Posts by mathanias

    Wenn Neuer nun die Benchmark für andere Keeper ist, hast du demnächst unzählige Arbeitslose Torwärte.

    Das ist Schwarz-Weiß-Denken! Wer die Benchmark nicht erreicht, fliegt raus?? Nach der Logik brauchen wir nach Neuer niemanden mehr ins Tor zu stellen, da eh keiner der Jungen seine Werte erreichen, geschweige denn toppen wird!


    Aber darum geht es mir auch gar nicht!

    Es geht mir vor allem darum, dass Nübel augenscheinlich in einem für unser System wichtigen Aspekt - in dem ich bislang eine hervorragende Fähigkeit bei ihm vermutet habe - viel zu weit hinter der Benchmark hinterher hängt! Neuer schafft bei den kurzen Pässen eine Quote von 99 Prozent, wenn der Bericht richtig liegt, und ist selbst bei den langen Schlägen genauer als Nübel! Die deutlichen schlechteren Werte des jungen Noch-Schalkers hängen also nicht mit dem System zusammen, dass die Knappen spielen!

    Mir scheint es daher sinnvoller, einen Nachwuchs-Keeper zu finden, der gerade in diesem Bereich Werte hat, die an die von Neuer heranreichen - auch wenn der insgesamt noch nicht so gut "performt" - nicht performen kann - wie unser Nationaltorwart!


    Ein Wort zur Benchmark! Wir haben doch gerade selbst erfahren, was es bedeutet, die Anforderungen immer niedriger zu setzen! Von Ancelotti und Kovac, ja selbst von Heynckes, wurden die von Guardiola gesetzten Benchmarks nicht mehr erreicht!

    Während Jupp noch recht "dicht dran" war in vielen Aspekten, waren wir unter dem Mittelmaßtrainer davon weiter entfernt, denn je!

    Heißt das, die Benchmarks sollen nicht mehr angestrebt werden? Nein, denn das wäre tatsächlich der Weg ins Mittelmaß! Wollen wir ganz oben mitspielen, müssen wir uns an den Benchmarks orientieren, welche die Besten setzen - zumindest innerhalb unseres eigenen Vereins!

    Ohne Frage bedeutet das keinesfalls, jemanden auszusortieren, aber diese Leistungsdaten geben Orientierung und Ziel, und Anhaltspunkte für die Weiterentwicklung sowohl von Spielern, als auch des gespielten Systems.

    Natürlich MUSS Neuer der Maßstab sein, an dem sich alle anderen Torhüter messen lassen müssen! Ob das jemals wieder zu erreichen sein wird, ist eine andere Frage, und wenn nicht, mit wieviel Prozent weniger sich unsere Führung auf der Torhüterposition zufrieden gibt, noch einmal eine andere! Ich bin aber sicher, dass gerade Kahn in dieser Hinsicht einem Nachfolger nicht viel "Spielraum" einräumen wird!


    Für mich das Wichtige aus diesem Datenvergleich ist die deutliche Überlegenheit von Neuer im Pass-Spiel und in der Fähigkeit, das Spiel auch als "elfter Feldspieler" mit zu gestalten! Auch wenn die Spielsysteme unterschiedlich sind zwischen S04 und uns, die Diskrepanzen in den Werten gerade im Bereich "Spiel mit dem Ball" sind für mich zu groß, als dass Nübel ein ernsthafter Nachfolgekandidat sein könnte.

    Die Einschätzung aus dem Text von Eckner "Neuer funktioniert als elfter Feldspieler, Nübel hingegen nicht" unterstreicht das doch ganz eindeutig. Erst recht, wenn ich noch die von euch oben aufgezeigten Unterschiede pro Neuer mit berücksichtige, ist es kaum vorstellbar, dass Nübel - selbst mit Abstrichen - jemals Neuer ersetzen kann. Es sei denn, die Führung um Kahn möchte eine Systemumstellung weg vom Dominanzsystem! Und das können wir doch nicht ernsthaft wollen!

    Es gibt von Constatin Eckern vom 6.1.20 auf WatsOn einen Artikel, der die Torwartfähigkeiten von Neuer und Nübel anhand von Daten vergleicht!

    Nicht überraschend bei dem Altersunterschied der beiden,hat laut diesen Daten Nübel hinsichtlich Reflexe die etwas besseren Werte, Neuer kann dafür mit dem besseren Stellungsspiel aufwarten und hat das bessere Timing, um im Bruchteil einer Sekunde die richtige Entscheidung zu treffen, macht daher weniger Fehler.

    Was mich aber überrascht: Ich habe weiter oben vermutet, das Nübel aufgrund seiner Erfahrung als Feldspieler die bessere Ballbeherrschung und dies der entscheidende Grund für seinen Transfer zu uns sein könnte! Das aber war ein Fehlschluss! Neuer hat bei Weitem das bessere Pass-Spiel und die bessere Fähigkeit, den Ball zum Mitspieler zu bringen, selbst dann, wenn die Mannschaft hoch steht. Etwas, was er wohl schon in jungen Jahren bei S04 gezeigt hat und bei uns perfektionierte.

    Somit gibt es - für mich - noch weniger Gründe, diesen Transfer nachzuvollziehen!

    Taktische Flexibilität hat meines Erachtens aber auch was mit den vorhandenen Spielern zu tun. Wenn sich die Mannschaft quasi selbst aufstellt, ist die taktische Flexibilität massiv eingeschränkt.

    Auch, ja! Aber auch nicht viel!! Denn die Spieler bei uns sind keine Dummköpfe und verstehen schon, was das Trainer-Team von ihnen verlangt!

    Natürlich wird kein Innenverteidiger plötzlich im offensiven Mittelfeld glänzen können, aber das wäre auch der Flexibilität zu viel!

    Vielmehr geht es doch darum, den Spielern aufzuzeigen, welche Veränderung sie selbst vornehmen müssen, wenn es gilt, auf eine gegnerische Anpassung reagieren zu müssen: Sich selbst in seiner Zone etwas anders positionieren, um Abstände zu verkürzen bzw. Abspielmöglichkeiten wieder zu verbessern, den Winkel bei der Raumdeckung etwas verändern, um das Anlaufen beim Gegenpressing wieder zu verbessern, Zonenwechsel vornehmen, um den Gegner zu irritieren. All das in aufeinander abgestimmten Abläufen ist fraglos komplex, aber nichts, was Spieler nicht hinbekommen könnten, wenn ihnen ihr Cheftrainer aufzeigt, wie sie es am besten angehen. Selbst Überlegungen dahingehend, z.B mit einer statt mit zwei Spitzen zu spielen, oder auf Dreierkette umzustellen sind für mich ebenfalls Umstellungen im Positionsspiel, die eingeübt werden müssen und dürften auch mit den vorhandenen Spielern funktionieren.

    Für mehr Flexibilität braucht es nicht mehr oder andere Spieler! Es braucht einen vernünftigen Plan B!

    Nichts desto weniger macht ein größerer Kader Sinn - vor allem aus Rotationsgründen!

    Jedem Bayernfan sollte es die Schamesröte ins Gesicht treiben in Anbetracht der Tatsache, daß so eine limitierte Person unserem Verein (mit)- vorsteht!

    Ja klar! Aber, wie schon von granti und morri angemerkt, "Brazzo" wird vermutlich aus Prinzip schon nicht entlassen, und somit wäre ein Vorstandposten, auf dem er keinen Schaden mehr stiften kann, eine nette Idee! Hauptsache, er ist so schnell wie möglich raus aus der Verantwortung für den sportlichen Bereich!

    Immer unter der Prämisse, es gibt klare Kriterien, nach denen ein Trainer geholt werden soll, und es hat in ersten Sondierungsgesprächen bereits ein positives Signal des oder der Wunschkandidaten gegeben:


    Was spricht dafür, die Trainer-Entscheidung so lange, wie möglich hinauszuziehen? Und was spricht dagegen?


    Pro:

    1. Mehr Zeit, nach einem geeigneten Kandidaten zu schauen und den Markt zu beobachten. Man hat die Chance, einen im Rahmen einer Entlassungswelle zum Sommer hin plötzlich frei werdenden noch geeigneteren Kandidaten zu holen.

    2. Weniger Gefahr, durch Informationslecks Unruhe in die eigene Truppe zu bringen. Der bisherige Trainer kann in Ruhe bis zum Saisonende arbeiten. Das gilt für beide Seiten!

    3. Es wird vermutlich umso teurer, je früher die Entscheidung gefällt wird. Zum Saisonabschluss gibt es den Wunschtrainer eventuell sogar "umsonst"


    Contra:

    1. Der neue Trainer hat Planungssicherheit, kann sich im Rahmen seines bisherigen Engagements soweit wie möglich frühzeitig mit der neuen Mannschaft vertraut machen, eigene Ideen bezüglich Verstärkungen mitteilen und die Sommervorbereitung mit planen!

    2. Der abgebende Verein hat ebenfalls eine gewisse Planungssicherheit und kann sich zeitig um einen geeigneten Nachfolger kümmern.

    3. Das im Verlauf der Rückrunde zunehmende Risiko, dass Konkurrenten den Wunschtrainer ebenfalls kontaktieren und mit ihm frühzeitig einen Vertrag machen.

    4. Ein Hinausziehen der Entscheidung und Hoffen auf einen Dominoeffekt würde dazu führen, erst im April oder Mai handeln zu können, da ein Wunschkandidat mit seinem bisherigen Verein in seiner Liga und den Pokalwettbewerben vorn mit spielen dürfte, weshalb eine Demission frühestens im April oder Mai entschieden und nur in den seltensten Fällen noch vor dem Saisonabschluss vollzogen wird. Damit

    entsteht einmal mehr der Eindruck einer B-Lösung und es steigt die Gefahr einer "mit heißer Nadel" gestrickter Einstellungssituation, die viele Frage noch ungeklärt lassen muss, da die Zeit zu knapp ist.


    Ich halte eine ausreichende Zeit bis zum Saisonende für essentiell wichtig, da für einen neuen Trainer die Vorbereitungszeit quasi immer irgendwie zu kurz ist. Jede Woche mehr wäre hilfreich, um einen guten Start hinzulegen - der dann umso mehr die Voraussetzungen dafür schaffen kann, tatsächlich eine Ära zu prägen.

    Grundsätzlich sollte es keine größere Hürde darstellen, einen Trainer aus einem laufenden Vertrag herauszuholen! Der abgebende Verein kann natürlich noch einiges in die Waagschale werfen, z.B. Wunschverstärkung und Gehaltsaufbesserung, doch wenn ein Trainer seinen bisherigen Verein am liebsten verlassen möchte, bringt es meist wenig, auf Vertragseinhaltung zu pochen. Wenn dann der kaufende Verein noch eine höhere siebenstellige Summe bereit ist, zu bezahlen, dann wird es zur Übereinkunft kommen.

    Letztlich ist es doch auch völlig egal. Flick hat jetzt gerade mal 9 Spiele hinter sich - also eigentlich immer noch ne Wundertüte.

    Muss man immer alles der Bild auf die Nase binden. Das mediale Theater geht sowieso spätestens nach dem ersten Punktverlust wieder los.

    Das ändert doch aber nichts daran, dass es ein größeres Risiko ist, Flick über den 1.7. zu halten, als einen erfahreneren Trainer zu holen - und der kann geholt werden, wenn der zu uns möchte, trotz Vertrag! Alles eine Frage der Verhandlung, die wir ohne Zweifel positiv gestalten würden. Immerhin haben wir schon mal eine siebenstellige Ablösesumme für einen Co-Trainer bezahlt! Da wird Kalle jetzt nicht plötzlich anfangen, zu knausern!


    Und eternal hat es weiter oben wunderbar herausgestellt, wie man mit der Presse umgehen sollte, ohne Flick oder den neuen Wunschtrainer zu brüskieren! Schade, dass die Zeiten solcher diplomatischen Äußerungen offenbar vorbei sind...

    DIESE Saison sehe ich wenig Probleme, denn Flick kann im Grunde nur gewinnen! Lässt er weiter offensiven Dominanzfussball spielen, dann werden die Spiele zum weit überwiegenden Teil erfolgreich gestaltet werden, reicht es am Ende nicht, wird für das Scheitern auch der schmale Kader als Begründung herangezogen werden, den Flick nun gerade am allerwenigsten zu verantworten hat.


    Das Problem sehe ich NÄCHSTE Saison auf uns zukommen, wenn sich Flick möglicher Weise - und berücksichtigt man seine Entwicklung zum Cheftrainer auch gar nicht mal so unwahrscheinlich - als "One-Hit-Wonder" entpuppt. Denn bislang hat Flick noch nicht gezeigt, dass er in der Lage ist, mit taktischen Umstellungen auf den Gegner zu reagieren, er bleibt sozusagen bei Plan A! Und wenn das seine "Achillesferse" ist, wenn er tatsächlich doch einige taktische Schwächen zeigt, wird das in der kommenden Saison möglicher Weise ein Desaster.

    Natürlich ist viel Spekulation dabei, und sicherlich auch einige Schwarzseherei!

    Aber mir wäre wohler, wir würden für die neue Spielzeit einen erfahreneren Coach verpflichten, der schon unter Beweis gestellt hat, dass er taktisch flexibel ist und mit Druck umgehen kann.


    Da man höheren Ortes bei uns nun aber die Suche eingestellt hat, signalisiert man damit meines Erachtens klar, mit Flick als Lösung auch über den Sommer hinaus zufrieden zu sein. Damit passt die Inaktivität in dieser Frage durchaus ins Bild - man entwirft schöne Visionen, ohne sie ernsthaft anzugehen!

    Und verpasst absehbar gute Möglichkeiten, denn die Entscheidung pro neuen Trainer muss JETZT gefällt werden, muss JETZT in den Verhandlungen geklärt werden. Nicht erst im April und Mai!

    Ich bin überzeugt davon, dass das Gerücht um garantierte Einsätze stimmt. Anders hätte ein Wechsel von Nübel unter den gegebenen Voraussetzungen für ihn selbst überhaupt keinen Sinn ergeben.


    Es fällt schon auf, dass der FCB im Transfergeschäft neue Wege geht: gigantische Ablösesummen, Einsatzgarantien, öffentliche Kaderplanung. Ein gutes Zeichen ist das aber eher nicht.

    Ich halte die Wahrscheinlichkeit für recht hoch, dass dieses Gerücht stimmt! Und wenn es stimmt, wirft das dann ein schlechtes Licht auf uns! Welcher Trainer von Format würde sich derart in die Aufstellung hinein reden lassen? Ein reichlich schlechtes Zeichen!


    Ich hoffe trotzdem, dass es "nur" das mangelnde Gefühl für die Situation war, weswegen unser "Brazzo" es nicht für erforderlich hielt, eine klare Aussage zu treffen und darauf hinzuweisen, dass so etwas ein "No Go" wäre. Andernfalls müssten wir uns ja auch fragen, warum z.B. der Rechtsabteilung dieser Passus nicht aufgefallen ist! Vermutlich, weil es rein rechtlich ja in Ordnung wäre...

    Um es noch mal ganz klar auf den Punkt zu bringen: An statt zu sagen "Wir reden nie über Verträge" und damit tatsächlich auszuweichen, öffnet er damit jeglichen Spekulationen die Tür und verpasst selbst eine Möglichkeit, eine klare Position zu beziehen!

    "Beim FC Bayern gibt es keine garantierten Einsätze! Bei uns geht es nur nach Leistung!" wäre die passende Antwort gewesen! Die Vorstellung, dass es bei uns nicht nach Leistung gehen könnte, sondern der Trainer auferlegt bekommen würde, bestimmte Spieler zu bringen, weil die es so im Vertrag stehen haben, hätte "Brazzo" schon im Ansatz ersticken müssen - durch eine klare Aussage, dass dem nicht so ist! Eine klare Ansage, und keinerlei Motivation für Journalisten, nachzubohren!

    Und es wäre die klügere Antwort gewesen, denn entweder windet sich "Brazzo" um eine klare Stellungnahme herum, weil es diesen Passus im Vertrag eben doch gibt, oder er war nicht schlau genug, diese Antwort zu geben! So oder so, einmal mehr ein Zeichen für Salihamidzic's mangelnde Kompetenz!

    Ist man ehrlich, ist das über die Dauer des Vertrages kein schlechter Deal für den FCB

    Kein schlechter Deal? Was soll daran gut sein, sich für die Ersparnis eines niedrigen zweistelligen Millionenbereichs einen unerfahrenen nicht mehr ganz so jungen Torwart in die Mannschaft zu holen, der seine Klasse, erst recht seine internationale Klasse, bislang noch nicht wirklich unter Beweis gestellt hat und mit dem das Risiko einhergeht, einiges an Unruhe ins Team zu bringen, weil er sich - sofern er wirklich Ambitionen hegt - eben nicht ohne Murren hinten an stellen wird.

    Deutschland war und ist immer schon ein Torwartland, und wir haben mit Früchtl bereits ein entwicklungsfähiges Talent mit viel Potential in unseren Reihen! Der Junge wird kaum schlechter sein als Nübel, kann ihn durchaus übertrumpfen!

    Aber nein, Nübel war billig zu haben, also holen wir ihn! Das nenne ich schlechten Deal!


    Und der einzige, der "Brazzo" frei walten lässt, ist Rummenigge, der mit ihm einen prima Sündenbock an der Hand hat! Es zeugt von rosaroter Blindheit, zu denken, dass Dreeßen oder Hainer irgendetwas gegen eine Verpflichtung einwenden würden, wenn KHR sagt, den holen wir, dann nicken die beiden das ab, es sei denn es würde den finanziellen Rahmen sprengen. Kahn wiederum, der ganz sicher noch nicht in Details eingeweiht ist, wird sich zurückhalten, muss sich zurückhalten, solange er noch keinen umfassenden Eindruck von den unterschiedlichen Vereins- und Entscheidungsabläufen gewonnen hat. Mehr mögliche Entscheider gibt es nicht, nur noch unser einfaches Aufsichtsratsmitglied Hoeneß, und der wird sicher nicht den Daumen über Salihamidzic senken, solange es irgend geht!


    Ich halte es daher für sehr wahrscheinlich, dass "Brazzo" die Causa Nübel allein entschieden hat, um sich zu profilieren - und was ich von "Brazzo" halte, habe ich schon im Salihamidzic-Fred deutlich gemacht.

    Wollen wir uns einen ablösefreien Torwart entgehen lassen, der ein enormes Potential mitbringt und hier tatsächlich nach Neuer eine weitere Ära einleiten kann? Was hat denn Ulreich damit zu tun, der hier die klare Nummer 2 ist? Sollen wir aus Rücksicht auf Ulreich auf den Transfer verzichten? In einem Jahr kräht dann der Erste, warum wir einen solchen Torwart nicht ablösefrei geholt haben, obwohl Neuer auf der Zielgeraden seiner Karriere ist.

    Ja, wollen wir! Wenn wir damit Unruhe und Verunsicherung vermeiden können! Dann ziehen wir lieber den ebenfalls ablösefreien Torwart aus den eigenen Reihen hoch, der nach Aussage seiner Trainer ebenfalls ein enormes Potential mitbringt - und dem ebenfalls zuzutrauen ist, im Fahrwasser des zeitweise weltbesten Torwarts soviel zu lernen, dass er ebenfalls eine Ära prägen kann!

    Seine Meinung vertreten ist das Eine, sie durchzusetzen das andere

    Du redest an der Sache vorbei! Inhaltlich stimme ich Dir bei fast allem, was Du da sagst, sogar zu! Aber, das ist eben an der Sache vorbei argumentiert!

    Denn es geht ganz genau darum, dass man von einem SpoDi erwarten darf, ja sogar erwarten muss, dass er seine Einschätzung, seine Meinung vertritt - ggf. auch gegen die Bosse! Das ist das Eine, und für mich in dem Falle entscheidend, denn so zeigt jemand Rückgrat und Profil! Wie es dann möglich wird, diese Meinung auch gegen Widerstand durchzusetzen, steht dann auf einem anderen Blatt!

    Aber den Bossen nach dem Munde zu reden in dem Wissen oder der Befürchtung, ohnehin nicht durchzukommen, ist ganz sicher der falsche Weg!

    Und nochmal zu Brazzo: Der Trainer will den Kleinen Kader; Hoeneß, der Allmächtige spricht noch im September vom besten Kader, den er sich vorstellen kann; KHR spricht von der tollen 16+4 Variante. Und der dumme Brazzo soll sich dann als einziger hinstellen und sagen, dass das alles Mist ist.

    Ah ja! Das heißt also, für dich gehört Ja-Sagerei und Opportunismus zum Tätigkeitsprofil eines Sportdirektors? Ich verstehe!

    Für mich gehört es zu einem GUTEN Sportdirektor, seine Einstellung zu Themen auch dann zu vertreten, wenn sie vom Rest der Führung abweicht!

    Aber "Brazzo" macht ja nichts anderes, als KHR und Hoeneß nach dem Munde zu reden! Und der soll Visionen entwickeln und die Mannschaft sportlich weiterentwickeln??? Pah!

    mann konnte Nübel sehrr starke Klasse stets verfolgen, explizit sein Spiel habe ich mit wow beobachtet.

    Der Verein muss es so machen und ein Neuer muss es auch akzeptieren das mann die NEUE GENERATION weiter ran führen muss und diverse Einsätze geben. Neuer kann nicht entscheiden und es sich aussuchen. DER VEREIN GEHT VOR.

    Was wenn Neuer wieder Pech hat und sich verletzt? Der Verein muss da einen sehr guten Ersatz mit Blick auf Zukunft haben, Nübelsche Situatuion perfekt.

    Ich sehe nur rosige Zeiten entgegen

    Nur rosige Zeiten???

    Dann nimm' mal deine rosarote Brille ab! Denn dann erkennst auch Du, was im Moment falsch läuft!

    Sicherlich hat Salihamidzic die Notwendigkeit von Verstärkungen schon in der Winterpause nicht verneint!

    Ein Schulterschluss mit Flick sieht für mich aber anders aus!! Und "Brazzo's" Hinweis auf die öffentliche Äußerung unseres Trainers, dass er von einer Kaderplanung via Medien nichts hält, klingt für mich mehr nach Machtspielchen, nach "Gockelgehabe" und ist weit weg von einem souveränen, klaren und wertschätzenden Auftritt - wie ihn z.B. gerade Oli Kahn gezeigt hat.

    Schlimmer noch, unser SpoDi kritisiert, dass Flick mit seinen Vorstellungen an die Öffentlichkeit gegangen ist, verhält sich dann aber quasi mit dem gleichen Atemzug genauso und kritisiert Flick via Medien! Hätte er Souveränität und Führungsqualitäten, so hätte er intern das Gespräch mit Flick darüber gesucht UND nach außen hin kein Wort darüber verloren! So zeigt er einmal mehr Defizite und somit mangelnde Eignung für die Aufgabe des SpoDi beim FCB! <X