Posts by bayoraner

    maetzie :
    Das mit der Umwandlung von 1 Sitzplatz in 2,33 Stehplätze in Dortmund stimmt wirklich. So kann man sich auch den gewaltigen Kapazitätsunterschied zwischen BuLi und international (83.000 zu 66.000!) erklären. Aber das wäre auch für meinen Geschmack zu eng. Wenn das die Dortmunder machen wollen, dann sollen sie das gerne tun, aber wenn ich ins Stadion gehe, will ich Fußball sehen und nicht Kuscheln.
    Und zu den Rolliplätzen: Ich würde mal sagen, dass eine Reihe zurück praktisch keine Komforteinbußen für die Rollis wäre. Es hätte sogar den Vorteil, dass man dann keine „Laufkundschaft“ mehr zwischen den Rolluhlplätzen und den Betonsäulen dahinter hätte, was für sie sicher wieder angenehm wäre. Die zwei Reihen zurück wären halt nur eine mögliche weitere Option, welche jedoch wie gesagt ihre Nachteile hat.


    bjoernxxx
    Bei den Vorschlägen würden keine Logen geopfert; die bleiben selbstverständlich wie sie sind (Bringen ja fett Kohle ;-)). Es gäbe halt im Unterrang der Osttribüne die Möglichkeit, die letzte Reihe VOR den Logen noch zu bestuhlen. Nur dann wären die roten Werbebanden in der Erkennbarkeit eingeschränkt.


    napto2
    Die Esplanade ist doch nicht zu schmal, die ist doch ewig breit und hat vier breite Hauptwege. Schau dir mal die Hauptlaufroute zum New Wembley (90.000) an, welche viel enger ist. Also da ist bei der AA mehr als genug Kapazität vorhanden.
    Und die Kioskabstände sind doch nicht zu gering. Schau dir mal andere Stadien als Vergleich an; da ist die Allianz-Arena sehr gut aufgebaut. Der große Pluspunkt ist ja auch, dass es auf den Verteilerebenen keine spitzen Ecken sondern nur abgerundete Ecken gibt, was im Falle von Panik die Flucht erleichtert bzw. das Einquetschen von Personen verhindert. Und auch der Stadionumgang außen ist doch breit genug. Einen derartig durchdacht und großzügig ausgelegte Sicherheitsinfrastruktur haben weder Dortmund noch Schalke noch Berlin. Also wären 75.000 oder sogar 80.000+ kein Problem.


    Aber wie kommst du darauf, dass im Unterrang Süd unterschiedlich umgewandelt wird? Meines Wissens wird hier nach wie vor überall mit 1:1,33 ungewandelt, auch in den Blöcken 112/113. Ich war doch selber in der letzten Saison zweimal dort unten (Blöcke 117 bzw. 112). Im 117 und auch in den anderen Klappsitzstehblöcken in der Süd war eindeutig KEINE 1:1-Umwandlung zu erkennen, eben weil dafür zu viele Leute drin waren. Und wenn man eine 1:2-Umwandlung kennt, dann fällt einem auch auf, dass im Block 112 so einen bestimmt NICHT ist. Ich stand beim Derby in Nürnberg im Gästestehblock, wo eine 1:2-Umwandlung gemacht wird. Das war ein gehöriger Unterschied zu Münchens 112er, weil viel enger. Also in München wird mit Sicherheit überall nur mit 1:1,33 umgewandelt.


    Gruß, Bayoraner

    Hi,


    ich habe mich vor einiger Zeit mal sehr intensiv mit den Erweiterungsreserven der Allianz-Arena beschäftigt. Und gleich vorweg kann ich schon sagen, dass man hier enorme Möglichkeiten hat, die vielleicht keiner geahnt hat. Natürlich müssten einige Optionen mit der Koexistenz der Löwen in der Arena abgestimmt werden, was das ganze wieder etwas einschränkt. Aber auch wenn man dies beachtet, sind in der Buli-Auslegung weit mehr als 75.000 drin.


    Ache ja: Das Argument, dass die Sicherheits- und Verkehrsinfrastruktur nicht für höhere Zahlen ausgelegt sind, ist sehr leicht zu entkräften, wenn man als Laie etwas Grundkenntnis von Leistungsfähigkeiten von Verkehrsknotenpunkten und -anlagen hat. Denn was das angeht, hat die Allianz-Arena noch reichlich Reserve.


    Hier also mal alle möglichen Erweiterungsoptionen, von denen wie gesagt einige aber druch die Mieter = Löwen eingeschränkt sind (Stichwort: Umbauten während englischer Wochen):


    Ausgangslage:
    66.600 Sitzplätze
    (69.901 bei BuLi, davon 10.316 Sitzplätze als 13.769 Stehplätze bei 1,33-Umwandlung)
    (152 Sitze werden aber bei BuLi im Unterrang Nord und Süd immer ausgebaut)


    Maßnahme 1:
    Bestuhlung der vorletzten Reihe des Oberrangs (1.324 Sitze)


    Maßnahme 2:
    Bestuhlung der letzten Reihe des Oberrangs (1.006 Sitze)
    => Nachteil: Kein Umgang mehr für Personen und Ordner


    Maßnahme 3:
    Bestuhlung der Reihe vor den Kommentatorenplätzen im Oberrang (28 Sitze)


    Maßnahme 4:
    Bestuhlung der vorletzten Reihe im Mittelrang Nord und Süd (340 Sitze)


    Maßnahme 5a:
    Bestuhlung der letzten Reihe im Mittelrang Süd (172 Sitze)
    => Nachteil: Sicht aus dortigen Fernsehstudios o.Ä. eingeschränkt


    Maßnahme 5b:
    Bestuhlung der letzten Reihe im Mittelrang Nord (172 Sitze)
    => Nachteil: Sicht aus dortigen Fernsehstudios o.Ä. eingeschränkt


    Maßnahme 6:
    Bestuhlung der letzten Reihe vor den Logen Ost (536 Sitze)
    => Nachteil: Werbebanden vor Logen nicht mehr voll zu sehen und kein Umgang davor mehr


    Maßnahme 7:
    Umbestuhlung der 5 Sitze breiten Bereiche mit 6 Sitzen im Unterrang Nord und Süd (280 Sitze)
    => Möglich, da größerer Abstand der 5 Sitze in einigen Blöcken


    Maßnahme 8:
    Änderung Umrechnungsfaktor Unterrang Süd 1,5 statt 1,33 (7.737 statt 6.885 Stehplätze Süd)


    Maßnahme 9:
    Änderung Umrechnungsfaktor Unterrang Nord 1,5 statt 1,33 (7.737 statt 6.884 Stehplätze Nord)


    Maßnahme 10:
    Änderung Umrechnungsfaktor Unterrang Süd 2 statt 1,33 (10.316 statt 6.885 Stehplätze Süd)


    Maßnahme 11:
    Änderung Umrechnungsfaktor Unterrang Nord 2 statt 1,33 (10.316 statt 6.884 Stehplätze Nord)


    Maßnahme 12:
    Änderung Umrechnungsfaktor Unterrang Süd 2,33 statt 1,33 (12.018 statt 6.885 Stehplätze Süd)
    => Wie in Dortmund; etwas eng


    Maßnahme 13:
    Änderung Umrechnungsfaktor Unterrang Nord 2,33 statt 1,33 (12.018 statt 6.884 Stehplätze Süd)
    => Wie in Dortmund; etwas eng


    Maßnahme 14:
    Gästebereich in Blöcken 126-128 mit Umrechnung 2 statt 1,33 (ca. 8.028 statt 6.884 Stehplätze Nord)


    Maßnahme 15:
    Gästebereich in Blöcken 126-128 mit Umrechnung 2,33 statt 1,33 (ca. 8.601 statt 6.884 Stehplätze Nord)


    Maßnahme 16a:
    Versetzung der Rollstuhlfahrerplätze (330 + 330 B.) um eine Reihe nach hinten (ca. 800 Sitze)


    Maßnahme 16b:
    Versetzung der Rollstuhlfahrerplätze um zwei Reihen nach hinten (ca. 820 Sitze mehr als 16a)
    => Nachteil: Durchgang unter den Treppen zum Mittelrang um 1,6m enger und Rollis weiter hinten unterm Rang



    Mögliche Erweiterung zur Saison 2007/08:
    BuLi-Kapazität bisher: 69.901
    + Maßnahme 1: +1.324
    + Maßnahme 3: +28
    + Maßnahme 4: +340
    = 71.593 BuLi-Kapazität (68.292 bei CL/UC)


    Reelles Maximum mit Umrechnung Süd und Nord 1:2:
    BuLi-Kapazität bisher: 69.901
    + Maßnahme 1: +1.324
    + Maßnahme 2: +1.006
    + Maßnahme 3: +28
    + Maßnahme 4: +340
    + Maßnahme 5a/b: +344
    + Maßnahme 6: +536
    + Maßnahme 7: +280
    + Maßnahme 10: +3.431
    + Maßnahme 13: +3.432
    + Maßnahme 16a/b: +1.620
    = 81.898 BuLi-Kapazität (72.078 bei CL/UC)


    Reelles Maximum mit Umrechnung Süd und Nord 1:2,33 (wie in Dortmund):
    BuLi-Kapazität bisher: 69.901
    + Maßnahme 1: +1.324
    + Maßnahme 2: +1.006
    + Maßnahme 3: +28
    + Maßnahme 4: +340
    + Maßnahme 5a/b: +344
    + Maßnahme 6: +536
    + Maßnahme 7: +280
    + Maßnahme 12: +5.133
    + Maßnahme 13: +5.134
    + Maßnahme 16a/b: +1.620
    = 85.302 BuLi-Kapazität (72.078 bei CL/UC)


    Man sieht also, dass man mit machbaren Erweiterungen bzw. Umbauten über 80.000 kommen kann.
    Mit einer engeren 2,33-Stehplatzumwandlung in den Unterrängen Süd und Nord zieht man sogar an Dortmund vorbei, die ja auch mit 2,33 umwandeln, und wäre in etwa gleich mit dem San Siro im Serie A-Trimm.
    Und knapp über 72.000 in der CL/UC wäre auch machbar.


    Gruß, Bayoraner


    P.S.: Die Zahlen sind teils selbst recherchiert und teils aus einer guten Quelle.