Posts by schnitzel

    Nö, zum damaligen Zeitpunkt war ich keiner. Zudem muss ich ja auch den Quark der von mir blockierten User in den von ihnen erstellten Threads lesen, das Leid ist also beiderseits.;)

    Gern kann man auch auf Mai als vierten IV setzen, allerdings müsste dann für die Amas noch entsprechend hochwertiger Ersatz her. Sofern die erste Reihe mit Süle/Hernandez/Pavard fit ist, sollte er bei den Amas zum Einsatz kommen.

    Für die Kader-Zusammenstellung kann der Trainer nur sehr bedingt etwas bis gar nichts. Ansonsten haben wir mit Cuisance nun eine weitere Alternative, und dass Tolisso noch nicht so weit ist, wird auch der Trainer nun hoffentlich bemerkt haben. Es bleibt abzuwarten, ob er Änderungen nach dem bescheidenen Auftakt vornimmt. Auf Schalke wird jedenfalls kein leichterer Prüfstein.

    Und im Supercup, gegen Cottbus - wobei das eher die A-Jugend war - und Hertha spielen wir wieder mit dem " beliebten" 4-3-3 und Thiago als alleinigem 6er und haben welch Wunder wieder die gleichen Probleme.

    Und nun erkläre doch mal, warum wir wieder zu dem Spielsystem der Hinrunde zurückgekehrt sind.

    Wie du sagst, warum sollten wir daran anknüpfen, statt an das der guten Rückrunde.

    Und genau das hat ja alle gewundert. Verstehen muss man das nicht.

    Thiago hat doch nur gegen Hertha und Gladbach, zweifellos mit schlechtem Endergebnis, als alleiniger Sechser gespielt in der letzten Saison. Gegen Hertha gar mit Sanches und James davor im ZM, wenn das der defensiven Absicherung noch zu wenig ist, ist uns wohl eh nicht mehr zu helfen. Das Problem ist doch eher die Martinez-Verletzung, denn er war derjenige, der dem ZM anschließend Stabilität verliehen hat. Aufgrund der Verletzung gegen Hertha leider nicht möglich, und wir haben auch keinen anderen auch nur annähernd so defensivstarken Sechser im Kader, und Tolisso ist leider auch noch weit von einer Form, die uns weiterhilft entfernt, hätte mMn gar nicht starten dürfen. Insofern finde ich die erneuten Gehversuche mit Thiago auf der Sechs nicht so grundfalsch, aber dann muss eben ein Sanches, oder nun wohl ein Cuisance daneben auflaufen, wenn Martinez und Tolisso uns da im Moment nicht weiterhelfen können.

    Der gravierende Unterschied ist doch die Rückkehr zu dem System, das schon in der letzten Hinrunde nicht funktioniert hat. Natürlich können wir so weitermachen wie in der letzten Hinrunde - da stellt sich doch die Preisfrage, warum man denn dann das in der Rückrunde offensichtlich erfolgreiche System wieder geändert hat und zu dem System zurück gekehrt ist, was offensichtlich eher suboptimal funktioniert! Oder ändert man nach den ersten beiden Pflichtspielen jetzt wieder? Welcher Plan da dahinter steckt, weiß man nicht.

    ??? In der Hinrunde hatten wir doch die gravierenden Probleme, warum sollten wir daran anknüpfen, statt an der durchaus guten Rückrunde? Ansonsten ist für mich wie gesagt die Stichprobengröße von einem einzigen Spiel viel zu klein, um daraus irgendwas für die ganze Saison ableiten zu können.

    Sollte der FCB dann allerdings einen eklatanten Rückstand auf die Tabellenspitze haben oder entsprechende CL-Ergebnisse vorweist, könnte es durchaus sein, dass man das als Tatsache betrachtet.

    Ich denke auch, dass das dann Ergebnisse sind, auf deren Basis man dann handelt, und dies dann auch gerechtfertigt. Aber bspw. hatten wir mal am 13. Spieltag sechs Punkte Rückstand auf den Tabellenführer, und waren in der CL total auf Schützenhilfe von Bordeaux angewiesen, sonst waren wir sicher in der Vorrunde draußen. Ende bekannt. Auch da bewertete man alles frühestens in der Winterpause, bzw. hätte man van Gaal erst dann entlassen, wäre auch nur die Schützenhilfe ausgeblieben. Zum Glück kam alles anders.

    Wir rumpeln schon wieder durch die Liga, die Kabine brennt, defensiv machen wir weiterhin individuelle Fehler en masse, offensiv läuft alles über Einzelaktionen und blindes Gebolze in den Strafraum.


    Da braucht es nicht einmal Pep, oder Klopp, um Kovac bloß zu stellen, es hat am Freitag schon Ante Covic gereicht, der sein erstes Spiel als Erstligatrainer absolviert hat. Davor war er in der dritten Liga. Also ein echt junger Trainer, wenn man so will.


    Wenn man all das schon in der Liga beobachten kann, warum will man dann erst auf die KO Spiele gegen Liverpool und co warten? Hofft man darauf, dass wir dort dann plötzlich auftrumpfen?


    Ich verstehe diese Logik einfach nicht. Ich kann ja noch halbwegs nachvollziehen, dass man all die Ausreden hat gelten lassen, um ihm eine zweite Chance zu geben. Aber spätestens nach dem Hertha Spiel sollte wirklich jedem klar sein, dass sich hier absolut gar nichts ändert, so lang Kovac Trainer ist.

    All das macht man dann an einem einzigen Spiel, also nach dem 1. Spieltag fest, dass wir uns durch die Liga rumpeln, usw., und dieses eine Spiel reicht dann für ein Déjà-vu über die ganze Saison? Zudem können wir gerne in der Liga so weiter machen wie in der letzten Rückrunde, denn auch wenn es nicht gefällt, die Ausbeute war sehr gut, es sei denn, man erwartet 90 Punkte. Was sich ändern muss in erster Linie, ist der Auftritt in der CL. Ich hoffe dennoch auf eine gut machbare Gruppe, und dann nicht im Achtelfinale das dickste Kaliber, sondern erst eine Runde später.

    Taktik ist sicherlich nicht die alleinige Wahrheit auf dem Weg zu Titeln! Individuelle Klasse, Fitness, Einsatz - all die Dinge, die Kovac so wertschätzt, spielen ohne Zweifel auch eine wichtige Rolle! Aber eben nicht ganz vorneweg! Da sehe ich Taktik und mannschaftliche Geschlossenheit als die beiden bedeutsamsten Aspekte an! Und hinsichtlich beider Aspekte hat Kovac, sagen wir mal...Nachholbedarf! Und das ganze Jahr über betrachtet macht es nicht den Eindruck, als wäre er willens, da irgendetwas aufzuholen.

    Tja, ich sehe Taktik als weniger wichtig an in diesen KO-Spielen, mannschaftliche Geschlossenheit und Einsatz stehen da für mich an vorderster Stelle. Und natürlich steht ein Kovac da weit hinter einem Klopp bspw., und taktisch weit hinter einem Pep, nur inwieweit das unsere Chancen derart mindert, dass allein dies eine Entlassung rechtfertigt, ist nicht quantifizierbar, und deshalb bin ich schon der Ansicht, dass man vollendete Tatsachen bewerten sollte, anstatt auf Basis blanker Vermutungen rigoros zu handeln.

    Klar ist das Kagge...gegen Gegner die ein 10tel unseres Budgets haben so abzuliefern. Du schreibst es ja selber. Torchancen besser nutzen und die Fehler abstellen. Was ist das denn anderes als dann eben 3, 4 oder mehr Tore gegen Hertha zu schießen und keines zur erzielen? 4 Tore Unterschied.


    Du widersprichst dir leider selber liebes Schnitzelchen. :) .


    Das man hier nicht jedes Spiel gewinnen kann oder alles weghaut hat ja auch noch nie funktioniert. Das erwartet ja keiner wirklich. Aber doch nicht jedesmal ein Gewürge und knappes Spiel mit diesem Kader. Das hemmt auch die Möglichkeiten junge Spieler einzuwechseln und die Top Spieler auch mal zu schonen.

    Na wenn es danach geht, müssen wir ja tatsächlich jeden Gegner mit Ausnahme des BVB mit 4:0 schlagen. Ja, wir hätten gegen Hertha auch 4:0 gewinnen können bei besserer Chancenverwertung und Vermeidung der individuellen Patzer. Die Realität war eine andere, und wird es auch weiterhin sein. Von nun dem ersten Saison-Spiel und allenfalls dem Suppencup auf ein Gewürge über die gesamte Saison zu schließen, halte ich für weit verfrüht.

    Du glaubst doch hoffentlich nicht im Ernst, dass es die individuelle Klasse ist, die zum Titel führt?? Zu dumm, dass die Gegner in den Knockouts der CL auch hohe individuelle Klasse in ihren Reihen haben! Da wird dann Taktik immer bedeutsamer, je stärker der Gegner ist, mit dem wir es zu tun bekommen.

    Für mich eher die Einstellung, natürlich auch Taktik, aber weit weniger gewichtig, als du sie hier ansiehst, denn wenn man sich so anschaut, wer in den vergangenen Jahren die CL so geholt hat, waren es eher nicht die Taktik-Nerds.

    Ich habe an keiner Stelle die Hinrunde angeführt.

    Bitte auch beachten, dass wir in der letzten Saison bis zum letzten Spieltag durchziehen mussten um Meister zu werden, während wir in den anderen, noch besseren Rückrunden, immer mit zweistelligen Punktevorsprüngen Meister geworden sind.

    Die zweistelligen Vorsprünge haben wir nicht allein in der Rückrunde herausgespielt, und auch das Durchziehen war der schlechten Hinrunde geschuldet, wie auch einem starken BVB, der nach einmal Klopp und einmal Tuchel die beste Saison der Vereinsgeschichte hinlegte. Da hätten wir für einen zweistelligen Punktevorsprung 86 Punkte benötigt, die wir auch nur einmal unter Jupp und zweimal unter Pep mit mE jeweils besserem Kader gerissen haben. Für mich ein absolut abgehobener Maßstab. Man hat nur ganze zwei Spiele lang direkten Einfluss auf einen Konkurrenten. Hätte der Vizemeister 59 Punkte geholt, wie Stuttgart 2003, wären wir mit fast 20 (genau gesagt 19) Punkten Vorsprung Meister geworden, und dann wäre alles episch supi gewesen?