Posts by davedavis

    Gibt es die Zahl irgendwo als Quelle?


    Laut offiziellem Geschäftsbericht betrug unser Personalaufwand zuletzt 339 Mio. Euro - für den Gesamtkonzern mit allen knapp 1000 Mitarbeitern.


    Die Mannschaft wird davon maximal 70% ausmachen, siehe letzten Miasanrot Artikel, das wären dann um die 240 Mio. Euro.

    https://footballbenchmark.com/…ean_champions_report_2021


    Ich hatte so eine Zahl aus dem KPMG Report in Erinnerung, dass es um die 300 Mio waren.


    Beim Überfliegen der Quelle oben standen 314 für uns. Im Detail geprüft habe ich das nicht.

    Der Kompromiss bei Lewandowski wird wohl gewesen sein, dass wir da finanziell komplett bis ans Limit gegangen sind. Dem werden wir am Ende wohl "einfach" die Forderungen erfüllt haben, aber ursprünglich hatte der Zahavi ja auch engagiert, damit der den Real-Wechsel durchboxt. Hätte er wohl auch gemacht, wären wir nicht stur geblieben und hätten ihm die Kohle hinterhergeschmissen. Das hat ihm dann ja auch einen Verbleib schmackhaft gemacht.


    Das, was es bei Coman schwer vergleichbar macht, ist Annahme, dass der Forderungen stellt, die wir, im im Gegensatz zu denen von Lewandowski, nicht erfüllen werden, weil er uns so viel Geld nicht wert ist. Vor allem wenn es stimmen sollte, dass der 12 Mio. netto fordert.

    Sollte er 12 Mio netto fordern, dann verstehe ich nicht warum wir weiterhin verhandeln? Sind wir wieder so dumm das Thema über Monate mitzuschleppen oder geben wir ein letztes Maximalangebot mit Frist ab und wenn das nicht angenommen wird, dann war es das. Bei einem entsprechenden Angebot darf Coman gehen, ansonsten spielt er hier noch zwei Jahre zu den bisherigen Konditionen. Das würd auch unser Profil schärfen.

    Coman hat in dem Moment wo er Zahavi beauftragt hat den englischen Markt zu sondieren mit dem FCB gedanklich gebrochen.

    Wenn wir ihm vorab mit einem Minimal-Angebot gekommen sind, dann ist das nur die natürliche Reaktion auf was wir anderen zahlen und ihm zahlen wollen.

    Bin ich zwar komplett anderer Meinung, weil ich unsere Gesellschaft - bei allen Fehlern - nicht für verkommen halte und im Übrigen finde, dass ein Staat wie Deutschland durchaus in der Lage ist, derartige Katastrophen zu handeln, ohne dass es privater Spenden bedarf.


    Das soll aber den finanziellen Einsatz von Verein und dem Münsteraner nicht schmälern, auch wenn ich kein Fan von "Tu' Gutes und sprich drüber!" bin.

    Gerade bei der Corona Krise und den Hilfen durch den Staat hat es sich gezeigt, dass wir das mehr schlecht als recht können. Es wurde sehr viel Geld ausgegeben, vor allem für unnützes Zeug. Die CSU Bande hat sich hübsch mit Provisionen eingedeckt. Die Bürokratie hinter den Anträgen für Hilfen war immens, was zu langen Verzögerungen geführt hat und dennoch wurde viel Geld Scharlatanen gegeben. Ein Fass Steuergelder aufmachen ist halt eben nicht alles.


    Wie es geht zeigen die privaten Initiativen (vor Ort). Dort wird organisiert, mit angepackt, katalogisiert, Material&Maschinen werden dirigiert wo sie gebraucht werden. Und das von Menschen, die das ehrenamtlich machen und nicht von Berufswegen Bau-/Projektleiter sind.


    Wenn wenigstens die Bundeswehr mit sagen wir 20.000 Mann und entsprechend Material und Gerät da wäre, aber nein. Nicht mal das funktioniert. Wahrscheinlich weil nach zentraler Dienstanweisung erst mal ein Stab gegründet werden muss.

    Sehe mittlerweile die Gefahr, dass wir zukünftig ein Ausbildungsclub light werden. Denn, wenn wir unseren Spieler Kern nicht halten können ja sogar ablösefrei verlieren, sind wir dort angekommen.


    kein Budget für Transfers ist das eine, wäre ja noch nicht das Problem, aber seine Juwelen nicht zu halten und ablösefrei verlieren, oder eben billig verschenken um den ablösefreien Wechsel zu verhindern wird uns in Zukunft noch um die Ohren fliegen.

    300 Mio Budget per annum für die Mannschaft sollten reichen, um erfolgreich zu sein. In Anbetracht der Unwucht darf man sicher aber die Frage stellen, wo und für wen oder was im Kader das Geld versickert, anstatt Qualität auf den Platz zu bringen.

    Im Einzelfall mag das stimmen, wobei Sane als oberstes Regal galt - und hoffentlich irgendwann wieder gelten wird. Bei Hernandez bin ich mir da sogar ziemlich sicher.


    Dass wir insgesamt in diesem Bereich mehr richtig als falsch machen, beweist unsere Bilanz des letzten Jahrzehnts aber eindrucksvoll.

    Hernandez hat sich zwei Jahre hier nicht durchgesetzt. Das oberste Regal ist er bisher schuldig geblieben.


    Auf das letzte Jahrzehnt mag das stimmen, aber in den letzten Jahren stimmt es eben nicht mehr. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    Mir wäre es am liebsten, wir bleiben bei unserem Kurs. Auch auf die Gefahr hin, uns immer seltener oder gar nicht mehr im obersten Regal bedienen zu können.

    Das ist ja das Problem. Wir bedienen uns nicht im obersten Regal, legen aber wie zB bei Hernandez und Sane das Geld dafür hin. Oder für BackUps wie Costa mal eben 12 Mio p.a. Oder Die Coutinho Leihe für weit über 30 Mio das Gehalt mit eingerechnet.


    Merkste was? Wir zahlen zu häufig zu viel und verbrennen Geld mit Leihen auf großer Flamme.

    Meint er jetzt ohne keeper?


    Nagelsmann: "In the past years, stats have shown that in the top leagues, 14 to 16 players get 90% of the game time during a season. You need 15, 16 established players, and behind them challengers with a good quality"

    Was erlauben Nagelsmann !?!?!

    Was waren das noch für schöne Zeiten, wo still und heimlich eine Vertragsverhandlung vereinbart und veröffentlicht wurde.

    Der Azubi bekommt mal so gar nix auf die Kette: Thiago, Alaba, Goretzka, Coman, Boateng etc. : alles Possen. Und warum? Weil er bzw. in Verbindung mit dem Vorstand einem Sane den Barsch vollgeblasen hat. Wann werden wir von diesem Dilettanten endlich erlöst?

    Ich bitte dich. Wie ich es verstehe, ist das alles eine vollkommen basisdemokratische Entscheidung, in der der Sportvorstand quasi wenig zu melden hat. Da sitzen alle von A bis Z zusammen und dann muss der AR auch noch Geld geben.

    Die Leihen von Coutinho und Perisic waren kein Geldverbrennen sondern wichtiger Faktor für die Kaderqualität, welche uns zum Triplesieg führte.

    Es waren absolute Notleihen, weil man mal wieder die Transfers nicht geschafft hat. Hinterher kann man sagen, klar, die waren ein wichtiger Baustein. Aber es waren Kosten von über 30 Mio für Coutinho und über 10 für Perisic, die nur anfielen, weil man blank war. Dass dies einem Masterplan folgte, im Leben nicht.

    Perspektivspieler zünden bei uns genauso wie woanders, und manche nicht = Das ist die Definition von Perspektivspielern, kein Verein der Welt hat da eine 100% Quote.

    Bei uns zündet halt irgendwie gar nichts in der Richtung.

    ugendspieler wie Dorsch werden nicht integriert, aber dafür ein Musiala. Und für Nianzou und Sieb wird Platz gemacht indem man Boateng nicht verlängert und Costa nicht ersetzt.

    Es gibt noch eine Reihe andere. Lediglich Musiala hat bisher den Sprung geschafft. Von Nianzou hört man bisher nur wie gut er sein soll, gesehen hat man davon gar nichts. Und Sieb, ja mei. Wie stehen da die Chancen? Die gelungene Integration von Jugendspielern damit zu begründen, dass man es einmal seit 10 Jahren mit Musiala geschafft hat, den man mit 16 erst von Chelsea holte, ist schon wagemutig.

    Wir geben Spieler für einen Appel und ein Ei ab wie Thiago, aber nehmen für abgehalfterte Vidal, Hummels und Rudy 68 Mio ein.

    Wie gut, dass ein Großteil des Geldes durch das Verhandlungsgeschickt von KH rangeschafft wurde. Er war es, der Witzke auf Sylt den Hummels angedreht hat.


    Merkst was?

    Wir haben zwei Probleme: Fehlende Einnahmen, steigende Kosten.

    Drittens, Viertens, usw. wir verbrennen Geld mit Leihen, Perspektivspieler zünden nicht und kosten trotzdem, Jugendspieler wie Dorsch werden nicht integriert, usw.


    Wir gehören nach wie vor zu den umsatzstärksten Clubs, machen aber nichts daraus in der Krise, sondern schleifen unsere Substanz weiter und weiter und geben Spieler für einen Apfel und ein Ei ab (Thiago) oder lassen sie gehen, weil Hoeness ein Problem mit ihnen hat (Boateng).

    Wir können aber nicht Brazzo dafür verantwortlich machen, dass nun offenbar jeder FCB-Spieler glaubt, dass er ein Weltfußballer ist und so verdienen will.

    Wer einem Hernandez 13 Mio fix gibt und Alaba - unabhängig von seinen Irrsinnsforderungen - erst mal ein Angebot darunter macht, wer einem Coman 13 bietet, aber einem Sane 17 plus x, der hat da sehr wohl eine Verantwortung dafür wie sich Spieler einschätzen, die besser liefern und im Mannschaftsgefüge über den genannten stehen.

    Und das kann man nicht alles mit Sané begründen.

    Hernandez, Sane, beides "Signature-Transfers", beide nicht mit der Leistung was sie kosteten. Natürlich ist das ein Knackpunkt und zwar einer, den man nicht bedacht hat.

    An die Gehaltsklasse von Lewandowski kann hier kein anderer Spieler rankommen. Neuer, Lewa und Müller sind hier noch immer die wichtigsten Spieler und verdiente Topverdiener.

    An Neuer und Lewy will auch keiner richtig ran, wenn ich mich recht entsinne.

    Dann kommt Kimmich, der an Nummer 4 stehen sollte nach seiner VVL. Aber auch ein Goretzka sollte sich daran erinnern, dass der FCB ihn offenbar auch schon sehr gut bezahlte bevor er körperlich an sich arbeitete und sich den neuen Stellenwert verschaffte. Da war er eher überbezahlt. Und Lewandowski fiel uns zum ersten Mal in einem wichtigen Spiel aus. Andere Spieler fehlen da viel häufiger.

    Du kannst gerne bei Kimmich versuchen das Müller Gehalt von 15 Mio zu bieten. Dann ist der Junge weg. Und das Argument "Hey, du warst am Anfang überbezahlt, das kompensieren wir jetzt bei der Vertragsverlängerung!" wird grandios nach hinten los gehen bei einem Spieler im besten Alter. Viel Glück damit.

    Deshalb verstehe ich auch nicht, warum es gerechtfertigt sein sollte, dass Goretzka wie Kimmich verdient? Kimmich ist wesentlich verlässlicher.

    Goretzka und Kimmich werden ungefähr bei der gleiche Summe landen, Gore vielleicht ein wenig darunter und das wird er auch einsehen.

    Man kann Brazzo einiges vorwerfen, aber auch er kann nicht jeden Spieler mit 20 Millionen abspeisen.

    Das ist es ja. Bei den Transfers, die ihn gut dastehen lassen oder es seinen Barsch rettet, da spielt Geld keine Rolle. Und gerade bei Transfers ohne nachhaltigem Impact wie Leihen. Bei Transfers und Verlängerungen, die uns nutzen würden, da geht man grundsätzlich mittlerweile mit einem sehr niedrigen Angebot rein und wundert sich, wenn die Gegenvorstellung 50% darüber liegt. Und davon, dass man am liebsten AKs zieht, die sehr hoch sind, damit man gar nicht verhandeln zu müssen scheint, fangen wir lieber gar nicht an.

    Das Geld hat der FCB nicht. Wer glaubt, dass das normal sein sollte für den FCB, wird dann wohl mit dem FCB nicht mehr glücklich in den nächsten Jahren.

    Der Kader kostet 300 Millionen im Jahr. Wo bitte landet das Geld. Und das ist eine Summe, bei der uns nur sehr wenige Vereine ausstechen und die haben meist einen größeren Kader.