Posts by dreydel

    Die UEFA will es nicht, die Vereine wollen es nicht, Infantino will es nicht - aber es wird immer wieder hochgekocht.

    Im Moment hat man den Eindruck, dass amerikanische Investoren versuchen, hier NFL oder NBA - Verhältnisse einzuführen.

    Nun ja, das mag in Bezug auf "Project Big Picture" so sein, aber bei der Super League glaube ich das nicht. Da geht es um mehr attraktive Spiele im TV und da sind die Hälfte der CL Teilnehmer eben nicht sonderlich gefragt. Spannend fände ich auch die Frage, nach der Verteilung der Plätze. Die Top 6 in England machen Sinn, stellen dann aber gleich 1/3 der Liga. Du kannst mit Barca, Real, Atletico und Sevilla auch vier Spanier hinzufügen, aber dann wird es verdammt eng für den Rest. Sind Bayern und Dortmund dann die einzigen Vertreter aus Deutschland? Haben Leverkusen oder Leipzig die Größte dazu? Wer folgt Juve aus Italien? Eigentlich müssten es Inter und Milan sein, aber sind gerade die Rossoneri aktuell wirklich in der Position dazu? PSG macht Sinn, aber dann hört es in Frankreich auch auf. Benfica und Porto, okay. Vielleicht Ajax? Egal wie man es dreht, es wäre überwiegend eine englisch-spanische Veranstaltung.

    Wenn sich jetzt die Topliga komplett vom übrigen System abnabelt hat das schon eine ganz andere Qualität als die Wettbewerbs-Irrungen und -Wirrungen der letzten Jahrzehnte. Wie Konfuzius1900 gestern schon schrieb, als Wurst vor der Nase um die UEFA zu Änderungen zu bewegen, ok, aber man sollte es nicht zur völligen Entkopplung kommen lassen.

    Eine Liga ohne jedes Alibiteam mit einer Quali wird es nicht geben. Irgendwas wird man sich da einfallen lassen. Die Frage ist halt: was. Wenn man am Ende die 5 Jahres-Wertung auch bei den Klubs hernimmt, sind die Top X auch wieder save. Vielleicht nimmt man dann die Euro-League und garantiert den Halbfinalisten einen Spot in der A-Liga? Möglichkeiten gibt es da viele.


    Und wie schon gesagt wurde, hatte ja auch die CL schon diverse Modelle. Am Ende geht es nur darum, wie man es den Leuten verkauft. Der Casus Knaxus im Gegensatz zu früher ist doch, dass diesmal scheinbar die FIFA die Finger drin hat.

    Außerdem denke wird so eine super League ziemlich schnell langweilig werden, weil es nach paar jahren nichts mehr besonderes wäre

    Worin genau besteht denn der Unterschied zur Champions League? Die ist doch nach dem Maßstab auch nichts besonderes mehr. Die Vorrunde ist eh ein Selbstläufer und die Saison beginnt für alle Teams im Grunde erst mit dem Achtelfinale. Und da ist die Saison für die Hälfte eben auch schon wieder vorbei.


    Im Endeffekt geht es um Planungssicherheit für die Teams und Vermarktung. Mehr Spiele = mehr Geld und mit diesem Ligenmodell hast du eben mehr garantierte Spiele als bei einer KO Runde Wenn du eine Liga hast, bei der jedes Team 12, 13, 15 Spiele, was auch immer hat und das jedes Jahr gegen die andern Topteams, dann ist das fürs TV eben deutlich attraktiver als Vorrundenspiele gegen Donezk, Budapest oder Borisov.


    Meine Vermutung ist ja, dass es am Ende irgendwie auf zwei oder drei Gruppen á 10/12/14 Mannschaften rausläuft und am Ende treffen sich die Top 4/6 noch einmal zu einem Mini-Turnier. Das dürfte auch von der Anzahl der Spiele her machbar sein, denn bei einer 18er Liga sind das ja garantierte 17 Spiele und man wird sich sicher nicht der Spannung (Vermarktung) einer Mini-KO Runde berauben. Es gäbe doch nichts Schlimmeres als wenn der Meister schon mehrere Spiele vor Schluss feststeht.


    Dass das Thema aber heißer denn je ist, dürfte offensichtlich sein. Da kommen zu viele Details innerhalb zu kurzer Zeit raus.


    Ganz ehrlich? Wenn es die Bundesliga nicht beeinträchtigt und das tut es ja nicht, dann habe ich damit kein Problem. Ich glaube auch nicht, dass dadurch Spannung oder das Besondere verloren geht. Warum auch? Die Liga ist für uns eben inzwischen einfach nur noch Mittel zum Zweck, weil wir ohne jede Konkurrenz sind. Warum also nicht den sportlichen Wettkampf mit Europas Spitze suchen? Ob das Ding dann Champions League heißt, European Premier League, Super League oder was auch immer, ist da doch egal.

    Bei Upamecano bin ich mal gespannt. Einer der Leipziger Bosse war doch mal im DoPa (?) und hat recht nüchtern angedeutet, dass der Spieler nur verlängert habe, weil wir dieses Jahr nicht wollten. Unsere französische Kolonie wird uns da sicher nicht schaden. Auf der anderen Seite höre ich bei den Engländern immer nur was von United und Liverpool. Bei Real wird es sicher im Sommer auch einen Umbruch geben.


    Wer immer ihn bekommt, er bekommt eine Granate. Man kann nur hoffen, dass wir den Zuschlag bekommen. Und realistisch betrachtet haben wir auch keine andere Position, auf der wir dringend viel Geld ausgeben müssten. Da kann ich mir schon vorstellen, dass man sich hier Upamecano gönnt.

    Man macht sich aber auch angreifbar, indem man jetzt doch wieder nachverhandelt hat. Gefühlt hat man erst vor zwei Wochen verkündet, man werde nicht nachbessern. Warum sollte Alaba also jetzt unterschreiben, wo er doch annehmen kann, dass wir in weiteren 6 Wo. noch mehr nachgeben?

    Ich kann mir vorstellen, dass das so ein wenig in Richtung der Euroleague im Basketball gehen könnte: Auf- und Abstiege gibt's nicht, sondern einige Clubs sind unabhängig von ihrem Abschneiden in der heimischen Liga gesetzt. Also die europäischen Schwergewichte, deren Spiele die Fans in jedem Fall sehen wollen, selbst wenn die mal ein Jahr zu Hause abstinken. Die restlichen Plätze werden jedes Jahr neu nach sportlicher Qualifikation vergeben, also die Meister aus den weniger bedeutenden Ligen und vielleicht der eine oder andere aus den großen Ligen, der in der heimischen Liga gerade "best of the rest" hinter (oder auch mal vor...) den gesetzten Teams seines Landes ist. Maximale Planungssicherheit für die "Großen", genug Brotkrumen für die "Kleinen", um bei denen nicht auf völlige Ablehnung zu stoßen.


    Nicht, dass ich das gut finden würde, aber das ist aus meiner Sicht eine denkbare Entwicklung.

    Ich denke auch, dass es auf genau so eine Lösung raus laufen wird. Es war doch ohnehin mal die Rede davon, die CL Gruppen zu verändern und 8er oder 12er Gruppen zu haben. Am Ende wird es nur darum gehen, wer den Hut auf hat, UEFA oder FIFA. Wenn man dann noch ein paar Plätze an die restlichen Teams vergibt, damit der sportliche Qualifikationsgedanke nicht ganz weg ist, passt das. Ohne Grund hat man doch auch nicht diesen dritten Europapokal wieder eingeführt. Man wird am Ende die CL straffen, um es mit ein paar Alibi-Teams zur Superliga zu machen und mit dem Rest stärkt man die Euroleague. Im Grunde für alle eine win-win-Situation. Zumal doch das Blitzturnier in der CL vermutlich auch noch die nächste tolle Idee mit einbringen könnte. Erst die Gruppenphase und dann spielen die Top 6-8 oder whatever in nem Finalturnier den Sieger aus. Noch mehr TV Gelder.


    Sind wir doch mal ehrlich, selbst die CL ist inzwischen zu einer zwei-Klassen-Gesellschaft verkommen, bei der die Gruppenphase eher lästig ist. Für Real, Barca, Atletico, Juve, Inter, PSG, Liverpool, United, City, Arsenal, Tottenham, den BVB und uns geht es doch im Regelfall erst ab der KO Phase los. In Frankreich, Italien und Deutschland hast du Serienmeister, weil die Lücke so groß ist.


    Da macht es einfach nur Sinn, auch den Europapokal so zu organisieren, dass diese Teams unter sich sind, mit ein paar Alibi-Vertretern. Gladbach, Brügge, Basel, Leverkusen, Valencia, Neapel, Ajax und co spielen dann in der B-Liga.

    Wie hoch die AK bei Upamecano ist, ist ja auch so ne Frage. In ner englischen Sendung war gestern die Rede von 80 Millionen, weil sie wohl vorher 60 betragen habe.

    Perez von Real hat IMHO auch erst vor wenigen Tagen verkündet, dass er pro Superleague ist. Über kurz oder lang wird die auch kommen. Der Abstand zwischen den Topteams und dem Rest der jeweiligen Liga wird ja nicht geringer.


    Die Frage ist ja am Ende nur wie das aussehen soll. Man wird definitiv nicht die Bundesliga verlassen. Auch in Spanien gilt die nationale Liga mehr als die CL. Und gerade die "kleineren" der Großen, werden sich auch über die nationale Liga ihre Erfolge holen, denn was bringt es dir, wenn du in der neuen Liga dabei bist, dort aber als Leipzig oder Valencia immer nur um Platz 15-18 spielst? Wenn überhaupt, dann kann das nur als Alternative zur CL gedacht sein. Spannend wird es hier, ob das eine komplett eigene Geschichte wird, oder wie zuletzt zu lesen war, unter dem Dach der FIFA. Dann wiederum hätte das ne ganz andere Bedeutung.


    Gerade da es wohl auch Bestrebungen gibt, die MLS und Mexiko zusammenzulegen, macht es schon Sinn, wenn jeder Kontinent eine solche Superliga hätte, deren Sieger dann am Ende die Klub WM unter dem Dach der FIFA ausspielen. Im Grunde ist doch die Nationsleague auch ein erster Vorstoß einer solchen Europaliga, wenn auch auf Verbandsebene.


    Es würde mich überraschen, wenn das in den nächsten zehn Jahren nicht kommen würde. Dafür ist einfach zu viel Geld im Spiel.

    Ich gehe davon aus, er beerbt zur kommenden Saison Ronald Koeman.

    Keine Chance. Zum einen hat er selbst eine Rückkehr doch immer ausgeschlossen, zum anderen hat der designierte Präsident doch schon angekündigt Xavi installieren zu wollen.


    Pep sehe ich, wenn er keine Pause macht, in Italien. Wenn Conte nicht Meister wird, wird der Platz frei. Da könnte es sich auch Messi gemütlicher machen als in Manchester. Wobei dort auch Simeone heißer Kandidat sein dürfte, wenn Conte gehen muss.

    Ronaldo und Messi haben aufgrund der Tatsache, dass sie Südamerikaner bzw Portugiesen sind, sicher einen Vorteil in Südamerika und der Rest der Welt kennt sie eben von Real bzw Barca. Dennoch denke ich, dass Lewy dieses Jahr Weltfußballer werden würde, wenn die Wahl denn stattfinden sollte. Ein Modric wurde es ja auch.


    Wobei ich es durchaus nicht für ausgeschlossen halte, dass auch Neuer und Müller ein Wörtchen mitsprechen. Beide sind auch seit über 10 Jahren Marken im Weltfußball und aufgrund der WM sicherlich präsenter als Lewandowski.

    Klar. Man muss die Tür ja auch nicht ganz zu machen. Ich würde mir halt nur wünschen, dass wir den Spieler dann halt einfach mal ad acta legen. Er ist jung genug, so dass man sich auch in zwei oder drei Jahren mit ihm befassen kann und wenn er irgendwann verfügbar wird, kann man ihn allemal holen. Es bereitet mir halt nur Bauchschmerzen, dass wir jetzt auch in dieser Transferperiode alles auf die Karte Odoi gesetzt haben und Costa dann der Notnagel war. Ich erwarte von einem Verein unseres Standards einfach, dass der dann eine andere Dauerlösung anstrebt. Das fehlt mir halt seit zwei Jahren komplett.


    Es ist ja schön und gut, wenn man diese Spieler ausfindig macht und sie haben will, aber wenn es aus welchen Gründen auch immer nicht klappt, dann kann ich nicht immer von einer Notlösung zur anderen springen. Man hat es jetzt mehrfach versucht. Chelsea will nicht und wird ihn vermutlich, wenn überhaupt, dann innerhalb der PL verleihen, und damit muss dann auch mal gut sein.

    Chelsea wollte ihn damals aber nicht verkaufen. Von daher interessiert es doch nicht, was er wollte, oder nicht. Was am Ende ja auch nichts daran ändert, dass Coman und Gnabry bereits hier waren und wir zeitgleich auch noch an Sané dran waren. Ja, er wäre dann die Nummer 4 gewesen und hätte Spielzeit bekommen, aber die wurde ihm bei Chelsea halt auch zugesichert und die hatten zu dem Zeitpunkt noch nicht die Konkurrenz, die sie jetzt haben. Man kann das doch nicht ausblenden und nur auf uns verweisen.


    Man kann sich drüber streiten, ob er hätte verlängern müssen, aber auch das wurde oft genug durchgekaut. Wenn dir dein Heimatverein diese Zugeständnisse macht, der Trainer auf dich setzen will und man dir mit 18 den Vertrag anbietet, dann sagst du doch nicht nein. Das kann man doch auch einfach mal so akzeptieren, ohne dem Spieler jetzt im Nachgang einen Strick daraus zu drehen.


    Es ist danach nicht so gelaufen wie das geplant war. Klar. Damit müssen jetzt aber alle Beteiligten leben. In erster Linie er. Von daher verstehe ich auch nicht, warum wir bzw Brazzo uns so auf ihn versteifen. Lampard lässt ihn doch nicht aus Böswilligkeit auf der Bank oder Tribüne. Der muss schon auch mal liefern und wenn er sich dort nicht durchsetzt, dann sollte das auch uns zu denken geben. Und das Chelsea ihn nicht für nen Appel und ein Ei ziehen lässt, ist auch klar.


    Von daher stellt sich halt einfach die Frage, ob sich Brazzo hier nicht einfach mal anders orientieren sollte, anstatt dann im Winter/Sommer Versuch Nummer drei und vier zu starten. Es gibt auch noch andere Spieler.

    Nun ja. Bei uns hieß der Trainer auch Kovac und es war absehbar, dass der hart angeschossen war. Das hat Chelsea nun nicht exklusiv.


    Er hätte sich eine vernünftige Klausel einbauen lassen sollen für den Fall, dass er nicht auf genug Spiele kommt. Simple as that. Dumm gelaufen, aber es ist wie es ist. Ich hoffe nur, dass Brazzo dann auch mal wieder nach anderen Spieler für Position #4 Ausschau hält, anstatt wieder nur eine Leih-Lösung anzustreben.

    Haaland...::

    Der spielt bis dahin in England, oder bei Real.


    Aber ja, der Nachfolger von Lewy, wie auch von Neuer, dürfte ein Spieler sein, der bereits erste Erfahrungen als Profi macht bzw sogar Stammspieler ist. Je nachdem wie lange unser Super-Pole spielen wird, dürften die Spieler, die aktuell zw. 18-22 sind, in den Fokus rücken.

    Warum soll das von Odoi damals unklug gewesen sein? Die Situation war die, dass er mit 18 (!) bei seinem Heimatverein einen neuen Trainer bekommen hat, der auf ihn bauen wollte. Bei uns standen zu dem Zeitpunkt bereits Coman und Gnabry unter Vertrag und um Sané warb man seinerzeit auch.


    Ganz ehrlich, zum damaligen Zeitpunkt hatte er bei Chelsea doch bessere Aussichten als bei uns. Dass es in dieser Saison nicht geklappt hat, liegt halt an den Umständen. Im Winter wird er schon wieder Thema werden und im Sommer erst recht. Aber auch da muss man sich fragen, welche Perspektive er dann bei uns haben soll. Sich bei Chelsea gegen Pulisic, Zyiech, Werner und Havertz (!) auf dem Flügel nicht durchsetzen, aber dann gegen Coman, Gnabry und Sané einen Stich sehen wollen? Gewagte These.


    Es ist auch aus Chelseas Sicht kein Fehler gewesen, ihn nicht zu verkaufen. Zumal gar nicht klar ist, was wir eigentlich geboten haben. Letztes Jahr war die Rede von 50 Millionen. Jetzt von einer Leihe mit angeblicher Kaufpflicht. Was genau haben sie also jetzt verpasst? Er besetzt bei ihnen auch noch einen wichtigen Platz, der Home-Grown-Players, ist also sehr wertvoll.


    All das hat sich sicher aus seiner Sicht ungünstig entwickelt, aber das war damals nun nicht wirklich abzusehen.

    Im Übrigen hast Du bei Deinen Aufzählungen konsequent Sané und Nianzou vergessen. Auch gute Transfers, die Du einfach unter den Tisch fallen lässt. Na ja.

    Die lasse ich nicht unter den Tisch fallen. Nianzou gehört in die Kategorie Talente bis er hier eine Saison überzeugt hat. Und Sané habe ich deshalb nicht erwähnt, weil ich nicht glaube, dass der auf Brazzos Mist gewachsen ist. Den wollten wir vor dem Wechsel nach Manchester schon und geäußert sich dazu meist Kalle. Das wird also bestenfalls eine Gemeischaftsarbeit gewesen sein.

    Den muss man sich eigentlich einrahmen: "Der FCB ist wie ein Taubenzüchterverein, der ohne die Hinweise der Bildzeitung nichts auf die Reihe bekommt!"

    Statement dazu: "Das ist nicht soweit hergeholt!"

    Das ist doch mal ein klarer Standpunkt!

    Schau dir doch die internen Machtkämpfe und die diversen Auswirkungen auf die sportliche Abteilung an. Ob es dir passt, oder nicht, aber der FCB agiert sehr, sehr oft nicht sonderlich professionell. Das scheint sich so langsam zu legen, seitdem der Einfluss einer gewissen Person geringer wird, aber gerade die letzten Jahre bedürfen keines Beweises, um als zirkusreifes Kasperltheather bezeichnet zu werden.