Posts by dapeda

    dapeda : Da haben wir wohl keine unterschiedlichen Quellen, sondern eher eine unterschiedliche Interpretation. Mir ging es hauptsächlich um Deine Aussage, dass das "die Mannschaft (...) beschädigt".

    ...


    Ja, ich bin schon der Meinung, dass das die Mannschaft beschädigt. Der Unterschied zwischen Natio und Verein ist ja offensichtlich. Millionen ordnen sich tagtäglich in Ihrem Job unter, weil die Kohle irgendwoher kommen muss - da ist es egal, ob Du Verwaltungsfachangestellter oder NBA Spieler bist. In der Nationalmannschaft muss das aber keiner machen. Die Jungs können ihre Sommer auch anders verbringen, wenn ihnen das keinen Spaß mehr macht - und da sehe ich in der Person Schröder ein gewisses Risiko. Viele haben ihren Sommer geopfert, einige haben die Schuld an den Niederlagen auf sich genommen. Wenn dann der große Leader auftritt und moniert, dass die Spieler, die von ihm auf dem Spielfeld keinen Ball sehen, auf der Bank nicht genug Euphorie zeigen, würde es mich wundern, wenn das zu allgemeinen Freude beiträgt und den Teamspirit stärkt.

    Ich bin zumindest soweit bei Dir, dass auch ein Dennis Schröder bei dieser WM, gemessen an seinem Potenzial und seinen Ansagen, maßlos enttäuscht hat. Aber ich denke nicht, dass er die Mannschaft in irgendeiner Weise "beschädigt" hat.

    Das meinte ich eigentlich gar nicht. Die individuelle, sportliche Leistung von Schröder hat für mich schon "einigermaßen gepasst".



    Quote
    D. h. für mich, dass die deutsche NM ohne Schröder deutlich schlechter wäre, als sie es mit ihm ist.

    Hmmm, auf dem wie vielten Platz hätten wir wohl ohne Schröder, aber mit einem funktionierenden Team abgeschlossen - und wäre das dann irgendwie noch maßgeblich gewesen?



    Quote

    Ich denke auch, dass die anderen Spieler mit Dennis Schröder kein echtes Problem haben. So lange er menschlich kein @rsch ist - was er nach allem, was man so über ihn hört und von ihm mitbekommt, auf gar keinen Fall ist...


    Da haben wir anscheinend unterschiedlichen Quellen. Bei mir hat sich während der WM ein Bild von einem Spieler gezeichnet, der durch die Bank Extra Würste brät und seine "Aufopferung für die deutsche Nationalmannschaft" medial so inszeniert, wie das heute bei Stars & Sternchen halt so üblich ist, ohne das es dafür tatsächlich ein Fundament gibt, wie das z.B. bei einem Nowitzki der Fall war. Das fängt damit an, dass er zwei Wochen später als alle anderen anreist, wegen vieler privater Dinge nicht fit ist, für sich und seine Gefolgschaft Zimmer fordert (und hier ging es entgegen der medialen Darstellung nicht nur um "Familienzimmer für Frau und Kind"), nicht zu Spieler Essen erscheint, nicht an Aktivitäten teilnimmt, sondern stattdessen mit seiner Entourage abhängt usw... Wir werden da in den nächsten Wochen noch einiges zu lesen bekommen, da bin ich mir recht sicher... Das meinte ich, neben dem Abschneiden, mit beschädigen.



    Quote

    Rödl hat es nicht geschafft, ein Team zu bauen und dem Team die Marschroute mitzugeben, dass die Stärken von Schröder und die seiner Mitspieler maximal zur Geltung kommen. Anstelle dessen sah es in der Offense für den geneigten Zuschauer so aus, dass die Taktik maßgeblich "Ball zu Schröder und der soll dann entscheiden, was er damit anfängt" lautete. Und genau das darf nicht sein, wenn Du ein angeblich ach so talentiertes Team hast.


    Aber das ist doch genau das, was Schröder fordert: Er will "sein Spiel" durchziehen, er ist der Leader, Ball zu ihm und er entscheidet was passiert. Das Problem ist, dass ihm im Gegensatz zu einem Llull oder Campazzo der IQ für das, was er da möchte, offensichtlich fehlt. Was Rödl da machen soll, würde mich wirklich mal interessieren? Der müsste Schröder dann in der Off Season Trainings Vorgaben machen, damit er fit erscheint, ihn auch mal auf der Bank sitzen lassen wenn es nicht läuft und ihm klare taktische Anweisungen mitgeben, die er zu befolgen hat - glaubst Du, das Schröder damit zurecht kommt?


    Das Problem ist in meinen Augen, das Schröders individuelle Klasse dazu führt, dass er fürs Team gesetzt ist, er aber gleichzeitig das Team nicht besser macht, weil er nicht in der Lage ist, Mitspieler einzubinden und mitzureisen und damit ist die Natio in dieser Form zum Scheitern verurteilt. Der DBB tut sein Übriges dazu.

    Bartomeu will doch mit den Fußballern UND Basketballern Meister werden. Sein großer Traum. Da tut er alles für. Dann nimmt man halt zu vorhandenen 500 Mio. Schulden nochmal schnell 150 Mio von nem US Investor. Da werden dann schon ein paar Dollar für die Basketballer dabei gewesen sein - und was danach kommt, dürfte da eher nebensächlich sein... Fairerweise muss man natürlich auch sagen, das Barcelona schon auch ordentlich Umsatz schiebt...

    Also, ich weiß nicht wie es euch geht - aber ein paar Tage nach dem Ende der WM für die deutsche Nationalmannschaft wächst da kein Gras über die Sache - es formt sich eher ein immer unsäglicheres Bild von dem "Haufen". Auf der einen Seite hast Du einen Dennis Schröder der im (maßgeschneiderten -> Instagram) Leibchen zwar für Deutschland aufläuft und großspurige Ansagen macht, gleichzeitig aber mit seinen Ego Trips die Mannschaft auf- und abseits des Feldes beschädigt.


    Auf der anderen Seite hast Du einen Präsidenten, der in einem Interview mit Fäkalsprache um sich schmeißt und auch sonst offensichtlich nicht Herr seiner Worte ist (wenn Weiß nach DER Berichterstattung auf Magentasport ernsthaft zu einem Reporter sagt, das er auch mal gern ein Spiel bei ARD und ZDF gesehen hätte, dürfte dem rosa Riesen auch niemand böse sein, wenn die zur EM im eigenen Lande mal "Nein" sagen - und dann schauen wir mal, wieviel Minuten die Öffentlichen übertragen).


    Inklusive Endergebnis und Außendarstellung hätte ich mir kein schlechteres Auftreten bei der WM vorstellen können. Da sind ein paar Köpfe dabei, die dem deutschen Basketball absolut nicht gut tun.

    Es wäre in meinen Augen die einzig sinnvolle Möglichkeit, wenn die potentielle Olympia Mannschaft auch das Quali Turnier bestreitet. Auch wenn der Zeitplan hart wäre. Wer sollte sich denn auch für die Nationalmannschaft mitten in der Saison den Allerwertesten aufreißen, evtl. eine eigene Verletzung riskieren, wenn er genau weiß, das er zu Olympia nicht mit fährt, auch wenn er das Quali Turnier gewinnt? Ich verstehe da jeden, der absagt. Ging den Kanadiern und USA ja schon bei dieser Weltmeisterschaft so - und da ist der zeitliche Zusammenhang zu Olympia nicht so extrem gegeben.

    Weltmeisterschafts (mit) Favorit Serbien scheidet übrigens im Viertelfinale gegen Argentinien aus. GamePlan, InGame Coaching... in meinen Augen zumindest zweifelhaft. Ich bin wirklich gespannt wie es für Djordjevic bei Bologna so läuft...

    So. Am Ende sind wir 22. geworden. Riesen Enttäuschung trifft es glaube ich ganz gut.


    Normalerweise sollte jetzt ein Ruck durch den DBB gehen und jeder Stein umgedreht werden - ich befürchte aber, das nicht allzu viel passieren wird.


    Bester Spruch der WM von M. Pesic (sinngemäß): "Ein Anführer bist Du dann, wenn Dir die Leute folgen". Wie war. Ich bin gespannt, wer für die Olympia Quali zur Verfügung stehen wird.

    @ dapeda


    Dann warten wir doch einfach mal ab, ob meine Meinung mehr Schein als Sein ist. Time will tell.


    Oder wir gucken uns mal die Prognosen zu den letzten Spielzeiten an? :thumbsup:


    Nein, nimms nicht so persönlich. Hier ist doch keiner ohne Fehl und Tadel. Ist halt alles ziemlich pessimistisch von Dir, andrerseits kannst Du Dich dann freuen, wenns besser läuft - auch gut. Aber ich denke, das FCBB Management und die gesamte Organisation haben einen gute Job gemacht, da kann man ihnen auch mal ein bisschen Vertrauen entgegenbringen und muss nicht immer gleich schwarz malen... ;)

    ...

    In der BBL wartet erst am 20.10. @Oldenburg und am 10.11. vs Alba. Bray bekommt den Fuß vier Wochen ruhiggestellt und selbst wenn er 3 Monate ausfällt, wäre er im Laufe des Novembers wieder dabei. Nur dafür einen sehr guten und entsprechend teuren Aufbauspieler zu holen, man müsste erstmal einen bekommen, erscheint fragwürdig.

    ...


    Die Vorstellung bei den meisten Fans (zumindest bei mir :) ) dürfte doch eher gewesen sein: Bray als Back Up für einen Top Guard. Schaue ich mir den Rest des Kaders an - und werfe einen Blick auf die Top8 Konkurrenz - hätte es den in meinen Augen auch gebraucht.


    Aber es ist natürlich immer eine Frage der Sichtweise:


    Wir holen mit Bray einen der überragenden Spieler dieser BBL Saison, der in den Play Offs deutlich mehr Akzente gesetzt hat, als z.B. ein Jovic. Andrerseits ist Bray auch schon 27, hatte jetzt EINE starke Saison beim Team der Stunde und sonst nur Engagements bei kleineren Vereinen die in keinem europäischen Wettbewerb gespielt haben. Ob Bray in der Lage ist, ein "Star Essemble" zu führen, steht völlig in den Sternen. ABER: Wir haben halt auch noch einen Lo, den Du eigentl. nicht hinter Bray und einem Top PG mit 5 Min auf Platz 3 parken kannst.


    Was mir aber am meisten Sorge macht ist, das in meinen Augen weder Bray, noch Lo noch Nelson echte PGs sind. Das sind in meinen Augen alles Combo Guards. Ja, ich weiß, wir hatten vor einiger Zeit unter Pesic schon mal eine Diskussion über Positionsauflösungen im modernen Basketball usw... Unterm Strich bleibt halt, das ein Floor General ala Jovic funktioniert hat und der Spielaufbau mit "umgeschulten" Combo Guards eher nicht.

    Ok, TJ Bray also von Anfang an als Starting PG eingeplant. Hätte ich nicht erwartet, dass man auf so einer Schlüsselposition so ein Risiko eingeht. Spricht dann natürlich auch komplett dagegen, das man vom Jovic Abgang überrascht wurde. Aber als FCBB brauchst Du wahrscheinlich solche Moves - die dann auch einschlagen - wenn Du gegen die großen anstinken willst.

    Aber die Tatsache, dass mit der Verpflichtung von DeMarcus Nelson nicht vermeldet wurde, dass der Kader jetzt komplett ist lässt doch noch darauf hoffen, dass vielleicht doch noch ein anderer und somit der Starting PG zum Team stößt. Vielleicht ja wirklich ein NBA Cut. Außerdem ist in der Instagram Story von fcb_basketball Nelson als Comboguard "ausgeschrieben" und nicht als Point Guard. Ich habe noch Hoffnung, dass wir einen starken PG bekommen, der nochmal auf ein neues Level hebt. Gerade weil ich da bei Nelson durchaus skeptisch bin auch, wenn ich ihn nicht kenne und mich auch täuschen kann aber es ist einfach nicht der Knaller, den ich erwartet habe...:-(


    Comboguard dürfte schon hin kommen. Als reinen PG würde ich Ihn jetzt auch nicht sehen. Bei Villeurbanne dürfte Kalnietis vor allem auf der Eins zugange gewesen sein. Das Du Ihn nicht großartig kennst wundert mich nicht, geht mir ja nicht anders. Ein paar Spieler außerhalb der BBL hat man vielleicht auf dem Radar aber bei den meisten Neuzugängen guckt man sich die Stats der letzten Saison an und ein Highlight Video und bildet sich dann mal ne erste Meinung. Mich wundert es eher immer, wenn User (hier und anderswo) zu jedem Spieler der präsentiert wird ne ganz dezidierte Meinung haben. Das ist dann oft mehr Schein als Sein.

    Sehe ich ganz ähnlich. Persönlich hätte ich mir auch eine andere Verpflichtung bzw. einfach einen anderen Spielertyp gewünscht.


    ABER: Nelson ist PG, er ist Finals MVP des aktuellen französischen Meisters, Radonjic kennt ihn bereits und wahrscheinlich hat er sogar schon mal was von PnR gehört. Keine spektakuläre Verpflichtung aber wahrscheinlich auch keine ganz schlechte.

    Einer alleine ist an einem solch desaströsen Auftritt sicher nicht schuld. Der Misserfolg hat ganz sicher viele Väter.

    ...


    Ja, das ist die "normale" Denkweise. Stimmt in meinen Augen so aber nicht immer. Ein einziger Mitarbeiter kann ein ganzes Team vergiften und ein Nationalspieler natürlich auch. Jetzt kann ich nichts zur Teamchemie und Persönlichkeit der einzelnen Spieler sagen, was man aber weiß ist, das Schröder als Spieler nur funktioniert, wenn er seine Freiheiten hat. Er braucht den Ball in den Händen, er braucht Wurfversuche, er muss es "fühlen" usw... HeroBall, Freiplatz - das ist sicher alles nicht ganz falsch, wenn man Schröders Spielweise skizzieren will. Im Endeffekt das genaue Gegenteil von Jovic. Darauf hat sich Rödl eingestellt und ihm diese Freiheiten gegeben. Zusammen mit Freund Theis spielt er dann fleissig PnR und der Rest guckt zu.


    Das ist der Drops, den Du wohl schlucken musst, wenn Du Schröder im Team haben willst. Gehst Du als Trainer her und lässt Du Schröder bei schlechter Leistung auch mal auf der Bank sitzen oder stülpst ihn ein anderes System über - und da wären wir dann doch wieder bei der Persönlichkeit - bin ich mir relativ sicher, dass Schröder schnell die Lust verliert und der Natio den Rücken kehrt.


    Die Frage ist halt nur: Wie gehts den anderen Spielern dabei? Was passiert mit denen, die sich in der Quali den Arsch aufgerissen haben um dann am Fernseher zu sehen, wie Schröders Heroball implotiert? Haben die noch Lust die nächste Quali zu spielen, wenn Schröder keine Zeit hat? Oder wie gehts einem Kleber, der das ganze Spiel keinen Ball sieht? Usw...


    Deshalb bin ich von Schröder und der Kombination seiner Persönlichkeit und Spielweise so wenig begeistert und der Meinung, das ein Spieler schon dafür sorgen kann, das die ganze Nationalmannschaft scheitert. Sein persönliches Talent steht außer Frage, ob das aber die Nationalmannschaft weiter bringt, wage ich zu bezweifeln.

    Ich lache mich schlapp... :thumbsup:


    Tolle Einzelspieler, KEINE Mannschaft.


    Zu Schröder sag ich mal gar nichts mehr. Er hat einfach nicht die Persönlichkeit, eine solche Mannschaft in so einem Turnier zu führen. Ich bezweifle stark, dass man trotz allen vorhandenen Talentes um die Kumpels Schröder / Theis eine erfolgreiche Nationalmannschaft aufbauen kann. Wenn die zusammen 34 Wurfversuche nehmen und für den gesamten Rest des Teams noch 23 bleiben, braucht man nicht lange nach dem Fehler zu suchen...


    Jetzt können wir uns freuen, dass wir bald wenigstens wieder einen PG in der Saisonvorbereitung haben.