Posts by steph87

    und? was hat das damit zu tun?


    Es geht um die Frage ob der 18-jährige Kimmich 2013 lieber direkt zum FC Bayern gewechselt wäre oder ob es für ihn zu diesem Zeitpunkt "das optimale Leistungsumfeld" war erstmal in die zweite Liga nach Leipzig zu wechseln. Ist das so schwer zu kapieren?

    Also ist das Leistungsniveau Stuttgarts vergleichbar mit den Anforderungen die ein Talent hier in Sachen Training, Konkurrenzsituation und Leistungsdruck in Spielen ausgesetzt ist? Spielt der VfB seit neuestem um die Deutsche Meisterschaft? In der CL? Muss man sich beim VfB mit erfahrenen Weltklassespielern messen und sich gegen diese durchsetzen? Die wenigsten "Talente" dieser Erde sind dazu in der Lage. Diese wenigen Ausnahmetalente wird der VfB Stuttgart nicht bekommen. Selbst wenn sie es sich leisten könnten. Ist schon arg arrogant simple Wahrheiten anzuerkennen.

    Ein Talent dass sich der VfB leisten kann und für den der VfB das optimale Leistungsumfeld ist, dieses Talent ist per Definition nicht geeignet für den FC Bayern München. Wir können natürlich wieder dahin zurückkehren die Schlaudraffs dieser Welt zu holen weil unsere Hoffnung größer als der Sachverstand ist.

    Er durfte hier jede Saison ein, zwei Wunschspieler für 20-60 Millionen Euro holen. Das ist wie Kickboxen gegen Stephen Hawking. In Stuttgart wird er in den nächsten 3 Jahren nicht soviel für neue Spieler ausgeben können wie hier allein diesen Sommer. Dass er hier noch maßgeblich an Tolino und Süle beteiligt war spricht wohl eher dagegen dass er sich nicht gegen die neuen alten Machthaber durchsetzen konnte. Ob er den Trainer nicht leiden kann ist eine andere Frage. Ich glaube er nimmt es auch nicht sonderlich persönlich wenn einer seiner Transfers nicht (sofort) funktioniert. Dann wäre er reichlich ungeeignet als Sportvorstand. Auch in Stuttgart wird es Transferflops geben.

    Ich glaube ganz ehrlich dass der Job als Sportvorstand in Stuttgart für eine Person wie Reschke tausendmal interessanter ist als der Job als "Technischer Direktor" oder auch Sportdirektor/Vorstand bei Bayern München. Mal abgesehen von möglichen Machtspielschen.

    Quelle? Überall im Internet. z.B.: http://www.militarytimes.com/a…s-bases-in-northern-syria


    wann war sie das schon?...

    Die Türkei ist einer der wichtigsten strategischen Partner und Standorte der NATO. Dieser (natürlich rein "zufällige") Leak von militärisch sensiblen Daten + der Aufbau einer Luftverteidigung unabhängig von der NATO, ist nicht nur ein offener Affront gege die NATO, es ist auch ein einmaliger und historischer Bruch mit der NATO seit 1945/1952. Die Türkei selbst war vielleicht innenpolitisch immer irgendwo zwischen Demokratie und Miliärdiktatur, aber die NATO-Partnerschaft war nie in Frage gestellt. Das ist eine historische Entwicklung und die fast 70-jährige grundlegende NATO-Struktur ist damit de facto aufkündigt. Man kann diese Entwicklung kaum unterschätzen. Damit gewinnt die Ukraine unglaublich an strategischen Wert für die NATO. Oder glaubt ernsthaft jemand dass der fette Gabriel ausgerechnet wegen irgendeinem deutschen Aktivisten den türkischen Botschafter einbestellt? Das ist alles nur Schauspiel. In der NATO geht der Arsch gerade auf Grundeis und die Trump-Regierung interessiert es nicht. Was das arschige Gefühl nur noch grundeisiger macht. Das Schweigen der US-Regierung dazu sagt alles. Das ist für sich genommen eine seltsame Angelegenheit, denn früher hätte es für so einen Leak Sanktionen und Bomben gehagelt, aber mit Zar Trump in office ist halt nichts mehr wie früher.

    in der Zwischenzeit hat die türkische Presseagentur die geheimen Standorte von US und französischen Spezialkräften und Stützpunkten im Irak veröffentlicht. Inklusive genauer Truppenzahlen. Außerdem hat die Türkei russische Luftabwehrsysteme bestellt die nicht in die NATO-Struktur integriert werden sollen [im Klartext: sich gegen NATO-Systeme richten].


    Die Türkei ist keine verbündete NATO-Nation mehr.

    Ich hab mich verrechnet: 12 Millionen Leihgebühr p.a. + 15 Millionen Gehalt p.a. laut spanischer und englischer Presse macht 54 Millionen auf 2 Jahre.

    Die 2 Jahre kosten uns als Gesamtpaket 49 Millionen Euro (Gehalt+Leihgebühr) und danach dürfen wir ihn für 60 Millionen aus einem Vertrag mit 1 Jahr Restlaufzeit rauskaufen. Macht ein Gesamtpaket von über 100 Millionen Euro gestreckt auf 2 Jahre.

    Müller-Transfer in 3,2,1 ...


    Dass es in der Ecke so ruhig ist beunruhigt mich eher. Wenn Thomas nicht gerade mit einem Transfer kokettiert um sein Gehalt aufzubessern, dann ist wahrscheinlich wirklich was im Busch.

    egal in welcher schicht.und geschichte wiederholt sich halt doch immer wieder..alle grossen reiche sind am ende an der fehlenden moral und ausschweifungen zu grunde gegangen..ob es die griechen oder die römer waren...als es schick wurde das jeder mit jedem oder auch mit kindern rumgemacht wurde ging es dahin..

    Der Anfang vom Ende des griechischen "Weltreichs" geht zeitlich einher mit der langsamen gesellschaftlichen Ächtung der Knabenliebe in Griechenland. Wenn wir also schon komplett falsche historische Analogien ziehen, dann sollten wir doch die Päderastie legalisieren um unser weltumspannendes Reich zu ähnlicher Blüte zu führen wie vor 2300 Jahren das hellenistische Reich.

    Ihm geht die Flöte weil wir nicht mehr zur europäischen Spitze gehören. Weder die Transferpolitik noch der Trainer lässt Ambitionen erkennen weiterhin zu den Top 3 in Europa zu gehören. Gnabry und Süle. Das ist Bayernpokal und nicht CL.

    Der Stürmer als eitle Diva. Ist doch ein Klassiker!? :D


    Was die Transferpolitik betrifft teile ich seine Sorgen. Für Jugend forscht hätte er auch in Dortmund bleiben können.

    und warum können die privaten nicht senden? geht's aktuell nicht allein um die ÖR?

    lohnt sich nicht zu dem Preis. Da müssten es wie im US-Sport Werbeunterbrechungen im Spiel geben. Die können nunmal nur Werbung machen. 15 Minuten Halbzeit und vielleicht 30-60 Minuten vor und nach dem Spiel. ÖR und sky können Werbung machen und kassieren eine Gebühr.

    Ist doch ein alter Hut. Es geht und ging nie darum dass gegen Trump persönlich ermittelt wird. Es geht darum dass diese wandelnde Inkompetenz sich mit hochfragwürdigen Personen umgeben hat die von den Russen eingekauft/manipuliert waren. Und diese Ermittlungen für überflüssig hält weil der Flynn ja so ein "good guy" ist. Das ist der Wahnsinn. Im übrigen hat Comey gerade nochmal eindrucksvoll bestätigt dass es eine gezielte Beeinflußung der Wahl durch Russland gibt. Comey bestätigte dass es sich dabei um einen "hostile act" handelte. Auf Deutsch: Ein Kriegsgrund.

    Trump hat den Ausstieg ja noch nicht mal mit den Argumenten begründet die bayoraner hier verzweifelt anführt. Von daher geht die Diskussion am Kern der Botschaft Trumps vorbei. Es ist halt nur der Versuch seiner Wählerbasis etwas zu liefern. Jetzt hat er ja die Kataris öffentlich als Terroristen-Unterstützer geoutet, was sogar stimmt wie für jeden anderen Golfstaat da unten, aber nur nicht bedacht dass der gesamte US-Krieg gegen ISIS von fucking Katar aus geführt wird. Ansonsten sehen wir nur wie sehenden Auges ein Krieg gegen den Iran vorbereitet wird. Und ich mag den Iran wirklich nicht, aber es ist schon erstaunlich wie Trumpanhänger das einfach hinnehmen, obwohl der Iran einer der wichtigsten Verbündete Syriens gegen ISIS ist. Achse des Bösen 2.0. Aber solange der Verrückte das verkündet ist es ja wichtiger für seine Anhänger als Wort des Papstes für die Katholiken. Währenddessen haben die Russen alles in seinem Umfeld gekauft was nicht bei drei auf die Extramillionen verzichten wollten. Ich habe es ja schonmal ausgeführt wie die Russen das anstellen und jede Info die herauskommt unterstreicht meine Ansicht. Meine Güte die Russen lachen sich schlapp... In 6 Monaten haben sie die NATO gesprengt, die Koalition und Partnerschaft der Golfstaaten gesprengt und die USA außenpolitisch komplett isoliert. Das haben die Sowjets in 70 Jahren ihrer Existenz nicht geschafft. Der Putin macht gerade jeden Tag Party.

    Individualpsychologisch sind es oft genug gescheiterte Persönlichkeiten die ihrem Selbstmord noch den tragischen Anschein von Sinn geben wollen. Genau das ist doch der Angebot des Islamismus. Nicht nur die Schuld für alles böse und schlechte auf ein Feindbild zu übertragen, auch die Entschuldigung für das eigene Scheitern und Selbstmord zu liefern. Es gibt einen fließenden Unterschied zwischen echten ideologischen Kriegern und solchen "evil losers" wie es Donaldo Trumpio ausdrückt. Die ideologischen Krieger sind polizeilich eine schaffbare Aufgabe. Die "evil losers" sind kaum zu handeln. Jeder Idio.t kann sich einen Transporter und ein paar Macheten holen. Die kriminelle Energie dafür ist gleich Null. Alles was es brauch ist ein Id.iot der seinen Selbstmord als selbstlosen Akt verkaufen will.