Posts by mathanias

    Glaube, wenn man uns irgendwas nicht vorwerfen kann, dann dass wir unvernünftig wirtschaften oder uns den jeweils gegebenen Rahmenbedingungen nicht anpassen können. Mehr finanzielle Expertise als wir haben, gibts im Fußball kaum irgendwo.

    Zweifellos werfen unsere Oberen das Geld nicht zum Fenster raus, sondern versuchen, solide zu wirtschaften, was uns sicherlich zum Vorteil gereichen wird!

    Aber die Anpassung an die Rahmenbedingungen sah zuletzt ja so aus, dass wir uns nur noch einen kleineren Kader leisten konnten - und das war mit Sicherheit nicht allein deswegen, weil man unseren damaligen "Heldentrainer" davor bewahren wollten, zu viele Stars moderieren zu müssen, sondern eben auch und vor allem, um die ansteigenden Gehaltssummen im Griff zu behalten!

    Und vor einem Fehler in der Einschätzung, welchen "Rattenschwanz" ein fürstliches Salär für Sané innerhalb des Gehaltsgefüge unserer Profis nach sich ziehen wird, sind auch Hainer und Dreeßen nicht gefeit. Deswegen wäre mir da Zurückhaltung lieber, auch wenn es bedeutet, auf den Transfer von Sané zu verzichten. Wenn er allerdings zur übernächsten Saison ablösefrei kommen kann, sieht es fraglos schon anders aus.

    Warum wird hier so über die Ablösesumme diskutiert?? Die ist doch zweitrangig! Gerade mit Blick auf die Restlaufzeit des Vertrags von Sané.

    Viel wichtiger ist m.E. das Gehalt! Und da wird sich Sane sicherlich nicht mit 5 oder 7 Mio pro Jahr zufrieden geben!

    Der wird eine deutlich höhere Summe fordern! Und dann kriegen wir hier einen Jungfussballer mit hohem Diva-Potential, einer Neigung zum Eigensinn und "Flatterhaftigkeit", der mit seinem Gehalt vermutlich gleich mal in die Top-Drei vorstoßen wird. Kein Wunder, dass Neuer abwartet! Der wird seine Info-Kanäle haben, und schnell wissen, wie der Arbeitsvertrag von Sane aussieht. Und dann nicht der einzige sein, der mehr fordert!

    Gerade das Thema Gehaltsgefüge sollte in der heutigen Zeit sensibel behandelt werden! Da brauchen wir keinen Sane, dessen sportlicher Mehrwert international Riesengehälter auch nicht gerade rechtfertigt!

    Sane für günstiges Geld, ok! So, wie es im Moment ausschaut, nein!

    Vermutlich nicht nur eine, sondern gleich zwei Nummern! Und auch gleich um Einiges berechenbarer!

    Ich hoffe auch sehr, dass Thiago verlängert! Und Alaba gleich mit, der als neuer Abwehrorganisator in der Lage sein sollte, ähnlich wie Boateng mit seinen "Laserpässen" aus der Abwehr heraus Angriffe anzukurbeln. Und damit Thiago unterstützen und entlasten kann.

    Nübel ist mit seinen 23 Jahren aus dem Talentstatus mittlerweile heraus! Für ihn gilt es JETZT! Jetzt muss er sich zeigen, die Entwicklung zum Top-Keeper findet in der Zeit zwischen 23 und 26 statt!! Da braucht er Einsätze und noch mal Einsätze, auch und vor allem auf internationaler Ebene! Auch wenn es nicht unbedingt CL-Finale sein muss, aber natürlich sind es die großen Spiele, die einem Spieler die Entwicklungsmöglichkeiten geben, um ganz nach oben zu gelangen!


    Davon hat Nübel nichts zu bieten, und so viele nationale Einsätze hat er auch noch nicht absolviert, als dass er zumindest damit eine besondere Entwicklung hin zur Weltspitze aufzeigen kann. Nicht mit gerade mal um die 50 BuLi-Spiele!

    Die für seine Entwicklung nötigen Spiele wird er hinter Neuer aber nicht bekommen! Und Flick sich bereits klar geäußert hat, dass Manu die Nr. 1 bleibt. Für mich völlig nachvollziehbar, denn Nübel jetzt trotz seiner geringen Erfahrung bei uns als Nr. 1 spielen lassen zu wollen, wäre geradezu Harakiri mit Blick auf unsere großen Ziele! Auf der Bank wird Nübel aber die nötige Entwicklung nicht machen können! Selbst eine Leie wird problematisch werden, denn nur Ligabetrieb bei irgendeinem Mittelklasseverein wird ihn auch nicht in der notwendigen Weise weiterbringen, da die internationalen Spiele dann fehlen! Welcher international spielende Verein würde ihn aber als Stammtorwart nehmen?


    Nübel mag Potential haben, seine Fähigkeiten reichen aber längst noch nicht an die eines international erfahrenen Mannes heran, und nur eine schnelle Reaktionszeit auf der Linie ist eben nicht genug, um mit den Großen mithalten zu können. Er hat sich letztlich verzockt und wird sich mit der Rolle eines Ersatzmannes auch nach Neuer's Karriereende abfinden müssen.

    Ich bin überzeugt, bei dem Thema "Vertragsverlängerung" geht es für Neuer nur zum Teil um "verletzten Stolz" und noch weniger um Geld - er weiß selbst, dass er schon reichlich Euros auf dem Konto hat. Und Manu ist mir nicht bekannt als jemand, der einen aufwändigen Lebensstil pflegt.

    Mir ist Manu aber als ein verdienter Spieler vor Augen, der schon mit der Frage konfrontiert ist, was er denn machen würde, wenn er seine aktive Laufbahn beendet. Und da gab es doch schon die eine oder andere Überlegung, ihn als ehemaligen Welttorhüter und nationale Nr. 1 auf seiner Position in den Verein einzubinden.


    Und so wird für mich aus der Angelegenheit ein Vereinspolitikum! Denn Neuer wird auch festgestellt haben, dass sein SpoDi nur eines kann, wenn es um Verhandlungen und Verpflichtungen geht: Mit den großen Scheinen winken!

    Es würde mich überhaupt nicht wundern, - entsprechendes Interesse von Manu vorausgesetzt - wenn Neuer sich sagt: "Das kann ich besser!" und schon mal zeigt, wie man einen limitierten Sportfunktionär seine Grenzen aufzeigt!

    Wenn dem so ist, rechne ich mit einer Übereinkunft - aber erst, nachdem "Brazzo" reichlich Schläge kassiert hat.


    Denn selbstverständlich darf und muss sich Neuer an der Gehaltsentwicklung innerhalb der Mannschaft orientieren - und mit hoher Wahrscheinlichkeit wird Salihamidzic die Zusagen von Hernandez und Co. nur gegen ein üppiges Gehalt bekommen haben, was wiederum für jeden arrivierten Spieler bei uns eine Beleidigung darstellt, da in keinem Verhältnis stehend zu Gehaltsdurchschnitt, bisher erbrachten Leistungen und Renommée.

    Neuer macht genau diese Problematik durch sein Handeln deutlich!

    Lieber den Spatz in der Hand als Brazzos Wunschkandidat auf der Bank, oder so ähnlich... ;)

    Na ja, es heisst ja, Pocchetino sei "Brazzos" Wunschkandidat gewesen. Und mit "Poch" als Trainer bei uns hätte ich mich durchaus anfreunden können! Aber grundsätzlich hast Du natürlich recht! ;)

    Aber ich konnte mir eh niemals vorstellen, dass unser ach so fleißige SpoDi sich durchsetzen und genug Verhandlungsgeschick aufbringen würde, Pocchetino zu uns zu holen. Und nun hat der arme Salihamidzic auch noch einen Trainer neben sich, der sich nicht den Mund verbieten lässt und sogar mitreden darf. :D

    Ich gebe zu, meine Begeisterung hielt sich in Grenzen, als ich eben von der Vertragsverlängerung Flick's las, im Gegenteil, ein klein bisschen emfpfand ich sogar Enttäuschung! Enttäuschung darüber, dass nun doch nicht einer der "Großen Namen" an der Säbener Str. anfängt, und somit die Defizite bei Flick, auf die hier nun schon - auch von mir - ausgiebig hingewiesen worden sind, zum Problem werden könnten, wenn es gilt, wieder nach Europa's Krone zu greifen.


    Aber gut, mag sein, dass wir schon nächste Saison "steilgehen", weil Flick "entschlüsselt wurde und keine Weiterentwicklung zu sehen ist; mag aber auch sein, dass jetzt endlich wieder eine Ära geprägt werden kann von einem Trainer, der sicherlich das richtige Händchen für den richtigen Umgang mit Spielern hat, dem Demut nicht fremd ist und der taktisch - trotz der angesprochenen Defizite - alles andere als schwach ist. Letztlich bietet Flick ein prima Gesamtkonzept und möglicher Weise kommt es genau darauf an. Ich bin jedenfalls auch nicht völlig unzufrieden, und sehe sicher mehr Vor- als Nachteile, verbunden mit der Hoffnung, dass Flick sich tatsächlich jetzt der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt an der Seitenlinie unseres FCB erweist.

    Ihm traue ich eine Entwicklung zu, in vielerlei Hinsicht.

    Das kann ich nachvollziehen! Ich traue Flick auch eine Entwicklung zu - nur eben hinsichtlich seiner Fähigkeit zum in-game-Coaching und damit verknüpft, auch der Fähigkeit, sich auf die zweifellos kommenden Anpassungen unserer Gegner an Flicks Spielweise einzustellen, habe ich größere Zweifel.

    Die ich mit der bisherigen Unerfahrenheit als Cheftrainer eines europäischen Top-Teams begründe und dem Eindruck , dass es Flick bislang trotz ca. 20 Spielen als Chef noch nicht gelungen ist, auf Gegner-Umstellungen zu reagieren. Die von ihm initiierten Änderungen z.B. hinsichtlich Dreierkette oder hängender Spitze waren den Personalproblemen geschuldet und KEINE Reaktion auf Gegnermaßnahmen.

    Was macht Dich denn, Th0mi, zuversichtlich, dass Flick in dieser Hinsicht eine Entwicklung schaffen könnte?

    Ich kann nicht sagen, ob er nächste oder diese Saison Erfolg hat. Kann ich aber auch über keinen anderen Trainer sagen.

    Niemand von uns kann hellsehen! Ich auch nicht! Aber es geht um Wahrscheinlichkeiten; und Flick hat sich bisher noch nicht in einer zweiten Spielzeit als Cheftrainer beweisen müssen und zeigen können, dass er auf Krisen, die ja zumeist durch gelingende Anpassungen der Gegner auf das eigene System heraufbeschworen werden, wiederum selbst richtige Anpassungen vornehmen kann. Andere Trainer haben das durchaus schon unter Beweis stellen können, sei es ein ETH oder - mehr noch - ein Pocchetino, somit ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Flick "Krise kann".

    Auch wenn ich es damit wage, Rauschberg , deinen Supertrainer in Frage zu stellen, geht es nicht darum, zu entscheiden, wer es besser machen könnte, sondern darum, aufzuzeigen, dass es durchaus ein Problem werden kann, wenn ein Trainer die nötige Flexibilität als Reaktion (!) auf gegnerische Vorgaben bislang noch nicht ausreichend unter Beweis gestellt hat!

    und wenn es aus irgendeinem Grund dann eben nicht so läuft, wie man es gedacht hat, kommen wieder alle die, die es ja schon immer gewußt haben.

    Genau! Deshalb sage ich JETZT auch schon mal, dass ich es gewusst haben werde, wenn Flick in der nächsten Saison scheitert! ;-)

    Tatsächlich befürchte ich, dass Hansi's taktische Fähigkeiten zwar gut sind, aber nicht reichen werden, um auf all die Umstellungen zu reagieren, die unsere Gegner in der nächsten Saison vornehmen werden. Die werden natürlich versuchen, auf seine Vorgehensweise Antworten zu finden...dann richtig zu reagieren und nicht nur quasi "Schema F" herunterzuspielen, DAS wäre die hohe Trainerkunst. Und in dieser Hinsicht halte ich Flick, den langjährigen Co, für zu unerfahren. Es zeigt sich ja jetzt schon, dass er damit Schwierigkeiten hat. Und bis zur nächsten Spielzeit haben unsere Gegner noch viel Zeit, uns zu analysieren und Wege zu finden, wie sie "das System Flick" kontern können.

    Zu Guardiola-Zeiten sind so selbst die größten Maurermeister geschlachtet worden

    Was aber daran lag, dass unsere Jungs unter Guardiola ein nahezu perfekte Zonenbesetzung hatten UND ein schnelles Pass-Spiel auf den Rasen zaubern konnten. Von "schnell" konnte gestern nur selten die Rede sein, und die Zonenbesetzung passte oft genug auch nicht! Wenn sich teilweise drei unserer Spieler gegenseitig quasi auf den Füßen stehen, weil sie dieselbe Zone besetzen, dann stimmt da jedenfalls etwas nicht...

    Flick hat da noch eine Menge Arbeit vor sich!

    Ich mag zwar diese "Aufstellungsspekulationen" nicht recht, aber diesmal ist wirklich interessant: Da Coman ja auch ausfällt, wird Gnabry wohl rechter "Flügelmann" werden, Coutinho über links kommen, und Müller zentral. Lewa-Ersatz wird hoffentlich Zirkzee, der sich diese Einsätze redlich verdient hat. Arp sitzt als Ersatzmann für Zirkzee auf der Bank.

    Wenn Flick nur wenig Risiko eingehen möchte, verzichtet er allerdings auf Zirkzee, dann spielt Müller vermutlich auf der Neun, und Goretzka rückt ins zentrale offensive Mittelfeld. Zirkzee und Arp dann auf der Bank.

    Da Flick durchaus größeres Risiko scheut und es sich mit den erfahrenen Kräften nicht verscherzen möchte, denke ich nicht, dass Zirkzee von Beginn an spielt.

    Aber mal sehen, vielleicht bringt Flick ja noch eine gänzlich unerwartete Variante ins Spiel. Ich würde zum Beispiel gern auch mal wieder den Sarpeet Singh auf dem Rasen sehen wollen.

    Ich gehe auch davon aus, dass Flick eine Vertragsverlängerung über den Sommer hinaus angeboten werden wird; das Zeichen mit dem Stift war m. A. n. schon ein Wink mit dem Zaunpfahl. Es wird sicherlich ein Zwei oder Drei-Jahresvertrag werden.

    Und da bin ich sehr zwiegespalten! Ohne Zweifel hat Flick viel geschafft, gerade auch hinsichtlich unserer Offensivabläufe und der Verbesserung des Pressings. Sein Umgang mit den Spielern und seine Gelassenheit sprechen ebenfalls für ihn, insgesamt dürfte der Vergleich mit Jupp schon passen.


    Aber die Fragezeichen sind groß, und lassen sich auch nicht so einfach beseitigen!

    Wir hatten jetzt das 18. Pflichtspiel unter Flick, immerhin schon mehr als eine Halbserie in der Liga! Da lassen sich schon die wichtigsten Dinge ablesen, selbst wenn man berücksichtigt, dass Hansi noch einige "Trümmer" beseitigen musste. An dieser Stelle sei angemerkt, dass die Spieler unter dem Mittelmaß-Trainer Kovac nun auch nicht alles verlernt hatten, was das Kicken betrifft, Flick also keineswegs bei Null anfangen musste.


    Spätestens in der nächsten Spielzeit werden unsere Gegner sich besser auf das "System Flick" einstellen und dessen Schwächen auszunutzen versuchen.

    Daher wiegt es für mich schon recht schwer, dass Flick bislang nur wenig Zeichen dafür bietet, eine gute Variabilität entwickeln zu können, er lässt quasi ein Schema spielen und kommt an Grenzen, sobald der Gegner umstellt.

    Dazu kommt, dass das Pressing zwar koordinierter erscheint, die Balance zwischen Offensive und Defensive immer noch nicht vollends gelingt - auch gestern waren von einem eher auf Konter ausgerichteten Gegner einige gute Offensiv-Aktionen zu sehen gewesen; und dass drei, vier Mal der Ball quer durch unseren Fünfmeterraum rollen kann, ohne dass unsere Abwehr in der Lage war, diese Riesenchancen für Chelsea zu vereiteln, spricht zusammen mit den beiden Hochkarätern von den Londonern eher gegen eine stabile defensive Ordnung bei uns.

    Wir sind sicher noch weit weg davon, wieder eine "Schießbude" zu werden, bei der zwei Gegentore pro Spiel zum Normalfall werden, aber "hinten sicher" sieht für mich anders aus!


    Kann Flick die erforderliche Entwicklung im System bieten, kann er Spieler mittel- und langfristig "besser machen" und die genannten Probleme abstellen?

    Kann er dann in der Krise die Stars und ihre Unzufriedenheiten moderieren? Genau daran habe ich meine Zweifel und ich befürchte, er wird - weil wenig Erfahrung im Vereinsfußball auf hohem Niveau - viel Zeit brauchen, um die Entwicklungen voran zu treiben. Wenn dann in der nächsten Saison die Ergebnisse nicht stimmen, weil das System Flick entschlüsselt ist, hat Flick diese Zeit womöglich nicht, um passende Lösungen zu finden, zumal er aufgrund der absehbar geringen Variabilität im System noch nicht viel Optionen haben dürfte.


    Aber wer weiß? Vielleicht startet Flick ja tatsächlich durch, wenn er die Grundlagen für seine Herangehensweise eingehend genug vermitteln konnte und anfängt, an den Varianten zu arbeiten? Vielleicht überrascht er mich und andere Skeptiker mit einer gelingenden Balance und guten Flexibilität, und kann ohne großen Zeitverzug Lösungen anbieten, wenn es darauf ankommt?

    Ich finde auf jeden Fall, Flick geht in die richtige Richtung, und könnte mir vorstellen, dass eine "Ära Flick" mit nationalen wie internationalen Erfolgen kein "Luftschloss" bleiben muss.

    Wenn Flick diese Ära aber nicht prägen kann, sondern früh scheitert, haben wir allerdings einmal mehr Zeit für eine gute Entwicklung verloren, die gerade im internationalen Vergleich ja immer schwerer wieder aufzuholen ist.

    Ich halte diese Wahrscheinlichkeit für nicht gering, und würde deshalb einen erfahreneren Chefcoach an der Seitenlinie bevorzugen.

    Andererseits hätte es schlechtere Optionen geben können, und da ich denke, dass Flick viel Potential hat, will ich auch nicht unzufrieden sein.

    Jetzt fehlt das, was sie unter Kovac verlernt haben und sich erst mühevoll wieder antrainieren müssen. Klassischer Ballbesitz-Fußball. Flick kann ihnen das wieder beibringen, das braucht aber Zeit.

    Der Niedergang begann doch schon unter Anc, der von Pass- und Positionsspiel wenig hielt, und unter dem das "Ancelotti-U" schon zu sehen war: Das rasche Spiel des Balles auf die Außen und damit verbunden das einfallslose Angerenne mit drölfzig Halbfeldflangen gegen kompakt stehende Gegner, das auch Kovac noch einmal "perfektioniert" hatte, ohne dass Lösungswege aufgezeigt wurden. Für mich sinnbildlich für uninspirierte Offensivabläufe, mit denen heutzutage kaum noch ein Gegner zu beeindrucken ist.


    Nur scheint auch Flick "auf halber Strecke" stehen zu bleiben, denn obwohl die Jungs unter bestimmten Voraussetzung exzellentes "Juego de Posicion" zeigen können, scheint man mit der Weisheit am Ende zu sein, sobald Änderungen beim Gegner vorgenommen werden. Das ist eben auch eine Frage der Trainer-Expertise - denn auch wenn, wie von Müller ja jüngst gut beschrieben, das Pass- und Positionsspiel im Grunde täglich geübt und neu einstudiert werden muss - sollten Grundzüge einer Änderung auch auf unserer Seite als Reaktion auf die Anpassungen beim Gegner schon zu sehen sein. Das scheint mir aber nicht der Fall zu sein. Nach mittlerweile mehr als einer handvoll Spielen schon fragwürdig und eben kein Zeichen dafür, großes Vertrauen in Flicks Trainer-Fähigkeiten haben zu können. Ich bin überzeugt, ein EtH oder ein Tuchel würden eben genau das schaffen! Auch ohne längere Anlaufzeit! DAS in jedem Fall Feintuning und die Implementation weiterer Abläufe erforderlich sind, egal, wer von den Dreien an der Seitenlinie stehen würde, steht ausser Frage.

    Aber gut, jetzt das Spiel gegen Chelsea bietet vielleicht doch noch unerwartete Einsichten!^^

    Ich hatte auch den Eindruck - gerade im Vergleich zur 1.HZ gegen Köln - das die Zonenbesetzung und Raumaufteilung nicht gut abgestimmt war. Irgendwie passten die Abstände nicht, war zu wenig Bewegung in den freien Raum zu sehen. In den Minuten nach unserem 2:1 sah das anders aus, da hatte ich das Gefühl, endlich lassen die Jungs den Ball mal laufen. Warum dann nach dem erneuten Ausgleich von Paderborn wieder der Faden gerissen ist, verstehe ich nicht. An der Kraft darf es nicht gelegen haben, wenn die Niedersachsen quasi 90 Minuten durch laufen könnten, müssten unsere Jungs genauso voll im Saft stehen! Vielleicht doch etwas zu selbstgerecht? Da wäre jetzt das Führungsteam gefordert.

    Ansonsten liegt es an Thiago selber, wenn er gehen möchte, dann wird Bayern nicht viel machen können

    Zweifelsohne liegt es IMMER am Spieler selbst, wenn er gehen möchte - und deswegen keinen neuen Vertrag unterschreibt!

    Ich meine auch, dass es für Thiago keinen Grund geben dürfte, zu wechseln! Aber unsere Nr. 6 wird sich auch nicht unter Wert "verkaufen" wollen, und daher die Verzögerungstaktik der Vereinsführung nur begrenzt mitmachen! Das hat schließlich auch etwas mit Wertschätzung zu tun - und da ist es für mich mehr als verwunderlich, dass man nicht schon längst Einigung erzielt hat! Thiago ist als Spieler für unseren FCB unersetzbar!

    Warum also warten?

    Ich befürchte, man wird nicht verlängern, sondern Thiago für verzichtbar erklären. Wird dann behaupten, man habe ja verlängern wollen, aber der Spieler wollte unbedingt weg! Hinterher wird sich herausstellen, dass der Spieler durchaus geblieben wäre, wenn das Angebot angemessen gewesen wäre, der Verein aber viel zu knauserig war, um ein Angebot zu machen, mit dem beide Seiten zufrieden gewesen wären!

    Es wird ganz ähnlich laufen, wie mit Kroos (Ich weiss: "Querpass-Toni" ;)), der dann bekannter Maßen zum unumstrittenen Lenker und Regisseur im Mittelfeld bei Real avancierte!


    Wenn ich dann noch daran denke, dass im Gegenzug einem Sane ein Spitzengehalt angeboten werden wird - der für mich nicht einmal halb so wichtig ist, wie Thiago - dann komme ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus! <X

    So, und weil sich Neuer ja wieder am Fuss verletzen KÖNNTE, wollt Ihr ab nächste Saison einen im Grunde unerfahrenen Keeper ins Tor stellen, der kaum Erfahrung hat, in fast allen Belangen außer seinen Reflexen schlechter als Manu ist, und jetzt schon zumindest auf mich reichlich überheblich wirkt?

    Der soll uns international im Rennen halten?

    Ah ja, man kann ja teilen? Nübel ein paar Spiele, von denen er kaum profitieren wird, weil er sich in diesen paar Matches wohl kaum einspielen und in seinen Rhythmus kommen wird? Neuer dafür auf die Bank und riskieren, dass er genau diesen Rhythmus verliert?

    Was für eine fachlich desaströse Planung!

    Nein, ent- oder -weder!! Entweder Nübel ab '21 Stammtorwart, mit dem Ergebnis, dass wir einen biederen Torwart haben, der zwar einzelne Weltklasse-Momente haben wird, aber - vor allem aufgrund seiner fehlenden internationalen Erfahrung - insgesamt lange noch nicht der Rückhalt sein kann, wie ein Neuer! Mit dem entsprechend hohen Risiko!

    Oder mit Neuer auch über '21 weiter machen, weiterhin den stabilen, erfahrenen Rückhalt haben, der Neuer in den letzten Jahren auf jeden Fall war, und damit akzeptieren, dass Nübel auf der Bank versauert, sich nicht entwickeln kann - und letztlich nicht mehr sein kann, als ein guter zweiter Mann!

    Meiner Meinung nach der einzige gangbare Weg! Alles andere wäre ein zu großes Risiko!