Posts by brazzo2413

    Hab das neue Home seit gestern - gefällt mir richtig gut. Statt dem blauen Ärmelrand hätte ich lieber weiß gehabt, keine Frage. Aber das restliche Design ist schon stark.


    Nur die Kombi mit der Hose in blau... :rolleyes: meiomei. War im ersten Moment gestern ganz irritiert, als ich unsere Spieler auf dem Rasen gesehen habe...

    Das ist ja keine Frage, dass die Verletzungsanfälligkeit von unseren Flügeln eigentlich zu groß ist.


    Aber man sollte auch sehen, dass wir mit Gnabry zumindest etwas mehr Breite in den Kader bekommen. Klar, in der aktuellen Saison wäre der auch zur Unzeit ausgefallen. Aber das heißt ja trotzdem nicht, dass das zwangsläufig jedes Jahr so sein muss, dass 3 Winger gleichzeitig ausfallen.


    Robben ist ja bei uns auch auch etwas robuster geworden, als er es vorher jahrelang war.


    Man darf auch nicht unterschätzen, dass Winger fast immer zu den verletzungsanfälligeren Spielern gehören werden. Sie gehen enormes Tempo, sind sehr oft in direkte Zweikämpfe verwickelt, oft nur durch Fouls zu stoppen und dabei dribblingbedingt oft in Körperhaltungen, die anfällig für Verletzungen machen.



    Daher sagte ich ja oben auch: tendenziell sollte auf der Position noch was passieren.


    Ich wollte nur darauf hinweisen, dass wir dank Gnabry Stand jetzt schon breiter besetzt sein werden, als in vielen der vergangenen Jahre. Das heißt nicht, dass man es nicht noch weiter optimieren kann. Man sollte aber auch anerkennen, dass sich etwas tut.

    Das ZM ist für mich ein zweischneidiges Schwert. Rein personell und in der Breite natürlich top. Einziges Manko: Mir fehlt der klare Taktgeber. Da kommen aber James und Tolisso ins Spiel. Vor allem ersterer hat diese Saison schon häufiger gezeigt, dass er den 8er aus der Tiefe mehr als nur gut spielen kann. Defensivzweikämpfe scheut er auch nicht. Bei Tolisso stellte ich mir lange die Frage, was genau er bei uns machen soll. Das Spiel in (!) Madrid hat mich sämtliche Hüte ziehen lassen. Das hätte ich ihm in der Form, also spielerisch und gestalterisch aus der Tiefe, bisher nicht zugetraut. Der hat auf jeden Fall Potential.

    Ich hoffe du siehst mir nach, dass ich deinen Beitrag aus dem Transferthread mal "zweckentfremde", weil er mich an etwas erinnert hat, was ich noch schreiben wollte.


    Ich habe lange Zeit kritisiert, dass ich bei Tolisso das "Besondere" vermisse. Solider, überdurchschnittlicher Bundesligaspieler; aber nicht "mehr", nichts außergewöhnliches.


    Ich revidiere das noch nicht vollständig, aber möchte unter dem Eindruck des Realspiels doch etwas ergänzen, weil ich zum ersten Mal sehen konnte, was eigentlich seine "Rolle" in großen Spielen sein kann.


    Er erinnerte mich von den Bewegungen, seinen Aktionen ein wenig an Busquets. Natürlich fehlt ihm defensiv dessen enorme Reichweite und Cleverness, aber das ist ja nur eine der Stärken von Busquets. Was oft unterschätzt wird und enorm wichtig für Barca in der Glanzzeit war, war dessen Fähigkeit, den Passrhythmus des Teams am Leben zu erhalten. Er hat erkannt, wo seine Mitspieler als nächstes eine Anspielstation benötigen und sich dort angeboten. Das klingt erstmal banal, ist aber in der Beständigkeit über 90 Minuten enorm aufwändig, weil ganz viel - vor allem intelligente - Bewegung ohne Ball gefordert ist.


    Aber genau das konnte ich - in Ansätzen - bei Tolisso sehen.


    Er ist nicht der große Stratege/Taktgeber (wie Kroos/Xavi), nicht der mit den intelligenten Dribblings (wie Thiago/Iniesta/Modric), nicht der raumgreifende Spielgestalter (wie James), sondern derjenige, der ganz unauffällig den Passrhythmus aufrecht erhält. Er war dadurch einer der Gründe, dass wir in nem großen Spiel nach langer Zeit mal wieder das ZM beherrscht haben, weil wir einfach ständig jemanden anspielbar hatten. Dazu bringt er eine nicht zu unterschätzede Torgefahr mit.


    Er muss das natürlich noch konstanter zeigen und er wird auf Grund dieser eher unterstützenden Spielweise immer abhängig von den Qualitäten der übrigen Mitspieler sein. Aber wenn wir das richtig nutzen, kann er ein enorm wichtiges Mosaik auch in großen Spielen für uns werden. Das könnte aber in der Tat eine der größten Schwierigkeiten für Kovac werden - das zu erkennen und dann zu nutzen ist richtig, richtig schwer.


    Ich bin gespannt, aber inzwischen deutlich positiver als über weite Strecken der Saison, was seine Rolle bei uns angeht.

    Eine "Granate" werden wir schon noch holen. Wir haben bisher nen ziemlichen Überschuss und einen Topspieler hat hier doch eigentlich jeder Trainer frei. Wenn das ein offensiver Spieler ist, kann ich damit hinsichtlich Kaderplanung tatsächlich relativ gut leben.


    Bernat muss ersetzt werden, wenn er wechseln sollte. Ansonsten ist das nicht so schlecht, wie es teilweise gemacht wird.


    Die Abwehr ist so tief und qualitativ gut besetzt, wie seit ganz langer Zeit nicht mehr. Das ZM ist ebenfalls wahnsinnig gut und tief besetzt (Martinez, Thiago, James, Tolisso, Goretzka, Vidal).


    Vorne haben wir endlich mal wieder 4 Winger, auch wenn natürlich Ribery und Robben schon ein gewisses Alter haben. Aber Coman und Gnabry (in der Form der Rückrunde) sind schon nen ziemlich großartiges Wingerpärchen. Wenn man dafür tatsächlich Ribery und Robben als Edeljoker hätte, wäre das schon echt gut. Im Ergebnis ist das aber tatsächlich die Position, wo ich mir am ehesten noch eine Verstärkung wünschen würde.


    Im Sturm haben wir mit Sandro ebenfalls endlich nen guten Backup. Klar ist der nicht die absolute Weltspitze. Aber für die Buli mehr als ausreichend und kann so Lewa die notwendigen Auszeiten geben, damit der nicht jedes Spiel machen muss. Und Sandro ist zudem die Option Brechstange, wenn in den letzten Minuten alles hoch und weit rein geht.


    Dabei ist Müller noch nicht mal berücksichtigt.



    Wenn wir wirklich noch jemanden richtig gutes, möglichst flexibles offensiv holen, ist das ein richtig guter Kader, in der Breite deutlich besser besetzt, als in vielen früheren Jahren.



    Dass man mit Kovac im ersten Jahr nicht gleich den ganz großen Umbruch wagt (Ribery und Robben ersetzen) ist irgendwie verständlich, spricht aber natürlich leider dafür, dass man ihm nicht ganz vertraut und deshalb einen richtig großen Umbruch nicht direkt zutraut.


    Wer weiß, vielleicht überrascht uns ja Evina. Jupp hat ja ganz schön geschwärmt und der hat mE durchaus nen richtig guten Eindruck hinterlassen gg Frankfurt.

    Die Engländer haben bei Bale doch auch schon abgewunken. Ich wüsste auch nicht, warum PSG ihn für 260 Millionen ziehen lassen sollte. Es sei denn, der ganze Wechsel diente von Anfang an nur dem Zweck, zu Real zu gehen, aber warum hätte PSG da mitmachen sollen?

    Die einzig denkbare Variante wäre, dass PSG ein Jahr all in gehen wollte. Die wissen auch, dass sie realistisch keine Chance haben, langfristig was aufzubauen, wie es Barca 2007ff, uns 2010ff usw gelungen ist.


    Neymar, Cavani, MBppe und der ganze Rest. Eine Saison in der Hoffnung, alles niederzuwalzen.


    Sah ja auch lange gut aus, bis man sich dann an Real die Zähne ausbiss.


    Sie konnten ja die Financial Fairplay Hürde auch nur deshalb nehmen, weil MBappe erstmal nur ausgeliehen ist mit Kaufoption diesen Sommer. Da sind dieses Jahr 160 oder 170 Mio fällig. Die kann ihnen zwar das Emirat geben, das wird aber nur teilweise als Einnahme anerkannt, weil es von einer "nahestehenden/verbundenen" Person kommt.


    Die Mios aus dem Neymarverkauf würden hingegen als Einnahme gelten. Bei 260 Mio abzüglich Restwert dürften das um die 80 Mio sein, die PSG dann als "Plus" hat.

    Hehe, mit Sicherheit nicht. Aber den halte ich tatsächlich nicht für einen der ersten, die ich in eine 3er Kette stecken würde.


    Der würde - wenn wir mit 3er-Kette spielen - von mir eher ins MF gesiedelt werden.

    Ich verstehe auch nicht ganz das Problem. Die besten Trainer heutzutage leben davon, dass sie nicht alles alleine machen, sondern sich mit Fachleuten umgeben und bestimmte Aufgaben (teilweise) delegieren.


    Pep hat sich von nem Wasserballspieler(!) beraten lassen, weil er sich davon frische Ideen und input erwartete (neben den rund 15-20 weiteren Mitarbeitern, die er hat).


    Insofern wäre es für mich ein super Zeichen, wenn Kovac sich nicht selbst überschätzt und alles auf seine Weise machen möchte, sondern sich durch Fachleute beraten lässt. Und Peter Hermann ist der wohl beste Co-Trainer, den er sich für seine Zeit oder zumindest seinen Einstieg bei uns nehmen könnte (immer vorausgesetzt natürlich, dass der das auch selbst möchte). In Anbetracht dessen, dass Kovac keine Erfahrung mit einer Europapokalsaison hat, wären insbesondere dahingehende Ratschläge zur Trainings- und Belastungssteuerung sehr wichtig.


    Und da braucht auch keiner ankommen und sagen, das habe man vorher gewusst, dass Kovac dahingehende Erfahrung fehlt. Ja, das wusste man vorher und vielleicht hofft/plant man gerade deshalb mit einem erfahrenen Co. Und es wäre am Ende ein Fehler des sportlichen Managements, wenn man deshalb Probleme bekommt, weil Kovac diese Erfahrung nicht hat. Es ist aber mit Sicherheit nicht Kovacs Fehler, seine eigenen Schwächen zu erkennen und sich dafür fachkundige Hilfe zu holen.

    Die Dreierkette scheint im Moment ja sehr 'In' zu sehen. Liest man immer öfter. Mir erschließt sich die Idee gar nicht. Welchen Sinn soll eine Dreierkette für den FCB haben? Man verliert im Aufbau sogar einen Spieler vor dem Ball. Vielleicht hat jemand Lust, was zu schreiben? Welchen Vorteil hätte die Dreierkette eurer Meinung nach?

    In unseren klassischen Formationen (4-3-3/4-1-4-1) kannst du mit 2 Stürmern und 2 Mittelfeldspielern relativ einfach den Weg von den (Innen)Verteidigern zu dem zentralen Mittelfeldspieler bzw den aufrückenden Außenverteidigern zustellen und damit den Spielaufbau massiv stören/verlangsamen. Spielen wir mit 3er-Kette und haben dadurch ggf ne Anspielstation mehr im ZM, muss der Gegner risikoreicher pressen, um unser Aufbauspiel zu be-/verhindern. Dadurch ergeben sich idR größere Lücken in den Zwischenlinien- und/oder den Halbräumen.


    Wenn du dann noch Spieler wie Alaba, Martinez, Hummels oder Boateng hast, die auch mal mit Ball am Fuß ins Mittelfeld marschieren können (und daneben Dank 3er-Kette 2 weitere, absichernde Verteidiger), ist das Aufbauspiel wenn es gut abgestimmt ist, deutlich weniger statisch und ausrechebar, als es bei den klassischen 4er-Ketten-Sytemen ist. Und es war daher hier insbesondere in der Pep-Zeit lange der Wunsch vieler taktikaffiner User, dass wir das mehr nutzen. Leider haben das damals immer wieder Verletzungen verhindert.


    Wie haben damals einige unserer besten Spiele mit 3er Kette gespielt. Etwa das Pokalfinale gg Dortmund 2014 oder beim 7:1 in Rom, siehe diese Spielanalyse.


    Wichtiges Element sind dabei die Verteidiger, die nicht nur hinten drin sind, sondern ins MF stoßen können. Von der Sorte hätten wir mit Martinez, Boateng, Hummels und vor allem Alaba mittlerweile 4, deren volles Potential mE fast verschwendet ist, wenn man sie nur als klassische IV einsetzt.


    Ein solches Herausrücken ist aber gefährlicher, wenn du in einer 4er Kette mit 2 IV spielst, als in einer 3er Kette mit 3 zentralen Verteidigern.

    Da ist natürlich die Frage inwiefern das sein Verdienst ist. Meistens heißt es ja, dass das im Endeffekt nicht großartig vom Trainer entschieden wird, sondern vom Sportdirektor. Kann in Frankfurt auch sien Verdienst sein, weiß ich aber nicht.

    Zumindest bei bspw Rebic kann man stark davon ausgehen, dass er da treibende Kraft war. Gacinovic war zwar schon vorher da, hat aber erst unter Kovac so richtig was gezeigt. Wolf weiß ich gerade gar nicht, ob der aus der Jugend von Frankfurt ist, aber auch den hat er maßgeblich gefördert. Auch bei Boateng kann ich mir vorstellen, dass Kovac da entscheidenden Einfluss hatte.


    Natürlich sind das alles keine Übergranaten. Aber aus Sicht der Eintracht ähnliche Transfermöglichkeiten, wie wir sie ein paar Regale höher machen müssen: Spieler, die Qualität haben, woanders aber etwas aus dem Blickfeld geraten sind (dort Rebic und Boateng, bei uns hatten etwa Robben und James ähnliche Etiketten, nur halt einige Qualitätsstufen höher). Und Spieler, die talentiert sind, aber noch nicht soooo im Fokus der größeren Vereine stehen (Wolf, Gacinovic da, zB Kimmich oder Süle bei uns).



    Ähnlich wie bei Klopp habe ich da bei ihm die befürchtung, dass er auch mehr mit jungen hungrigen Spielern zurechtkommt, als mit Stars. Wenn er nicht genug bzw. den richtigen Inhalt vermittelt, dürfte er für die Topspieler nicht allzu lange ein Anführer sein.Wobei ich ihm die Rolle als Anführer grundsätzlich schon zutraue.

    Boateng ist zwar kein Weltstar, aber ein durchaus sehr schwieriger Charakter, der nur mit wenigen Trainern wirklich klar kam. Ante Rebic galt lange als großes Talent, schaffte aber nirgends richtig den Durchbruch und hatte ebenfalls schon einige Stationen hinter sich, bevor er bei Frankfurt den "Durchbruch" schaffte. Ich halte es für keinen Zufall, dass diese Spieler auf einmal wieder aus Frankfurt weg wollen, jetzt da sie wissen, dass Kovac geht.



    Weil Nagelsmann diesem Team gleichzeitig auch noch einen tollen Fußball beigebracht hat, der viele Aspekte unseres Spiels enthält.

    Das ist die größte Unbekannte. Kann er auch Ballbesitz/Positionsspiel? Da gab es durchaus einige Stimmen in den diversen Portalen/Podcasts, die in dieser Saison zwischenzeitlich der Meinung waren, Frankfurt hätte mit das beste Positionsspiel der Liga. Dabei darf/sollte man ein paar Punkte nicht verkennen: Positionsspiel sagt erstmal grds. nichts über offensive oder defensive Ausrichtung aus, erfordert aber in beide Richtungen komplexe Trainingsgestaltung und akribische Arbeit und einen genauen strategischen Plan. Dass er grds sowas gestalten kann (wenn bisher auch eher defensiv), ist ein gutes Zeichen. Ob er es auch mit offensiver Ausrichtung gestalten kann, ist die große Frage.


    Das die Eintracht inzwischen sicher keinen guten Fußball mehr spielt, weder offensiv noch defensiv, ist auch klar. Keine Frage. Das sieht die letzten Wochen durchaus bescheiden aus. Man sollte aber da das Problem lame duck nicht unterschätzen: im Frankfurter Umfeld kamen die ersten konkreteren Gerüchte über seinen Wechsel zu uns Ende März, Anfang April auf. Das ist noch nicht so richtig ernst genommen worden, aber wenn man mal ein paar Aussagen zusammen nimmt und dazu den wahrscheinlichen Ablauf unserer Verhandlungen mit ihm ins Auge nimmt, dürfte das die Phase gewesen sein, in der das ganze klar gemacht wurde. Seit diesem Zeitpunkt hat Frankfurt kein(!) Spiel mehr gewonnen, nur einen Unentschieden (gg Hoffenheim) und sonst alles verloren. Vor diesem Zeitpunkt waren sie ernsthafte Kandidaten für Platz 2/3! Sie haben Mitte März äußerst unglücklich in Dortmund verloren, dabei aber nicht nur moralisch überzeugt, sondern auch mit druckvollem Offensivspieler, bei dem sie in der zweiten Hälfte und selbst in der Nachspielzeit auf Sieg gespielt haben. In Dortmund! Wie viele Vereine, wie viele Trainer machen/trauen sich das? Klar. Am Ende haben sie - wohl auch deshalb - verloren; sie haben nicht "clever" auf Ergebnis und Unentschieden gespielt. Kann man naiv nennen. Aber um ehrlich zu sein, wäre es doch genau dieser Mut, den wir uns von unserem Trainer wünschen: in Dortmund nicht auf Ergebnis, sondern auf Sieg zu spielen.



    Das muss alles nichts heißen und ich hätte mich - vor die Wahl gestellt - auch eher für Nagelsmann entschieden. Aber man sollte wirklich nicht den Fehler machen, den Eindruck der letzten Wochen in Frankfurt als Sinnbild für den Trainertypus Kovac zu nehmen. Damit tut man ihm Unrecht.

    Wer ist eigentlich dieser Mascarell, den Kovac angeblich mitbringen will. Defensiver Mittelfeldspieler ist alles was man findet Von Real ausgeliehen und geht wohl am Ende der Saiaon zurück. Ist mir beim Schauen von Frankfurter Spielen eigentlich nicht aufgefallen, wobei ich aber da auch nicht so auf die Namen achte. Ist der gut genug für uns? Und haben wir nicht genug Spieler im Mittelfeld?


    https://www.focus.de/sport/fus…itbringen_id_8767160.html

    ZM, für eine Mannschaft wie Frankfurt ein richtig guter Spieler. Kann mir aber kaum vorstellen, dass es für uns reichen würde.


    Dürfte dir deshalb kaum aufgefallen sein, weil 1. ZM ohnehin häufig nicht spektakulär sind und 2. er einige Zeit verletzt war in dieser Saison und sich währenddessen Boateng und de Guzman etabliert haben.


    Es würde mich aber tatsächlich wundern, wenn er den für uns haben möchte. Auf der Position haben wir genug und mE auch bessere Spieler.

    Ernsthaft? So ein Interviewstatement pickst du dir raus um ihn als "einfacher" gestrickten Trainer darzustellen? Ist dir das nicht selbst zu billig?


    Das ist einfach ne Allerweltsaussage, wie wir sie tausendfach hören, damit die Journalisten ein bisschen Futter haben und man seine eigenen Konzepte nicht noch weiter öffentlich preisgeben muss. Wie oft erlebst du denn Trainer, die komplexe taktische Konzepte in der Öffentlichkeit ausbreiten? Zumal daran doch im Sportjournalismus kaum Interesse besteht. Haben wir doch alle bei Pep und Ancelotti gesehen. Da wird eher nach dem Lieblingsrestaurant oder dem Schneider gefragt, als nach fußballerischen Konzepten.


    Ich weiß ja, dass du ein Anhänger des "schönen" Spiels und des anspruchsvollen Fußballs bist. Bin ich auch. Aber trotzdem gibt es keinen Grund, hier jetzt schon so nen Feldzug gegen Kovac zu führen, wie du es seit Wochen machst.

    Meine Freundin hat die nicht so ganz abwegige Vermutung geäußert, dass UH es Tönnies gesteckt haben könnte, der es dann Springer mitgeteilt hat.


    Beide gut befreundet, die Unruhe dort nützt Schalke am meisten vor dem Pokal Halbfinale und wir haben erstmal Ruhe vor weiteren Nachfragen nach dem neuen Trainer in der laufenden Saison, ohne dass es von uns direkt zu Springer gekommen ist...

    Mal davon ab, dass ich ja durchaus auch dafür bin, ihn hier erstmal ankommen zu lassen und ihm eine faire Chance zu geben:


    Unbedingt noch mehr !!! verwenden! Dadurch werden Argumente immer überzeugender!!!111einself!

    So, die ersten Prognosen stimmten. Jetzt bitte nach dem entscheidenden Tor im Rückspiel noch den letzten Absatz erfüllen :thumbup:

    @durex


    Danke!


    Zu deinen Bedenken: Er lässt ja mittlerweile durchaus offensiver spielen, als zu Beginn seiner Zeit in Frankfurt. Man muss halt auch sehen, dass er einen fast sicheren Absteiger übernommen hat und den erstmal stabilisieren musste.


    So wahnsinnig viele Mannschaften, die mit schlechterem Kader offensiv spielen, sehe ich ehrlich gesagt in der Liga nicht. Freiburg war es früher, die entfalten aber zuletzt überhaupt keine offensive Gefahr mehr und wirken ziemlich uninspiriert. Hoffenheim noch am ehesten, aber das war durchaus wackelig diese Saison. Und die haben durchaus einige große Talente.


    Der Rest der Liga spielt seit Jahren ziemlich bieder.


    Zur kroatischen Nationalmannschaft: die Sprüche waren abwegig. Er hat sich aber mittlerweile durchaus schon anders geäußert, rund ums Pokalfinale letztes Jahr hat er irgendwo relativ enthusiastisch über taktische Flexibilität referiert.


    Die Leistung dort war nicht gut, aber es war seine 2. Trainerstation nach der U21... Wenn man mal schaut, was andere Trainer auf ihren ersten Stationen teilweise angerichtet haben, sollte man das nicht zu hoch hängen. Frag zB mal in Frankfurt an, was sie von Jupp halten... ;)


    Und die kroatische Mannschaft war schon immer hoch veranlagt, aber selten wirklich erfolgreich. In der letzten WM Qualifikation sind sie mit Mühe hinter Island und vor der Ukraine 2. geworden. Bei der letzten EM im Achtelfinale geflogen (wenn auch an Portugal). Da erkennt man doch schon, dass auch andere Trainer aus dieser Generation keine überragenden Leistungen heraus bekommen.


    Zu guter Letzt ist es auch immer was anderes, ne Nationalmannschaft zu trainieren als einen Verein. Selbst Löw, der ja eher zu den Anhängern eines gepflegten Flachpassspiels und des "schönen" Fußballs gehört, hat die WM 14 aus reinem Pragmatismus mit 4 Innenverteidigern begonnen...