Posts by katsche119

    Es ist ein klein wenig vergleichbar mit Lahms Interview 2009.
    Allerdings nur ein ganz klein wenig... Lahm war konstruktiv und sprach Themen an, die der Verein /die AG tatsächlich selber bestimmen und beeinflussen konnten.


    Das Problem, das Lewandowski thematisiert, ist zwar inhaltlich richtig beschrieben, aber für den FCB aus eigener Kraft überhaupt nicht lösbar.
    Es sei denn , Leandowski will anregen, dass man substantiell Anteile verkauft und Investoren an Bord holt. Denn anders hat man nicht die geringste Chance , mit den wahnsinnigen Scheichs aus Paris und Manchester mitzuhalten. Ich weiß nicht, ob er das mit "kreativ" gemeint hat, was ja irgendwo in seinem Interview erwähnt wurde.
    Das wäre dann schlicht Blödsinn. Zumal das ja nicht mal der Vorstand entscheiden könnte, sondern im Grundsatz nur die Mitglieder.


    Ob man darauf nun öfftl. regieren mußte wie KHR das getan hat, kann man diskutieren. Andererseits gibt es auch Grenzen für das, was man schlucken muß an ganz bewußt gesetzter öfftl. Kritik eines Spielers.
    Man fragt sich natürlich, wieso er seinen Vertrag verlängert hat, denn die Entwicklung auf dem Transfermarkt kommt doch nicht aus der Luft ....auch wenn die Neymar-Nummer natürlich so kaum vorhersehbar war. ...die Vermutung, er wollte hier einfach noch 1 Jahr deutlich mehr abkassieren, bevor er sich dann später sowieso vom Acker macht, um noch mehr zu verdienen, liegt leider nicht fern. Schließlich kann laut ihm ja jeder Spieler wechseln, wann er will. Egal, wie lange der Vertrag noch läuft...
    Wobei ich ihn nun auch wirklich nicht in der Klasse sehe, in der er sich sieht - bzw vor allem auch seine Berater ihn sehen.


    Für ihn gilt schon auch, was einst Ferguson über Elber sagte: "He 's special, but not as special as he thinks he is..."

    Barcelona begeht doch keinen finanziellen und sportlichen Selbstmord.
    Nichts anderes wäre ja ein Verlassen der PD. Für die dann noch verbleibenden "großen Duelle "gegen Espanyol würden sicher keine dreistelligen Millionenbeträge vom TV fließen , von der unerträglichen sportlichen Langeweile für die Spieler mal ganz abgesehen.


    Das Ganze ist so verlockend wie ein Ausscheiden von Bayern aus der Bundesliga, um dann mit Augsburg, Nürnberg ,Ingolstadt und Co ne eigene Liga zu gründen....

    Die Beschreibung der Verletzung kann ja alles mögliche bedeuten. Dehnung, Riss, Kombination aus beiden...
    Jedenfalls fält er ziemlich sicher mindestens nen Monat aus. Vielleicht ist er ja bis zur nächsten Länderspielpause wieder fit....:-))
    Immerhin kann er sich im Sommer ausruhen...

    Goretzka wäre alles mögliche, aber ganz sicher nicht mal ansatzweise vergleichbar mit Vidal und dessen Spielweise und Funktion als Abräumer und Balleroberer.
    Vidal in der Form, die er zB beim Confed-Cup gezeigt hat, wäre für uns unverzichtbar. Konzentriert, präzise im Spiel und enormer Einsatz. Vielleicht wird Tolisso mal in die Richtung gehen, aber das ist aktuell sicher noch nicht zu beurteilen. Er wirkt jedenfalls wie eine offensivere Variante .
    Falls Vidal nächstes Jahr gehen sollte , wäre für mich eher Martinez der legitime Nachfolger auf der Position als Abräumer. Nach vorne allerdings kommt von ihm weniger.
    Wie auch immer: Ich kann nicht sehen, dass man sich drauf freuen müßte, wenn Vidal ginge.
    Allerdings möchte ich auch nicht wissen, was es bei ihm auslösen würde, wenn Chile es nicht zur WM schafft. Was ja inzwischen durchaus drin ist. Läuft er dann Amok oder wird er dauer-depressiv?

    Brazzo und Uli sind schon beim 3. Glas....und freuen sich dass sie nix ausgegeben haben. :thumbsup::thumbsup:

    beim wievielten Glas bist Du eigentlich??? Beim 10.?


    Wir haben also nix ausgegeben.
    Aha...bis auf die ca 105 MIo für Tolisso,Süle ,Gnabry, Coman und James.
    Mit einem Transfersaldo von minus 80 MIo stehen wir damit in Europa auf Platz 5.


    Wenn das nichts ist, solltest Du Dir wirklich einen Scheichclub oder jedenfalls definitiv einen der großen PL Club als neuen Adressat für Deine Ratschläge aussuchen....

    Tatsächlich hatte ich mich ausschließlich auf das Verhalten der Spieler beim Vereinswechsel bezogen.
    Und da wüßte ich jetzt wirklich keinen einzigen aktuellen Bayernspieler, der so ein Theater mit Streik etc an den Tag gelegt hätte.


    Was die Leute privat machen, ist mir eigentlich völlig wurscht. Es geht mich einerseits schon mal nichts an und da ich keinen von denen persönlich kenne , habe ich auch nullkommanull Interesse daran.
    Ob also Ribery mal fremd geht oder Coman "häusliche Probleme" hat, ist mir so egal wie Aubameyangs Friseurbesuche in Paris oder irgendwelche Haartransplantationen odeer meinetwegen auch Finanztransaktionen von Spielern und Trainern weltweit...
    Man sollte ja nicht auf die absurde Idee kommen, dass man als Fan eines Vereins auch nur annähernd im gleichen Universum lebt wie die Spieler...

    Hoeneß schwadroniert seit 20 Jahren von einer Blase und nix ist passiert. Lieber spielt er zum xten Mal die beleidigte Leberwurscht. Nur interessiert das keinen und unser Verein muss das ausbaden.

    Mal abgesehen davon, dass die Blase in der Serie A doch ziemlich heftig geplatzt ist, wenn man Milan und Inter in den Jahren nach Berlusconi/Moratti mal so anschaut- bevor man sich jetzt an die Chinesen/Thais verkauft hat.
    Ich sehe da bei UH auch nichts von beleidigter Leberwurst, sondern definitiv ein zur Kenntnis nehmen, dass aktuell das Geld fließt und fließt. In England und bei den Scheich-Clubs überall. Dass ihm das nicht gefällt, ist klar. Aber wem gefällt das eigentlich ?


    Gut, was wäre denn die konkrete Alternative ?
    Was wäre denn selbst mit einem einzigen 100 MIo Transfer gewonnen ? Wenn es nicht gerade der neue Messi oder Ronaldo ist, der aber ja eher bei 200 plus x liegen dürfte...Abgesehen davon, dass so ein Transfer natürlich auch das Gehaltsgefüge in der Folge insgesamt aufblasen würde bis zum Anschlag und darüber hinaus.
    Wir haben da auch so schon eine Entwicklung genommen, die sehr heftig ist. Man kann sich ja mal die Personalkosten von vor 5 Jahren anschauen ...


    Es gibt da doch keinen Mittelweg in Zukunft, wenn ich mit Clubs mithalten will, die einfach bodenlos Geld versenken können und wollen wie City oder PSG. Selbst Real zehrt doch aktuell vom großen Grundgerüst der Mannschaft, das sie schon vor ein paar Jahren zusammengestellt haben. Zu aus heutiger Sicht ja geradezu Billig-Preisen. Wenn man Bale mal ausnimmt...Sie konnten bei Pogba nicht mithalten als es eng wurde und anscheinend - wenn die Gerüchte stimmen- geht es ihnen bei Mbappe´gerade wieder so. Angeblich bietet PSG zb das doppelte Gehalt von dem, was Real angeboten hat...
    Da ist für nen Club wie den FCB, der sein Geld doch tatsächlich selber verdient und auch verdienen muß, schlicht Ende der Fahnenstange.


    Wenn man - die aktuelle Entwicklung mal als kontinuierlich weitergehend unterstellt- an der Spitze in Europa mithalten will, ist es völlig wurscht, ob der Präsident Hoeness oder Meier oder Schmidt heißt...
    Solange in der Vereinsloge da kein Sitz für Sheik XY oder meinetwegen auch für Herrn Xin Dong Peng als Vertreter des chin. Staatsfonds reserviert ist.
    Ohne Investor - nicht Sponsor- wird das nicht zu machen sein.
    Und darüber kann noch nicht mal der Präsident oder ein Vorstand oder wer immer entscheiden, sondern darüber entscheidet dann die Mitgliederversammlung des e.V.


    Bis dahin werden aber sachdienliche Hinweise des Forums-Finanz- und überhaupt für alles -Expertenrats sicher gerne entgegen genommen.
    Der bisher ja Sponsoring ducrch den Airport Doha verteufelt, aber gleichzeitig im Transferbereich anscheinend künftig dann doch mit den Scheich-Clubs mithalten will, wenn man das Dauer-Geheule hier so liest....

    Bisher hat der Videobeweis doch ohne jeden Zweifel Fehlentscheidungen korrigiert ( den nicht gegebenen Elfer an Lewandowski, das Abseitstor von Freiburg gg Frankfurt, den Abseitselfer für Frankfurt gg WOB), von denen jede einzelne die Spiele gerechter gemacht haben.
    Dann gab es eben noch Bewertungen, über die man mit und ohne Video streiten kann . Für mich war zB die Szene vor dem 2. Tor von HoHe gg Leverkusen auch mit Video kein klares Foul, den Elfer in Stuttgart für Mainz hätte ich gegeben, aber den haben sowohl der Feld-SR als auch der Video-SR nicht gegeben.


    Also , ungerechter ist noch kein Spiel durch den Video-Beweis geworden, schlechtestenfalls ist es gleich ungerecht geblieben...
    Und dass der V-Beweis nun die absolute Gerechtigkeit und einzige Wahrheit in allen erdenklichen Szenen bringt, kann man doch so oder so nicht erwarten, wenn es um Szenen mit Bewertungsspielraum des SRers geht.
    In jedem Fall sind aber doch weniger Fehlentscheidungen , die nach dem V-B übrig bleiben , besser als wenn ohne V-B alle bestehen bleiben...


    Es gab ja auch ohne V-B schon Spiele, die absolut fehlerfrei gepfiffen wurden und andere am gleichen Spieltag, die der SR durch ne Fehlentscheidung maßgeblich beeinflußt hat. Da kam ja auch keiner auf die Idee, zu sagen, die fehlerfreien Partien waren wettbewerbsverzerrend...

    Hatten halt Angst, dass sie ihn nach einer weiteren starken Saison nicht mehr bekommen. Es gibt sportlich und finanziell interessantere Vereine als Pool. Noch so eine Saison und genau diese Vereine wären an ihm interessiert gewesen. Ob er dann zu Pool wechseln würde ist zumindest fraglich.

    Das Problem kann man doch heute eh nicht mehr ausschließen. Was wäre denn, wenn im Frühjahr Real oder Barcelona ernsthaft an ihm interessiert sind ? Dann wird er sagen, dass es toll war sich ein Jahr lang als künftiger Teil des tollen Projekts Liverpool zu fühlen, dass es aber immer schon sein größter Wunsch - wahlweise der seines Opas oder seines Dorfältesten - war, bei Real/Barca zu spielen und dass er diese einmalige Chance etc etc etc...dann kriegt er entweder Rücken oder Depression oder was auch immer...


    Aber vielleicht kann Liverpool ihn dann gleich für 150 Mio weiterverkaufen, ohne dass er auch nur eine Sekunde dort gespielt hat...das halte ich inzwischen wirklich alles für möglich...

    Ein Prestige Club, bei dem er dann kaum spielt, hilft ihm ja nun auch nichts.
    Je länger man sich mit dem Gedanken Swansea beschäftigt, desto sinnvoller erscheint es.
    Ein Verein, der weniger Druck hat als einer der großen PL Clubs und nem Spieler auch mal etwas mehr Zeit geben kann.
    Über mangelndes Tempo kann man sich in England auch nicht beklagen und sicher können die auch mehr zahlen als ein BL-Club, was die Gehaltsübernahme angeht.
    Außerdem lernt er dann wenigstens englisch, damit könnte er ja dann ggfs. später auch hier jedenfalls überleben.

    Ich denke schon, dass Leverkusen weiß, ob sie mit nem Spieler sprechen dürfen oder nicht.
    Und der Gute hat ja wohl eine eindeutige Ausstiegsklausel im Vertrag.War jedenfalls zu lesen. Auch wenn ich keine Einzelheiten kenne: wenn ich wetten müßte, ob sich Leverkusen oder ein Verein aus Argentinien regelkonform verhält, hätte ich ne klare Tendenz....:-)

    http://www.kicker.de/news/fuss…hos-rueckenschmerzen.html



    Emotionaler Streß also....:-))))
    Das selbe A....wie Dembele. Ehrlich gesagt sind DAS die Dinge , die mich an dem Transfergeschehen und am Profifußball richtig stören. Nicht die Tatsache, dass irgendwelche Scheichs in Paris oder Manchester mal schnell ne viertel Milliarde auf den Tisch legen. Solange ein Spieler das Recht hat, dann zu wechseln - wie Neymar- oder die beteiligten Parteien ALLE einig sind - wie zB letzte Saison bei Pogba -, ist es mir völlig wurscht, ob der Spieler 50, 100 oder 500 Mio kostet...


    Aber das was Dembele, Coutinho oder letzte Saison Mikhitarian da an Verhalten an den Tag legen, das ist widerlich. Nicht die Summen, die für die Spieler gezahlt werden, Die sind vielleicht meschugge, aber das Geld ist ja offensichtlich da....

    das sind doch aber doch alles Spieler, die den Check machen und dann sofort bei ihrem neuen Verein (oder Entleiher) spielen. Bzw eben nicht verpflichtet/ausgeliehen werden, wenn der Check negativ ausfällt.
    Keita ist jetzt - so verstehe ich das - fix für den Sommer 2018 verpflichtet, auch wenn er sich im März 2018 nen doppelten Kreuzbandriß plus Schienbeinbruch zuzieht...da kann man sich den Check doch auch gleich sparen...na ja , zumindest kann man ausschließen, dass er Bluter ist....

    Der Keita Transfer ist doch eigentlich nur noch erstaunlich. Der Spieler hat ab 2018 eine festgeschriebene Ablösesumme von 55 Mio. Um die dann auch zahlen zu "dürfen" , legt Liverpool noch 10 -15 Mio extra oben drauf. Aha...


    Dann macht der Spieler im August 2017 einen Medizincheck, damit man in Liverpool weiß, dass er im Sommer 2018 gesund ist...das erscheint mir auch wirklich sinnvoll, denn was soll in einer kompletten Saison schon passieren können...?


    Ich weiß nicht, aber dagegen sind die Neymar und Dembele Deals doch geradezu langweilig...


    Vor allem aber:
    Was ich mich jetzt schon frage: Wenn Keita jetzt ne überragende Saison spielt und dann im Frühjahr doch wieder Real und Barcelona interessiert sind. Wird er dann zum Streiken schon von Leipzig nach Liverpool ausgeliehen oder findet das noch vor Ort statt???

    wie gesagt: das Letzte, was ich als Sky haben möchte, wäre ein Prozeß , der das Risiko beinhaltet, dass ein Kündigungsrecht festgestellt wird....
    Ich denke, dass die sehr verhandlungsbereit sein werden , wenn jemand klar macht, dass er es ernst meint.
    Auch für Sky ist ein Kunde, der weniger - wieviel auch immer...- zahlt, deutlich besser als
    keiner...


    Aber egal...wirklich unfreiwillig komisch ist dieser Brief des "Kundenbetreuers"....der könnte medial noch die Runde machen...

    klar kann das immer noch insgesamt ok sein vom Preis her, kann ich nicht beurteilen, Ich hab's ja nicht...
    Aber WENN jemand jetzt kündigen oder vielleicht einfach nur bessere Konditionen raushandeln will, findet er kein ungünstiges Umfeld vor gerade...:-)
    die rechtliche Unsicherheit dürfte aktuell bei Sky mE nicht viel geringer sein als bei den Kunden und ein entsprechendes Gerichtsurteil könnte der Super-GAU sein ...

    Der Höhepunkt des Schreibens ist ohne jeden Zweifel: "Somit haben wir Sie im Sack"


    Großartig ! Das ist doch mal eine wirkliche Bindung zum Kunden....:-)))


    Ansonsten muß das halt wahrscheinlich mal einer ausstreiten vor Gericht, andrs wird das nicht zu klären sein. Die AGB machen die Auslegung von Sky erstmal jedenfalls nicht abwegig..ob die dann selber wiederum wirksam sind, ist die nächste Frage. Wahrscheinlich hat allerdings Sky am allerwenigsten ein Interesse an einem solchen Rechtsstreit. Denn wenn der verloren geht, ist das ein Freibrief für alle Abonnenten zur Kdg.
    Ich glaube nicht, dass die klagen werden, wenn ein Kunde kündigt, nicht mehr zahlt und seinen receiver zurückschickt. Da hätten sie deutlich mehr zu verlieren als zu gewinnen...