Posts by durex

    Aber hoffentlich hält man sich künftig bei anderen Vereinen zurück, so lange man nicht in der Lage ist, auch mal vor der eigenen Türe zu kehren.

    Der war gut ^^ Wenn es darum geht, mit dem Finger auf andere zu zeigen, ist ein Watzke (wie eins Hoeneß) immer direkt vorne mit dabei.

    ...während hier nix passiert pirschen sich die Miezen langsam an die 2. Liga ran...

    Die haben so ein Glück gehabt, dass der unfähige Fanboy Bierofka sich freiwillig aus dem Staub gemacht hat, den wären die sonst nie losgeworden.

    Was? Dieser Mensch in Gnomgestalt wuselt nicht mehr an der Seitenlinie?:D

    Naja - der Plan im Pokalfinale gegen uns ging auf jeden Fall auf, obwohl da mit Heynckes kein Blinder auf unserer Trainerbank saß. Könnte mir schon vorstellen, dass Kovac bei einem ähnlich strukturierten Verein auch wieder den einen oder anderen Erfolg feiern kann.

    Das ist einfach das "Gesetzt der großen Zahl". Wenn du nur lange genug suchst, wirst du irgendwann auch was Bestätigendes finden. Oder anders formuliert: Die Idee von Fußball eines Trainers mache ich nicht anhand eines einzelnen Spiels fest. Das zeigt sich immer über eine Vielzahl von Spielen und da gehts um strukturelle Dinge. Bei Kovac hießen die halt einfach, Rennen, Kratzen und Beißen.

    Da biegst du dir aber gerade einiges zurecht. Zwei schwache Spiele von Müller sollen rechtfertigen, dass wir 35 Millionen ausgeben um einen Spieler für ein Jahr auszuleihen? Vor allem weil du bei anderen Spielern auf jeden Euro guckst wenn es um Ablöse und Gehalt geht. Wir mussten bei Coutinho dafür bezahlen, dass wir den Mund zu voll genommen haben und auf Teufel komm raus einen großen Namen präsentieren mussten. Klar war der Deal zum damaligen Zeitpunkt nachzuvollziehen. Ein guter war es aber zu keinem Zeitpunkt.

    Ein Schuh wird doch daraus, dass unser damaliger Startrainer weder mit Müller noch mit James etwas anfangen konnte. Also genau mit den Spielern, die in direkter Konkurrenz zu Coutinho stehen bzw. seine Position begleiteten. Der Sinn, dann hier einen weitere Spielertyp für die HS oder Halbpositionen zu verpflichten, machte keinen Sinn und macht immer noch keinen Sinn. Dass es sportlich dann so düster aussehen wird, ich denke, das hat sich keiner von uns erträumen lassen.


    Coutinho steht sinnbildlich für die großspurige Art im vergangenen Transfersommer.

    Puh, also ich finde, dass wir in der Offensive jeden gebrauchen können, weil es da besonders dünn ist. Wenn wir jetzt noch zwei weitere Monate sein Gehalt zahlen müssen, macht das den Bock auch nicht mehr fett. Jede Alternative kann nur gut für uns sein. Danach muss dieses Kapitel dann aber beendet werden.

    Arsenal wäre genau die richtige Station. Sammelbecken für Spieler, die es in der absoluten Spitze nicht geschafft haben und / oder den Schritt dorthin nicht gemacht haben. Quasi das Dortmund der PL.

    Die Diskussion ist doch völlig irrsinnig. Es gibt keine Position auf der wir so gut aufgestellt sind wie hinten links, u.a. auch deshalb, weil Davies sich da zufälligerweise als Glückstreffer erwiesen hat.


    Wenn wir anfgangen für jeden Spieler, der mal verletzt ist oder woanders spielen muss einen Backup zu holen, hätten wir am Ende einen 50-Mann-Kader der eine Milliarde im Jahr kostet.


    Wir sollten vielleicht erst mal die Positionen besetzen, für die wir überhaupt niemanden (!) haben. Rechts hinten, beispielsweise.

    Einen Back-up für Pavard haben wir in der Tat nicht.

    Vorausgesetzt, dass Sané kommt, würde ich das nicht unterschreiben. Nach allem, was wir wissen, muss für Perisic eine Ablöse bezahlt und ein Jahresgehalt in Höhe von zehn Millionen Euro entrichtet werden. Für einen 31 Jahre alten Spieler, der eindeutig den letzten Rang in der Flügel-Hirarchie einnähme, ist das ein viel zu hohes Investment. Es wird sich schon irgendwo schon eine entwicklungsfähige Nr. 4 finden lassen.

    Wobei das Gehalt dann bei einer möglichen Festanstellung bei uns neu verhandelt wird. Aber prinzipiell bin ich bei allem, was über 10 Mio. Euro geht, in der aktuellen Situation gegen eine Weiterverpflichtung. Nicht, weil ich keinen Mehrwert sehe, sondern weil das nicht im Verhältnis steht.

    Es nennt sich Identifikation und gehört zu den menschlichen Grundbedürfnissen. Wenn Du glaubst, Dich als Europäer oder gar als Weltbürger fühlen zu müssen, um als aufgeklärter und moderner Mensch gelten zu können, dann lass Dir sagen: Du gehörst, global betrachtet, zu einer verschwindend kleinen Minderheit, die keinen Anlass hat, sich über andere zu erheben.

    Gut geschrieben. Es mutet durchaus paradox an, dass sich diejenigen, die sich beispielsweise über nationale Identifikation beklagen, über ihr europäisches Zugehörigkeitsgefühl moralisch über nationale Zugehörigkeit stellen.


    Entscheidend ist nicht, wozu oder wohin man sich zugehörig fühlt, sondern was man daraus macht.