieren, sage ich dazu mal nichts.

    Gnabry hat hier noch nie über einen längeren Zeitraum wirklich gut gespielt. Er hat gute Phasen und dann taucht er wieder ab. Am Ende geht es in meinem Beitrag doch aber auch gar nicht, um die sportliche Qualität. Ich habe Explizit auf den Charakter angespielt. Der ist bei einigen unserer Spieler einfach nicht auf dem Niveau, auf dem er sein muss.


    Dass es nicht realistisch ist, dass man hier 5-6 dieser Spieler aussortiert, weiß ich auch. Deshalb schrieb ich auch, "eigentlich müsste man sie aussortieren". Die realistische Lösung wäre vermutlich Zidane, aber mit Tuchel und co wirst du bei uns in 18 Monaten wieder genau die gleichen Probleme haben, weil der Mannschaft auch da dann wieder Dinge nicht in den Kram passen.

    Ich finde es spannend, dass alle 1,5 Jahre entweder die Mannschaft oder der Trainer quer liegen oder der Sportvorstand und der Trainer.


    Es kann doch nicht sein, dass hier kein Trainer 2 Jahre am Stück arbeiten kann, ohne schon vorher auf der Abschussliste zu stehen.

    Und selbst bei Jupp kann man wohl davon ausgehen, dass der vor allem deshalb wenig Gegenwind hatte, weil jeder wusste, dass Uli hinter ihm steht.


    In der Mannschaft gehört halt mal aufgeräumt. Nagelsmann ist sicher nicht unschuldig an der Situation, aber Brazzo und Kahn helfen nicht wirklich, wenn sie öffentlich den beliebten Torwarttrainer vor den Bus schubsen, aber am Ende ist und bleibt es halt die selbe Mannschaft, die hier seit Jahren untrainierbar scheint. Da hat man als Verein einfach falsche Charaktere eingekauft und hält diese teilweise noch auf lange Sicht. Ein Müller ist kein unbeschriebenes Blatt, Gnabry, oder Kimmich sind auch gnadenlos überschätzt und Spieler wie Lewandowski bzw Alaba hat man unterschätzt.


    Selbst wenn man Nagelsmann entlässt, der nächste Trainer wird die gleichen Probleme haben, oder glaubt hier einer, dass Tuchel bei der Mannschaft auf mehr Gegenliebe stoßen würde?


    Allein die Tatsache, dass man seit der Entlassung des Maulwurfs gefühlt jede Unterhaltung nachlesen kann, spricht doch Bände. Die Mannschaft meutert, nur trifft es am Ende mit Nagelsmann nicht den Allein-Schuldigen. Beim nächsten Trainer meutert dann wiederum die andere Hälfte der Mannschaft. Das kann sich nur ändern, wenn man im Verein klar Schiff macht, ein paar der faulen Äpfel aussortiert und das auch ohne Rücksicht auf die Hierarchie. Sind wir doch ehrlich, eine Hierarchie gibt es ja gar nicht mehr. Ich will jetzt nicht ins selbe Horn blasen wie Effenberg, Basler und co, aber früher hätte es das in der Form so nicht gegeben. Da hätte die Mannschaft das intern geregelt und sich auf eine Linie geeinigt. So hast du hier seit Jahren Grüppchen, die alle ihre eigene Agenda haben. Müller und Neuer sind über den Berg und haben nicht mehr die Autorität, Kimmich ist spätestens seit der Corona-Nummer nur noch außen vor bzw hilft ihm die Nähe zu Nagelsmann auch nicht. Wer lässt sich von ihm auf dem Platz schon sagen, wohin er zu laufen hat, wenn er selbst überall und nirgends zu finden ist? Coman und Gnabry sind Schönwetterspieler, Mané lange nicht das Mentalitätsmonster, das man sich erhofft hatte und Lucas wird in diesem Leben auch kein Abwehrchef mehr. Nicht ohne Grund hat man de Ligt gekauft. Von Goretzka fangen wir gar nicht erst an.


    Eigentlich müsstest du hier wirklich 5-6 Spieler austauschen, einfach nur, um ein Zeichen zu setzen. Dann könnte man vielleicht sogar Nagelsmann noch eine Chance zugestehen, aber das wird man nicht machen und sie wird nach Nagelsmann auch der nächste Trainer Probleme bekommen.


    Vermutlich wäre Zidane tatsächlich die beste Wahl. Der ist ähnlich wie Jupp ein Flüsterer, hat kein Dogma, sondern lässt die Mannschaft spielen was sie kann und da hier eh der halbe Kader aus Frankreich kommt, wird er noch nicht mal Sprachprobleme haben. Im Moment wäre das für mich tatsächlich die sinnvollste Variante, ohne den halben Kader umzustülpen.

    Ich glaube auch nicht, dass es das System ist, oder die Reden, die sich abnutzen. Die Mannschaft wird einfach an den entscheidenden Stellen älter und man hat das Geld nicht wieder so gut investieren können. Henderson und Milner sind drüber, van Dijk nach der Verletzung im Eimer, Firmino ist mindestens seit anderthalb Jahren durch und Mané hat man gerade noch im rechten Moment verkauft bekommen. Das sind halt die Gesichter des Erfolgs gewesen. Das auf Abnutzung zu beschränken, ist mir da zu einfach gedacht. Zudem haben die letztes Jahr das Quadrupel verpasst. Das nagt sicherlich mental auch der Mannschaft.