Posts by bayoraner

    Da sieht man endlich, dass es ein gewaltiger und abgrunddummer Fehler war, beim Thema Gündogan/Özil erstens diese nicht zuhause zu lassen und zweitens zu meinen, man könnte es mit Beschwichtigen, Fanbeschimpfung, Fanverarschung und Anlügen vom Tisch wischen! Nix da!!! Es hat das Team so stark verunsichert, dass Löw, Bierhoff und Grindel von den Scherben ihres Falschhandelns stehen.


    Genau DAS wollte Erdogan doch erreichen!...Und der DFB und ihre Pfeifen haben den Köder dankbar geschluckt.

    Der Ruf nach öffentlicher Entschuldigung zweier Nationalspieler - das erinnert mich wirklich dermaßen an finstere Zeiten, dass ich es nicht für möglich gehalten hätte, dass jemand sowas fordert.

    Wow, mal wieder die übliche Nazi-Keule! Aber sonst geht's dir noch gut, oder?


    Wenn das eine breitere Meinung widerspiegeln SOLLTE, würde ich mich an deren Stelle mit einem Stinkefinger für immer aus der Öffentlichkeit verabschieden.

    Nationalspieler, die derart radikale Ansichten - egal welche - haben, brauchen wir, braucht Deutschland nicht. Die Fans bzw. die Bevölkerung wissen sehr genau, wie sie das gesamte Thema moralisch einordnen müssen. Das lassen sie sich von Leuten wie dir bestimmt nicht absprechen bzw. für zu dumm dafür erklären! Du solltest dich vielleicht mal fragen, ob DEINE Einstellung dazu also vielleicht nicht genau so radikal ist...


    Evtl. mal ein Blick in unsere Verfassung werfen. Wir sind ein freiheitliches Land. Keine Scheißdiktatur.

    Auch in einem freiheitlichen Land kann man nicht tun und lassen, was man will. Reine Gesetzestexte sind das eine, aber der moralische Alltag und die Pflichten als Vorbildfunktion sind das andere. Wenn sich z.B. ein Anwalt in der Öffentlichkeit offen mit Verbrechern oder Radikalen ablichten lässt oder seine Sauf- und Fickbilder für alle sichtbar im Internet präsentiert, dann braucht er sich auch nicht zu wundern, wenn ihm plötzlich ein Klient nach dem anderen abspringt und die Anwaltskanzlei in zu sich zitiert.

    Meine Meinung: Wenn der DFB das Thema Özil/Gündogan zur WM wirklich vom Tisch haben will, muss es noch davor eine Pressekonkerenz mit den beiden, Bierhoff, Löw und Grindel geben, wo sich Özil und Gündogan öffentlich, ehrlich und glaubhaft entschuldigen und distanzieren sowie dass Löw/Bierhoff/Grindel glasklar und glaubwürdig sicherstellen, dass solche oder ähnliche Despoten-Termine künftig weder vorkommen noch geduldet werden.


    Alles andere wäre den Fans, die Gündogan ja bereits offen angelogen hat und Bierhoff offen beschimpft hat, nicht mehr zu vermitteln. Erst anlügen, dann beschimpfen und dann noch bevormunden ist eine Mischung, die niemals funktionieren kann. Niemals, aber auch niemals darf man die Fans als blöde Deppen verkaufen, die man mit fadenscheinigen Worten um den Finger wickeln kann.


    Doch wollen Löw/Bierhoff/Grindel und v.a. Özil/Gündogan das Thema weiterhin einfach aussitzen, die Fans anlügen, die Fans beschimpfen und unter den Teppich kehren, dann wird es ohne Wenn und Aber während der WM ebenfalls Pfiffe und Abneigungen geben. Und das nützt keinem, weil es die gesamte Nationalmannschaft nur verunsichert und das Ziel Titelverteidigung im höchsten Maße gefährdet.

    Gerade du, der doch sonst immer auf Arena-Experten macht, müsste doch wissen, was im Umlauf noch passiert und dass die ganze Sache am laufen ist.

    Ich kritisiete die Sache und du greift mich dafür petsönlich an. Muss das sein? Ich denke nicht.


    Und ja, die Gestaltung in den Verteilerebenen ist noch nicht fertig. Aber das Erscheinungsbild ist aus meiner Sicht weder jetzt noch nach Fertigstellung den Visualisierungen nach „einzigartig“ noch schön noch wirklich FCB-like.

    Die Debatte um das Thema ist in keinster Weise rassistisch, wie hier jemand versucht es hinzustellen, um sich der Debatte nicht stellen zu müssen.


    Es ist eine ganz normale Diskussion, weil sich zwei Nationalspieler mit einem Despoten, der Meinungsfreiheit und Pressefreiheit mit Füßen tritt, die Todesstrafe befürwortet und missliebige Leute ohne Grund verhaften lässt. Dass beide Migrationshintergrund haben, ist hier eher nur sekundär.


    Hätten sich Nationalspieler ohne Migrationshintergrund z.B. hier mit Führungskadern von rechts- oder linksradikalen Parteien wie NPD oder MLPD oder Bandenchefs ablichten lassen, dann wäre dies damit absolut vergleichbar und müsste genau so debattiert werden. Da besteht kein Unterschied.


    Ein Spieler der deutschen Nationalmannschaft hat eine Vorbildfunktion. Und dieser kommt er bestimmt nicht nach, indem er sich mit radikalen Kadern bzw. Dedpoten ablichten lässt, egal wer es ist und egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund.

    Man kann das leidige Thema auch künstlich am Köcheln halten. Die beiden haben Bockmist gebaut, aber nun sollte langsam auch mal gut sein.

    Das Thema würde auch bereits vom Tisch sein, wenn DFB und Löw nicht weiterhin versuchen würde, die Fans zu bevormunden und für dumm zu verkaufen. Das bekannte "Versöhnungsfoto" und der gestellt-peinliche Besuch bei Bundespräsident Steinmeier waren genau der falsch Weg, um das Thema vom Tisch zu bekommen.


    Vor allem die Aussage von Gündogan, dass sie ja angeblich niemals ein politisches Statement dadurch abgeben wollten, ist einfach nur eine Frechheit. Wenn da steht "für meinen Präsidenten", dann ist das nichts anderes als eine politische Aussage. Und dass sich Özil überhaupt nicht dazu äußert, also seine Fans völlig missachtet, ist noch das Sahnehäubchen des ganzen.


    Die Fans lassen sich eben nicht veralbern und vorschreiben, welche Meinung sie gefälligst zu dem Thema haben sollen und wann das Thema beendet sein soll! Wenn DFB und Löw die Mission Titelverteidigung nicht durch negative Auswirkungen dieser Geschichte auf das ganze Team gefährden möchte, dann müssen die beiden definitiv zu Hause bleiben und dafür zwei loyale Spieler nachnominiert werden. Ansonsten hat man bei jedem Spiel die Pfiffe, was alle anderen Nationalspieler verunsichern wird.


    Hätte sich ein Nationalspieler z.B. mit Herrn Gauland oder einem anderen AfDler öffentlich ablichten lassen, wäre der sofort und gnadenlos aus der Mannschaft geflogen. Es darf aber keine zwei verschiedenen Maßstäbe geben, je nachdem, welcher Abstammung ein Nationalspieler ist.


    Schau mal nach Dortmund. Da siehts auch nicht besser aus. Haupttribühne und Gegengerade in Schwarz/Gelb und der Rest in Grau. Und das schon seit der WM 2006.

    Sicher gäbe es bei denen auch Verbesserungspotenzial. Aber immerhin schaut es bei denen immer noch stimmiger aus als das, was nun bei uns eingebaut wird.

    Ich denke höchstens Viertelfinale. leider.


    Das Problem Gündogan/Özil wird der Nationalmannschaft aus meiner Sicht zu sehr nachgehen und sie ein gutes Stück verunsichern. Man hätte beide niemals nomonieren dürfen, eben weil man wusste, dass dies dem Ansehen des DFB und der Nationalmannschaft nur schadet und Fans völlig zurecht auf die Barrikaden gehen werden. Löw, Bierhoff und die anderen haben hier klar Führungsschwäche beweisen und haben den Fehler gemacht zu denken, man könnte die Fans mit fadenscheinigen, gespielten Versöhnungsgesten bevormunden und das Thema einfach so von Tisch wischen.


    Hätte sich ein ein Nationalspieler z.B. mit Gauland oder jemand anderem von der AfD ablichten lassen, dann wäre der sofort hochkantig rausgeflogen...

    Die rot-weiß(grau)-dunkelrote Bauchbinde an den Kiosken schaut ja aus, als würde hier St. Pauli spielen. Einfach nur hässlich und absolut ideenlos, genau wie der Rest des Innenraums.


    Da wären Tribünen z.B. komplett mit roten Sitzen und über alle Ränge gehende Spränkelungen mit Weiß genau so einzugartig gewesen wie dieses Grau-Rot-Grau jetzt. Denn Letzteres ist in der Tat einzigartig! Kein Verein der Welt würde sich einen derart hässlichen Sitzeverhau-Farbmix in sein Stadion einbauen...


    Sagte die Vereinsführung nicht immer, dass die Fans mitgestalten dürfen? Offenbar nicht, denn hier haben klar ein paar Praktikanten mal eben schnell etwas zusammengeschustert, was ihnen der Vorstand quer über den Gang gerufen hat, und das hat man dann als entgültiges Konzept genommen, wo höchstens noch hier und da ein Promille zugestanden wurde. Peinlich und traurig. DAS wird wieder nicht UNSERE Heimat sondern sondern nur die Transformation von Grau-in-Grau hin zu Augenkrebs!

    Was mir bei dem neuen Design - abgesehen von den "geweißten" grauen Sitzen im UR und OR - auch garnicht gefällt, ist dass die Schrift "FC" und "Bayern" auf der Osttribühne im OR und MR nicht mittig ist, also nach Norden verschoben ist. Hier hat man eben das Problem, dass durch die Blockeinteilung so keine mittige Darstellung möglich ist. Aber warum macht man es dann nicht wie im folgenden Bild und schreibt "FC BAYERN" sauber und mittig in den MR?:
    [Blocked Image: http://imagizer.imageshack.us/a/img923/9544/9hnKGJ.jpg]



    Dann wäre alles mittig und der OR muss ja nicht unbedingt mit einbezogen werden.
    Aber so einfach mal logisch denken ja unsere Verantwortlichen leider nicht - denn sonst hätten sie vielleicht auch mal eine etwas schönere Schriftart gewählt statt diesen Allerwelts-Kastendesign-Lettern...

    Liebe Vereinsführung des FC Bayern:


    Wenn ihr mich schon verar*chen wollt, dann gebt euch wenigstens Mühe!


    Uns als Fans die grauen Sitze per „Aufweißung“ durch irgendeinen Praktikanten in der Medienabteilung als angeblich „weiß“ zu verkaufen, ist billigstes und verachtenswertestes Anlügen eurer treuen Fans!!! Glaubt ihr wir sind doof und blöd???


    Ich hoffe, dass die Antwort gegen dieses Anlügen der Fans aus der Südkurve bei den kommenden Spielen entsprechend laut und drastisch ausfallen wird. IHR lügt uns nicht an - und schon garnicht so schäbig und so billig! Wir wollen neben den roten WEIßE und keine GRAUEN Sitze haben, denn unsere Farben sind ROT und WEIß - wie Blut und Schnee!!!


    Schämt euch, Vereinsführung des FC Bayern, uns so billig und durchsichtig für dumm verkaufen zu wollen! GRAU ist NICHT WEIß!!! Also verkauft es uns nicht als solches!!!!!!

    Willst du sachlich diskutieren oder mir nur ein reinwürgen? Falls es Ersteres ist, dann versuchs vielleicht mal in einem normalen Ton!

    Wie gesagt, Arbeiterparteien haben es in einer Gesellschaft ohne Arbeiter zwangsläufig schwer.


    Die europäische Linke muss sich neu erfinden und ideologischen Ballast abwerfen.

    Was hat die SPD mit dem Begriff "Arbeiterpartei" zu tun? Jedenfalls nichts, wenn man sich die letzten 20 Jahre ansieht...

    Sehr wichtig ist der größte Landesverband NRW. Stimmt er auch dagegen, dann ist das Thema GroKo gestorben, denn das wäre ne Vorentscheidung und ein klarer Trend.


    Hoffentlich scheitern die GroKofanten! Und was dann? Schwarzgelbe Minderheitsregierung kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Also wird es dann Neuwahlen geben, wo Union und SPD nochmal stärker verlieren werden, als eh schon im September. Hoffentlich reicht es dann nichtmal für eine GroKo, so dass die Regierungsbildung dann um so schwerer wird.


    Sorry für meinen Wunsch danach und ich weiß, dass es sehr hart wäre. Aber aus meiner Sicht braucht Deutschland echt mal eine derartige Regierungskrise, damit die politische Kaste derart blamiert ist, das Volk stinksauer ist und der Druck ungeheuer wird, so dass sie endlich mal sehen, dass sie so wie bisher nicht weitermachen können und es massive Reformen und Veränderungen geben muss. Es muss endlich Schluss sein mit der ständigen Politik gegen das Volk statt für das Volk, mit der bewussten Zerstörung der Rente, mit der bewussten Armutsschaffung, mit der bewussten Enteignung der Sparer, mit der immer schlechter werdenden Pflege- und Krankenabsicherung, mit der bewussten Politik gegen die Familien, mit dem Genderwahn, mit der Meinungszensur, mit dem übermäßigen Ausnehmen des Bürgers, mit unkontrollierter Massenmigration, etc.! Und v.a. endlich Schluss mit Merkel!!!


    Klingt hart, ist aber auch genau so gemeint.