Posts by mathanias

    Götze war ein hervorragender Fußballer, der gerade auch MIT dem Ball richtig was anfangen konnte. Und ich gehe davon aus, dass er bis jetzt nichts verlernt hat. Ohne Zweifel wird er selbst wissen, dass sein nächster Verein für ihn die letzte Chance bedeutet, noch etwas Besonderes zu schaffen.

    Flick können wir es durchaus zutrauen, auch Mario zu verbessern, ihn dazu zu bringen, Besonderes zu leisten. Und einen Ballkünstler wie ihn können wir sicherlich gebrauchen.


    Wir dürfen bei der Nachbetrachtung nicht vergessen, dass er unter einer Muskelerkrankung litt, die ihn auch bei uns schon gehandicapt hat, und trotzdem hat er unter schwierigen Bedingungen alles andere als schlechte Leistungen gebracht. Seine Torquote ist ganz gut, und hinsichtlich Laufleistung gehörte er schon zu seiner Zeit bei uns zu den Dauerläufern.

    Aber er hatte einen schlechten Stand, weil er zum Einen aus DO kam, und zum Anderen NICHT Neymar war!

    Mit einem Trainer, der an ihn glaubt, sehe ich viel Potential in ihm! Wenn er hinsichtlich Gehaltsforderungen zurückhaltend bleibt, wäre er einer für uns! Und wer weiß, vielleicht startet er auf neuer Position sogar durch.

    Können wir uns nicht einfach nur freuen, dass wir drei tolle Winger haben? Erst recht, wenn einer gerade so ineffektiv ein CL-Finale entschieden hat?

    Natürlich können und dürfen wir uns freuen! Coman hat sich mit seinem Finaltor unvergesslich gemacht, vergleichbar mit Arjen! Heißt das aber für Dich, dass keine Kritik mehr geäußert werden darf?? Coman ist jetzt nicht sakrosankt durch sein Tor!

    Übrigens ging mein Einwand weniger gegen Coman, dessen Schwächen im Zuspiel, aber auch im Abschluss schon mehrfach thematisiert wurden! Vielmehr sollte er als Anerkennung dienen, um deutlich zu machen, dass Sané im Schalke-Spiel diesbezüglich deutlich effektiver war und bei mir dementsprechend einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat. Es wird auch Spiele geben, wo es anders herum läuft!

    Ich habe den Transfer von Sané zu uns kritisch gesehen und erlaube mir auch jetzt noch grundsätzlich eine gehörige Portion Skepzis.

    Gestern aber hat Sané vieles richtig gemacht, was ich mir nicht recht vorstellen mochte: Er war nicht nur in der erwarteten Art und Weise pfeilschnell, sondern hat auch das Pressing mit getragen, wie von Flick gefordert defensiv mitgeholfen, und vor allem uneigennützig gespielt. Von Selbstgerechtigkeit keine Spur, auch nicht nach der Auswechselung. Sein seliges Lächeln danach hatte er sich redlich verdient.

    Und seine Ballbehandlung und Übersicht? Respekt! Da bietet Sané in einem Spiel mehr, als Coman in drei, und zeigt, dass er wirklich der Unterschiedsspieler sein kann, als der er geholt wurde!

    Es geht wirklich nur um neue sportliche Reize, sonst wäre der hier jetzt mit einem neuen 4 Jahresvertrag gleich in der Startelf.

    Da bin ich nach wie vor nicht von überzeugt! Mit 2-3 Mio Euros mehr, als vorher angeboten, UND 4-5 Jahre Laufzeit, hätte Thiago vermutlich längst nicht so sehr Richtung PL geschaut! Da wäre er heute Abend ganz sicher in der Startelf bei uns!

    Wenn ich in der offiziellen Verlautbarung des Vereins dann noch lese "FC Bayern erzielt Einigung..." beschleicht mich umso mehr das Gefühl, dass es von Vereinsseite am Ende nur darum ging, Thiago zu verkaufen, nachdem er den angebotenen Vertrag nicht unterschrieben hatte - und eben nicht mehr darum, ihn zu halten. "Erzielt Einigung" ist nach meinem Sprachverständnis eine Formulierung, wenn man selbst etwas anstrebt und erreicht hat. Wenn man auf ein Angebot eingeht, klingt es meist anders!

    Aber ok, ich will auch nicht zusehr auf tatsächlichen oder vermeintlichen Fehlern in der letztlich misslungenen Verhandlung "herumreiten", jetzt gilt es, zu schauen, wie sein Weggang aufgefangen werden kann.

    Ich muss jetzt einfach akzeptieren, dass Thiago nochmal etwas anderes machen wollte (Projekt Familie) und der Verein ihn nicht zum Bleiben bewegen konnte oder es sogar nicht genug wollte.

    Ich habe auch den Eindruck, dass unsere Vereinsführung längst nicht alles in die Waagschale geworfen hat, um Thiago zum Bleiben zu bewegen!

    Aber letztlich ist es nur mein Eindruck und reine Spekulation. Es bleibt die klitzekleine Hoffnung, dass Thiago sich nach nur einem Jahr "Pool" entscheidet, zu unserem FCB zurückzukehren, nachdem er erkennen musste, dass dass seine neue Truppe in der aktuellen Spielzeit nur noch im Mittelfeld herum dümpelt. Weil Klopp sich überlebt hat und die Gegner seiner Spielweise mehr entgegensetzen können. Weil der "4.-Offizielle-Fresser dort auch nur mit Wasser kocht. Nur eine klitzekleine Hoffnung, aber es wäre ja nicht das erste Mal, dass einer unserer Heroen nach einem kurzen Abstecher "in die Fremde" wieder zurück kommt.

    Ich kann mich aurelion weiter oben nur anschließen! Sehr schade, dass unser Dirigent des Spiels uns verlässt!

    Nach einer zähen, endlos erscheinenden Hängepartie, in der alle Seiten kein wirklich gutes Bild abgegeben haben, und in der ich im Stillen bis zum Schluß gehofft habe, Thiago bleibt doch bei uns! Ich kann es unserem Zauberfuss am Ende aber doch nicht "krumm nehmen", und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute - nur nicht den ganz großen Erfolg in der CL, denn der soll selbstredend von unseren Jungs gefeiert werden! Aber ob das noch mal klappt?


    Ich bin da nicht sehr optimistisch, fehlen uns doch jetzt Spieler, die in der Lage sind, ein Spiel zu lesen, es zu lenken und mit der feinen Klinge zu agieren, um die entscheidenden vor-vorletzten Pässe auch unter Bedrängnis spielen zu können. Gerade das, was Thiago ausgemacht hat!

    Weder Goretzka, und noch weniger ein Cuisance oder Fein könnten diese Lücke füllen, selbst wenn sie sich noch so sehr entwickeln. Einzig Kimmich würde ich eine derartige Weiterentwicklung noch zutrauen, sehe ihn einschränkend aber am stärksten, wenn er jemanden wie Thiago an seiner Seite hat und eben gerade nicht dessen Rolle selbst übernehmen muss. Einen Ersatz für unsere ehemalige Nr. 6 halte ich daher für essentiell wichtig, auch um mit unserem System nicht zu berechenbar zu werden. Mal schauen, wen unsere Oberen so holen...die Aussage, es werde intern gelöst und wir bräuchten keine Verstärkungen kann ich nicht als ernst gemeint betrachten, sondern sehe sie als taktisch an. Denn man kann ja nun nicht wirklich Tolisso, den selbst Flick als Box-to-Box-Spieler und somit völlig anderen Spielertypus bezeichnet, als neuen "Maestro" ansehen.

    Es ist doch erstaunlich, wie manche Leute den in fussballerischer Hinsicht sowohl defensiv, als auch im Aufbau offensiver Abläufe überragenden Thiago klein reden, in dem sie meinen, unsere Nr. 6 könne durch diesen oder jenen Spieler ersetzt werden! Thiago ist nicht zu ersetzen! Er gehört m.E. zu den Top-Five des europäischen Spitzenfussballs, und nur im Kollektiv wäre sein Verlust aufzufangen - bis wir jemanden haben, der an seine Klasse heran kommt. Und das sind weder Kimmich, noch Goretzka, und schon gar nicht der defensiv lauffaule Cuisance oder Fein, dem es selbst bei einem abgehalfterten Zweitligisten nicht gelungen ist, sich nachhaltig durchzusetzen. Und durch solche Kollektivarbeit leiden zwangsläufig Dynamik und Variabilität im Spiel, da mehrere Spieler die Aufgabe schultern müssen, die zuvor ein einzelner erledigen konnte.


    Nein, wer denkt, wichtige Spiele gewinnen wir auch ohne Thiago's Fähigkeiten als Dirigent und "Abfangjäger" vor der Abwehr, der wird wohl eines besseren belehrt werden. Ohne Zweifel haben wir sehr gute Spieler in unseren Reihen und werden auch weiterhin aufgrund der physischen Präsenz und Dynamik eines Goretzka und der Energieleistung eines Kimmich Spiele gewinnen und manchen Gegner quasi überrollen. Aber ohne die Fähigkeit von Thiago ein Spiel zu organisieren und im richtigen Moment den entscheidenden Impuls für den Spielzug zu setzen, der zum Tor führt, wird diese Herangehensweise zu inflexibel bleiben, ganz ähnlich wie zu Zeiten unseres "Heldentrainers", bei dem unsere Offensivabläufe auch viel zu stereotyp und berechenbar waren. Die Fähigkeit, im richtigen Moment den passenden Ablauf zu initiieren UND dabei noch flexibel zu agieren, wird umso wichtiger werden, als dass unsere Gegner sowohl national, als auch international genau hingeschaut haben werden, und Ideen entwickeln, wie sie uns beikommen könnten. Ich rechne zum Beispiel damit, dass der Gegner uns viel öfter als bisher hoch anlaufen wird.

    Da braucht es noch mehr jemanden von der Klasse eines Thiago - erst recht, wenn es dann wieder gegen die ganz Großen in Europa geht.


    Nur um nicht missverstanden zu werden: Zwischen Kovac und Flick als Trainer liegen Welten, und es ist sicherlich nicht nur Thiago, weshalb die Offensivabläufe unter Flick passen. Aber fraglos ist es Thiago, der die Vorgaben von Flick besser als alle anderen umzusetzen versteht und deshalb aus der Mannschaft nicht wegzudenken ist. Leider scheint man das nicht überall so zu sehen.

    Ich habe insgeheim gehofft, dass Thiago zum Trainingstart mit der Mannschaft wieder dabei ist. Das gibt Anlass für Optimismus, zumal das erste Pflichtspiel schon in einer Woche startet. Und aus einem laufenden Wettbewerb heraus wechselt es sich doch noch schwerer, da in dem Falle jede Vorbereitung mit einem neuen Verein weggefallen wäre.

    Trotzdem noch kein Grund zur "Entwarnung", etwas entspannter werde ich erst, wenn das Transferfenster wieder geschlossen ist.

    Freilich, wirklich gelassen wäre ich erst, wenn Thiago den Vertrag doch verlängert. Angesichts der Entwicklung - ist unsere Nr. 6 doch schon seit Monaten in den Medien weggeschrieben - wäre aber auch eine Verlängerung nicht undenkbar! Insbesondere dann nicht, wenn man sich noch mal zusammensetzt!

    Ich denke nicht, dass es hanebüchen ist, davon auszugehen, dass irgendetwas im Rahmen der Verhandlungen passiert ist, was Thiago dazu bewogen hat, sich um zu entscheiden. Denn sonst hätte er gleich mitgeteilt, dass er an einer Verlängerung kein Interesse habe, und nicht noch das eine oder andere positive Signal gesendet!

    Was passiert ist, wissen wir nicht, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es etwas mit nicht gelingender Kommunikation und Mentalität zu tun hat - deswegen die Überlegung mit Jupp als Moderator.


    Nicht recht vorstellen kann ich mir hingegen, dass es irgendein anderer Verein war, der sozusagen dazwischen gegrätscht ist und, mal eben mit neuen Option winkend, Thiago ganz plötzlich von einer neuen Liga überzeugt. Diese anderen Vereine, sei es "Pool", sei es Barca oder City, haben - wenn überhaupt - die Gunst der Stunde genutzt und versucht, ein plötzliches Zerwürfnis auszunutzen.

    Somit allerdings kann ich mir auch gut vorstellen, dass Thiago sich doch ganz plötzlich entscheidet, den Vertrag zu unterschreiben - insbesondere nach einem sanften Anstupsen durch einen Moderator wie Heynckes.


    Was genau gewesen ist, werden wir eh erst später erfahren!

    Ich halte es für wichtig, auch die unterschiedlichen Mentalitäten zu beachten: Spanier (bzw. in Spanien sozialisierte Menschen) neigen bekanntlich gern mal zu einem gewissen Stolz. Wir wissen alle nicht, wie die Verhandlungen gelaufen sind, und tatsächlich hat sich Thiago noch nicht dahin gehend geäußert, er wolle weg oder seinen Vertrag nicht verlängern. Wir wissen nur, dass er seinen Vertrag nicht zu den angebotenen Konditionen verlängern will!

    Er wolle etwas Neues machen, er habe sich verabschiedet, diese Aussagen kommen vom Verein, und sind nicht mehr als Mutmaßungen!


    Es wäre durchaus denkbar, dass Thiago - von den zähen Verhandlungen gekränkt - es ablehnt, den neuen Vertrag zu unterschreiben, ohne wirklich einen Wechsel im Sinn zu haben, und darauf wartet, dass der Verein noch mal auf ihn zu kommt. Der wiederum sieht in Thiagos Verweigerung der Unterschrift eine endgültige Ablehnung, ohne den Stolz und die möglicher Weise bestehende leichte Kränkbarkeit zu berücksichtigen. Dann kommen vielleicht noch sprachliche Missverständnisse in der Kommunikation dazu - geht ja schnell (s.o), sodass die Situation verfahren wirkt, obwohl beide Parteien eigentlich das Selbe wollen. Vielleicht wäre es hilfreich, einen Moderator einzubeziehen! Ich halte Jupp dafür hervorragend geeignet, da er sowohl den Verein, als auch die spanische Mentalität und Denkweise bestens kennt.

    Er könnte eine Annäherung zu Stande bringen, wenn sie denn noch gewünscht ist. Die Aussagen von Thiago lassen sich zumindest dahingehend interpretieren, dass das Tischtuch noch nicht zerschnitten ist.

    Warum gibt es nicht mal eine ganz klar konkrete Aussage? Auch von unserer Seite heißt es immer nur vage, dass er gehen wird. Thiago selbst hingegen kommt dann mit solch einer Aussage um die Ecke.

    Thiago betonte ja auch, Bayern sei seine Heimat, anstatt nur auf den laufenden Vertrag hinzuweisen. Und vor ein paar Monaten noch meinte er sogar, er könne sich ein Karriereende bei uns vorstellen. Auch die Aussage jetzt klingt nicht nach "Ich bin dann mal weg!"

    Die Statements mit Verabschiedung und "Mal was Neues machen" kommen von Vereinsseite. Das meinte ich weiter oben mit "wegschreiben". Wobei ich mir nicht vorstellen kann, warum man von Vereinsseite auch nur ansatzweise denken könnte, Thiago sei verzichtbar!

    Es ist nervenraubend, da auch von Thiago keine eindeutige Aussage pro FCB kommt.

    Trotzdem will ich nicht in die selbe Kerbe hauen, wie Verein und Medien, und könnte mir aufgrund der zurückhaltenden Angaben von Thiago vorstellen, dass eine Einigung noch möglich wäre. Die Reaktionen unserer Führung, aber auch die von Flick, machen mir allerdings wenig Hoffnung. Trotzdem schreibe ich ihn noch nicht ab - zumal bislang kein wirklicher Ersatz geholt worden ist.

    Hauptsache der Vereinsführung ans Bein pissen,

    Ans Bein pi....? So ein Unsinn! Es geht mir nicht darum, die Angelegenheit zu nutzen, und unserer Führung "einen mitzugeben", es geht mir um Thiago! Und, nein, ich meine nicht, dass von der Seite der Vereinsführung alles Mögliche getan wurde, um ihn dazu zu bringen, ihn zu verlängern. Schon gar nicht, dass man "intern um ihn gekämpft" hat. Im Gegenteil, ich könnte mir gut vorstellen, dass Thiago den Oberen geradezu jedes Entgegenkommen von Vereinsseite "aus der Nase ziehen" musste; und nach langem Ringen schlichtweg den Eindruck hatte, so wirklich wohl gelitten sei er nicht. Gerade, wenn er beobachten durfte, wie an anderer Stelle monatelang um bestimmte Neuzugänge geworben und diese dann "mit Geld zugeschaufelt" wurden.

    Nun war ich nicht bei den Verhandlungen mit Sané dabei, und fraglos könnte alles anders gewesen sein. Aber so wie ich unsere Vereinsführung die letzte Zeit erlebt habe, würde es mich überhaupt nicht wundern, wenn sie Sané vor allem durch finanzielle Zugeständnisse gelockt hat und er gleich mal als Top-Verdiener mit einsteigt. An Thiago's Stelle wäre ich da auch verwundert, wenn ich gleichzeitig mit meinen eigenen Vorstellung für eine Verlängerung wochenlang auf Granit beißen muss!

    Man kann Thiago quasi hier auch weg schreiben!! Dabei sollte doch alles in die Waagschale geworfen werden, um ihn zu halten!

    Und es gibt durchaus positive Signale, denn anstatt zu sagen Bayern sei seine Heimat, hätte er auch einfach darauf hinweisen können, dass er noch 1 Jahr Vertrag hat und mehr nicht. Er hat aber durch seine Wortwahl durchaus seine Verbundenheit deutlich gemacht! Und das Interview, in dem er äußerte, er könne sich sogar vorstellen, bei unserem FCB seine Karriere zu beenden, ist auch noch nicht sooo lange her!


    Selbst wenn es vergebliche Liebesmüh' wäre und nur eine geringe Wahrscheinlichkeit für einen Erfolg mit sich bringt:

    Welchen Grund gibt es, diesen Steilpass nicht aufzunehmen, und noch mal in Verhandlungen einzusteigen und auch via Medien die Wertschätzung deutlich zu machen? KEINEN!

    Aber von unseren Oberen hört man nichts! Stattdessen lapidare, teils sentimental klingende Verweise darauf, dass Thiago "etwas Neues machen will"

    Ich verstehe es nicht!! Das wäre jetzt doch eine prima Gelegenheit, zu versuchen, ihn doch noch umzustimmen! Worauf warten Rummenigge und Kahn?

    Kimmich ist kein Ersatz für Thiago! Keiner, der im Mittelfeld in der Lage ist, alle Register sowohl des Offensiv- wie auch des Defensivspiels ziehen zu können. Keiner, der in der Lage ist, ein Spiel zu lesen. Eben kein "Maestro"! Und Kimmich wird seine Entwicklung wohl auch nicht so weit vorantreiben können, auch wenn er den einen oder anderen feinen Pass spielen kann.

    Ein stärker auf das Duo Kimmich/Goretzka zugeschnittenes Spiel bedeutet eine recht weitgehenden Änderung in unseren Abläufen, die dadurch gewiss nicht variantenreicher werden.


    Natürlich weiss niemand von uns, was Inhalt der Vertragsgespräche gewesen ist. Aber was hindert Rummenigge daran, öffentlich mit aller Entschlossenheit um Thiago zu werben? Ganz ähnlich wie bei Alaba, dem es sicher gefallen haben dürfte, mit Kaiser Franz verglichen zu werden!

    Rummenigge bleibt da still, obwohl er zweifellos reichlich Superlative für Thiago finden könnte! Ich befürchte, genau solche Dinge führen bei ihm zum Gefühl der fehlenden Wertschätzung, was Thiago dazu bewogen haben könnte, von der Vertragsunterschrift wieder Abstand zu nehmen. Von zähen Verhandlungen um Laufzeiten mal abgesehen.

    Eine "Charme-Offensive" könnte unsere Nr. 6 vielleicht doch noch zum Umdenken bewegen! Aber von solch einer medialen Offensive ist nichts zu merken.

    Und das kreide ich "Kalle" an!

    Wäre ich im Moment von unserem fantastischen CL-Triumph nicht noch so trunken vor Glück, würde ich mich jetzt gewaltig ärgern!

    Anstatt solch eine Gelegenheit in den sozialen Medien zu nutzen und sinngemäß mitzuteilen "Wir werden versuchen, uns noch mal mit dem Spieler zusammen zu setzen und alles in die Waagschale werfen, um Thiago doch noch von einem Verbleib beim FC Bayern zu überzeugen. So einer wie er ist unersätzlich und muss unbedingt gehalten werden!", kommt von Rummenigge...nichts, außer sentimentales Geseiere! Nicht zu fassen, eigentlich müsste gerade er wissen, wie enorm wichtig jemand mit Thiagos spielerischer Qualität ist. Und das unsere Führung schon alles versucht hat, daran habe ich höchste Zweifel!

    Ich meine, die Ablösesumme sollte beim Thema "Vertragsverlängerung Thiago" die geringste Rolle spielen. Ob wir jetzt 20,30 oder 50 Mio erhalten, ist von geringerer Bedeutung, als die Frage, WARUM es nicht gelungen ist, unsere Nr. 6 bei uns zu halten.


    Und da frage ich mich, warum man seitens unserer Führung nicht spätestens dann eine "Charme-Offensive" gestartet hat, als sich eine Hängepartie abzuzeichnen begann! Ok, vielleicht nicht gerade in Form eines "nackt tanzenden" Hoeneß, aber doch in Form von massiver Medienpräsenz pro-Thiago und der Bereitschaft, noch ein paar Millionen beim Gehalt draufzulegen und die geforderte Laufzeit zu gewähren.

    DAS wäre die Form der Wertschätzung, die Thiago mit höchster Wahrscheinlichkeit dazu gebracht hätte, hier bei uns zu verlängern, wo er jetzt im 7. (!) Jahr bei unserem FCB spielt und einen der wichtigsten, wenn nicht sogar die wichtigste Säule der Mannschaft bildet.


    Wäre er wild entschlossen gewesen, etwas Neues zu wagen, hätte es diese Hängepartie gar nicht gegeben. Thiago bekam zuletzt wohl immer mehr Zweifel, ob die Entscheidung pro-FCB die Richtige wäre - und diese Zweifel hätten unsere Führungskräfte durch klare Signale auch über die Medien gleich zerstreuen müssen.

    Sie haben es aber nicht, haben das Geld lieber an anderer Stelle ausgegeben, und einmal mehr beschleicht mich der Eindruck, man legt mehr Wert auf Arbeitspferde und Sprinter, denn auf Edeltechniker. Dabei sollten die letzten Spiele unter Flick unsere Oberen eines Besseren belehrt haben.


    Da ich nicht davon ausgehe, dass unsere Führung bereit wäre, eine Kehrtwendung zu vollziehen, hoffe ich jetzt auf eine Überraschung, durch die Thiago dann doch halbwegs ohne Qualitätsverlust kompensiert werden könnte. Wenn Flick dem Coutinho das Grätschen beibringen könnte, wäre er durchaus so eine Überraschung. Beide "Zauberfüsse" gleichzeitig zu verlieren, sollte eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit sein. Und wenn ich daran denke, dass wir vor Kurzem auch noch James in unseren Reihen hatten....

    Ja, Diva und Söldner-Mentalität!! Sané verlässt seinen bisherigen Verein, wenn er anderswo mehr herausschlagen kann, er wird auch bei uns - vermutlich - das Weite suchen, anstatt sich "durchzubeißen", wenn es nicht so läuft. Er scheint halt den bequemen Weg zu gehen. Und Jäckchen, Tattoos, überhebliches Verhalten, das gehört für mich schon in die Kategorie "Divenhaftes Verhalten", auch wenn ich sicherlich noch andere Spieler wüsste, die sich da noch deutlich unsympathischer verhalten haben.

    Aber wie auch immer, ich baue da auf die erfahrenen Spieler und Flick, die ihn hoffenlich erden werden!

    Und zum sportlichen Aspekt: Ich halte ihn eben nicht für eine absolute Notwendigkeit auf den Außen, schon gar nicht für 17 Mio Jahresgehalt!

    Das wir mit ihm einen international erfahrenen Spieler mit Perspektive bekommen, steht außer Frage. Doch das sind Coman und Gnabry auch!

    Allerdings haben die beiden zuletzt nicht mehr unter Beweis stellen können, dass sie Unterschiedsspieler sind - Sané könnte das werden. Allein, ich erlaube mir da eben eine gehörige Portion Zweifel.

    Aber nun soll der Bursche erstmal hier bei uns ankommen und die Vorbereitung mitmachen...dann hat sich das Mediengetöse um seine Verpflichtung hoffentlich schon etwas gelegt, und wir können uns bis dahin einen besseren Eindruck machen.

    Aber wie gesagt, begeistert bin ich noch nicht!

    Tut mir leid, aber ich kann noch nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen, wie manch andere hier!

    55 bis 60 Mio für jemanden, der gerade von einer schweren Knieverletzung zurückkommt, sind noch immer reichlich viel Geld - gerade in der heutigen Zeit. Und auch wenn Sané von seinen hohen Gehaltsforderungen Abstriche gemacht hat, wird er trotzdem noch einen höheren zweistelligen Millionen-Betrag im Jahr bekommen, und damit für Unruhe sorgen.

    Er bleibt er für mich eine Diva, und jemand, der eine "Söldner-Mentalität" aufweist.

    Sané war und ist ein Prestige-Projekt für unsere Führung, während sein sportlicher Mehrwert gerade nach der Verletzung überschaubar bleibt - es ist ja nicht so, dass wir auf den Flügelpositionen nur Rumpelfussballer haben. Von dem falschen Signal an unsere jungen Spieler will ich da noch gar nicht reden.

    Nein, mich überzeugt der Transfer noch nicht, einzig, wenn Flick ihn noch "erziehen" kann, könnte der Transfer eine gute Entwicklung nehmen.

    Dieses frühe Pressing war unter Kovac wenn überhaupt ja nur phasenweise zu sehen.

    Ich bin grundsätzlich bei Dir, @BP2, aber hinsichtlich des frühen Pressings möchte ich dir doch widersprechen. Es gab unter Kovac recht oft frühes Pressing, und gehörte m.E. sogar zu seinem Stilmittel. Alerdings sah das Gegenpressing dann immer nach "Alle auf die 10" aus, wie beim Jugendfussball, wo sich 4,5 Steppkes mit Begeisterung auf den Ball stürzen. Und dahinter war grüne Wiese ohne jede Absicherung, die ballgewandte Gegner immer wieder ausnutzen konnten, wenn unser Pressing ins Leere lief. Eben deshalb blieb mir jedes mal ja fast das Herz stehen, wenn unsere Gegner sich befreien und bis in unseren Strafraum kombinieren konnten.

    Das Pressing war zwar vorhanden, aber eben viel zu unkoordiniert. Jetzt, unter Flick, weiß jeder Spieler, wie er zu laufen hat, sind die Räume bestens abgesichtert und gelingt es vor allem, ganze Mannschaftsteile strukturiert zu verschieben. Unter Kovac damals undenkbar!

    Und von den im Vergleich zu Kovac bei weitem besseren Offensivstrukturen unter Flick will ich gar nicht erst anfangen! Was muss Hansi "gelitten" haben unter so einem Cheftrainer, der fussballerisch geradezu Welten von der eigenen Vorstellung weg ist? Um so mehr Respekt habe ich vor Flicks Loyalität!

    Wir haben Hernandez für sündhaft teures Geld geholt und mit einem nicht ganz so sündhaft hohen, nichts desto trotz aber zweistelligen Jahressalär ausgestattet. Jetzt ist er erstmal da, und der Verein muss das Beste aus der Situation machen, die m. E. in erster Linie unser SpoDi mit seinem Scouting und Präsentation zu verantworten hat, auch wenn am Ende Hoeneß und Rummenigge mit entschieden haben - die sich dann aus "innen- und aussenpolitischen" Gründen nicht dagegen entschieden.


    Was wäre jetzt ein möglicher Weg? Hernandez ist verunsichert, dass ist unübersehbar. Ihn jetzt zu verkaufen bringt ein dickes Minus, und den Spieler um die Chance, sich zu beweisen. Es wäre nicht das erste mal, dass einer erst mit Verzögerung zu einer echten Verstärkung wird.

    Ich kann mir vorstellen, dass Hernandez, verletzungsfrei bleibend und mit guter Vorbereitung, in der nächsten Spielzeit schon ein viel besseres Bild abgeben wird. Denn Fussballspielen wird er können, und für lernfähig und leistungswillig halte ich ihn auch.

    Ob er wie schon angeregt sogar als Rechtsverteidiger einen älter werdenden Boateng und einen selbst möglicherweise verunsicherten Süle ersetzt, oder versucht, sich auf LV durchzusetzen, müsste man abwarten. Denn bei allen Lobeshymnen auf Davies, er wird seine Formschwäche bekommen, wird etwas von seinem "Speed" verlieren, weil er noch kräftiger werden wird, und ist fussballerisch nun auch kein Filigrantechniker und Pass-Monster. Seinen Wert für uns wird er auch weiterhin haben und eine tolle Entwicklung nehmen, aber es wäre für mich durchaus vorstellbar, dass er letztlich gegenüber einem gelernten Verteidiger zurückstecken muss, weil "Speed" allein eben doch nicht alles ist.

    Mag auch sein, dass sich Davies weiterhin top entwickelt, und tatsächlich der kommende Weltstar bei uns wird, dann bleibt für Hernandez nicht mehr als die Bank. Aber das wird erst in ein paar Jahren zu entscheiden sein, und so lange sollten wir an Hernandez festhalten.