Posts by eddiedean

    Erinnerungs- und Antidiskriminierungsarbeit: Im Rahmen der zweiten, unter der Gesamtkoordination des Fanprojekt München - ROT organisierten Gedenkstättenfahrt mit Bayern-Fans nach Auschwitz legte Raimond Aumann (Direktor Fan- und Fanclubbetreuung) heute Vormittag im Namen des FC Bayern München einen Kranz an der Todeswand in der Gedenkstätte Auschwitz Memorial / Muzeum Auschwitz nieder. #ErinnerungVereint #NieWieder



    Von Facebook kopiert.

    Er hat aber auch schon eine ganze Saison Bundesligaerfahrung, da hat er zumindest dem ein oder anderen aus der Jugend etwas voraus-

    Er hat insgesamt 1400 Minuten Bundesliga gespielt. Das sind 15 Spiele...


    So viel Vorsprung ist das nicht.

    Er hat 30 Minuten Bundesliga und 360 Minuten 3. Liga gespielt.

    Ich konnte mir daraus noch kein Urteil bilden.🙂


    Von den Minuten für die Amas habe ich ein Spiel ganz gesehen und da war er furchtbar.

    In meiner Wahrnehmung ist er extrem weit weg vom Profikader.


    Allerdings hoffe ich so ein bisschen, dass es vielleicht Parallelen zu Phonzy gibt und er auf einmal liefert, wenn er muss.

    Und er wird müssen, wenn sich unsere Personalsituation weiter so entwickelt...

    Wir hatten dieses Jahr außergewöhnlich viel Verletzungspech.

    Nein.


    13 Vereine hatten mehr Verletzungstage als wir:


    http://fussballverletzungen.com/


    Auch im Vergleich zur letzten Hinrunde sind wir sogar glimpflich davongekommen:

    In der Hinrunde 18/19 waren es 725 Verletzungstage, in der Hinrunde 19/20 nun 529 Tage.


    Historisch war übrigens die Saison 14/15 die mit den mit Abstand meisten Verletzungstagen. Seitdem ging das kontinuierlich nach unten.


    Deine Aussage ist schlicht falsch, sowohl historisch, als auch im Ligavergleich.

    Das sagt Oli Kahn über seine Anforderungen an einen Trainer im neuen "51":


    Welchen Führungsstil eines Trainers mochten Sie besonders?

    Heute ist es zum einen sehr wichtig, dass ein Trainer die fachliche

    Seite des Fußballs, die Spielidee und taktische Aspekte seiner Mann-

    schaft vermitteln kann. Ein Trainer braucht einen Plan, wie man einen

    Gegner bespielen kann. Zum anderen geht es darum, die Spieler auch

    menschlich abzuholen, sie zu stärken und ihre Potenziale zur Geltung

    zu bringen.

    Hansi Flick sagte, dass die Spieler heute nicht mehr fragen „Wie?“,

    sondern „Warum?“.

    Die Spieler heute sind ganz anders aufgewachsen. Sie stellen Fragen:

    Warum sollen wir das machen? Wohin soll das führen? Deswegen

    muss ein Trainer heute fachlich top sein, wenn er Spieler überzeugen

    will.


    Klingt nach echtem Paradigmenwechsel bei uns. Wenn das so passiert, wird es hübsch.

    Klar ist das angekommen. Jeder kennt unseren Kader, sieht unsere aktuelle Personalsituation, und kann sich denken, was wir benötigen. Eine gute Verhandlungsposition werden wir nicht mehr bekommen, aber man sollte doch wenigstens versuchen, sie nicht noch unnötig weiter zu verschlechtern.

    Und das ist dann Grund genug, das vom Trainer als sehr groß benannte Problem so klein zu reden? Das ist doch Humbug, sorry. Er kann doch unverbindlich bleiben. So schwächt er Flick unnötig.

    Ein Spieler wird keinen Euro teurer, nur weil Brazzo jetzt öffentlich sagt, dass sein Trainer Recht hat und wir einen RV brauchen.

    Kleiner Rätselspaß am Rande:


    Von wem stammt folgendes Zitat aus dem September 2019?


    "Wir haben jetzt einen sehr schönen Kader. So hätte ich ihn mir gemalt, wenn ich ihn mir hätte malen können."


    Naaa?:)


    Auflösung gibt's hier:


    Ganz ehrlich, wir bauen da nun grundlos und ohne Not ein Kasperltheater auf, das niemand braucht. Was wir da sehen, sind unmittelbare Folgen einer katastrophalen Fehlplanung. Brazzo gewinnt gar nichts damit, nun Flick öffentlich zu kritisieren. Der positioniert sich einfach nur wird sich im Sommer, auch medial und öffentlich, an seinen Aussagen messen lassen müssen, wenn es um seinen Vertrag geht. Daran ist nichts falsch.

    Für Flick steht daher fest: "Wir brauchen auf jeden Fall noch Verstärkung. Er denke diesbezüglich "an mindestens zwei Spieler - auf jeden Fall einen für die Defensive und vielleicht auch für die offensive Außenbahn". Bereits vor dem Jahreswechsel hatte der 54-Jährige betont, noch einen Rechtsverteidiger haben zu wollen, um "eine zusätzliche Option" zu haben. Die Kandidaten dafür sind jedoch rar gesät.
    ---------


    Als würde Flick hier seit Monaten mitlesen :)

    Er konterkariert mit dieser Einschätzung des Kaders halt auch ganz nebenbei mal eben die letzten dreieinhalb Jahre. Bin sehr gespannt, wie das bei unserer Vereinsführung ankommt.

    Aber es geht runter wie Öl.

    Ich würde sehr gerne schnitzel und foehn u.a. offiziel als meine "Freunde" ansehen. 2 sehr gute Mitglieder mit mitfans.

    Toll das Gegenteil von Davie und eddie hier auch zu haben

    Alex, ich hab deine ständigen Sticheleien jetzt lang genug kommentarlos hingenommen, weil ich weiß, dass du nicht alle beisammen hast. Aber jetzt langt's halt dann. Spar's dir einfach. Du lebst in einer so anderen Welt als ich, dass ich einfach nichts mit dir zu tun haben möchte. Und von dir dann auch noch als schlechter Fan bezeichnet zu werden, ist halt dann so bodenlos frech, dass du es dir tatsächlich nur hier anonym erlauben kannst...

    Geh einfach weg!

    Wenn es da DEN einen Weg gäbe würde es ja nur von der Qualität der Mannschaft abhängen.

    Wenn ich mir die letzten 20 CL-Sieger anschaue, legt die Liste den Verdacht durchaus nahe, dass die Qualität in der Mannschaft da keine so kleine Rolle spielt...:/



    Fussball wird immer zu einem gewissen Teil unberechenbar bleiben und das ist ja auch der Reiz daran.


    Wie weit darf denn der "gewisse Teil" gehen?

    Wir sind dieser Liga längst so weit entwachsen, dass Ergebnisse wie jetzt oder halt so Heidenheim-Dinger einfach nicht mehr mit "Unberechenbarkeit" zu rechtfertigen sind.

    Zumal die komplette moderne Fußballwelt ja immensen Aufwand betreibt, um die Unberechenbarkeit so klein wie möglich zu halten. Datensammlungen in allen erdenklichen Ausprägungen entstehen ja nicht umsonst.

    Die Mannschaft wollte einfach nicht so spielen wie Kovac sich das vorgestellt hat, eben weil sie wussten dass es falsch ist. Deswegen hat der sich ja ständig beschwert, dass sie seinen Schmarn nicht umsetzen.

    Du lebst in der Vergangenheit. :)


    Ich wollte hier keine neue Diskussion über Kovac. Aber zu Deinem ersten Satz: Wie viel fußballerische Qualität allein verloren geht, wenn der Trainer keinen Wert auf bestimmte Dinge legt, konnte man schon beim Rondo (oder auf Kovac: Kreisspiel) beim Aufwärmen sehen. Und zwar eindrucksvoll dramatisch.


    Unter Kovac fehlte es nie an Einstellung und Wille, sonst hätten wir Spiele wie gegen Heidenheim oder so in der ersten Saison schon gnadenlos vergeigt. Aber man kann doch jetzt, vor dem auch zeitlich noch sehr nahen Eindruck des Wechsels von Flick zu Kovac nicht ernsthaft behaupten, dass die Spieler einfach nicht wollten. Es gibt so eklatante Unterschiede in allen Mannschaftsteilen, selbst bei der Art, wie unser Torwart spielt, dass doch bitte wirklich jeder sehen muss, wie viel von einem Plan abhängt.


    Und warum sollten sie jetzt sagen, dass sie absichtlich etwas anders gemacht haben? Sie geben doch mit dieser Planlosigkeit noch viel schlimmere Probleme zu und damit eigentlich das schlechtmöglichste Zeugnis für Kovac ab.


    Daraus muss man lernen. Wenn nicht jetzt, wann dann?

    Thomas Müller:


    "Wenn dich deine Frau/Freundin zum Einkaufen schickt und du hast einen Einkaufszettel dabei, dann weißt du genau, was du im Supermarkt zu tun hast. Wenn die jetzt zu dir sagt, geh mal einkaufen, damit wir ein schönes Abendessen haben, dann stehst du vor den Regalen und die Gefahr, dass das Abendessen eher nichts wird, ist groß", sagte Müller bei einer Medienrunde in Doha über die Bedeutung klarer Ansagen durch Trainer Hansi Flick.



    Robert Lewandowski:


    "Flick hat einen großartigen Kontakt mit den Spielern", lobte der 31-Jährige. "Die Kommunikation ist auf einem anderen Niveau (als noch unter Kovac, Anm. d. Red.). Der taktische Gedanke ist für die Mehrheit der Jungs wohl klarer. Wir haben nicht wirklich gewusst, warum wir Fehler machen und wie wir sie beseitigen können. Auf dem höchsten Niveau ist das entscheidend, um um die wichtigsten Trophäen mitzuspielen."



    Aber Taktik wird überbewertet und es ist viel wichtiger, dass einer nach Stall riecht, als dass er eine falsche Neun oder krumme Raute erklären kann, gelle Uli?

    Unfuckingfassbar, wie man Kovac einstellen UND dann noch mit dieser Luftpumpe in eine zweite Saison gehen konnte. Und noch viel unfassbarer, dass man auch hier immer wieder anzweifelt, dass Spieler einen taktischen Plan brauchen und ohne ziemlich hilflos sind.

    Aber vielleicht lügen die Spieler ja jetzt wieder oder so.

    “7x Deutscher Meister ist schön und für die Ewigkeit. 8x aber auch.”

    Die Kunstpause vor der "acht" fand ich gelungen. Kann man gedanklich durchaus füllen mit "Achtung, Kampfansage"...8)


    Glaube übrigens auch, dass Brazzo sich ganz schön umschauen wird. Kahn hat ja wirklich über alle Bereiche gesprochen. Er hätte ja auch einfach sagen können, dass Brazzo das mit dem NLZ gut macht oder er sich erstmal einen Überblick über sportliche Dinge verschaffen will - stattdessen hat er zwar betont, dass er ein Teamplayer ist, aber der Satz "und dann werde ICH - dann werden wir - entscheiden" sprach schon Bände.

    Auch, dass er seine Erfahrung und sein Wissen natürlich bei den Transfers und der Trainerfrage einbringen wird, war deutlich. Auch das hätte er wesentlich günstiger für Brazzo formulieren können, wenn er denn gewollt hätte.


    Das soll nicht heißen, dass ich glaube, dass er Brazzo absägen wird. Aber er sieht ihn viel mehr als Erfüllungsgehilfen als als Kollegen.

    Wir wollen eine eigene Spielidee entwickeln und Hasan ist dabei auf einem guten Weg. Daran wird er sich messen lassen müssen.


    Aber er kommt sachlich und klar rüber. Taugt.