Posts by bayernimherz

    Hab's immer gesagt: Dieser Pokal in Budapest war mir komplett egal. Habe mir das Spiel auch nicht gegeben.


    CL und Europäischer Supercup völlig egal.

    Ja leck!


    In Deiner Rolle, in der Du Dir so gefällst, solltest Du aber trotzdem auf Konsistenz achten:


    Mal willst Du selbst den (Markt-) Wettbewerb verzerren durch sozialistische Maßnahmen, ist er dann mal tatsächlich verzerrt wie heute durch den Ausschluss nur unserer Fans, dann stört es Dich.


    Mal findest Du einen angeblich verzerrten Wettbewerb uninteressant (CL), ein Wettbewerb mit deutlich stärker verzerrten Bedingungen wie das heutige Spiel fesselt Dich dann jedoch.

    Müller ist für mich völlig zurecht gestern zum Spieler des Spiels gewählt worden, der hat vorne extrem starke Aktionen gehabt und unser Spiel offensiv geprägt.


    Einige haben ja Neuer als MOM gefordert. Ich denke, meine Bewunderung seiner Klasse und auch seiner gestrigen Leistung ist bekannt.


    Allerdings haben wir das Spiel verdient gewonnen, weil wir die offensiv dominierende Mannschaft waren. Da passt die Wahl unseres gestern besten Offensivspielers mMn besser, als die Wahl des besten Defensivspielers.


    Wir haben uns schließlich nicht zum Sieg gemauert.

    Für mich mehr als unverständlich, wenn einige Personen bei ihm von "sicher einer der Besten der Geschichte" sprechen und sich nicht zum absoluten Superlativ durchringen können.


    Siehe leider auch Oli Kahn.

    Du überschätzt mich maßlos.:)

    Also gerufen nach dem Politikverbot hast Du, das hattest Du damals so kommuniziert. Auch kommuniziert wurde, dass sich die Moderatoren diesbezüglich an den FCB gewandt hatten, und nicht umgekehrt.


    Mein Gedächtnis ist extrem gut ;-)


    Ob Dein Rufen nun maßgeblich war, oder eben der Chor aller damals beteiligten Moderatoren, vermag ich natürlich nicht zu sagen.

    Das geht halt auch wieder 17 Nummern zu weit. Das ist ein Fußballforum. Noch dazu ein vom Verein betriebenes. Damit ist die Diskussion darüber, wer hier anschafft, auch schon beendet.

    Ich durfte das ja ausprobieren und kann sagen, dass Politik in einer uneingeschränkten Form hier schlicht nicht zu machen ist. Also, ginge schon - aber dann mit wirklich harten social-media-Moderatoren, die dann für alles die gleichen Maßstäbe ansetzen. Beispielsweise würde das bedeuten, dass nach einer 1:5 Niederlage gegen Frankfurt ungefähr 4 User übrig wären, weil der Rest gesperrt wurde...:)


    Ich verstehe auch, dass die aktuelle Diskussion ziemlich schwierig zu händeln und Entscheidungen für Moderatoren sehr schwer zu treffen sind. Es gibt keine Präzedenzsituation dafür.

    Dennoch, im Politikersprech: wir befinden uns in einer zunehmend dynamischen Lage, die ständig neue Entwicklungen hervor bringt. Unser Verein, wir alle, sind davon betroffen. Das nicht mehr zuzulassen, halte ich für den falschen Weg, zumal ein gewisses Maß an Selbstregulierung hier nicht so schlecht funktioniert hat in aktuellen Situationen...


    "17 Nummern zu weit", nur weil ich das fordere, was in diesem Forum die längste Zeit seiner Existenz möglich war?


    Wenn Du meinst.


    Dass Du damals mit dem unsäglichen Politikverbot Geister gerufen hast, die man jetzt nicht mehr loswird, bekommst Du nun auf tragikomische Art und Weise als User selbst zu spüren.


    Das muss ich Dir so deutlich sagen, bei aller Wertschätzung für Dich.

    Es geht ja hier nicht um die Flüchtlingskrise oder um die verschiedenen Parteien oder sonst was. Es geht um politische Entscheidungen die uns alle betreffen und besonders unseren geliebten Fußball.


    Und selbst wenn es um die Flüchtlingskrise ginge, man sollte ganz explizit auch hier darüber reden dürfen (Wahnsinn, dass ich das tatsächlich erwähnen muss).


    Das Durchsetzen einer klassischen Netiquette, wie sie eben für reine Fußballthemen schon immer galt - und guad is!! Somit schließt man doch bereits menschenverachtenden Textabfall aus, man muss es eben nur richtig umsetzen.


    Alles was darüber hinaus und Richtung Sprechverbote über ganze Themenbereiche geht, ist die Büchse der Pandora und einem Verein in einer demokratischen Gesellschaft nicht würdig.


    Sehr erschreckend, dass wir tatsächlich einen Zeitgeist haben, der es nötig macht, darauf hinzuweisen:


    Die offene Diskussion ist die Keimzelle der Demokratie!

    Der Pöhler hat das Liverpool-Pferd bereits als Sieger ins Ziel gebracht, vermute aber, dass er es, so wie das bvb-Pferd damals, totgeritten hat.


    Ich glaube deshalb nicht, dass Thiago und Liverpool die große Erfolgsstory wird, bin auch skeptisch, was die englische Liga i.V.m. Thiagos Spielstil anbelangt.


    Unso tragischer ist es, dass er uns verlässt. Für beide Seiten. Thiago passte zu uns so unglaublich gut.


    Ein trauriger Tag für den FCB, sollte die Meldung stimmen.

    Bei Lewa war Zahavis Ziel doch ein Wechsel zu Real (Ende bekannt), also nicht vergleichbar mit dem Fall Alaba.


    Und auch damals zeigte man Zahavi bereits die Grenzen öffentlich auf, als UH den Einblick gab, dass er über Monate hinweg Zahavi die kalte Schulter zeigte, indem er schlicht und einfach keinen Termin mit ihm vereinbarte, trotz wiederholter Anfragen.

    Sehr gut, dass auch der Aufsichtsrat bereits eine unverrückbare Grenzlinie gezogen hat.


    Was würde ich mich freuen, wenn Zahavi sich komplett verpokert hat, und wir im Endeffekt der erste Club sind, an dem er sich die Zähne so richtig ausgebissen hat, sodass sein Ruf als spektakulärer Berater-Pistolero mit eingebautem Siegergen erstmal im A.rsch ist.


    Denn eigentlich hat er bereits verloren: Entweder bleibt Alaba zu einer Summe weit unter Zahavis Forderungen oder Alaba verlässt den FCB, obwohl das überhaupt nicht sein vorgegebenes Ziel war.


    So oder so: Es wird öffentlich für alle sichtbar sein, dass Alaba von Zahavi ganz schlecht beraten war.