Posts by durex

    Polyvalenz hier, Polyvalenz da. Das ist ja alles schön und gut, aber entscheidender ist doch, welche Schlüsse man aus polyvalenten Spielern zieht. Also was nützen mir solche Spieler? Sie bieten mir eine taktische Flexibilität, da ich diese Spieler auf verschiedenen Positionen ohne oder mit nur geringem Qualitätsverlust einsetzen kann. Damit kann ich im Vorfeld aber auch im Spiel besser agieren und reagieren.


    Natürlich bieten mir polyvalente Spieler auch die Option, bei Verletzungen besser reagieren zu können, aber eben nur bis zu einem gewissen Punkt. Genau dieser ist bei uns aber deutlich überschritten. Wir haben a) einen sehr kleinen Kader, bei dem uns jeder Ausfall eines Stammspielers schmerzt und b) viele verletzungsanfällige Spieler, auch unter den Stammkräften. Weil aber auch polyvalente Spieler nur eine Position und keine drei gleichzeitig spielen können, wird hier der Nutzen bzw. das Argument ad absurdum geführt.

    Es muss kein Weltklasse AV sein. Das ist Davies auch noch nicht. Die Weltklasse AVs haben wir uns in den letzten 20 Jahren ohnehin alle selbst entwickelt. Einen Leichtathlet wie Klostermann zu holen ist der falsche Weg. Das sieht man doch bei den Zecken die das mit Schulz gemacht haben. Viel Geld ausgegeben und sind trotzdem kein Stück weiter...

    Gleiches wollte ich auch gerade schreiben, wobei Davies der viel versiertere Fußballer ist, dem es einfach noch am Feinschliff mangelt. Klostermann ist ein reiner Sprinter. Sowas kannst du gebrauchen, wenn du permanent den Gegner kommen lässt und dann umschalten kannst. Gleicher Fall wie bei Werner. Das passt a) nicht zu unserer Spielausrichtung und b) nicht zum Auftreten unserer Gegner.

    Wie ich es mir vorstelle, wie es ablaufen sollte: Anhand definierter Kriterien werden zuvor analysierte, potentielle Trainerkandidaten bewertet und entsprechend kategorisiert, um eine Rangfolge aufzustellen. Diese wird dann von oben nach unten abgearbeitet, wobei sich nicht stur auf Plan festgelegt wird.


    Wie es wirklich läuft: Es werden paar Namen genannt und bei dem Namen, bei dem alle das geringste Übel sehen, wird zugeschlagen.

    Die Situation um Pep war doch kein Grundsatz.


    Das war eine Anomalie. Der absolute Wunschtrainer war arbeitslos und wollte kommen.

    Selbst das würde ich so nicht unterschreiben. Pep war zu dem Zeitpunkt das heißeste Eisen auf dem Trainermarkt. Dass gerade diese Personalie Interesse an einem Engagement bei uns zeigte, hat natürlich auch die Egos gewisser Herren geschmeichelt. Der Vollzug eines Vertrages dann sowieso. Da war weder was geplant, noch sowas wie Wunsch vorhanden. Wir waren einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

    Das Gehalt da aber immer mit einzurechnen halte ich auch nicht für richtig. Denn das können wir auch gerne mal bei unseren Deals machen (Goretzka zB.) mit seinem Handgeld und Beraterhonorar und plötzlich wird aus dem Ablösefreien schnäppchen ein sau teurer deal.

    Zumal ein anderer Spieler an der Stelle ja auch Gehalt kassieren würde.


    Was da am ende bleibt ist immer noch ein super Deal für den BVB, gemäß dem fall der schlägt ein gibts da sicher wieder 100 Mio in 2-3 Jahren, außer er hat eine niedrige AK - und dann kommen ja vielleicht wieder wir ins Spiel.


    Letztlich muss man aber sagen das der BVB da kein wunder vollbracht hat, deren missmanagement auf dem Transfermarkt hat sie in die Poleposition gebracht, andernfalls wäre der sicher nicht dahin gewechselt.

    Deshalb ist es ja auch sinnfrei, bei ablösefreien Transfers von einem Spieler zum Nulltarif auszugehen. Gerade bei diesen Transfers fließen in der Regel ordentlich Handgelder, sowohl zur Spieler- als auch Beraterseite.


    Die Ablösesummen isoliert zu betrachten, macht absolut keinen Sinn mehr, da sich Gehälter, Handgelder und Beraterhonorare enorm entwickelt haben.

    ....... eine hammer Vorstellung, eine riesen grosse Titan Statue wird vor münchen und der Allianz Arena aufgebaut, wie diese status vor bravos von game of thrones

    Kann ich auch etwas davon haben? Scheint ja geiles Zeug zu sein :D

    Also die 100 Mio. Euro als Gesamtpaket für diesen Spieler, wie der Kicker berichtet, machen schon Sinn. Zu lesen war ja eine Gehaltsforderung von 8 Mio. Euro brutto. Nimmt man das mal 5 sind wir auch schon bei 40 Mio. Euro. Dazu das Beraterhonorar für Raiola, der bekanntermaßen alles andere als demütig diesbezüglich ist, und die Ablöseseumme von 20-25 Mio. Euro plus Bonuszahlungen, von denen ich ausgehe, und man kommt über 5 Jahre auf die 100 Mio. Euro im Gesamtpaket.


    Ist jetzt kein schlechter Deal, aber auch nichts, was mich vom Stuhl kippen lässt. Es ist ja auch die Rede, dass ManU nicht bereit war, eine AK in Höhe von 50 Mio. Euro zu akzeptieren, weshalb Raiola plötzlich den BVB favorisierte. Soll uns doch nur Recht sein. Entwickelt der sich, wie gedacht, können wir in 3,4 Jahren den Nachfolger von Lewa für marktgünstiges Geld wieder direkt aus Lüdenscheid Ost holen, Geflenne inkl. :thumbsup:

    Ich finde den Vergleich mit Leipzig und Hoffenheim unpassend, denn die haben nicht mal bei Null sondern gefühlt -100 angefangen. Hertha ist ein gestandener Bundesliga-Verein und mir kann auch keiner erzählen, dass die davon ausgehen, mit 150 Mio. Euro in die Weltspitze des Fußballs vordringen zu können. Außer die wechseln die Sportart zu Hallen-Halma. Was die aber mit Transfers wie Xhaka, Draxler und Götze bewerkstelligen können, ist, sich in der Bundesliga im oberen Drittel zu etablieren. Dadurch haben sie doch auch ganz andere Perspektiven für Talente etc.. Klar ist aber auch, dass dieses Festsetzen im oberen Ligadrittel, am besten im internationalen Geschäft bzw. CL, in den nächsten 2, 3 Jahren erfolgen muss. Ansonsten verpufft das schneller, als da jemand 150 sagen kann.

    Ich würde die Aussagen nicht überbewerten. Damit hat er seine Position als Cheftrainer einfach nur in der Öffentlichkeit gestärkt. Ich selbst fände es unglücklicher, wenn er jetzt sagen würde, dass er eigentlich lieber Co-Trainer ist, aber jetzt aber solange den Cheftrainer mimen muss.

    Da das aber trainerübergreifend der Fall ist, muss die Ursache woanders liegen. Möglicherweise ist unsere medizinische Abteilung auch einfach nicht mehr auf dem Stand, den es im heutigen Fußball benötigt. Es ist ja auch nicht so, dass die Spieler, die wir verpflichten, vor uns ausnahmslos bereits Halbinvaliden waren.

    Niemand, und das fordert m.E. auch keiner da unrealistisch. Es geht darum, ob wir einen Plan entwickeln wie es ab Sommer weitergehen soll, oder ob wir das machen, was der FC Bayern in solchen Situationen immer macht, nämlich garnix.

    Du beantwortest es dir ja selbst. Wir hatten noch nie einen (langfristigen) Plan, wenn es um Trainerverpflichtungen geht. Das liegt auch daran, da wir kein einheitliches, fußballerisches Konzept haben. Ob das mit Kahn nun anders wird, müssen wir abwarten.

    Wer sagt denn, dass ten Hag überhaupt im Winter zur Verfügung gewesen wäre? Ich an seiner Stelle hätte auch lieber eine komplette Sommervorbereitung und mit der Lösung Flick hat sich der Verein vorerst Ruhe bis Sommer gekauft.


    Allerdings darf das jetzt nicht so laufen, wie vor 2 Jahren. Zeit, das ganze seriös im Vorfeld zu regeln, haben sie nun. Auch mit Blick auf Spielertransfers ist eine geklärte Trainerpersonalie (wenn auch nur intern) nicht zu unterschätzen.