Posts by bayernimherz

    Wie der Karim-Fan oder unser RSC-Groupie. Waren dann auf einmal weg, obwohl sie schon immer große FCB-Fans waren.

    Nicht zu vergessen die Schland-Fans, die zu Zeiten Klinsmanns (das war dieser Projektleiter, der das "Insider "-Vereinsheim auf dem Gewissen hat) hier aufschlugen und dann wieder abflatterten...

    Bitte verwende doch mal öffters mMn oder auch "ich glaube/denke", nur weil du das so siehst, bedeutet das nicht, dass man es so sehen sollte oder sogar muss.


    Auch find ichs sehr naja, dass du nur auf diesen kleinen Auszug meines Beitrags eingehst und dir mit einem mehr oder weniger Phrasen dreschenden Beitrag Applaus abholst.

    Denn wenn du dem restlichen Inhalt meines Beitrags ebenso viel Gewicht oder auch Gedanken gibst - wie dem völlig legitimen Fakt, dass wir beide eine unterschiedliche Auffassung davon haben was eine wunderschöne Ablenkung darstellt oder auch das "Turnier" war oder ist - dann kommt dein Beitrag anders zustande oder es gibt ihn erst garnicht.

    Und nein, damit will ich dir nicht sagen, dass ich deine Meinung zu dem ganzen nicht akzeptiere, im Gegenteil - tue ich sehr wohl.



    Ich akzeptiere Deine Meinung schon auch, aber wenn jemand, für den dieser Club eine ähnlich große Rolle im Leben zu spielen scheint wie für mich, dem Triple-Jahr 2020 mit dieser (meiner Meinung nach!!) gigantischen Mannschaftsleistung nicht nur eine geringere (selbstverständlich haben wir Fans gefehlt), sondern sogar eine gänzlich konträre Bedeutung beimisst, sich dazu dann mehr oder weniger sogar spöttisch äußert, ja dann bin ich eben konsterniert.


    Würde das von einem Fan eines anderen Vereins kommen, könnte es mir "egaler" nicht sein. Kommt sowas aus dem Herzen des eigenen Vereins, stört man sich eben daran.


    Es scheint da dann ja tatsächlich Parallelwelten zu geben. Nicht, dass ich das nicht bereits gewusst hätte, aber wenn ich das dann nochmal Schwarz auf Weiß lese, fühle ich den Drang, dazu etwas zu schreiben.

    Den nationalen Betrieb lasse ich mir ja noch eingehen, den internationalen, genaso wenig wie das Sonderspielbetriebsturnier in Lissabon hätte es definitiv nicht gebraucht.


    Unser Verein hat in Lissabon eine bereits jetzt legendäre Geschichte für die Ewigkeit geschrieben, die Umstände waren besondere, der Ruhm, der die Zeiten überdauern wird, ist jedoch der gleiche, wie bei den übrigen 5 Henkelpott-Titeln des FCB.


    Niemand im Verein hat es sich ausgesucht, dass eine Krise epochalen Ausmaßes über uns hereingebrochen ist und Spiele mit Zuschauern verhindert hat.

    Aber es war die verdammte Pflicht aller im Verein, den FCB finanziell und sportlich möglichst schadlos durch diese Phase zu manövrieren. Das ist bisher überragend gelungen.


    Wie abfällig dieses "Turnier in Lissabon", das hierzu einen gewichtigen Anteil beisteuern konnte und das bei den meisten Bayernfans für wunderschöne Ablenkung in einer für alle schweren Zeit sorgen konnte, von manchen bezeichnet wird, lässt mich schon etwas konsterniert zurück.

    Macht Flick mit Tolisso / Roca so weiter, ist sein Mega-Kredit bei mir schneller aufgebraucht, als ich mir das jemals hätte vorstellen können.


    Schlimm, das schreiben zu müssen, aber so ein unbegründbares Verhalten nervt mich mehr als fünf verlorene Spiele hintereinander...

    Aber Hauptsache, Alaba heult öffentlich rum, dass wir diese Zahlen nie kommentiert haben. Besser für ihn, vermutlich...

    Dieses Sky-Interview ist es, das mir in Erinnerung bleiben wird.


    Möge David hier sportlich nochmal alles raushauen, aber auf ein Wiedersehen nach der aktiven Karriere kann ich Stand heute verzichten.

    Ich steh ohne wenn und aber hinter Flick.

    Hätte aber sein Vorgänger solch eine Aussage gebracht, wär es hier eskaliert.



    NK hätte eine solche Aussage, die die Mannschaft ja total in Schutz nimmt, eben niemals getätigt.


    Der hätte vielmehr gesagt: "Ich habe seit Wochen auf die Unzulänglichkeiten hingewiesen, aber die Kinder wollten es nicht umsetzen."


    Flick macht in dieser Situation genau das, was ich gut finde: Nach außen schützen, nach innen Tacheles reden. Denn er sagt ja selbst, dass sich die interne Rhetorik von der externen deutlich unterscheidet.


    Hätte Kovac also dasselbe gesagt, hätte er exakt das Gegenteil von dem getan, das ihm von vielen Foristen vorgeworfen wurde.

    Ich bin ja neu hier, aber gibt es hier auch waschechte Münchner FC Bayern Fans.?

    Alle, mit denen ich bisher zu tun hatte, kommen irgendwie aus dem Ruhrgebiet, wenn man deren Profil besucht, komisch.

    Ob Kaiser, Superkaiser, Weltstar, keiner ist in München geboren, komisch.


    Okay so wie ich, der in Essen geboren ist, und zuerst RWE Fan ist, und dann FC Bayern Fan ist, aber gibt es hier keine Fans aus München?



    Allein Deine User-Name reicht aus, um Dich sofort zu sperren.


    Grüße aus München.

    Noname:

    Du brauchst mich doch, hmh?


    Falco:

    Alle wissen, daß wir zusammen sind ab heute


    Noname:

    Jetzt hör ich sie!


    Falco:

    Sie kommen

    Sie kommen, dich zu holen

    Sie werden dich nicht finden

    Niemand wird dich finden, du bist bei mir!

    Sie kommen sich wohl ziemlich cool vor, ausserdem, seit wann sind wir per du? Ihr benehmen ist armselig. Irgendwann muss man auch in der bildungsfernen Schicht eine gewisse Netiquette beherschen.


    Komm geh weida!


    Gebildeter als meine Wenigkeit kann man nicht sein, und trotzdem habe ich die rhetorische Fähigkeit, Dich hier mit unflätigen Satzbruchstücken innerhalb von 2 Minuten so zum Weinen zu bringen, dass Du Dich aus dem Forum von Deiner Mutter abholen lassen möchtest.


    Außerdem bin ich so frei und lasse Dir gerne etwas von meiner Bildung zuteilwerden:


    "Ihr Benehmen" musst Du groß schreiben!

    Ballack hat hier in seiner aktiven Zeit immer geliefert, da kann man ihm nix vorwerfen, aber keine seiner drei Stationen Leverkusen, Bayern, Chelsea sticht jetzt derart heraus das er für einen von den drei Clubs sinnbildlich stehen würde und wenn, dann für mich noch eher für Leverkusen als für uns.


    Sehe ich auch so.


    Zudem hat er lev 2000 am 34. Spieltag zur Vizemeiserschaft geschossen, da entsteht eine ganz andere Bindung.


    :)

    bayernimherz : ich glaube ich weiß, worauf Du hinaus willst. Und normalerweise teile ich Deine Meinungen immer zu einem hohen Anteil.

    Aber hier kann man schonmal einem Vorurteil verfallen. Die Tatsache, daß jemand Kinder in die Welt gesetzt hat, ist noch kein ausreichender Hinweis auf eigene Reife. Also eigentlich nichtmal ein Hauch eines Hinweises darauf.

    Da würde ich eher die Typen als Hauch eines Hinweises auf seine Reife zu Rate ziehen, mit denen er oft nach Toren gejubelt hat. Also diese "sympathischen" Jungs mit den modernen Frisuren und Lederjacken in der ersten Reihe auf der HT.

    Ein klares Vorurteil von mir, ich weiß. Aber nach meiner Lebenserfahrung kein Anzeichen auf einen intellektuell hochwertigen Umgang...;)


    Ich weiß ja auch, was Du meinst.


    Aber soweit sich das von außen beurteilen lässt, sagt mir meine Menschenkenntnis anhand der mir zugänglichen Eindrücke via Medien, dass FR mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein liebevoller Familienvater ist.


    Ich schrieb es bereits an anderer Stelle: Franck ist mehr "Herzensmensch", weniger "Kopfmensch". Trotzdem ist er gereift. Er kam hier als Kind an. Jetzt ist er ein gereifter Mann.

    Ich will gar nicht wissen was mal aus diesen Kindern wird...


    Wenn Deine Einschätzung hier ebenso "zutreffend" sein sollte wie Deine letzte Einschätzung zur weiteren sportlichen Bedeutung von James und Müller, dann werden Francks Kinder mal allesamt Nobelpreisträger.


    Und jetzt leg Dich wieder hin!

    Für die Arbeit mit Jugendlichen sollte man vielleicht Leute holen, die die Sache mit der Vorbildfunktion ein wenig ernster nehmen. Und nicht jemanden, der im Kopf selbst noch 12 Jahre alt ist...


    Interessant, so über einen mehrfachen, längst gereiften Familienvater zu sprechen.


    Benenne doch bitte mal die letzte Aktion von Franck, die Deine Aussage stützt, und poste dazu eine Quelle.


    Auf das Datum dieses Vorfalls bin ich dann gespannt...

    Im Nachhinein war der Abgang von Ballack goldrichtig. Er hätte uns auf Jahre blockiert, ohne die ganz große Klasse zu haben. Er war nicht der Spieler, der ein Topteam anführen kann.

    War aber gut genug, um einen taktisch limitierten Trainer wie Magath immer wieder zu retten, weil Durchschnittsteams kein Mittel gegen seine Kopfballstärke aus dem Mittelfeld hatten.
    So sorgte der Abgang für die katastrophale Folgesaison und ein Umdenken in einigen Bereichen.

    Im Endeffekt war der Abgang kurzfristig schmerzhaft, aber langfristig gut.

    Ich vermute, dass der Abgang Alabas einfach nur bedeutungslos sein wird. Weder kurzfristig problematisch noch langfristig großartig relevant. Dafür ist er mittlerweile viel zu sehr bestenfalls nur Mitläufer und oft sogar Schwachpunkt.



    Top Einschätzung in Bezug auf Ballack!


    Mit einem hochdotierten Ballack-Verbleib wären 2013 und damit wohl auch 2020 nicht möglich geworden, da dieser v.a. die Entwicklung von Basti Schweinsteiger bzw. unseres Systems blockiert hätte.


    Aber auch die von anderen jüngeren Spielern, siehe die Emanzipation von Ballack damals in der N11.


    Und anders als in der N11 kannst Du einen Spieler, der die Entwicklung des Teams stört, halt auch nicht von heute auf morgen komplett aussortieren, schon gar nicht, wenn Du ihn qua Vertrag zur wichtigsten Säule der Mannschaft gemacht hättest. Im besten Fall vergiftet der dann von der Bank aus das Klima.


    Insofern: Danke Michael Ballack, dass Du damals zu Chelsea gegangen bist!