Posts by brazzo2413

    Zwiegespalten ob der Aufstellung:


    Cool, dass wir entweder mit 3er-Kette oder mit Javi im Mittelfeld spielen.


    Für beide Varianten aber mE die übrigen Spieler nicht optimal.


    3er-Kette mit Boa, Javi und Hummels ist mE zu defensiv gegen Hertha.


    Spielt Javi im ZDM mit Tolisso, finde ich den Spielaufbau aus dem ZM zu schwach.


    Wäre mE eine sehr gute Aufstellung gegen offensivstarke Teams, aber gegen Hertha eher nicht optimal.


    Freue mich dennoch auf das Spiel wie lange nicht mehr :thumbup:

    Gegen ein Real mit Ronaldo, Benzema und Bale nicht. Gegen ein Real mit nur 2 Stürmern schon. Ist halt immer situations-und gegnerabhängig.


    Dortmund hatte am Dienstag massive Schwierigkeiten mit Real, weil die mit 2 Stürmern deren Innenverteidiger beschäftigten. Die beiden Tore und nahezu jede gefährliche Situationen in der ersten Halbzeit resultierte aus diesem Problem.


    In der zweiten Halbzeit hat Dortmund dann auf 3er Kette umgestellt und deutlich mehr Kontrolle über das Spiel bekommen. Haben dann zwar auch noch ein Tor gefangen. Aber das Problem war in dem Moment nicht die 3er Kette, sondern dass sie wegen dem Rückstand und der Gruppenkonstellation noch was riskieren mussten und dann ziemlich aufgemacht haben/mussten.


    Die 3er Kette war aber tatsächlich die richtige Antwort auf die Formation und Spielweise Reals.


    Am Mittwoch bei uns gegen PSG hätte sie nicht funktioniert. Muss sie aber auch nicht. Es geht nicht darum, sie ständig zu spielen, sondern situativ in der Lage zu sein, sie als ein Element zu nutzen.

    Er hat zunächst mal Respekt für Ancelotti angemahnt, wobei es nach meinem Eindruck primär um den Trainer als Institution ging.
    Dann meinte er bezogen auf den FC Bayern, dass unser Anspruch eben Weltklasse sein muss, machte aber Probleme in der Führung aus. Sowohl Vereinsspitze als auch Team.


    Er sprach an, dass es wichtig sei, dass Uli und Kalle wieder aus einem Mund sprechen und dass sich Führungsstrukturen in der Mannschaft nicht von selber bilden, sondern, dass man von Außen darauf einwirken muss, weil sonst Chaos herrscht.


    Diesbezüglich nahm er auch Bezug auf seine Zeit nach 2012, wie er dort Lahm, Neuer und Schweinsteiger in die Verantwortung genommen hat.

    Kann ja gar nicht sein. Der Sammer hat doch hier nichts gemacht... Konnte doch keiner sagen, was eigentlich seine Aufgabe ist... :whistling:


    Aber tatsächlich interessant, dass er anmerkt, dass UH und KHR wieder aus einem Mund sprechen müssen. Man konnte ja eigentlich nicht mehr ernsthaft zweifeln, dass es da nen Machtkampf gab. Aber das dürfte bisher die offiziellste Bestätigung dafür sein.

    @morri


    Das steht doch außer Frage. Aber bei aller Sympathie für Brazzo: er ist offensichtlich nicht die allerhellste Kerze auf der Torte. Ich will damit ausdrücklich nicht behaupten, dass er dumm ist. Dann wäre er nicht in der Lage, soviele Sprachen zu lernen und so gut Deutsch zu sprechen, wie er es tut. Aber vom Gefühl würde ich einfach sagen, er hat nicht unbedingt den ganz großen Weitblick, was so eine Aufgabe hier verlangt. Und er ist ja durchaus in der Lage Interviews zu geben - oft sogar sehr launig und interessant. Aber es ist halt nochmal ne komplett andere Nummer, sich in Krisensituationen entsprechend darstellen zu können. Das wird er schlicht unterschätzt haben bzw seine eigenen Fähigkeiten überschätzt.


    Ich erwarte aber einfach von Leuten wie Rummenigge und Hoeneß, dass sie wissen was in solchen Momenten erforderlich ist. Und sie kennen Brazzo. Und dann müssen sie ihn in solchen Momenten einfach unterstützen, wenn sie ihn schon als Marionette und Frühstücksdirektor einsetzen

    Ich finde eben nicht dass Brazzo hier der "Ärmste" ist. Wenn ich einen Job annehme von dem ich keine Ahnung habe und dafür auch noch wichtige Voraussetzungen wie sich gut zu artikulieren, sicheres Auftreten und rhetorische Fähigkeiten fehlen muss ich mich da schon selber hinterfragen.

    Er hat die Chance, Sportdirektor bei seinem Verein zu werden. Man merkt bei Brazzo einfach, dass ihm der Verein total am Herzen liegt. Als wenn es viele Leute geben würde, die sich so eine Chance entgehen lassen würden... Natürlich war es letztlich seine Entscheidung und er ist dafür auch mit verantwortlich. Aber trotzdem kann er einem leid tun, wenn man sieht, wie ein so sympathischer Typ völlig überfordert im Regen stehen gelassen wird, weil die beiden Oberbosse sich gegenseitig aufreiben.


    Es war völlig klar, dass das heute eine PK mit vielen Nachfragen wird. Und dann sollten auch diejenigen da sitzen, die das entschieden haben - und die entscheiden, was als nächstes passiert. Und es glaubt doch hier wohl niemand ernsthaft, dass Brazzo da in irgendeiner Weise mitreden darf...


    Völlig Banane von Uli und Kalle, ihn heut allein auf diese PK zu schicken...

    Vielleicht ist das ja auch alles nur der große Masterplan gewesen.


    Nachdem bei Sammer pausenlos die Frage aufkam, was er macht und bei Pep behauptet wurde, Neururer könnte das auch mit diesem Kader, wollten Uli und KHR mal zeigen, was passiert wenn man Leute dahin setzt, die keine Qualifikation oder eine lmaa Einstellung mitbringen :whistling:

    Fachlich sind eigentlich nur 2(+1) Namen sinnvoll.


    Tuchel sofort und dann aber auch rund 3 Jahre, nicht als Übergangslösung. Dann könnte man sich ggf Nagelsmann für einige Zeit verbauen.


    Oder van Gaal bis Sommer und danach Nagelsmann.



    Dieser Blödsinn mit Scholl kann nicht wirklich ernst gemeint sein. Ich will einfach hoffen, dass da ein paar Praktikanten die Archive durchwühlt haben und sowas nun verbreiten. Der darf bei und nicht ein kleines bisschen ernsthaft in Erwägung gezogen werden. Sonst muss man wirklich langsam am Geisteszustand gewisser Herren zweifeln...



    Gegen Tuchel spricht eigentlich nur, dass er zwischenmenschlich fragwürdig ist. Gibt da einige seltsame Berichte, wonach sein Co-Trainer zB Emre Mor als Bestrafung auf allen Vieren über den Trainingsplatz habe kriechen lassen und so weiter. Die Geschichte mit dem Abgang und dem Twitteraccount ist auch recht seltsam und einige PKs haben mich auch an ihm zweifeln lassen. Das Geheule über viele Fouls gegen Dortmund etc. Ich denke aber eigentlich, dass er so selbstkritisch ist, dass er solche Dinge hinterfragen und sich entsprechend weiter entwickeln kann. Fachlich ist er mE über jeden Zweifel erhaben.


    Wunschlösung wäre mE schon Nagelsmann. Aber der kann tatsächlich auch angesichts seines Alters auch noch in einigen Jahren hier aufschlagen.


    Ich gehe daher davon aus, dass es Tuchel werden wird. Zumal er ohne große Schwierigkeiten ein ganzes Trainerteam mitbringen könnte, was nach dem Abgang des Klans hier notwendig ist

    Ich halte van Gaal auch nicht für übermäßig wahrscheinlich. Defensiv wäre es mE auch ein ziemliches Spiel mit dem Feuer. Wobei er bei der WM durchaus gezeigt hat, dass er 3er-Kette kann, was mE hier überfällig ist.



    Aber für den Sportskameraden aus der Region würde es mich tatsächlich ein wenig freuen, wenn ausgerechnet 'sein' taktischer Revoluzzer mit der genialen Defensivstrategie des Zulassens mittlerer Chancen und der perfekten Taktik gegen die bösen Konter dazu führen würde, dass der "sture Holländer" hier wieder inthronisiert würde :D:thumbsup:


    Ich glaube, der würde dann mal wieder komplett Amok laufen und sich irgendwo vom Betze stürzen :D

    Keine Ahnung ob ich gestern ein anderes Spiel gesehen habe, aber das Problem waren nicht die drei Gegentore und auch nicht der fehlende Plan sondern die konsequent schlechte Chancenverwertung bzw. die absolut nicht vorhandenen Torgefahr.

    Du hast offensichtlich ein anderes Spiel gesehen. Paris hätte bei Bedarf noch locker 2 oder 3 Gänge hochschalten können. Die haben mit uns gespielt und uns halbwegs lange am Leben gelassen.


    Gestern bestand unsere Offensive neben Lewandowski, der derzeit unglaublich viele Chancen für ein Tor benötigt, noch aus Stolpermüller und James, der nun auch nicht wirklich Torgefahr ausstrahlt. Ob das nun mit Ribery und Robben viel besser gewesen wäre, lässt sich nicht sagen, aber unabhängig von der gewählten Aufstellung fehlt es einfach an Spielern mit Zug zum Tor. Wenn man sich PSG oder Real ansieht, so spielen die jeweils mit 3 sehr gefährlichen Stürmern. Wir haben 1,5 Stürmer, falls man Müller überhaupt rechnen kann.

    Du beklagst den mangelnden Zug zum Tor und fragst dich gleichzeitig, ob Robbens Aufstellung was geändert hätte? Wie viele Spiele mit ihm hast du denn bei uns gesehen?


    Ich weiß nicht inwieweit CA Einfluss auf die Kaderplanung hatte und ob James nun wirklich ein Wunschspieler war oder nur ein Alibi-Transfer da wir nichts anständiges bekommen konnten. Sanol und Brazzo hat er sicherlich nicht zu verantworten. Der Fisch stinkt immer vom Kopf her. Seit Uli wieder da ist, geht es rapide bergab. Zufall?

    Als wenn irgendjemand außer CA hier James gewollt hätte... Dabei muss man sogar noch sagen: angesichts der bisherigen Leistungen und der preislichen Ausgestaltung dieses konkreten Transfers, könnte das am Ende eine der wenigen guten Hinterlassenschaften von CA sein.


    Ansonsten kann man zu der Frage ob CA Einfluss auf die Kaderplanung hatte schlicht darauf verweisen, dass er mehrfach gesagt hat, er sei mit dem (kleinen) Kader zufrieden und brauche keine weiteren Verpflichtungen.


    Das entschuldigt nicht die zweifellos vorhandenen Fehler unserer Führungsetage in den vergangenen Monaten. Aber unschuldig ist CA hier ganz sicher nicht.

    Volle ZustimmungUnd genau diese Qualität hat ein CA bei seinen vergangenen Stationen durchaus mit großem Erfolg demonstriert und unter Beweis gestellt
    Das ihm das hier-aus welchen Gründen auch immer- nicht so gelingt wie erhofft ist für uns natürlich schade und bedauerlich

    Er hat das vor allem bei Mailand damals bewiesen. Danach kam das bei ihm tatsächlich eher selten vor und war dann eben der Grund für die vielen sehr schnellen Abschiede.


    Er hat das mit Real wenn man ehrlich ist auch eher nur in den Spielen gegen uns hinbekommen - wenn man verschiedene Berichte und Analysen über die Spiele Reals in jener Zeit liest, war das tatsächlich eher die Ausnahme.


    Auch das wäre kein Problem - was interessiert mich, was er bei Real gemacht hat?!? Entscheidend für die Bewertung seiner Arbeit bei uns ist halt das, was ich auf dem Platz sehe. Und das ist mittlerweile zu 90% nicht mal mehr die Summe der Einzelteile, sondern deutlich darunter.


    Schade. Schlimm für die Entwicklung. Aber Konsequenzen müssen her. Dieser Trainer ist mE bei uns am Ende seines Weges angelangt.

    Die Rolle d. Trainers ist wichtig, aber nicht entscheidend. Ansonsten würde ein Team wie Paris einen seiner Gönner bitten, doch 200 Millionen für ´nen Übungsleiter zu spendieren. Offenbar ist man "im modernen Fußball" aber der Meinung, dass so viel Geld in Offensivspieler besser investiert ist.


    Es ist der ständige Irrglaube, dass ein guter Trainer keine guten Spieler brauchen und/oder gute Spieler keine guten/passenden Trainer.


    Emery ist ein hervorragender Trainer, der mit Sevilla dreimal hintereinander die Europa League gewonnen hat. Mit Sevilla, obwohl da einige andere Schwergewichte im Rennen waren. Auch davor hat er teils schon richtig gute Arbeit geleistet.


    Aber auch der braucht halt individuelle Klasse, um ganz oben mitspielen zu können. Die Kunst ist es dann, diese Spieler dazu zu bringen, für die Mannschaft zu spielen - erinner dich an die Szene, als Neymar quasi als linker Verteidiger agiert hat. Und dass die Mannschaft andererseits so spielt, dass die individuelle Klasse dieser Spieler bestmöglich zur Geltung kommt.


    Das wusste auch Pep. Darum war unser System unter ihm darauf ausgelegt, die herausragenden Einzelspieler bestmöglich in Szene zu setzen, ihnen Freiräume zu verschaffen etc. Und die haben dafür auch mit verteidigt, gepresst etc. Auch Jupp hatte das in der zweiten Saison bestmöglich umgesetzt.



    Darum ist auch das Gesabbel Schwachsinn, einer wie Pep müsste sich mal bei einem kleinen Verein, mit schlechten Spielern beweisen. Warum? Was hilft es unserem Verein, wenn unser Trainer nen Team zum Klassenerhalt führen kann, wenn er weiß wie er bestmöglich ein 0:0 ermauert, wenn er mit Klumpfüßen umgehen kann, die aber kämpferisch bestimmt ganz toll sind? Was?


    Wir brauchen nen Trainer, der eine Spitzenmannschaft mit hoher individueller Klasse auf ein noch höheres Niveau heben kann, der aus ihnen eine Einheit formen und die individuelle Klasse zu voller Entfaltung bringen kann und es dabei schafft, dass die Stars sich trotzdem nicht zu schade sind, defensiv mitzuarbeiten.


    Das heißt aber gerade nicht, dass man keine Stars braucht, sondern dass man deren Klasse erkennen und vernünftig einbinden muss.

    Anfang der Saison haben viele gejammert, Ancelotti lässt junge Spieler nicht spielen, jetzt hat er junge spieler spielen lassen als "Test".

    Die Antwort darauf habe ich vor 2, 3 Seiten etwas ausführlicher geschrieben. Das Problem ist nicht, dass er Süle eingesetzt hat

    Eine (halbe) Nacht (nicht besonders gut) drüber geschlafen. Es wird nicht besser. Es nervt einfach nur noch.



    Mich stört am Ende nicht mal, dass er taktisch ein bisschen experimentiert hat - das werde ich keinem Trainer vorwerfen. Das habe ich von ihm gefordert, dass er in dem Bereich etwas flexibler wird. Die Idee war durchaus nachvollziehbar oder wäre es jedenfalls gewesen, mit ner Raute und zwei Stürmern davor auf PSG und ihr zu erwartendes 4-3-3 zu reagieren. Dass es am Ende dann doch wieder eher dieser komische Tannenbaum statt der Raute wird und dass man ausgerechnet im wohl schwierigsten Spiel der Vorrunde mit dem Experimentieren anfängt - geschenkt. Könnte ich für sich genommen abhaken unter dumm gelaufen.



    Bei der Aufstellung oder sagen wir eher Nichtberücksichtigung einzelner Spieler habe ich dann einfach ein Problem. Ja, Ribery ist momentan kein Spieler für die Startelf. Es ist auch ok, in der CL Vorrunde bei nem relativ sicheren zweiten Platz mal einem Süle oder einem Tolisso das Vertrauen zu geben. Wir sind im Umbruch und wenn wir von den Spielern grundsätzlich überzeugt sind (bin ich von Tolisso nicht, aber der Trainer und der Vorstand scheinbar schon), ist es in Ordnung wenn sie in großen Spielen mit wenig Risiko mal zeigen können, was sie drauf haben.


    Mein Problem ist einfach, dass ich das Gefühl habe, dass CA hier gar nicht - vordergründig diese Überlegungen hatte. Es kommt mir eher wie eine Trotzreaktion von ihm gegenüber unserer Chefetage vor. Es kommt mir vor, als wenn er zeigen wollte: 'seht Ihr, was passiert, wenn ich nicht auf erfahrene Spieler setze? Seht Ihr was passiert, wenn Ihr mir in die Aufstellung reinreden wollt?' Es kommt mir nicht wie ein Vertrauensbeweis für die jungen Spieler vor, sondern wie ein großer Haufen, den er ins Vorzimmer unserer Vereinsführung gesetzt hat um dann zu sagen, beschwert Euch nicht, dass es etwas streng riecht.



    Wenn ich schon dieses Gefühl habe, was denken dann erst die Spieler? Die haben in der Regel auch ein feines Gespür für solche Strömungen. Das setzt die Jungen nur unglaublich unter Druck, ohne dass sie das Vertrauen spüren, das einen Müller oder Schweinsteiger bei van Gaal stark gemacht hat, einen Alaba oder Boateng bei Jupp. Einen Kimmich oder Coman bei Pep. Selbst Thiago als einer der wenigen Profiteure von CA bisher spielt seit geraumer Zeit meist Grütze.


    Und schließlich hab ich dann noch das Gefühl, dass es dem Trainer ganz recht kam, dass er einzelne Spieler abstrafen könnte. Unbequeme Spieler, die ihre Meinung zu den bisherigen, unterirdischen Arbeitsnachweisen dieses Trainerteams nicht mehr so ganz zurückhalten konnten. Boateng sogar ganz draußen, der als einer der ersten anmahnte, dass wir als Team kompakt angreifen und verteidigen müssen und nicht in einer zweigeteilten Formation ohne Bindung zueinander. Ribery - so richtig seine Nichtberücksichtigung auch ist - hat kurioserweise erst richtig schlechte Karten, seit er aufgemuckt hat. Arjen Robben nicht berücksichtigt. In so einem Spiel. Und dann beim Stand von 0:3, wo das einzige was ihm realistisch noch passieren könnte ne Verletzung ist... Mats Hummels - zuletzt auch kritisch dem Trainer gegenüber 90 Minuten draußen.


    Warum Rudy und Coman nicht kommen kann ich auch null nachvollziehen. Rudy ist zuletzt unsere beste Schaltzentrale gewesen. Unser Taktgeber. Coman ist offensiv unsere Zukunft, wenn wir nicht demnächst 100 Mio. für einzelne Spieler ausgeben wollen.


    Das alles wirkt auf mich einfach nicht nach einem fehlgeschlagenen Experiment, das ich genau als solches in einem großen, aber nicht so ganz wichtigen Spiel abhaken kann. Das alles wirkt für mich wie ein riesiger Mittelfinger in Richtung unseres Vereins, unserer Führungsetage und der Spieler, die das Rückgrat unserer Mannschaft bilden.



    Man kann solche Experimente machen. Aber dann muss man halt Punkten. Dann darf man nicht vorgeführt werden. Doch genau das wurden wir. Paris hat uns mit angezogener Handbremse hergespielt. Ich hatte das Gefühl, die könnten jederzeit drei Gänge hochschalten, wenn sie gewollt oder gemusst hätten. Und damit produzierst du neben einer krachenden Pleite, neben weiteren Unfrieden im Kader eben auch einen ziemlichen Imagedämpfer. Insbesondere im direkten Vergleich mit dem "Scheichclub".


    Ich hab im Vorfeld des Spiels oft an unser Spiel bei City gedacht. Als wir die in deren eigenen Stadion regelrecht gedemütigt haben. Jeder kennt das Video mit der Benny Hill Musik. Ich musste an ein anderes Spiel gegen City denken, als die englischen Zeitungen anschließend davon schrieben, dass ein alter Aristokrat des Spiels dem neureichen Verein gezeigt hat, wie die Uhren in Fußballeuropa ticken. Ich habe auf etwas ähnliches gehofft und es wurde das komplette Gegenteil.



    Ich bin jetzt einfach an dem Punkt an dem auch ich sagen muss, es reicht mit diesem Trainer(team). Geh(t) mit Gott, aber geh(t). Egal wen man als realistische Alternative bedenkt - ich sehe nicht, dass derjenige es schlechter machen könnte, als CA und sein Klan. Als es nur schlechte Arbeit war, konnte ich es akzeptieren und auf Besserung hoffen. Es ist aber mittlerweile über gefühlte Provokation (Rauchepisode, Ignoranz des neuen sportlichen Direktors etc) zu gefühlter Sabotage unseres Vereins übergegangen und das will ich mir nicht mehr länger ansehen müssen. Es ist der Punkt erreicht, an dem weiterer Schaden vom Verein abgewendet werden muss.

    Und Paris spielt nicht mal mit 60%.


    Es reicht dann jetzt auch.


    Das war hilf- und planlos gegen einen Gegner, der sein volles Potenzial nicht mal annähernd abrufen musste.

    Hatte in der Aufstellung zunächst James übersehen. Der kann natürlich die offensive zentrale besetzen. Sieht stark nach 4-Raute-2 aus. Könnte tatsächlich ne interessante Variante sein. Erinnert mich ein wenig an Italien gegen Spanien bei der EM 2012. Die haben denen damals auch mächtig zugesetzt damit. Thiago dann in einer Art Pirlo-Rolle.


    Hoffen wir, dass wir PSG damit auf dem falschen Fuß erwischen.


    Die verwaisten offensiven Flügel verbunden mit potentiell offensiven AV von uns finde ich aber gegen Neymar und Mbappe übel.