Posts by bayernbauer

    Da trifft es dann aber auch die falschen. Denkst du, die Verkäufer im Einzelhandel, beim Bäcker oder im Baumarkt haben Lust auf Diskussionen mit dir? Und wenn es ganz blöd läuft, darf auch noch die Polizei antanzen...

    habe soeben die Probe aufs Exempel gemacht:


    nach dem Tanken in den Shop ohne Maske spaziert. Die Kassiererin an der Kasse: "Sie müssen hier aber einen Mund- und Nasenschutz tragen!"

    Moi: " Ich habe mir davon eine Befreiung erteilt"

    Kassiererin: " Und das geht?"

    Moi: "Aber natürlich..."


    auf den erstaunten Blick der Kassiererin folgte das befreiende Lachen der Umstehenden und dann auch ein solches von der Dame am Tresen - Thema durch:)

    mir ist persönlich ist kein an (oder mit) Corona Verstorbener bekannt (nicht einmal einen infizierten) - aber ich kenne ein gutes Dutzend Personen, die z.T. an lebensbedrohlichen Krankheiten erkrankt sind oder an solchen leiden und die sich bis heute weigern aus Angst vor einer Corona-Infektion ein Krankenhaus zu betreten obwohl dies aus medizinischer Sicht dringend angeraten bzw. notwendig wäre.



    Ich weiss überhaupt nicht wem ich mehr die Verantwortung (um nicht zu sagen - die Schuld) dafür zuweisen soll: der Politikerkaste oder den "Mainstreammedien"....

    Eben sagtest Du, es habe sich um "schlichte Logistikprobleme" gehandelt. Was denn nun?


    Und wie sieht es denn mit den Gesundheitssystemen der übrigen 192 UNO-Mitgliedsstaaten aus? Da würde mich Deine Expertise enorm interessieren.

    hier gerne eine kurze Antwort:


    die Logistikprobleme bezogen sich auf die Bilder mit den massenhaften LKWs mit den Särgen.


    Dass in Italien viele Menschen gestorben sind wird überhaupt nicht bestritten - die Bilder und die Meldungen standen jedoch wie so häufig in keinem richtigen Verhältnis zu den tatsächlichen Corona-Toten.


    der Großteil aller Länder verfügt nicht annähernd über ein so gutes Gesundheitssystem wie Deutschland (noch!). Aber auch hier gilt das bisher von mir (weiter oben) Gesagte: Die Pandemie fordert(e) weltweit weitaus weniger Todesopfer als von "unseren" "offiziellen" Stellen erwartet


    Ich (für mein Empfinden) halte ein Großteil der ergriffenen Maßnahmen für völlig überzogen und (vor allem ) unverhältnismässig.


    ich möchte nicht wissen - naja eigentlich doch, - wieviele Menschen (vor allem in Afrika o.ä) an den Folgen des Lock-Downs gestorben sind und noch sterben werden (Unterbrechung der Lieferketten, Arbeitslosigkeit und damit folgender unmittelbarer Hunger etc.) - die UNO hat diesbezüglich schon die schlimmsten Befürchtungen geäußert.


    In Deutschland trifft es wohl "nur" ein "paar" Menschen v.a. wirtschaflich: ruinierte Existenzen, vermehrte häusliche Gewalt, Suizide aus Verzweiflung, vereinsamte und hoffnungslose Senioren in Pflegeheimen, die vor ihrem Ableben nicht mehr ihre Enkel berühren konnten... - na ok....auch ein paar Krebskranke, die ihre Nachsorge verpasst haben, weil "ihr" Krankenhaus auf Corona ausgerichtet war, ein paar Tote mit Herzanfällen und Schlaganfällen mehr, die eingetreten sind weil aus Panik vor Ansteckung die Frühsymptome ignoriert wurden und nicht der Notarzt angerufen wurde... usw...



    ich habe die große Sorge, dass die "Medizin" bei Corona am Ende schlimmer sein wird als die Krankheit!

    Dann waren die verzweifelten Interviews vollkommen überlasteter, am Rande der Erschöpfung arbeitender italienischer Ärzte und Pfleger wohl auch lediglich logistischen Problemen geschuldet. Ebenso wie die Leichenberge in New York, die sich aus überfüllten Krankenhausfluren bis hinaus auf die Straßen stapelten. Ebenso wie anderenorts, wo die Augen der Weltöffentlichkeit vergessen hinzusehen.


    Schade, dass Du nicht Logistikberater aller Regierungen des Planeten bist.

    wer das italienische Gesundheitssystem kennt, weiss dass dieses selbst in normalen Zeiten völlig überfordert ist. Antibiotikaressistenzen, Fachkräftemangel, Hygienemängel und Krankenhauskeime sind (übrigens ähnlich wie auch in Spanien) alltäglich - weshalb indigene Italiener nur in absoluten Notfällen die eigenen Krankenhäuser in Anspruch nehmen.


    Im Falle von Corona wurden vielen Patienten die auch in Italien geschürte Panik zum Verhängnis und man suchte schon bei den geringsten Erkältungssymptomen das örtliche Krankenhaus auf - wie sich dann oftmals herausstellte - ein tödlicher Fehler..

    Da sollte man dringend nochmal nachzählen und bei Bedarf die Todesursache umdefinieren... Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Österreich gegen Corona Schutzmaßnahmen eingeleitet hat, gegen die Grippe aber nicht? *grübel*

    einem Landesfürsten, der noch vor ein paar Wochen prognostiziert hat, dass demnächst jeder Einwohner der Alpenrepublik einen Corona-Toten persönlich gekannt haben wird, ist das in der Tat anzuempfehlen..:/

    Allerdings, angesichts der Bilder und Berichte aus Italien hätte niemand irgendjemanden geglaubt, dass Masken reichen.


    Es wäre aber mindestens ein schmunzeln wert, wenn sich die Lage rund um Corona schon vor Erscheinen eines Impfstoffes normalisiert hat und niemand mehr zum impfen geht. Das wäre mal ein Milliardengrab...

    es ist bekannt, dass Bilder Meinungen manipulieren können (und manchmal wohl auch sollen). Beim Anblick der vielen Särge, die mit Militärlastwagen abtransportiert wurden, musste man als unbedarfter Medienkonsument natürlich die Assoziation Corona=Todesvirus (so wie etwa Ebola) haben.


    Mit etwas Mühe (aber auch vor allem Wollen), hätte man recht schnell recherchieren können, das besagte Ansammlung von Särgen einem schlichten "Logistikproblem" geschuldet war.

    Werden nämlich in "normalen" Zeiten Tote im katholischen Italien ein paar mal um die Kirche getragen und anschließend in geweihter Erde begraben, war das im Falle von an (oder mit) Corona-Verstorbenen nicht statthaft.


    Aus Gründen der Seuchenhygiene durften diese deshalb nur mittels Krematorien eingeäschert werden. Krematorien sind aber aus o.g. Gründen regional u.U. eher seltener vorhanden, weshalb die Corona-Toten in teilweise weit entfernte Krematorien verbracht werden mussten.


    Eine im Verhältnis zur ursprünglichen Todesvirus-Version eher "harmlose" Erklärung der LKW-Karawane...


    ...aber die Bilder waren im Umlauf....absichtlich und bewusst manipulativ eingesetzt....

    Nach einer am Mittwoch veröffentlichten Schätzung der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) sind in der zu Ende gegangenen Influenza-Saison deutlich mehr Menschen in Österreich an der "klassischen" Grippe gestorben als an Corona. Laut der AGES-Berechnung kamen in der Saison 2019/2020 rund 834 Menschen aufgrund einer Grippeerkrankung ums Leben, gegenüber 673 an oder mit dem Corona-Virus Verstorbene.

    :/:thumbup:

    ach!? - wer hätte das gedacht!?


    (ich kenne da ein paar "Scharlatanwissenschaftler", die genau das o. ähnliches prognostiziert haben)