Posts by suedstern80

    Atletico-Trainer Diego Simeone hat sich im Gespräch mit dem argentinischen Portal „Ole“ über Kimmich geäußert und geriet dabei ins Schwärmen: „Bayern hat einen besonderen Spieler wie Joshua Kimmich. Wissen Sie, wann er das letzte Mal den Ball verloren hat? Als er ihn seinem Sohn zum Spielen gegeben hat. Es ist eine Freude ihn spielen zu sehen.“


    https://fcbinside.de/2021/10/1…em-sohn-zum-spielen-gibt/

    Naja...muss wohl schon was älter sein das Interview...

    Vielleicht sollte sich Arsene auch mal von einer Maschine untersuchen lassen... der marschiert gehirntechnisch ja auch irgendwie auf das Abseits zu...

    In den 90ern gabs schonmal so nen Kasper der alle paar Wochen irgendwas "revolutionieren" wollte. Von fünf Meter hohen Toren wurde damals fabuliert, die Abseitsregel sollte komplett abgeschafft oder wahlweise erst ab Höhe Strafraumkante gelten, beliebig fliegende Wechsel während des Spiels und so weiter und so fort.


    Aber naja, besser der blubbert da seinen Unsinn den eh jeder nur belächelt als das er bei uns was zu sagen hat.

    Stolzer Arbeiterklub?


    Das gibt doch eine authentisch geile Beziehung mit den Wachtürmen aus dem Ruhrgebiet... meine Güte.

    Na da hat der Jürgen doch nochmal ne Aufgabe. Mit Pool hat er doch jetzt alles gewonnen, kann er den Saudis mal brutal-authentischen Mentalitätsfussball etablieren. Hauptsache der bleibt auf seiner Insel. Das ist besser für alle.

    Ich fand auch das Argument von Effenberg, die kleinen "hätten das Recht" sich mit den großen zu messen, nun ja, effenbergig. Nach der Logik müsste der SV Heimstetten mit uns um die Meisterschaft spielen dürfen. Wenn die BuLi von der FIFA veranstaltet würde, hätten wir da 150 Mannschaften drin und 8 Spiele pro Woche.

    Das ist so ein Heuchler. Aus dem Lehnsessel des Karriereendes kann man das ja locker sagen. Effe war ja nun eh nie ein Laufwunder, der hätte als einer der Ersten öffentlich abgekotzt wenn es damals schon eine vergleichbare Belastung für die Spieler gegeben hätte und seine effige Hoheit dann noch solche vermeintlichen Nonsens-Spiele samt Reisestrapazen hätte absolvieren müssen.

    :thumbsup::thumbsup: die sind so fertig


    Nächster Paukenschlag bei Hertha BSC!

    Carsten Schmidt (58), Vorsitzender der Geschäftsführung des Bundesligisten, beendet seine Arbeit bei den Berlinern. Zuerst hatte der „Tagesspiegel“ darüber berichtet.

    Der CEO der Berliner begann seine Tätigkeit erst im Dezember 2020. Nun zieht es ihn aus persönlichen Gründen zurück nach München. Dort war Schmidt von 2015 bis 2019 Boss des Pay-TV-Senders Sky.


    https://www.bild.de/sport/fuss…chluss-77940448.bild.html

    Newcastle United...die fanden für mich eigentlich nur in der Zeit statt als Shearer da mal ein paar Jahre alles kurz und klein geschossen hat. Ansonsten für mich sowas wie das Nürnberg oder Hannover Englands, so vong Attraktivität her ;)

    Hmm ok. Hast du das Gefühl dass das bei PSG und Chelsea passiert ist? Beim BVB ja, also da hat er es versucht und ist damit gescheitert, aber zuletzt hatte ich schon das Gefühl das er daraus die richtigen Schlüsse gezogen hat und sich besser mit den Eigenheiten von Club und Kader arrangiert.

    Die Liste ist in dieser Zusammenstellung ein Witz. So braucht man sich nicht wundern wenn der Ballon D'Or gegenüber dem FIFA Best Player-Award zunehmend an Bedeutung verliert. Mag eine über Jahrzehnte gewachsene Struktur sein, wirkt aber zunehmend angestaubt weil offensichtlich nicht objektiv.

    Wir können ihn ja im Winter verleihen. Er hatte ja letzte Saison schon null spielpraxis durch die Verletzungen. Für einen solch jungen Spieler natürlich der Super GAU

    Ist für mich auch der einzig gangbare Weg um den in die Spur zu kriegen. Da ihm da nötige Talent von allen Seiten bescheinigt wird will ich das mal glauben, aber er muss halt spielen und das regelmäßig. Bei Lahm und Alaba hat das damals wunderbar funktioniert, da kamen wirklich ganz andere Spieler zurück. Am besten direkt für zwei Jahre nach Hoffenheim oder so, auf jeden Fall in Deutschland damit er Sprache, Land und Liga lernt.

    Dann habe ich dich falsch verstanden. Dachte mir vielleicht hast du es wo anders gelesen oder im Kicker, andere Zeitung.

    Aber auch da sag ich, jeder mag schön anders beurteilen.

    Was waren denn eigentlich die Gründe wieso die ein neues Stadion haben wollten?

    Mutmaßlich die gleichen wie bei allen anderen auch. Grundsätzliche Erweiterung der Kapazität, zusätzliche Einnahmen durch Vermarktung von Logen, Erhöhung des Komforts im VIP- und Funktionsbereich. Das Dreisamstadion wurde in den 50ern gebaut, mit einer so alten Bausubstanz kann man die modernen Anforderungen irgendwann nur noch behelfsweise abdecken.


    Aus stationästhetischer Sicht "schön" ist es sicher nicht, weil auch wenig individualisiert, aber halt zweckmäßig, funktionsorientiert, insofern passt es wiederum perfekt zu Freiburg. Für die meisten SC-Fans ist es sicher das schönste Stadion der Welt und das ist auch völlig ok.


    Bezeichnend finde ich das die als etablierter Erstligist mit 35k Zuschauern auskommen während beim Münchner Stadtteilclub auch 50k kaum ausreichen um dem eigenen Ego genügend Platz zu bieten. Freiburg geht weiter seinen Weg, das ist grundsätzlich sehr sympathisch.

    Dass wir die guten Trainer nicht geholt haben bedeutet nicht dass es keine gab. Man hätte statt Kovac ja auch Tuchel holen können. Das war ein reines Entscheidungsproblem, keine Frage des Angebots.

    Tuchel kann nach Nagelsmann wieder sehr akut werden wenn er verfügbar sein sollte. Der hat bis dahin ordentlich Meriten gesammelt, wäre in Sachen Spielanlage und Charakter anders, aber nicht SO anders und auf FCB-Seite sitzen ja nun auch Leute für die der regelmäßige Verzehr von Bratwurst bei einem Fußballtrainer eher sekundär ist.

    Diesen Fetisch mit den möglichst langen Trainer-Amtszeiten hab ich noch nie verstanden. Egal ob Finke, Schaaf, Schäfer, Rehhagel oder eben auch Ferguson oder Wenger, allen war gemeinsam das sie den rechtzeitigen Absprung nicht geschafft haben und am Ende beide Seiten froh waren das es vorbei ist.


    Zugegeben, wir hatten in den letzten Jahren etwas arg viel Fluktuation an der Seitenlinie, aber ich behaupte die neun Schalen in Folge sind nicht zuletzt auch ein Ergebnis dessen, weil die Mannschaft immer wieder neu gefordert war und sich immer wieder beweisen musste.


    Wenn Nagelsmann hier wirklich fünf Jahre schafft, dann wäre das schon enorm in diesen Zeiten und auf diesem Niveau. Ich halte ihn aber auch absolut für so reflektiert das er früh genug selber merkt wenn es Zeit wird. Die guten Trainer klammern sich heute nicht mehr an ihren Stuhl bis sie gefeuert werden und Nagelsmann ist, anders als Flick, auf jeden Fall ein Typ den sicher auch die großen Stationen im Ausland reizen würden.


    Zumindest drei Jahre Kontinuität wären aber mal schön, dann kann man weitersehen. Es hängt ja auch immer ein wenig vom Spannungs- und Erfolgsbogen ab. Wenn wir dieses Jahr die CL holen, ausgeschlossen ist das nicht, ist die Situation ganz schnell eine andere als wenn Nagelsmann darauf jetzt zwei, drei Jahre hinarbeiten kann/muss.

    Ist es nicht auch langsam mal gut?

    Wo waren eigentlich die Aufschreie nachdem Ribery sich den Schal der fanatischen Fans aus der Fankurve in Florenz umlegen lies und er mit aufs Herz klopfend Forza Viola rief? Unterschiede mag es da geben aber was man teilweise aus der Personalie Alaba teilweise macht finde ich überzogen.

    Wie du schon selber erkennst...da gibt es Unterschiede. Treffender ausgedrückt: Die beiden Vorgänge sind nicht zu vergleichen weil an den entscheidenden Punkten komplett unterschiedlich.