Posts by don_andrej

    Wir sind uns hier (in großen Teilen) im Forum ja einig, dass Klopp ein Schritt in die falsche Richtung wäre. Bei UH weiß man aber nicht ob er den gleichen Blick auf die Dinge hat bzw. sportliche Aspekte wirklich im Vordergrund stehen. Leider.

    Dazu muss man sagen, dass hier vllt. 20 Leute mehr oder weniger regelmäßig schreiben. Die meisten sind eher stille Leser. Ich glaube auch, dass der Großteil der Fan-Gemeinde durchaus pro Klopp wäre - so traurig ich das persönlich finde. Aber meiner Vermutung nach wäre das so. Somit wäre UH - WENN er denn so denkt - da ganz sicher nicht allein.

    Ich bin heute morgen schweißgebadet mit einer ungelösten Frage aufgewacht...Nachdem ich mir nun das Hirn zermartert habe, sehe ich immer noch nicht klar...


    Wir haben keinen Tymo mehr im Kader...Was macht Jupp dann ab der 70sten Minute!?

    Wenn man sich noch nicht auf einen Nachfolger geeinigt hat, so hoffe ich, dass dies bis zum Winter geschieht. So hätte derjenige dann noch ein halbes Jahr Zeit, um mit den Bossen das Vorgehen im kommenden Jahr zu planen.


    Spätestens seit der PK kapiert der Letzte hier, dass Tuchel noch nicht komplett vom Tisch ist. So wie es jetzt kam, sieht es tatsächlich nach der vernünftigsten Lösung aus - vorausgesetzt natürlich, dass JH den Karren ein wenig aus dem Dreck ziehen kann.


    Tuchel passt vom angedachten Fussball zu uns, er ist derzeit frei und kann sich Gedanken machen bzw mitplanen (das würde bei Nagelsmann entfallen). Auch wenn es wider Erwarten nicht Tuchel wird, so könnte ein ausländischer Trainer bspw. die Sprache anfangen zu lernen.


    Ich erwarte keine Wunder von JH. Solange er die Mannschaft ein wenig mehr zusammen bringt, um die Meisterschaft mitspielt und evtl ins FV (je nach Gegner) der CL schafft, ist alles in Ordnung. Wir brauchen jetzt nichts mehr als Ruhe, um im Hintergrund zu basteln. Horrorszenario wäre es, wenn die Mannschaft sich nicht strafft...

    @henic


    Sehr schöner Alternativ-Gedankengang zum Thema UH. Viele - auch ich - verfallen gern darauf, alles Schlechte in letzter Zeit an ihm festzumachen. Du zeigst mit dem Post auf, dass es auch anders hätte sein können. Wie es insgesamt lief, kann man eh nicht wissen und schon gar nicht in eine A-->B Kausalkette bringen, da einfach zu viele Faktoren mit rein spielen.


    Grundsätzlich sehe ich die Doppelspitze als eine Glaubensfrage. Ist diese gut, da sie Meinungsvielfalt zulässt und somit eventuell schädliche Alleingänge verhindert? Oder hemmt sie schnelle und stringente Entscheidungen, sodass auf offensichtliche Mängel zu langsam reagiert werden kann und eher "Kompromisse" eingegangen werden, mit den keiner so richtig zufrieden ist, was zum argwöhnischen Beäugen führt?


    Ich hoffe wirklich sehr, dass die Entscheidung für JH kein Fehlschuss war und er mit guten Ergebnissen schnell etwas Ruhe in den Verein bringen kann, damit Zeit für eine gute, durchdachte und vor allem einheitliche Lösung geschaffen wird. Eiern wir sportlich weiterhin rum - aus vielen Gründen -, ist es kontraproduktiv für den Verein - vollkommen egal, ob man pro / contra UH oder JH ist. Wir brauchen jetzt Ruhe und einen kühlen Kopf. Alle.

    Ebenso wäre dies von beiden Parteien höchst unprofessionell, nicht sofort zu starten.


    Würde nicht passen zu TT. Wären verlorene 9 Monate.

    Ist doch Quatsch - so pauschal.
    Wieso würde es nicht zu Tuchel passen? Würde eben mehr Zeit für Akribie geben. Denkst du, ein Pep wäre mitten in der Siaosn bei uns eingesprungen?


    Ich weiß nicht, ob das mit Tuhel noch was wird oder nicht, aber ausschließen würde ichs nicht.

    finde es schon ein wenig schäbig, dass man das mit jupp an die bild-zeitung lanciert hat, ohne dass heynckes bereits seine feste zusage gegeben hätte.


    der presserummel soll ihn wohl unter druck setzen.


    wie gesagt: schäbig.

    Diese DLIB-Kooperation geht mir generell dermaßen auf den Sack, das ist unfassbar...Schon sehr, sehr auffällig, dass diese erst wieder nach Sammer und mit der Rückkehr von Uli wieder auflebte.

    Gut, auch bis zum Saisonende wäre halt Zeit schaffen. zeit für eine überlegte Lösung, Zeit für Verhadnlungen und Klären von Vorstellungen, Zeit für die Kaderplanung MIT dem neuen Trainer, Zeit für eine ordentliche Vorbereitung. Das war in den paar Tagen nicht möglich.


    Ich bin auch ein wenig geschockt von der Lösung Jupp, aber im Grunde muss halt in Ruhe vorbereitet werden - wenn die Entlassung schon halsüberkopf und ohne Plan geschehen ist.

    Ich würde gar nichts sagen. Frei nach dem Vorsichtsprinzip, wie in der Wirtschaft. Wenn noch nichts im Sack ist, muss man ihn nicht für alle öffnen.


    PS: Das Gelaber, "...in 3-4 Tagen ist alles klar...", ist demnach auch Quatsch. Aber kennt man ja schon aus der Vergangenheit...

    nö. die dauer der bekanntgabe spricht nicht gegen tuchel. es gibt da viele details zu klären bevor unterschrieben wird. details die aber die gesamtentscheidung nicht mehr beeinflussen dürften. umzug der familie hat auf die unterschrift keinen einfluss.

    Bei Carlo hat's auch fünf Minuten gedauert! Was erlauben Tuchel?!

    Nach dem Abgang des Italo-Clans hat der Verein die Chance sich neu auszurichten und für die Zukunft auf allen Ebenen neu aufzustellen.
    Umbruch der Mannschaft vorantreiben, Konzept für die nächsten Jahre aufstellen, Führungsetage ordnen und auch da Leute für die Zukunft ranziehen. (Lahm, Kahn usw.)


    Genau das hat Favre eben in Gladbach geleistet.

    Mal ausgeklammert von der Person und der mit dieser verbundenen Vergangneheit Klopp:


    In unserer Situation jetzt, bei diesem taktischen Trümmerhaufen und emotionalen Dumpfheit des Teams, wäre Leidenschaft, verbissenes Pressing und Defensivstabilität des Klopp'schen Fussballs nicht das verkehrteste der Welt.


    Nun, zum einen kann man die Arbeit eben nicht von der Person selber trennen und die Vergangenheit auch nicht rückgängig machen - deswegen ists nur ein nüchternen Gedanke, bezogen auf EINEN, mit Klopp verbundenen, Aspekt.


    Darüber hinaus ist und bleibt das Problem bei Klopp, dass er eben nur diese eine Taktik kann, welche außerdem bereits von den Gegnern gut unter Kontrolle bekommen wurde. Schon bei Dortmund hat er die Weiterentwicklung des Konzepts nicht hinbekommen und bei Liverpool spielt er den gleichen Stiefel, der so langsam auch in England in die Kritik gerät.


    Zusammengenommen, würde er mMn rein sportlich bis zum Saisonende durchaus helfen, uns aber darüber hinaus kein Stück weiterbringen. Außerdem will ich die Person Klopp unter keinen Umständen hier sehen! Leider, leider, leider hat nun UH die Wahl des Trainers, nachdem KHR es vebockt hat - und da ist Klopp nicht die unrealistischste Personalie. Abwarten und einen Sack an Beruhigungstabletten schlucken ist angesagt.