Posts by bayoraner

    was ist mit die lateinischen Buchstaben? die sind ja auch nicht Affenkonform

    Du meinst wohl nicht gendergerecht, sexistisch, rechtsradikal und rassistisch.


    Irgrendwas fällt euch ja immer ein, dass man vllig an den Haaren herbei ziehen kann, um sich damit irgendwas einzureden. Das "I" sieht ja wie ein Phallus-Symbol aus und das "Z" irgendwie wie eine-SS-Ruhne - also verbieten...

    Falls das gerade seine 2. Chance ist, sollte er aber nicht kommentarlos die Witze Dritter verwenden. Und schon gar nicht, wenn er gleichzeitig mit seiner Vergangenheit kokettiert!


    Machen wir uns nichts vor: Der Mann ist charakterlich einfach ungeeignet, Verantwortung zu übernehmen. Und bei allem Respekt: Intellektuell auch überfordert.

    Aha, aber gegen Fischer als Außenminister (Hat Steine auf Polizisten geworfen) und Schily als Innenminister (Hat sich mit der RAF eingelassen) hast du natürlich nichts...


    Sehr interessant: Linke dürfen also in deinen Augen so viel Schei.ße bauen, wie sie wollen, und haben danach immer noch eine zweite Chance verdient - aber ein Konservativer, der weder schwere Verletzungen bzw. den Tot anderer in Kauf genommen hat noch mit Terroristen rumhemacht hat noch jemanden dabei finanziell geschädigt hat, der soll also keine zweite Chance in deinen Augen haben dürfen?


    Dass gerade DU derart subjektiv und parteiisch bist, lässt tief blicken...

    Oder die Direktmandate abschaffen.

    Ist aus meiner Sicht nicht zielführend, denn eben durch unser zweigliedriges Wahlsystem aus Erststimme (für Direktkandidaten) und Zweitstimmen (für Listenkandidaten) sorgt man ja bestmöglichst dafür, dass jeder Wahlkreis im Bundestag vertreten ist. Würde man nämlich nur reine Parteiwahl machen, dann würde dies auf Grund der Listen jeder Partei unweigerlich dazu führen, das viele Regionen garnicht im Bundestag repräsentiert wären. Und das ist nur eine der Gründe.


    Ich finde deshalb unser zweigliedriges Wahlsystem gut, so wie es ist. Aber es müsste wie gesagt eine deutlich bessere und v.a. länderübergreifend einheitliche Regelung für das Thema Übergang/Ausgleich gefunden werden, durch die der Bundestag eben nicht derart anschwillt.

    [Blocked Image: https://s1.imagebanana.com/file/170830/thb/1L3TSx6z.PNG]


    Und da wundert sich die SPD; warum sie in der Krise steckt. Wenn sie bei mir nicht einmal vor der Union steht, ist Polen halt verloren.

    Ich habe heute schon ein paar "Durchgänge" gemacht und fand es v.a. auch interessant, wie hier die jeweiligen Positionen der im Gegensatz zu Die Partei seriösen und ernsthaften Kleinstparteien aussehen.


    Generell muss ich aber sagen, dass ein paar der im Wahl-O-Mat gestellten Fragen (immer noch) einseitig sind bzw. verzerren. Die bekannte Frage "Sollten auch weiterhin Programme gegen Rechtsextremismus" finanziert werden?" ist eben einseitig, denn wie soll ein Mensch, der Programme sowohl gegen Rechts- als auch Linksextremismus unterstützt nun abstimmen? Klickt er "Ich stimme zu" an, dann wäre es nur explizit gegen Rechtsextremismus. Klickt er "Ich stimme nicht zu" an, dann wäre es explizit die Duldung Rechtsextremismus. Also bleibt nur auf "Neutral" zu klicken, also in der App keine Meinung haben zu dürfen. Auch bei anderen Fragen ist dies so oder ähnlich. Aber in den Begründungen der Parteien unter jedem Punkt steht ja immer drin, wie differenziert sie das Thema sehen, weil es hier nie nur Schwarz und Weiß gibt.

    Und wer darf den Schaiss bezahlen?


    Richtig der Steuerzahler.

    Eben! 70 Abgeordnete mehr bedeutet auch 70 Diäten mehr, 70 Gehälter für Büroangestellte mehr, 70 Pensionen mehr, usw.. Das sind zusätzliche Ausgaben in zweistelliger Millionenhöhe, die wir alle zahlen müssen.


    Diese letzte Wahlreform zu den Überhangs- und Ausgleichtsmandaten ist aus meiner Sicht auch deshalb völlig falsch gelaufen. Es fängt ja schon damit an, dass in den Bundesländern teils sehr abweichende Wahlgesetze gelten, so dass die Systematik bei den Ausgleichsmandaten sehr unterschiedlich sein kann. Das ist ein derart komplexes Feld, dass man da erst nach einigem Einarbeiten wirklich völlig durachschaut. Hier müsste endlich mal als Basis eine länderübergreifende, einheitliche Regelung her.


    Der Sinn des Ausgleichs ist ja, dass man den anderen Parteien Ausgleichsmandate entsprechend der Zweitstimmen gibt, wenn eine Partei viele Überhangmadate hat, damit das Verhältnis im Bundestag wieder das Gleiche ist. Doch eben wegen der besagte verschiedenen Regelung und auch der möglichen negativen Mandatsparadoxen hat man ja diese neue, umstrittene Wahlrechtsreform gemacht, die jetzt zu diesem übergroßen Bundestag führen wird.
    Ich würde es viel einfacher machen: Wenn eine Partei Überhangmandate hätte, also durch viele Direktmandate mehr Leute im Bundestag, als ihr nach der Anzahl der Zweitstimmen zustehen, dann sollten alle zwar alle Direktkandidaten in den Bundestag einziehen aber dafür die entsprechende Anzahl an Listenkandidaten weniger, so dass man damit insgesamt wieder auf das korrekte Zweitstimmenverhältnis kommt und der Bundestag damit immer bei der Normalgröße von 598 Sitzen bliebe.

    Keine Ahnung, was du jetzt von mir willst. Ich hatte lediglich Bezug zu dem Beitrag @rza_2punkt0 genommen, weil sowas ähnliches hier bei mir in der Gegend auch vorhanden ist. Nicht mehr, nicht weniger. Wenn dir das zu einseitig ist, bitte. Aber dann gehe mir nicht auf die Nüsse...

    Ich halte euch nur schonungslos den politisch-korrekt-Spiegel hin und stelle euch genau so absolut hin, wie ihr es immer wieder mit anderen tut. Gleiches Recht für alle!


    Tut weh, gell?... :D


    aber jetzt real... solange ich meinen Lebensmittelpunkt nicht wieder in D hab geh ich eh nicht wählen obwohl ich könnte da ich auch noch einen gemeldeten Wohnsitz in D hab.

    Aha! Du gehst also garnicht wählen.


    Dann hast DU keinerlei - KEINERLEI - Recht hier auch nur irgendeine Kritik an den Parteien und der Politik zu äußern, denn wer nicht wählen geht aber immer nur kritisiert, der zeigt, dass er nur aufs verbale Draufhauen aus ist während er seiner wichtigen Bürgerpflicht durch das Abgeben seines Willens in Form seiner Stimme nicht nachkommt. Wer nicht Wählen geht hat sein Recht auf Kritik verwirkt, ganz einfach.

    Ich habe kein Problem damit, über rechte Deppen zu sprechen, ohne dabei das linke Pack thematisieren zu müssen. Das scheint bei dir anders zu sein....

    Also bitte. Wo bleibt denn deine politische Korrektheit? Nur ein Beispiel aus einer Ecke zu nennen würde nach den bekannten diversen neudeutschen Sprachschöpfungen wohl als "Political profiling" bezeichnet werden (ähnlich wie "racial profiling")...

    Nur falls du mich meinen SOLLTEST.
    Ich kann weder mit Klassenkampf im 21. Jahrhundert etwas anfangen noch mit Revolutionen in einem Land, das Fehler hat, aber zu den besseren dieser Welt gehört.


    Stünde ich einer Partei nahe, wäre es die MLPD sicher nicht. :)

    Ich glaube, er meint eher den rza.


    Wenn sich die Antifa zur Bundestagswahl aufstellen ließe, wäre denen wohl seine Stimme sicher... ;)

    Hier mal die aktuellen Durchschnittszahlen aus den Sonntagsfragen der 8 großen Institute:
    CDU/CSU: 38,31% => 241 Sitze
    SPD: 22,50% => 141 Sitze
    Grüne: 7,25% => 46 Sitze
    FDP: 9,13% => 57 Sitze
    Linke: 9,00% => 57 Sitze
    AfD: 8,88% => 56 Sitze
    Sonstige: 4,94%


    Stand der realistisch denkbaren Koalitionen (abs. Mehrheit bei 299 Sitzen):
    CDU/CSU+FDP: 298 Sitze
    CDU/CSU+SPD: 382 Sitze
    CDU/CSU+Grüne: 287 Sitze
    CDS/CSU+Grüne+FDP: 344 Sitze
    SPD+Grüne+Linke: 244 Sitze
    SPD+Grüne+FDP: 244 Sitze


    => Es reicht also im Schnitt nach wie vor nicht ganz für Schwarz-Gelb, wobei hier die Zahlen der verschiedenen Institute sehr breit streuen. Sicher machbar wären bisher nur die GroKo und Jamaika. Bedenken muss man jedoch, dass dies nur die Zahlen bezogen auf die Prozentwerte der Zweitstimmen wären, also das Thema Direktmandate und Überhang-/Ausgleichsmandate da sicher noch einiges mehr oder weniger verschieben könnte.


    Generell kann man v.a. wegen der neuen Ausgleichsmandatsaregelung, dem (Wieder-)Einzug von FDP und AfD und der schwachen SPD jetzt schon sagen, dass der künftige Bundestag deutlich mehr Abgeordnete als heute haben wird! Bei der Bundestagswahl 2013 führten nur die 4 Überhangmandate der CDU/CSU schon zu 29 Ausgleichsmandaten für die anderen Fraktionen, also 631 statt 598 Abgeordneten. Doch diesmal könnte es wegen der Neuregelung durchaus passieren, dass es 700 oder gar mehr Abgeordnete werden. Das wird eng - und für den Steurzahler entsprechend teurer...


    Hier im Südwesten gibt es eine Partie, die "Der Dritte Weg" heißt. Die Analogie dürfte klar sein. Da war auch mal eine "Kundgebung" bzw. auf Aufmarsch. Was da für Gestalten bzw. geistige Tiefflieger dabei waren, muss man wohl nicht sagen.

    Das Gleiche hat man auf der anderen Seite des politischen Spektrum ebenso bei Kleinparteien wie der MLPD oder der PSG. Was da an "Thesen" und Personen vorn dran stehen, da könnte man auch meinen, die Klapsmühle hat Betriebsausflug. Allein was die MLPD hier in Nordbayern für Plakate aufgehängt hat ("Jetzt radikal links", "Revolution und Sozialmismus" sowie Bilder von Marx und Lenin) zeigt dies mehr als klar, welch extremen bis radikalen Geistes Kind die sind.

    @steph87 schreibt hier überprüfbare Tatsachen. Warum widerlegst du sie nicht einfach, wenn sie denn so falsch sind?

    Ach fan, auf dieses linksunten-Niveau begebe ich mich bestimmt nicht runter, weil jeder normal Denkende mit Krückstock sieht, was steph da für einen Irrsinn schreibt und wie er den Linksradikalismus ganz offen verharmlost und sogar noch in Schutz nimmt. Da erübrigt such jeder weitere Kommentar.


    Aber dass du da natürlich sofort wieder da bist, war ja klar. Du solltest dich schämen, hier weg zu sehen und sogar noch Ironie über so eine radikale Einstellung zu bringen. Unfassbar!

    @steph87: Was du da schreibst ist völlig realitätsfremd und das Problem des Linksradikalismus beschönigend bzw. ignorierend. Unglaublich, sowas zu schreiben und dann auch noch per Fakenews so zu tun, als gäbe es innerhalb der Antifa und weiterer linksradikaler Gruppen angeblich keinerlei Strukturen, die man für Ermittlungen nutzen/nachvollziehen könnte, um damit den Linksradikalismus und auch den Linksterrorismus entschieden zu schwächen. Denn bei den Rechtsradikalen/-terroristen geht es ebenso, also warum willst du dir künstlich einreden und uns weiß machen, dass es auf der linken Seite angeblich nichts zu holen gäbe? Mann, mann...

    Komisch, für die rechte Seite fordern Grüne wie Frau Schramm doch immer genau DAS in aller Härte. Aber andersrum heulen sie natürlich sofort los wie die kleinen Unschuldswelpen...


    Es gibt keine besseren und schlechteren bzw. zu akzeptierenden und zu verachtenden Extremisten, Radikalen und Terroristen - egal ob links, rechts oder religiös. Alle müssen GLEICHERMAßEN bekämpft werden - und wer mit denen zusammenarbeitet und sie unterstützt - wie die Grünen eben die Antifa - der muss ebenso ermittelt und bestraft werden. Da kann und darf es keine Linksbonus geben!

    Mit anderen Worten: Du nimmst die Linksradikalen also in Schutz, billigst ihr Treiben bis hin zu terrornahen Aktionen und verharmlost ihre gefährlichen, gewaltbereiten Gruppierungen wie Antifa???


    Starkes Stück! :thumbdown: