Posts by aurelion

    Ich konnte leider nichts sehen, aber ein 2:2 gegen eine talentierte Mannschaft von Ajax, mit einigen Stammkräften, hört sich gut an. Das bestärkt mich in der Hoffnung, dass der ein oder andere aus der zweiten Mannschaft von Nagelsmann profitieren wird. Diese Chance jetzt, sich zeigen zu können, wenn die ganzen Nationalspieler noch nicht im Training sind, muss man nutzen.


    Wie hat Cuisance denn gespielt? Konnte er sich empfehlen?

    Bei Goretzka werden wir uns nicht die Blöße geben, ihn zu verlieren. Das wäre nochmal ein heber Schlag fürs eigene Selbstverständnis, denn als deutscher Nationalspieler hat er nochmal einen anderen Gesamtwert als z.B. Alaba. Wenn wir aber mit Goretzka den nächsten Spieler verlieren sollten, wäre das schon ein heftiger Schlag ins Kontor. Und da müsste man schonmal fragen, wieso es nicht mehr klappt, solche Spieler zu halten. Noch bin ich aber optimistisch, dass der Vertrag verlängert wird.


    Solche Verhandlungen sind ohne Einblick in die Interna immer schwierig zu beurteilen. Ich glaube nicht an diese kolportierten Zahlen von der Sport-Bild. Aber es fällt schon auf, dass kaum noch eine Vertragsverhandlung geräuschlos abläuft. Das mag auch an den Beratern und der generellen Gehaltsentwicklung in der Spitze liegen.

    Treffer. Das ist aktuell nicht mal mehr Sommer 2020 reloaded, weil da immerhin noch Alaba und Martinez als Alternativen auf der 6 zur Verfügung standen, neben Roca und Fein. Aktuell haben wir Goretzka und Kimmich, dahinter kommt dann lange nichts. Wir können natürlich wieder das Prinzip Hoffnung auspacken und sagen, einer der ganzen Jungen, die bereits letztes Jahr für zu leicht gewogen worden sind, schafft auf wundersame Weise den Durchbruch oder Tolisso bekommt plötzlich doch wieder Bock auf den FC Bayern München, aber das ist doch albern.


    Das ZM bei uns ist einfach unzureichend aufgestellt, was die Qualität in der Breite anbelangt. Meiner Meinung sogar nochmal schlechter als vergangene Saison. Bei Roca muss man abwarten, weil da teile ich deine Ansicht, aber auch hier gilt im Grunde nichts anderes als Hoffnung.

    Ich kann mich nur anschließen. Es ist mir ein Rätsel, wieso wir das Mittelfeld seit Jahren so stiefmütterlich behandeln. Das ist nicht nur im modernen Fußball der wichtigste Mannschaftsteil. Wenn es um die Innenverteidigung geht, legen wir richtig viel Geld auf den Tisch (kann ja situativ durchaus berechtigt sein), aber am Mittelfeld wird dann gespart. Man muss sich doch mal vorstellen, dass Kimmich und Goretzka schon letzte Saison durchspielen mussten, weil es dahinter qualitativ schon sehr dünn wurde. Tolisso bringt zwar eine gewisse Qualität mit, aber war zuletzt sehr verletzungsanfällig und konnte auch leistungsmäßig nicht mehr das zeigen, was man sich von ihm erwartet hat. Roca kam kurz vor Transferschluss und konnte aus unterschiedlichen Gründen noch nichts zeigen. In der Summe bleibt es mit Kimmich und Goretzka bei zwei Konstanten im Mittelfeld und das ist viel zu wenig. Ich sage immer, dass ich im Mittelfeld lieber 1-2 Spieler zu viel habe, weil das der wichtigste Mannschaftsteil ist. Da habe ich gerne eine gewisse Auswahl, die nötige Breite, was auch eine Rotation ohne größeren Qualitätsverlust ermöglicht.

    Bei Tolisso wird man sich damit abgefunden haben, dass die Angebote Mangelware sind. Die Konkurrenz ist doch auch nicht blind und sieht wie oft der verletzt war. Da wird man sich sagen, dass es billiger kommt, ihn ein Jahr als Alternative zu halten, anstatt ihn für nahezu nichts abzugeben und stattdessen einen zu kaufen. Bei Roca wird man auf Nagelsmann setzen und schon sind wir bei vier Spielern.


    Ich bin überzeugt davon, dass Neuhaus für 2022 bereits eingetütet wurde, insofern muss man dieses eine Jahr nur überbrücken. Wie so oft.

    Ich hoffe mal, dass Nagelsmann intern Druck macht und noch einen Spieler fürs Mittelfeld fordert. Mir ist das schon wieder zu stark auf Kante genäht. Es darf nicht viel passieren, das schreiben wir aber gefühlt vor jeder Saison. Beim CL-Titel 2020 kam uns entgegen, dass nach der Saison erstmal eine Pause war, aber letzte Saison war dann zu sehen, dass die Mannschaft komplett überspielt war. Die physische Spielweise von Flick hat zwar ihren Teil dazu beigetragen, nur waren schlicht auch kaum Rotationsmöglichkeiten auf der Bank vorhanden. Ich will mir einen längeren Ausfall von Kimmich lieber nicht vorstellen. Man kann es drehen und wenden, wie man will, es fehlt noch ein Spieler für die Zentrale. Die KOnstellation mit Thiago, Kimmich und Goretzka war für mich vom Niveau der Spieler ideal. Dainter kann man dann auch gerne mit Spielern wie Roca und Cuisance planen.

    Jetzt mal unabhängig von der Verletzung von Roca, aber im Mittelfeld fehlt doch sowieso noch ein Spieler. Wenn da keiner mehr kommt, wäre das wieder eine extreme Gratwanderung. Wir haben mit Kimmich und Goretzka nur zwei Konstanten, dahinter nur lauter Fragezeichen. Bei Tolisso hieß es früher noch, dass wir ihn sogar noch verkaufen wollen. Er war zuletzt auch mehr verletzt als spielbereit. Cuisance bringt zwar gute Anlagen mit, aber die allein reichen auch nicht. Und Roca verpasst jetzt erstmal die Vorbereitung.


    Da fehlt also ganz klar noch ein Spieler fürs Zentrum. Daran führt mMn. kein Weg vorbei, wenn wir uns im Mittelfeld möglichst breit aufstellen wollen. Kimmich war kaputt nach der letzten Saison, der kann nicht nochmal eine Saison jedes Spiel machen.

    Das geht schon wieder gut los. Die Saison hat noch nicht mal angefangen und und wir haben bereits den dritten verletzungsbedingten Ausfall. Tut mir leid für den Jungen, er hätte sich jetzt in der Vorbereitung empfehlen können.

    Mancini mit einer unglaublichen Leistung als italienischer Nationaltrainer! Lieber Jogi, DAS ist eine Entwicklung!


    Die beste Mannschaft des Turniers ist Europameister. England muss aus dieser Niederlage einen Ansporn machen und sie kein Trauma werden lassen. Die Mannschaft ist jung genug, sie müssen dieses Lehrgeld nun für sich nutzen und bis zum nächsten Turnier besser werden.

    Das kann man nur ganz dick unterstreichen. Italien hat nach der verpassten WM 2018 einen Neuanfang gestartet. Während Löw erstmal Sündenböcke gesucht hat (Ausbootung von Boateng und Müller), um seine eigene Haut zu retten. Mancini hat mit Bonucci (34 Jahre) und Chiellini (36 Jahre) in der Innenverteidigung den EM-Titel geholt. Das zeigt schon, wie lächerlich es ist, dass ein Boateng überhaupt keine Rolle mehr gespielt hat. Mancini hat seit 2018 einen Plan entwickelt, wie er Fußball spielen lassen will und ihn konsequent durchgezogen. Löw hat das nicht geschafft, er hatte weder ein klares System noch eine Spielidee. Jetzt konnte jeder am Beispiel von Italien sehen, wie substanzlos das Gerede von Löw in den letzten drei Jahren war.

    Glückwunsch an Italien. Ich bin froh darüber, dass eine Mannschaft den EM-Titel geholt hat, die nicht nur für Defensivfußball steht. Das ist als Signal wichtig. Der Ballbesitzfußball ist nicht tot. Ich kann Kramer nur zustimmen. Italien hat ihn sehr modern interpretiert. Das Finale ist das beste Beispiel dafür, was passiert, wenn man sich nach einer Führung zurückzieht und nur noch verteidigen will.


    Die Italiener haben am Anfang etwas gebraucht, um sich auf die Systemänderung von Southgate einzustellen. Sie haben die Flügel überhaupt nicht zubekommen. Ich war am Anfang vom Elan der Engländer durchaus beeindruckt und finde es schade, dass sie das nur 10-15 Min. gezeigt haben. Mit der Mannschaft kann man besseren Fußball zeigen. Southgate muss sich vorwerfen lassen, dass seine Mannschaft immer wieder zu passive Phasen zeigt. Und seine Wechsel fand ich erneut ziemlich seltsam. Wieso er Sancho und Rashford nicht früher bringt, erst eine Minute vor Schluss, ist mir ein Rätsel. Dass diese Jungs dann die Verantwortung im Elfmeterschießen tragen sollen, konnte nicht gutgehen.

    Das gestrige Spiel war vom Niveau eine Klasse besser. Ich würde fast tippen, dass der Europameister zwischen Italien und Spanien schon ausgespielt wurde. Das ist technisch/taktisch einfach nochmal ein anderes Level. Im Grunde sind das viele lange Bälle auf Sterling oder Kane, der sich wegen dem langsamen Spielaufbau immer wieder fallen lassen muss. Trotzdem kann im Fußball immer viel passieren. Im Finale wird England wieder versuchen, auf Konter zu spielen. Italien wird mehr den Ball haben. Mal schauen, wie es ausgeht. Ich bin für Italien, weil sie ein Auswärtsspiel haben und ich sie im Turnier stärker gesehen habe.

    Ich habe mir gerade die PK angeschaut. Was er zu seinem noch relativ jungen Alter gesagt hat, kann ich nur unterstreichen. Wenn die Spieler merken, dass sie sich in bestimmten Punkten noch weiterentwickeln können bzw. genügend taktischen Input bekommen, werden sie auch mitziehen. Eine Mannschaft merkt ja relativ schnell, ob ein Trainer sie weiterbringt oder nicht. Flick hat die Mannschaft auch sehr schnell hinter sich bekommen, weil er einen klaren PLan hatte.


    Ich bin auf alle Fälle so gespannt wie lange nicht mehr auf eine Saison. Nagelsmann ist ein extrem interessanter Trainer.

    aber mit 65% Passquote unterirdisch im Vergleich zu den anderen Spaniern.

    Das lag schlicht auch an seiner Rolle, die er spielen musste. So eine Art falsche Neun bzw. hängende Spitze. Er hatte aber mehr Torschüsse als Oyarzabal und Torres zusammen. Wenn er den Ball am Fuß hat, ist er nur schwer vom Ball zu trennen. Mir hat Olmo schon in Leipzig sehr gut gefallen, weil er nicht dieser klassische Sprinter/Umschaltspieler ist, sondern viel über seine technischen Fähigkeiten löst.

    Die Spanier waren gestern schon die bessere Mannschaft. Ich möchte hier mal stellvertretend den jungen Pedri und Olmo nennen. Sie haben mich echt begeistert. Der eine spielt mit seinen erst 18 Jahren schon wie ein 25jähriger, verliert im ZM keinen Ball (und das gegen Italien!) und Olmo war wirklich überall, immer anspielbar, technisch enorm stark auf engstem Raum. Was den Spaniern im Vergleich zu früher noch fehlt, ist jemand der vorne die Tore macht. Mit Villa und Torres hatte man jahrelang zwei absolute Weltklassestürmer. Morata wird mir immer zu hart kritisiert, aber an diese Qualität kommt er nicht ganz heran. Und so wurden gestern dann zu viele Chancen liegen gelassen.


    Italien konnte gestern im Mittelfeld nicht ganz dagegengehalten. Die Spanier waren zu dominant, deshalb mussten sie sich immer weiter zurückziehen. Was aber ein Kompliment an die Spanier ist, denn Jorginho, Verratti und Barella sind an sich auch ein sehr starkes Mittelfeld. Sie waren aber immer sehr gefährlich im Umschaltspiel. Über das ganze Turnier gesehen kann ich mit Italien im Finale aber auch gut leben.

    Die Spanier gefallen mir sehr gut. Ein ganz starkes Positionsspiel. Heute sieht man auch wieder, wieso der Ballbesitz so wichtig ist. Die Italiener müssen ständig dem Ball hinterherlaufen und deshalb wirkt es so, dass die Spanier hinten heraus auch noch mehr Kraft haben.

    Eine sehr interessante Halbzeit aus taktischer Sicht. Heute war die Frage, wer das Spiel im Mittelfeld dominiert. Bis jetzt sind das ganz klar die Spanier. Man merkt Italien auch den Ausfall von Spinazzola an. Da fehlt der Antreiber über die linke Seite.

    Einige tun hier so, als wären die Italiener die Einzigen, die kurz vor Schluss Zeitspiel betreiben. Klar, sie machen es sehr theatralisch. Aber die Karte Zeitspiel ziehen doch nun wirklich fast alle Mannschaften, wenn sie kurz vor Schluss mit einem Tor führen.

    Heißt nicht, dass ich es gut finde.

    Ganz klar. Das ist kein italienisches Ding. Aber ich kann es generell nicht leiden, wenn schon weit vor der Nachspielzeit versucht wird, Zeit von der Uhr zu nehmen. Wenn es dann in die Nachspielzeit geht, ist es normal, dass da auch mal einer länger lieben bleibt. Wobei die zuerst angezeigten 5 Min. auch ein Witz waren, wenn man die ganzen Unterbrechungen berücksichtigt. Man hätte durchaus noch 1-2 Min. länger spielen lassen können.


    Die Italiener haben trotzdem verdient gewonnen. Sie waren die bessere Mannschaft. Über das Turnier gesehen sind sie für mich die kompletteste Mannschaft.

    Die Italiener sind übrigens auch ein gutes Beispiel, wie man eine Mannschaft nach einer längeren Durststrecke wieder auf Topniveau bringt. Sie waren nicht weniger am Boden als Deutschland nach 2018. Und jetzt muss man nur mal den Fußball vergleichen und sich dann die Ausreden von Löw reinziehen. Es ist so lächerlich. Mancini hat ein Konzept, Löw hat das nicht.

    Sandro Wagner gefällt mir auch. Er hat das starke Positionsspiel der Italiener sehr gut analysiert. Überhaupt treffen da zwei unterschiedliche Spielanlagen aufeinander. Die Italiener haben etwas mehr Ballbesitz, wirken reifer in der Spielanlage, die Belgier versuchen immer wieder schnell umzuschalten. Die erste Halbzeit hat Spaß gemacht.