Posts by mr_spocht

    Bei so manchen Schiedsrichter war ich aber schon froh, dass er aufgrund der Altergrenze nicht mehr pfeifen durfte ;-)


    Ganz abschaffen würde ich die Altergrenze nicht. Aber gegen ein großzügiges Anheben der Grenze ist nichts einzuwenden. Eine Grenze ist für mich eine Art Rentenalter für den Schiedsrichter, bei der er sicher weiß, jetzt ist diese Karriere vorbei.

    th0mi


    Klar, aber das Ausscheiden nach Elfmeterschießen vor zwei Jahren hatten sie in Madrid auch noch nicht vergessen. Ich glaube, gerade Ramos musste nicht extra motiviert werden. Wir kamen gerade zur richtigen Zeit im Halbfinale daher, mit unserer Nachmeisterschaftsform.

    Hm, kenn da eine Mannschaft, die hat sich nach einem verlorenen Finale dahoam auch so richtig in die Champions League reingebissen und dann endlich gewonnen. Real wollte diesen verdammten zehnten Titel und hat zweifelsohne in topform zur richtigen Zeit zugeschlagen. Nächste Saison werden die Karten neu gemischt. Ist doch auch ein schönes Ziel, so eine Endspielwoche in Berlin. Erst DFB-Pokalfinale und dann eine Woche später Finale Champions League :8

    Vielleicht sollten die Dortmunder nächste Saison nicht in der Bundesliga mitspielen, sondern gleich im Dortmunder Zoo ein Wolfsgehege eröffnen und da rumheulen :D


    Die Torlinientechnik ist ja schön und gut, aber da gebe ich Metzelder schon recht, was ist, wenn ein Tor von der Technik gegeben wird, das Abseits vorher aber nicht erkannt wurde? Jede Wette, bei der WM wird sowas passieren und dann haben wir eine neue Diskussion.

    @dodgerrem


    Ich gebe dir Recht, wenn wieder Ruhe einkehrt und die Emotionen heruntergefahren sind, wird man in aller Ruhe und Sachlichkeit im Rahmen des Vorstands, Aufsichtsrat zusammen mit Uli Hoeneß über seine Zukunft im Verein reden.


    Ich finde es, es wäre in den nächsten zwei Jahren wichtig, auch die personelle Weichenstellung in der Vereinsführung für die Zukunft zu planen. Der Weg, ehemalige Spieler im Verein mit Positionen zu betrauen, muss weitergegangen werden. Der Abnabelungsprozess von Uli Hoeneß wird zwangsläufig notwendig sein.

    Klar, dass jetzt viele bedingungslos hinter Uli Hoeneß stehen. Aber im Laufe der Zeit wird es auch zu einer nüchteren Betrachtung zur Person Hoeneß geben. Nicht alle seine Entscheidungen in den letzten zehn Jahren waren so glücklich. Da musste er sich mehrmals korrigieren. Und die Medien hat er auch selber immer ganz gut genutzt, z. B. bei der Demontage von van Gaal.


    Uli Hoeneß kann es ja in Zukunft so machen, wie Franz Beckenbauer, vom Olymp heruntersteigen und seine Weisheiten bei Sky kundtun. Nicht auszudenken, Beckenbauer wäre Präsident geworden und würde wieder im operativen Geschäft mitreden.


    Schau mer mal, was in den nächsten zwei Jahren passiert. Hopfner wird als Präsident nach der Rede von Uli wohl erst mal nicht als "vollwertig" angesehen. Er ist es halt, weil es einer machen muss.

    Sicherlich ist es jetzt der Plan, dass UH zurückkehrt. Aber wer weiß schon, was in zwei Jahren ist?
    Man gewinnt jetzt Zeit im Aufsichtsrat, in Ruhe darüber nachzudenken inwieweit für die Anteilseigner eine solche Rückkehr vorstellbar ist.


    Die Rede von Uli Hoeneß war mir ein wenig zu polemisch. Natürlich wurde viel geschrieben, gesagt und übertrieben, aber daran ist er ja mit seiner seltsamen "bedingungslosen" Aufklärung erst im Prozess selber schuld. Das dann Journalisten weiter bohren, ist ja wohl klar.
    Wer in Talksendungen Gesellschaft und Politik kritisiert und dann kommt raus, dass er selbst betrogen hat, wird nunmal eine Zielscheibe der Presse.


    Ich hätte mir einen Auftritt gewünscht, bei dem er erst mal einen bescheidenden Abschied nimmt.


    Ohne Uli Hoeneß wäre der FC Bayern nicht das, was er jetzt ist, das ist vollkommen klar und dafür ist ihm jeder Bayernfan für ewig dankbar. Aber irgendwann ist halt immer mal Schluss, jetzt ist meiner Meinung nach die richtige Zeit dafür. Die nächste Generation gibt es mit Schweinsteiger und Lahm schon, die nach Karriereende zusammen mit Matthias Sammer und KHR als Präsident den Verein weiterführen können.

    Zu Saisonbeginn war es doch auch zäh, zwar viel Ballbesitz und gewonnen (außer in Freiburg, da wurde ja schon wegen eines Unentschieden Theater gemacht), aber so richtig rund lief es nicht.
    Erst gegen Schalke und dann bei Manchester City wurde richtig gut gespielt. Der Rückrundenstart mit dem Nachholspiel in Stuttgart war auch mehr glücklich als gut, vom Vorbereitungsspiel in Salzburg ganz zu schweigen. Da waren die in Gladbach doch schon sowas von siegessicher. Aber in den "großen" Spielen war die Mannschaft bisher immer da. Das Heimspiel gegen Dortmund war eben in dieser Phase der Saison kein solches Spiel.


    Aber Real und Pokalfinale sind wieder große Spiele. Also ich habe keine Angst oder Zweifel, unsere Mannschaft wird, wie suedstern es sagt, anders auf dem Platz stehen.

    Nein, bist du ganz bestimmt nicht!


    Den Text des vom Stern des Südens kennen manche auch nur, wenn alles perfekt läuft.


    In Erinnerung rufen will ich auch mal ein Spiel in Lyon CL 2001, ein Märztag, 0:3-Klatsche, O-Ton Beckenbauer: Unter- gegen Obergiesing, der weitere Verlauf ist bekannt.


    Ich bin auch enttäuscht, aber es geht weiter und es ist noch nichts verloren!

    Also Rafinha gegen Ronaldo, riecht für mich irgendwie nach gelb/rot. In der Abteilung "fallen und reklamieren" ist Ronaldo Weltklasse.:D


    Das Pep grundsätzlich alles ändern wird, glaube ich auch nicht. Aber außen wieder konsequent auf Alaba/Ribery und Lahm/Robben zu setzen, macht durchaus Sinn.
    Mit Javi und Bastian im Mittelfeld hätte ich auch kein Problem. Ein wenig Einspielzeit ist ja noch da.


    Aber wenn einer weiß, wie man in Madrid besteht, dann wohl Pep. Ich muss da auch an letztes Jahr denken, als unser "Spanier" Jupp mit seiner Taktik Barcelona entzaubern lies.;-)

    Gleich zu Beginn hat man ja bei Sky gesehen, wie die Bayernspieler ganz locker und entspannt die Dortmunder begrüßt haben (Dante - Reus, Nationalspieler untereinander). Das sagt doch alles aus, mit welcher Einstellung das Spiel angegangen wurde. Leidenschaft? Laufbereitschaft? Kampf? Fehlanzeige!


    Mir ist das ganze Bayernspiel momentan zu blutleer. Der Ball wird rumgeschoben, das wars dann. Und viele Pässe wurden gestern schlampig gespielt oder kamen gar nicht erst an.
    Schweinsteiger und Ribery fehlt irgendwie die Frische, Kroos war auch schon besser,
    Robben ist Alleinunterhalter. Wenigstens findet Götze wieder seine Form (allerdings nur langam)


    Auch wenn Sammer gestern sehr moderat und verständnisvoll war, ich kann mir nicht vorstellen, dass es morgen mit Kuschelkurs weitergeht an der Säbener. Wenn jetzt nicht knallhart Fehler und Einstellung angesprochen werden, wann dann?

    Kann leider nur ein "guad" vergeben.


    Da springt die FIFA einmal über ihren Schatten und lässt ein technisches Hilfsmittel zu, und der Bundesliga ist das zu teuer und technisch nicht ausgereift genug. Der Torrichter ist aber auch keine Alternative, da ja das menschliche Auge nur eine begrenzte Aufnahmefähigkeit hat. Hallo? Bin ich im falschen Film?


    Die Torlinientechnik würde nicht mal lange das Spiel aufhalten. Und wenn ich zum Hockeysport schaue, egal ob Feld oder Eis, dagegen ist Fußball Steinzeit. Wieso kein Vetorecht pro Halbzeit? Können ja die Unterbrechung wieder mit Werbung zupflastern, dann hat so mancher Verein wieder mehr Geld, um damit verfehlte Vereinspolitik zu betreiben, oder HSV?

    Da wurde von Journalisten bestimmt schon ganz tief gegraben, um irgendwie einen Zusammenhang zum Verein herzustellen. Gefunden wurde anscheinend nichts, sonst wäre schon seit Wochen Feuer unterm Dach.