Posts by moenne

    Nach BILD-Informationen plante Nagelsmann am Montag rund um das geheime Abschlusstraining für das Pilsen-Spiel im Mittelfeld mit Leon Goretzka (27) und Neuzugang Ryan Gravenberch (20). Offen aber noch, wer dabei die defensive Rolle von Kimmich einnimmt.


    Auch in der Offensive rutscht ein Neuzugang rein. Mathys Tel (17), der für bis zu 28,5 Millionen Euro von Stade Rennes verpflichtet wurde, steht vor seinem Startelf-Debüt in der Königsklasse. Beim 2:0 gegen Barcelona durfte der Franzose bereits als Einwechsel-Spieler für zehn Minuten ran.


    Neben Tel plant Nagelsmann auch mit Sadio Mané (30), Jamal Musiala (19) und Serge Gnabry (27), der wieder eine Chance von Beginn erhält, im Angriff.


    https://www.bild.de/sport/fuss…immich-81506612.bild.html

    Meines Erachtens spielt Choupo, weil man ihn endlich wieder in die Spur bringen möchte, nachdem er gefühlt (oder real?) in den letzten 10 Monaten keine 3 Spiele am Stück absolviert hat, er gleichzeitig aber noch wichtig werden kann, weil er der einzige Stürmer Typ "Brechstange" im Kader ist. Wenn man nun stattdessen immer Tel spielen lässt, der unseren anderen Offensivspielern deutlich mehr ähnelt als Choupo, man dann den Typen Choupo aber benötigt, hat dieser keine Spielpraxis und wir können es auch gleich sein lassen. Zudem muss man halt auch sagen, dass jeder Spieler im Kader Minuten verdient hat, es sei denn, dieser fällt so extrem ab wie z. B. Sarr. Aber das ist, bei aller Häme, bei Choupo definitiv nicht der Fall.


    Ein breiter und qualitativer Kader bedeutet halt, dass auch mal Spieler mutmaßlich ungerechtfertigt behandelt werden, der eigene Liebling auf der Bank sitzt oder es Phasen gibt, in denen man schlichtweg nicht allen Spielern Minuten ermöglichen kann, weil zu viele Spieler fit sind. Das bringt es dann halt mit sich. Ich sehe die jungen und hippen Spieler auch lieber, weil man da immer die Aussicht hat, dass die sich mal festspielen und uns perspektivisch mehr bringen, in meinen Augen funktioniert Kadermanagement aber bei weitem nicht so einfach. Man muss auch Goretzka, Gnabry und co. bei Laune halten, selbst wenn diese schwach spielen, egal wie unpopulär das sein mag. Und es gibt einfach auch Hierarchien in der Mannschaft, die der Trainer beachten muss. Ich wäre auch dafür, dass Spieler wie Goretzka oder Gnabry deutlich hinterfragt werden, aber dieser Impuls muss meines Erachtens von der Vereinsführung kommen, da diese Spieler sonst weiterhin immer in der Lage sein werden, den Trainer zu stürzen. Und dann ist auch klar, dass ein Trainer darauf keinen Bock hat und irgendwie versucht, das unter einen Hut zu kriegen. Und das wird dann immer so weitergehen, egal wie der Trainer heißt.


    Was Gravenberch oder Tel angeht: Als Kimmich, Davies und co. bei uns angefangen haben, lief es anfangs auch eher schleppend, das halte ich noch für normal. Ich würde sie zwar auch lieber sehen, aber Talente, die das Potenzial haben, werden sich immer bei uns durchsetzen, bloß halt so gut wie nie in den ersten 2-3 Monaten einer Saison. Musiala spielt doch auch und dafür sitzen Goretzka oder Gnabry auf der Bank. Davies spielt auch und dafür hat, als alle fit waren, nicht Hernandez links gespielt, sondern einer aus ihm, Upamecano oder de Ligt auf der Bank gesessen. Qualität setzt sich am Ende durch, so ist es immer. Insofern sehe ich das erstmal noch entspannt, schließlich darf man auch nicht vergessen, dass wir endlich mal eine Situation haben, in der fast der komplette Kader fit ist. Das kann in wenigen Wochen schon wieder ganz anders aussehen. Durch solche Situationen sind Spieler wie Kimmich oder Coman 2015/2016 letztlich auch irgendwann zu sehr viel Spielzeit gekommen.


    Positiv immerhin: Wenn die Wechsel das größte Problem sind, dann haben wir insgesamt gut gespielt. Jetzt müssen wir es bestätigen, denn Leverkusen war in der Form sicherlich kein Gradmesser. Wenn wir gegen Pilsen so weitermachen, souverän gewinnen und gegen den BVB gut spielen (und gewinnen), würde ich von einer Kehrtwende sprechen. Aber die nächsten zwei Spiele sind da in meinen Augen genauso entscheidend wie das gestrige. Wir haben uns ein paar Tage Ruhe erspielt und können diese Ruhe mit einer guten Leistung gegen Pilsen verlängern, aber das gestrige Spiel reicht bei weitem nicht aus, die Leistungen der 4-5 Pflichtspiele zuvor vergessen zu machen.

    Apple wäre schon ein geiler Sponsor. So ganz ohne weiteren Hintergedanken war Cook wohl nicht da, oder? Oder ist die Technik am Campus so revolutionär, dass er sie a) nicht remote bewundern kann und b) es sie nirgends anders auf der Welt gibt, also nicht mal in der NBA oder NFL in Cooks Heimatland, wo Sport im Kontext von Technik ja nochmal einen deutlichen Vorsprung hat?


    Das wäre schon besonders, auch was verschiedene Zielgruppen angeht. Aber meines Wissens macht Apple diese Art von Sponsoring nicht. Aber wer weiß, vielleicht passen sie ihre Strategie an, das Super-Bowl-Sponsoring spräche dafür. Das wäre jedenfalls ein Sponsor mit einem gewissen Coolness-Faktor, der ziemlich außergewöhnlich ist und den ich sonst nur bei PSG mit Jordan sehe. Und vom Selbstbewusstsein bzw. dem eigenen Selbstverständnis her sind Apple und der FCB sich gar nicht so unähnlich..

    Das Abschlussstatement von Dreesen hört sich zumindest sehr versöhnlich an. Scheint in seiner Ausführlichkeit auch wirklich ernst gemeint zu sein. Bei anderen Abgängen, bei denen es nicht so reibungslos war, waren die Statements auf jeden Fall deutlich knapper und weniger emotional.


    Da verlässt uns auf jeden Fall die absolute mega Kompetenz. In meinen Augen hat er für die Entwicklung des FCB seit 2012/2013 einen genauso großen Anteil wie Kalle, Uli und co. Mich hat es jedenfalls immer beruhigt, ihn im Hintergrund zu wissen. Sehr schade. Wir werden unseren Kurs aus finanzieller Sicht sicherlich weiterfahren, aber 10 Jahre und seine allgemeine Erfahrung ersetzt man nicht mal eben so. Insgesamt ein großer Verlust.

    Das ist noch mal eine Spur schlechter als das, was wir derzeit spielen. Auch wenn die BILD schon versucht hat, das auf unsere Spieler bzw. den FCB abzuwälzen, aber das sieht doch jeder, dass das Probleme sind, die nichts mit einer Handvoll Spieler zu tun haben. Zumal seit dem deutschen 2:0 noch 3 Bayern-Spieler auf dem Rasen stehen/standen: 2 Offensivspieler mit Gnabry und dem heute sehr guten Musiala plus Kimmich. Das ist ein systematisches Problem, gekrönt durch eine so genannte Abwehr bestehend aus dem dynamischen BVB-Duo, David „Flanke“ Raum und Kehrer. Da liegt deutlich mehr im Argen als die ach so blöden Bayern-Spieler.

    Definitiv eine Art Gewinner der derzeitigen Situation. Zeigt seine individuelle Klasse. Bei dem Tor sieht er nicht gut aus, aber er ist halt Offensivspieler. Und da war er heute klar der Beste. Man kann schon sagen, dass er vorangegangen ist. Und das ist bei ihm sicherlich nicht selbstverständlich.

    Sehe ich auch so. Goretzka würde z.B. von Tuchel einen saftigen Tritt in den Hintern kriegen, wenn er über die Medien einen Startplatz fordert.

    Und dann wären unsere Mimöschen gleich wieder am Tegernsee, um bittere Tränen zu weinen, was der Tommy T. ein böser Mensch ist.

    Aber Tuchel würde uns taktisch in sehr kurzer Zeit auf ein anderes Niveau heben. Das ist klar.

    Für die BL ist Tuchel perfekt. Wenn man sieht, wie der mit dem BVB agiert hat, dann werden wir Spiele wie heute, gegen Stuttgart oder in Berlin so gut wie immer gewinnen. Das wäre schon ein großer Fortschritt. Und international hat er sich ja mittlerweile auch mehr als bewiesen.


    Trotzdem, die Bedenken wären halt da, weil er von der Art her Nagelsmann sehr ähnlich ist. Und ich weiß nicht, wie der Kader damit umgehen würde..

    Da jetzt, im Gegensatz zur letzten RR, ein Top-Trainer auf dem Markt ist, sehe ich eine Entlassung langsam auch als zunehmend alternativlos an. Die Negativ-Entwicklung derzeit ist in der Tat sehr vertraut und ich sehe nicht, wie sich das von Ancelotti und Kovac entscheiden sollte. Wäre die Liga nicht so schwach, hätten wir wohl 8-10 Punkte Rückstand auf Platz 1.


    Allerdings: Tuchel gilt auch als Taktik-Nerd, der seine Stärken nicht unbedingt im zwischenmenschlichen Bereich hat. Und bei unserem Mimosenkader habe ich Bedenken, ob das zum jetzigen Zeitpunkt wirklich das richtige wäre. Wahrscheinlich brauchen sie mal wieder so einen Daddy-Trainer. Aber da ich so einen überhaupt nicht am Horizont sehe, wäre Tuchel wohl alternativlos.

    Ein Özil mit der Einstellung von Robben... Das wäre interessant gewesen

    Dann wäre er wohl über Jahre einer der besten Spieler der Welt gewesen. Zumal Özil ja zumindest zu Anfang seiner Karriere und zur Real-Zeit nicht verletzungsanfällig war. Das kam ja dann erst irgendwann in der Arsenal-Zeit..

    Özil ist für mich das perfekte Beispiel für die relativ seltene Gattung der Spieler, die so extrem talentiert sind, dass sie es quasi ohne Ehrgeiz bis (fast) nach ganz oben schaffen. Und im Gegensatz zu Balotelli, Adriano und co. hat Özil das Level ja sogar recht lange gehalten. Bei Real Weltklasse, Weltmeister geworden etc. Hat dann nur schon sehr früh angefangen, die Füße hochzulegen und sich auf dem Erreichten (vor allem wohl auch auf dem Konto) auszuruhen. Und letztlich zum Teil wohl auch nicht klug genug und/oder zu schlecht beraten.


    Für mich ein Spieler, der Top 5 weltweit im Tank gehabt hätte. Aber das sind dann halt Spieler, die beides vereinen: Die absolute Top-Klasse und den entsprechenden Ehrgeiz. Und das konnte Özil zu selten vorweisen.